🦠 Corona - Dritte Welle: Ja oder Nein?

Hat dir dritte Welle bereits begonnen?

  • Ja

  • Nein


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

  • Piiiter

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    25 März 2020
    Beiträge
    380
    Bewertungen
    721
    Naja... Ist ja ansich schon wieder aufgeweicht, wenn am Samstag doch wieder Supermärkte öffnen dürfen.
     

    grün_fink

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    4.525
    Bewertungen
    9.631
    Die Läden haben dann von Donnerstag bis Dienstag geschlossen, also 6 Tage lang - mit Ausnahme des Samstag.
    Was glaubst du, wie sich manche Leute versorgen können, wenn nicht wenigstens 1 Tag dazwischen die Möglichkeit zum Einkaufen gibt? Manche können schlicht nicht soviel schleppen oder vergessen krankheitsbedingt gerade dann alles, wenn Druck zu groß wird.
    Gerade den Lebensmittelhandel zu machen und die anderen Läden des täglichen Bedarfs auch noch - als ob das die geeigneteste Hauptmaßnahme gegen den Virus wäre. Man könnte meinen, die nächste Verschärfung wäre, dass niemand mehr die Wohnung verlassen darf außer für systemrelevante Berufe wie Medizin, Stromversorgung, Müllabfuhr und die Armee die Lebensmittel verteilt aus Zentrallagern :icon_kinn:
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.066
    Bewertungen
    1.258
    Vor allem, wenn Gründonnerstag wirklich auch die Supermärkten zumachen... 🙈

    Das wird dann schlimmer als Weihnachten... 🙄

    Aber auch mal wieder aus der Sicht "der Ärmsten"... Kohle für April kommt ja wahrscheinlich am Mittwoch 31.03. D.h. die Menschen mit ALG2/Grusi/Rente müssen dann schön am Mittwoch mit in die Massen rein. Oder man tut sich halt dann Samstags die absolute Hölle an... 🤷🏻‍♂️

    Aber gleichzeitig reisen die Menschen wahrscheinlich wieder quer durch die Republik, weil man ja unbedingt die Familie sehen möchte. 🤦

    Also für mich ist das "Osterfest" gestern nicht wirklich sinnvoll überdacht worden...

    @grün_fink
    Och... Mal für drei oder vier Wochen einen wirklichen Lockdown (auch mit Ausgangsbeschränkungen), würde nachhaltig wahrscheinlich mehr bewirken als immer dieses Wischiwaschi...
     

    saurbier

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    7 März 2013
    Beiträge
    6.049
    Bewertungen
    9.678
    Ändern wird das wie so vieles bisher wohl kaum, denn solange nicht alle die Impfungen hinter sich haben, haben wir ja noch genügend Virenschleudern.

    Und wenn dann alle Läden dicht sind, nun dann herrscht wieder einmal Weltuntergangsstimmung und das Toilettenpapier dürfte ausgehen, genauso wie Nudeln oder Mehl etc., halt, weil bei den Leuten die Panik ausbricht, weil sie nicht jeden Tag einkaufen dürfen. Wenn dann am Samstag der Lebensmittelhandel geöffnet hat, oh da dürfte ja was los sein.

    Interessant ist ja auch, was machen diejenigen die Termin bei Fachärzten haben und dafür schon meist lange warten durften - einfach noch länger warten. Ist doch typisch für die derzeitige Situation bei der Politik, nichts wird anständig durchdacht und geplant.
     

    Allimente

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    30 September 2013
    Beiträge
    1.882
    Bewertungen
    3.554
    Ist doch typisch für die derzeitige Situation bei der Politik, nichts wird anständig durchdacht und geplant.
    Dazu muss ich sagen, dass am Anfang der Pandemie natürlich kein Politiker darauf vorbereitet und Fehler zu erwarten waren. Aber nach jetzt knapp einem Jahr sollte man meinen, dass es doch langsam besser werden sollte - wird es aber leider nicht. Meine Frau hat schon seit Wochen eine Impfverordnung vom Facharzt bekommen, aber leider bekommt sie einfach keinen Termin.

