🦠 Corona - Dritte Welle: Ja oder Nein?

Hat dir dritte Welle bereits begonnen?

  • Ja

  • Nein


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

  • Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.099
    Bewertungen
    1.302
    Moinsen

    Mit "Erschrecken" (Nein, nicht wirklich!) habe ich heute morgen (13.03.) die Zahlen gesehen...

    Deutschlandweite Inzidenz von 76, ein R-Wert von 1,11 und über 12.500 neue Infektionen... 🙄

    Screenshot_20210313-091109_Cases Today.jpg

    Quelle: App "Fallzahlen"

    Wiehler hat am Donnerstag nochmals eindringlich appelliert, die üblichen Regeln einzuhalten da die "dritte Welle" bereits begonnen hat. Trotzdem ist medial das große Thema der anstehende Osterurlaub, die Öffnung des Handels und insgesamt ein Tenor der nach möglich schnellen und umfangreichen Lockerungen "schreit"...

    Ich persönlich habe irgendwie das selbe ungute Gefühl wie im Oktober 2020, als über den "Lockdown-Light" diskutiert wurde und nachdem wir dann 4 Wochen später so richtig tief drin gesteckt haben... 🤔

    Was meint Ihr? Machen wir (die Menschen aber auch die Politik) wieder die gleichen Fehler? Gehts nach Ostern wieder richtig los? Werden wir tatsächlich von einer "dritten Welle" überrollt?
     

    Admin2

    Administration
    Mitglied seit
    1 Juli 2007
    Beiträge
    3.945
    Bewertungen
    12.133
    Was meint Ihr? Machen wir (die Menschen aber auch die Politik) wieder die gleichen Fehler?
    Klar, und wie bei unbelehrbaren Kindern: Wer nicht hören will, muss fühlen.

    Imho ist ein Shutdown wie wir sie bisher hatten nicht weiter schlimm.
    Schlimm ist diese Hüh und Hot, das rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln und das Drumherum derjenigen, die sich Medial und politisch profilieren wollen.