    So lange das so ist, wird es schwer werden, das Vertrauen der Bevölkerung zu halten und die Pandemie wirkungsvoll zu bekämpfen. Trotzdem möchte ich aber überhaupt nicht in der Haut eines Entscheidungsträgers der Politik stecken - wie sie es machen, wird es wahrscheinlich falsch sein.
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.066
    Bewertungen
    1.258
    Und wie gehts danach weiter? Das Virus ist ja immer noch da.
    Quadratur des Kreises! 😂

    Aber mal im Ernst: Ich stimme da tatsächlich dem Prinz Södi zu!
    Ars*h zusammenkneifen, mal drei oder vier Wochen (harten) Verzicht üben, Ostern "ausfallen" lassen und mal weniger über die ja so schlimmen Einschränkungen jammern. Dann wird es vielleicht etwas besser. Ansonsten drehen wir uns Dank B117, P1 und wie sie noch alle heißen wohl noch den Rest des Jahres im Kreis!

    Anfang des Jahres hieß es noch, dass wir eventuell im Sommer wieder fast normal leben können...
    Nach dem "Impfdebakel", der zerplatzten "Teststrategie" und dem ewigen Hin & Her von der Politik, ist das wohl mehr als unwahrscheinlich (Wir haben inzwischen schon Ende März!). Wer da wirklich noch ernsthaft dran glaubt.... Nun ja... 🤷‍♂️

    Ich bin da bei @Allimente...
    Nach inzwischen einem Jahr, sollte m.M.n. die Politik mal was gelernt haben. Die letzten vier Wochen haben aber ganz besonders gezeigt, dass es eben nicht so ist. Daher ist für mich persönlich so langsam die Zeit des "Bitten", "Appellieren" und der "Durchhalteparolen" vorbei. Ich denke, Berlin sollte & muss da jetzt mal die Zügel ganz enorm anziehen! Auch wenn es wahrscheinlich für viele in der Bevölkerung "weh tun" würde und/oder gaaaaanz doll schlimm wird...
     

    Allimente

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    30 September 2013
    Beiträge
    1.882
    Bewertungen
    3.554
    Auch wenn es wahrscheinlich für viele in der Bevölkerung "weh tun" würde und/oder gaaaaanz doll schlimm wird...
    Ganz genau. Lieber mal 8 Wochen extrem runterfahren und die Zeit nutzen, um die Impfungen voranzutreiben, als lasche 6-8 Monate, in denen sich fast nichts geändert hat. Das bringt am Ende einfach nichts und schadet der Wirtschaft sicher nachhaltiger, als kontrollierte 8 Wochen mit entsprechenden Hilfen vom Staat. Dieses Rumgeeier seit Monaten macht es sicher nicht besser.
     

    Sowhat

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    1 August 2016
    Beiträge
    1.592
    Bewertungen
    1.017
    Ich versteh das alles nicht mehr. Einerseits machen sie jetzt sogar den Gründonnerstag alles dicht, sodass man sich in dieses Gedränge am Mittwoch oder Samstag stürzen muss.
    Andererseits gabs in Berlin gestern ein klassisches Konzert, wo alle 1000 Besucher einen Schnelltest bekamen (der dauerte laut einer Meldung aus meinem Autoradio grade mal 1 Minute und soll sicher sein) und dann daran teilhaben durften.
    Wie passt das alles zusammen? Muss man das alles noch verstehen?
    Andere dürfen nach Mallorca fliegen. Eine Bekannte (Flugbegleiterin) flog nach Brasilien, Hochrisikogebiet zur Zeit, wurden alle getestet dort und hier und alle negativ. Flugpersonal hat nämlich noch keine Impfungen bekommen.
    Aber man fragt sich sowieso, wer fliegt da jetzt überhaupt in solche Länder? Geschäftsreisende, Leute die ihre Verwandten dort besuchen? Ich komme mir langsam veräppelt vor.
     

    Matt45

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    1.021
    Bewertungen
    2.203
    Kein Bürger versteht diese Politik mehr in Deutschland!

    Auf der einen Seite ist die Situation dramatisch wegen der Mutation und genau deshalb reden wir über Ostern.......Ostern beginnt übrigens erst in 9/10 Tagen! Warum kann Deutschland nicht schnell?

    Gestern konnte das Land NRW doch auch "ruckizucki" ein neues Gesetz(hat zwei Stunden gedauert) umändern um den Einzelhandel wieder zu schließen(Media Markt)!

    So eine Geschwindigkeit wünschte man sich auch mal im Sozialrecht! Stattdessen lässt man die armen Menschen im "Regen" Stehen!

    Und wenn ich höre von Fachleuten, dass gerade die Mobilität eine Gefahr ist für die Verbreitung der Mutanten, genau deshalb ist Tourismus im Ausland erlaub! >>> Kann Ironie enthalten!

    Diese Regierung sollte sich "ducken", weil man nach einem Jahr Pandemie ganz andere Wege/Konzepte/Strategien verfolgen müsste! Lockdown kann man mal machen, aber nicht "Jahrelang". Das Maß ist seit Oktober 2020(halbes Jahr) komplett voll!

    Aus Berlin wird viel versprochen beim Impfen, testen,Luca App.......und das Ergebnis ist eine Katastrophe!
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.807
    Bewertungen
    20.296
    https://www.rbb24.de/kultur/thema/c...onie-konzert-pilotprojekt-publikum-tests.html. Andererseits gabs in Berlin gestern ein klassisches Konzert, wo alle 1000 Besucher einen Schnelltest bekamen (der dauerte laut einer Meldung aus meinem Autoradio grade mal 1 Minute und soll sicher sein) und dann daran teilhaben durften.
    Es würde Sinn machen das man das was man irgendwo aufschnappt erst einmal verifiziert bevor man sich darüber aufregt und darüber jammert das dies nicht zu verstehen ist. Hinterfragt man die Hintergründe sieht das schon ganz anders aus. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Andere dürfen nach Mallorca fliegen. Eine Bekannte (Flugbegleiterin) flog nach Brasilien, Hochrisikogebiet zur Zeit, wurden alle getestet dort und hier und alle negativ. Flugpersonal hat nämlich noch keine Impfungen bekommen.
    Hier vermischst du einfach Urlauber die zum reinen Vergnügen oder Besäufnis nach Malle fliegen mit einer Flugbegleiterin die ihren Beruf ausübt.
    Auch hier das gleiche. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Aber man fragt sich sowieso, wer fliegt da jetzt überhaupt in solche Länder? Geschäftsreisende, Leute die ihre Verwandten dort besuchen?
    Genau es soll auch Leute geben die beruflich unterwegs sind und nicht zum Vergnügen.

    Ich komme mir langsam veräppelt vor.
    Das geht mir mitunter auch so aber nicht mit den hinkenden Vergleichen die du anstellst.

    Und wenn ich höre von Fachleuten, dass gerade die Mobilität eine Gefahr ist für die Verbreitung der Mutanten, genau deshalb ist Tourismus im Ausland erlaub! >>> Kann Ironie enthalten!
    Ob Ironie oder nicht, es ist nun einmal hier nicht so einfach den Leuten die Reise ins Ausland zu verbieten. Selbst reisen und beherbergen innerhalb von Deutschland wurde schon durch Gerichte gekippt.
     

    Sowhat

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    1 August 2016
    Beiträge
    1.592
    Bewertungen
    1.017
    Ich habe das gestern auch in den Nachrichten gesehen, von dem Konzert. Und was soll das entschuldigen, dass die Philharmoniker wieder mal ein Livekonzert gespielt haben und die Leute Gänsehaut hatten? Ich würde auch gerne wieder mal irgendwohin gehen, Theater, Kino, Essen , fragt halt jetzt niemand danach, wir haben nun mal Pandemie.
    Dass das nach und von Brasilien meist Geschäftsreisende sind ist mir auch klar, nur hiess es mal dass man Geschäftsreisen momentan vermeiden sollte. Geht ja vieles jetzt virtuell über Internet-Konferenzen und Videotelefonate.
    Man darf sich da doch mal fragen, wo da die Logik liegt?
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.066
    Bewertungen
    1.258
    Gestern konnte das Land NRW doch auch "ruckizucki" ein neues Gesetz(hat zwei Stunden gedauert) umändern um den Einzelhandel wieder zu schließen(Media Markt)!
    Na ja... Es war ja kein Gesetz, sondern eher eine Zeile in einer VO... Tipparbeit in Word von 30 Sekunden... :D

    Aber im Grunde schon richtig. Schnell und wirklich konsequent ist was anderes... 🤷‍♂️
    Man hätte ja mal von anderen Ländern (Hier konkret: Portugal & Irland) lernen können. Die haben den Bumms ("Das öffentliche Leben") rigoros runtergefahren und haben damit durchaus Erfolg gehabt. Aber hier traut sich das ja keiner... 🤦‍♂️

    Wenn ich da schon die "aktualisierte" VO von NRW sehen...
    Da sind bloß drei (!) Absätze ein bisschen geändert bzw. um die Gartencenter erweitert worden. Ansonsten bleibt alles beim alten... 🤣🙄
    Okay... Mal abgesehen von dem Theater zu Ostern bundesweit...
    (Hier übrigens schön vom Land NRW selbst erkenntlich gemacht: https://www.land.nrw/sites/default/...b_23.03.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf)

    Ich kann tatsächlich mehr und mehr verstehen, warum da kaum noch ein Bürger durchblickt und sich deswegen auch immer weniger an so eine "Seifenoper" hält... Berlin schaufelt sich da selbst das Grab und lässt die Wahlen im Herbst echt spannend werden...
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.807
    Bewertungen
    20.296
    Ich würde auch gerne wieder mal irgendwohin gehen, Theater, Kino, Essen , fragt halt jetzt niemand danach, wir haben nun mal Pandemie.
    Wenn du dir auch mal die Mühe machen würdest zu lesen was man verlinkt oder selbstständig an anderer Stelle danach zu suchen dann wäre dir schon längst aufgefallen das es hier nicht um den Spaß des Orchesters oder Publikums ging sondern das dies ein Test war um zu sehen ob man mit so einem Test.- und Hygiene-Konzept solche Sachen wie Theater wieder ermöglichen könnte. Genau da willst du doch auch wieder hin.
    Aber es ist schon klar das es für dich zuviel ist dich ausführlich zu informieren bevor du wieder einen raushaust. Vor allem weil du dann ja nicht mehr jammern könntest.
     

    Birt1959

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    18 Juli 2013
    Beiträge
    1.418
    Bewertungen
    4.618
    Aber mal im Ernst: Ich stimme da tatsächlich dem Prinz Södi zu!
    Und der bayrische Erbprinz klaute vom Lauterbach. Der predigt den kompletten Shut-Down seit Wochen.
    Ars*h zusammenkneifen, mal drei oder vier Wochen (harten) Verzicht üben, Ostern "ausfallen" lassen und mal weniger über die ja so schlimmen Einschränkungen jammern. Dann wird es vielleicht etwas besser. Ansonsten drehen wir uns Dank B117, P1 und wie sie noch alle heißen wohl noch den Rest des Jahres im Kreis!
    Das, so fürchte ich, werden wir wohl erleben. Am Ende haben wir dann alle, dank enger Bänder an den Masken Ohren wie der englischen Thronfolger und Matten wie Dürer auf seinem Münchner Selbstportrait. Dass die Politik sich danach hinsetzt und das Ganze mal genau auswertet, um bei der nächsten Pandemie besser handeln zu können, bezweifele ich leider. Denn das setzt Denken über die nächste Wahl hinaus voraus und das ist den meisten Politiker*innen wohl leider fremd.
    Anfang des Jahres hieß es noch, dass wir eventuell im Sommer wieder fast normal leben können...
    Nach dem "Impfdebakel", der zerplatzten "Teststrategie" und dem ewigen Hin & Her von der Politik, ist das wohl mehr als unwahrscheinlich (Wir haben inzwischen schon Ende März!). Wer da wirklich noch ernsthaft dran glaubt.... Nun ja... 🤷‍♂️
    Wenn die Politik durch die Verordnungen immer drei Schritte vor und fünf zurückgeht, wird das nichts. Dein Pessimismus ist ehrlich berechtigt.
    Ich bin da bei @Allimente...
    Nach inzwischen einem Jahr, sollte m.M.n. die Politik mal was gelernt haben.
    Sind Politiker*innen lernfähig? Einige haben in der Pandemie gelernt, Geld in die eigene Tasche zu erwirtschaften. Ob das jetzt bei der Pandemiebekämpfung weiterhilft? Fragen über Fragen
    Die letzten vier Wochen haben aber ganz besonders gezeigt, dass es eben nicht so ist. Daher ist für mich persönlich so langsam die Zeit des "Bitten", "Appellieren" und der "Durchhalteparolen" vorbei. Ich denke, Berlin sollte & muss da jetzt mal die Zügel ganz enorm anziehen! Auch wenn es wahrscheinlich für viele in der Bevölkerung "weh tun" würde und/oder gaaaaanz doll schlimm wird...
    Meinste, das wird schlimmer, als wenn durch diese konsequente Inkonsequenz immer mehr Arbeitsplätze gefährdet werden. Ein Einzelhändler z.B, dem die Kunden ins Netz abwandern, gewinnt die nicht wieder. Die Dorfkneipe, die dicht macht, weil den Eigentümern das Geld ausging, öffnet auch nicht wieder. Wenn alle diese Betriebe und ihre verloren gegangenen Arbeitsplätze mal zusammengezählt würden, kämen da wahrscheinlich genauso viel in Bedrängnis geratenen Jobs zusammen wie in der Großindustrie, die ihre Unterstützung bereits bekommen hat. Der Betreiber einer lokalen Kleinkunstbühne wartet lt. unserer Tageszeitung immer noch auf die Hilfen vom Dezember. Wenn der sein Geld nicht bald sieht, ist schon wieder was für immer dicht und der beschäftigt 10 Menschen. Von der Entourage der Künstler*innen, die ja auch vor dem Dilemma stehen, ganz zu schweigen.
    Ganz genau. Lieber mal 8 Wochen extrem runterfahren und die Zeit nutzen, um die Impfungen voranzutreiben, als lasche 6-8 Monate, in denen sich fast nichts geändert hat.
    Das meint K. Lauterbach auch und verwies auf Hochrechnungen der Humboldt Uni, wonach dies Hickhack mehr Menschenleben fordert, als es jedem lieb sein kann. Nun sind wir quasi wieder da, wo wir vor einem Jahr auch schon mal waren...
    Es würde Sinn machen das man das was man irgendwo aufschnappt erst einmal verifiziert bevor man sich darüber aufregt und darüber jammert das dies nicht zu verstehen ist. Hinterfragt man die Hintergründe sieht das schon ganz anders aus. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
    Eben - und die meisten Menschen stecken sich nicht in Theatern an. Die haben gute Hygienekonzepte und nur eine Testreihe kann auch belastungsfähige Aussagen treffen. Die Uni Leipzig arbeitete doch schon im letzten Jahr mit ein paar Konzerten vor, wo die Leute davor und danach getestet worden waren und dann noch während einer 14tägigen Phase weiter kontrolliert wurden. Es gab relativ wenig Ansteckungen, was eben dazu führte, dass die Uni anregte, einen größeren Versuch durchzuführen, um belastbare Aussagen treffen zu können. Nun wurde das eben in Berlin und nicht in Sachsen gemacht. Was auch egal ist, denn das Virus interessiert sich bekanntlich nicht für Grenzen und so unterschiedlich sind die Menschen zwischen Berlin und Leipzig ja auch nicht. Das gibt dann schon belastbare Ergebnisse.
    Hier vermischst du einfach Urlauber die zum reinen Vergnügen oder Besäufnis nach Malle fliegen
    Na ja, die könnte die Regierung ganz einfach dazu verdonnern, dass sie im Fall einer Ansteckung die vierzehntägige Quarantäne selbst bezahlen und keine Lohnfortzahlung erhalten. Wenn unbedingt verreist werden soll, dann können solche mögliche Kosten auch von den Reisenden eingeplant werden. Wetten, dass dann viele wieder daheim bleiben?
    mit einer Flugbegleiterin die ihren Beruf ausübt.
    Auch hier das gleiche. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
    Och, ich dachte, die Stewardess von Lufthansa wollte unbedingt mal wieder sehen, wie der Frankfurter Flughafen von oben ausschaut. Und du sagst, die flog gar nicht aus Jux und Dollerei. (Ende der Ironie)
    Genau es soll auch Leute geben die beruflich unterwegs sind und nicht zum Vergnügen.
    Die reißen sich sicher nicht darum, in Fliegern mit vielen Menschen zusammen zu sein. Nicht alles Geschäftliche erledigt sich per Zoom-Konferenz. Warte mal ein chemisches Werk z.B. damit - da kann doch dann nur viel Spaß gewünscht werden.
    Das geht mir mitunter auch so aber nicht mit den hinkenden Vergleichen die du anstellst.
    Vermutlich geht das meiste, was die Pandemie angeht, nicht mit einem Vergleich. Denn, was die angeht, gibt es höchstens die spanische Grippe oder die Pest im Mittelalter als Vergleich.
    Ob Ironie oder nicht, es ist nun einmal hier nicht so einfach den Leuten die Reise ins Ausland zu verbieten. Selbst reisen und beherbergen innerhalb von Deutschland wurde schon durch Gerichte gekippt.
    Eben und das gilt meines Wissens sogar für Geschäftsreisen.
    Na ja... Es war ja kein Gesetz, sondern eher eine Zeile in einer VO... Tipparbeit in Word von 30 Sekunden... :D
    Tja, da ist NRW nicht allein und Verordnungen brauchen nicht einmal unbedingt die Zustimmung des Parlaments.
    Aber im Grunde schon richtig. Schnell und wirklich konsequent ist was anderes... 🤷‍♂️
    Man hätte ja mal von anderen Ländern (Hier konkret: Portugal & Irland) lernen können. Die haben den Bumms ("Das öffentliche Leben") rigoros runtergefahren und haben damit durchaus Erfolg gehabt. Aber hier traut sich das ja keiner... 🤦‍♂️
    Was will mensch da machen? Wir Deutschen halten uns meist für den Nabel der Welt und da mal zu schauen, was so kleine Länder am Rand der EU machen ist zuviel verlangt.
    Wenn ich da schon die "aktualisierte" VO von NRW sehen...
    Da sind bloß drei (!) Absätze ein bisschen geändert bzw. um die Gartencenter erweitert worden. Ansonsten bleibt alles beim alten... 🤣🙄
    Okay... Mal abgesehen von dem Theater zu Ostern bundesweit...
    (Hier übrigens schön vom Land NRW selbst erkenntlich gemacht: https://www.land.nrw/sites/default/...b_23.03.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf)

    Ich kann tatsächlich mehr und mehr verstehen, warum da kaum noch ein Bürger durchblickt und sich deswegen auch immer weniger an so eine "Seifenoper" hält...
    Vor allem, weiß mensch manchmal nicht, an welche Verordnung mensch sich gerade halten soll. Denn die Kommunikation von Bund und Ländern ist auch nicht immer eindeutig.
    Berlin schaufelt sich da selbst das Grab und lässt die Wahlen im Herbst echt spannend werden...
    Vor denen graut mir...
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.066
    Bewertungen
    1.258
    Lustig auch... Das mit Gründonnerstag ist noch lange nicht in trockenen Tüchern... 🤣

    Soll es ein einmaliger "Feiertag" werden (Mit allem Drum & Dran: Frei für alle Arbeitnehmer, Geschäfte, Ärzte, Baumärkte, Gartencenter und der ganze Rest dicht), müssen dem alle 16 Bundesländer zustimmen. Bis spätestens nächste Woche Mittwoch... 😅😂😅

    Jetzt wird wohl in Berlin geprüft, ob man das übers Infektionsschutzgesetz "regeln" kann... 🤦

    Also ganz ehrlich... Ich bin fast so weit, bei dem ganzen Sprech der Schwurbler mit einzustimmen. Dass die in Berlin mehr und mehr zum Kapertheater werden....

    Urlaube im eigenen Land werden höchstwahrscheinlich nicht möglich sein, aber die armen Fluggesellschaften werben mit Flügen für 29€ nach Malle. Ja natürlich werden wir alle brav Zuhause bleiben und uns am Samstag zu Ostern um Nudeln, Toilettenpapier und Schnelltest prügeln anstatt aus Unverständnis & Frust Urlaub im Ausland machen... 🤦😆🤣

    Ich raffe es einfach nicht mehr... 🤷🏻‍♂️
    Werde dann wohl mal morgen oder Donnerstag an meine eisernen Reserven gehen und diesmal anstatt für nur eine für min. zwei Wochen einkaufen gehen. 🤷🏻‍♂️

    Den "Terror" vor/zu Ostern gebe ich mir ganz sicher nicht... 😷😠😤
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.807
    Bewertungen
    20.296
    Diesem Kommentar in der Zeit kann ich einiges abgewinnen und die Fragestellung in Bezug auf die Industrie stellt sich mir schon lange.

    Kontaktbeschränkungen: Ein linksradikaler Vorschlag
    Zitate aus dem Artikel bei Zeit-Online:
    Seit Monaten versucht die Bund-Länder-Runde, mit Einschränkungen der privaten Kontakte das Virus einzudämmen.
    Wieso geht es nie darum, der Industrie etwas zuzumuten? ...
    Es gibt daran leider nichts zu verhandeln: Wir stehen vor der dritten, vielleicht bisher größten Corona-Welle. Und sie bedroht Zehntausende Menschenleben.
    Weil das so ist, müssen wir alle vorerst weiterhin unser normales Leben zurückstellen. Deswegen feiern manche Kinder nun schon den zweiten Geburtstag im Lockdown, und deswegen haben viele Menschen einen Höllenwinter hinter sich. Deswegen nehmen auch Depressionen, Alkoholismus und Drogenkonsum zu, und Opfern häuslicher Gewalt fehlen die Flucht- und Ausweichmöglichkeiten. Das ganze Land quält sich durch schier endlose Zeiten mit ungewissen Langzeitfolgen.....
    Wenn aber die Maßstäbe an unser Handeln und Denken so hoch sind: Warum nehmen wir es eigentlich immer noch hin, dass jeden Morgen die Busse und Bahnen so voll sind? Dass sich immer noch Millionen Menschen jeden Tag auf den Weg zu Autozuliefererfirmen, Stahlwerken, fleischverarbeitenden Betrieben machen? Dass sich Menschen in Pausenräumen und Fahrgemeinschaften anstecken? .....
    Die Unternehmen, bei denen Homeoffice nicht möglich ist, wurden von den Regierenden in Bund und Ländern gestern lediglich aufgefordert, ihren Angestellten regelmäßig Tests zur Verfügung zu stellen – ohne Verpflichtung wohlgemerkt. Das war’s......
    Zehntausende Menschenleben sind in Gefahr, unser Gesundheitssystem steht möglicherweise vor dem temporären Kollaps, die Gesellschaft bekommt scharfe Einschnitte verordnet – monatelanger Lockdown, samt wochenlang geschlossenen Schulen und Kitas, Kulturschaffenden und Einzelhändlern wurden bis heute qua Staatsvorgabe die Schotten dicht gemacht. Für die Industrie und viele andere, oft große, finanzkräftige Unternehmen aber gibt es: Hygienevorgaben, freundliche Aufforderungen und Selbstverpflichtungen. ...
    Die Regierenden in Bund und Ländern zapfen immer dieselben Ressourcen an: das Privatleben der Menschen. Den Einzelhandel, die Kulturschaffenden, die Solo-Selbstständigen, die Bildung. Es fehlte nicht viel, und gestern Nacht wären auch noch allgemeine nächtliche Ausgangssperren in Deutschland verhängt worden. Warum musste nahezu alles in diesem Land schon wegen der Pandemie stillstehen, mit Ausnahme der Fabriken? ....
     

    grün_fink

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    4.525
    Bewertungen
    9.631
    Da du das mit den Tests ansprichst, zur Schulsituation und darin auch Kritik an nicht vorhandenen Tests kam heute im Deutschlandfunk ein Interview mit Dario Schramm, Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz.
    Ich habe noch im Ohr, dass Schüler in die Schule gehen sollen und auch wollen, aber verunsichert sind. Auch die ständigen Hins und Hers in der Freizeit machen ihnen zu schaffen, also ob das was ab heute in veränderter Form gerade wieder erlaubt ist, nächste Woche schon gar nicht mehr erlaubt ist.
    Mir ist noch im Ohr, dass die Tests irgendwo sein müssen, nur nicht in den Schulen, und die Tests somit nicht durchgeführt werden können. Aber in die Schule sollen die Kinder trotzdem. Die nehmen das sehr wohl wahr.

    https://www.deutschlandfunk.de/campus-karriere-das-bildungsmagazin.679.de.html
    https://www.deutschlandfunknova.de/...-generalsekretaer-der-bundesschuelerkonferenz
    https://ondemand-mp3.dradio.de/file..._dario_schramm_dlf_20210323_1436_2080cedc.mp3

    Ebenso der Wissenschaftler Dieter Dohmen über die Situation der Jugendlichen
    https://ondemand-mp3.dradio.de/file...n_der_pandemie_dlf_20210322_1453_638402f2.mp3

    Und nun soll geschlossener Einzelhandel die Situation raus reißen, wo über Ostern doch eh nicht viel läuft (allgemein arbeitsmäßig). Da fragt man sich echt.


    Interessant auch, dass der Deutschlandfunk die Situation mal genutzt hat, die Situation von Menschen zu schildern, die schon vor Corona an Depressionen litten.
    https://ondemand-mp3.dradio.de/file...e_pandemie_hat_dlf_20210323_1423_5054bcb9.mp3
    Uwe Hauck ist Betroffener, Autor, Blogger und war sehr aktiv in Bayern bei der Gesetztesänderung zum psychisch-Kranken-Gesetz.
    https://www.deutschlandfunk.de/deutschland-heute.1665.de.html
     

    Sery

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    21 Februar 2012
    Beiträge
    378
    Bewertungen
    259
    Schon vor fast einem halben Jahr hat Drosten gesagt ,dass der Spaß mindestens noch bis zum Ende des Jahres dauert.

    Denn dann kommen wir endlich in die Nähe der 70% Hürde der Geimpften in der Bevölkerung.
     

    Stauer

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    23 Januar 2019
    Beiträge
    1.288
    Bewertungen
    4.298

    Hyena

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    21 Dezember 2020
    Beiträge
    112
    Bewertungen
    169
    Also hier am Hbf gibt es son "Schnellbäcker" selbst der bietet den Schnelltest an - 7€ das Stück :doh:

    Gestern eine unserer Ehrenamtler gefragt, ihre Kids sind genauso wie ihr Mann Lehrer = angeblich sollten gestern die Tests für ihre Schule kommen. Das war der stand der Dinge gestern Nachmittag - ob es eintraf? Keine Ahnung, hatte noch nichts weiteres gehört.
    Die warten seit 9 Tagen auf die Tests, sollten aber schon wie das große Versprechen schon lange vorhanden sein . . .

    Mit dem Gründonnerstag drehen alle am Rad - wieder kurzfristig - wieder realitätsfremd.
    Das muss ja nicht nur im Einzelhandel gemanagt werden, sondern überall.
    Ein Schlauer hätte ja gesagt: Machen wir den Samstag zu - dann können die die Donnerstag einkaufen.
    SO tun mir alle Kollegen im Lebensmittelhandel leid, die an dem Samstag Dienst haben.
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.807
    Bewertungen
    20.296
    Die angebliche Teststrategie die nach Ostern funktionieren soll wird krachend scheitern. Trotz aller Beteuerungen der Regierung wird es nicht genügend Tests geben.

    Kanzlerin Angela Merkel habe vorgerechnet, dass der monatliche Bedarf bis zu 150 Millionen Schnelltests betragen könne - je nachdem wie viele Menschen sich testen ließen und welche Öffnungsschritte man mit Tests verbinde. Hersteller hätten in Gesprächen angegeben, bis zu 40 Millionen Stück pro Woche zu liefern, heißt es weiter....
    Quelle:
    Focus

    Wenn ich dem glauben schenken darf können die Hersteller nicht mehr als rund 160 Millionen Test pro Monat liefern. Rein theoretisch sind das 2 Test pro Monat pro Bürger.
    Nehme ich jetzt nur einmal Sachsen mit seinen 4 Mio. Einwohnern.
    Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Kultusminister Christian Piwarz (CDU) stellen sich in einer Online-Diskussion den Fragen von Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Vertretern der Lokalpolitik. "Pro Woche Schulbetrieb brauchen wir rund 1,2 Millionen Tests", erklärte Piwarz zum Auftakt der Diskussion.
    Quelle:
    MDR
    Das bedeute das Sachsen schon alleine 5 Mio. pro Monat nur für die Schulen braucht. Da sind alle anderen Bereiche wie Handel, Körpernahe Dienstleistungen, Pflegeheime usw. noch nicht mit berücksichtigt. Wenn Sachsen einen Anteil von 5% an der Deutschen Bevölkerung hat und ich einfach hochrechne bedeutet dies das wir alleine für die Schulen 100 Mio. Test pro Monat brauchen. Bleiben für den Rest 60 Mio. Tests.
    Um zu sehen das dies hinten und vorne nicht reichen kann muss man kein Wissenschaftler sein.
     

    Piiiter

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    25 März 2020
    Beiträge
    380
    Bewertungen
    721
    Je länger man hinguckt, je mehr entpuppen sich die Verschärfungen der Maßnahmen als Nebelkerze.

    Nach dem "harten Oster Lockdown" kommt dann das dicke Ende...
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.066
    Bewertungen
    1.258
    Na da musste ich aber herzlich lachen @faalk 😂

    Das die Roten und die Wirtschaftsbückstücke von den Gelben uns jetzt was Gutes tun wollen. 😜 😂
    Sind wohl schon voll im Wahlkampfmodus (Boarr, wie ich jetzt schon kotze, wenn ich dran denke dass alle Parteien das Thema Corona bis zum Überdruss im Wahlkampf ausschlachten werden)... 🤣

    Was sagen eigentlich die Landesväter & -mütter der Bundesländer mit den großen Wirtschafts- und Industrieunternehmen zu dem Ding mit der "Testpflicht" auch für Arbeitnehmer bei den Unternehmen? 🤔

    Irgendwie habe ich das Gefühl, solch ein Thema fällt ganz schnell wieder unter den Tisch. "Das Volk" soll Zuhause bleiben, sich an Ostern in das Gedränge packen, auf Urlaub & Reisen verzichten, aber bei Daimler, BMW, Audi, VW und allen anderen "Großen" drehen sich die Bänder weiter weil sie ja "Hygienekonzepte" haben... 🤣😂🤣

    Also ganz ehrlich... So langsam bin ich der Idee eines Aufstand des Pöbels nicht mehr gänzlich abgeneigt. Gibts da irgendeine Möglichkeit, ohne mit den Schwurblern in Kontakt zu kommen? 🤣
     
    Oben Unten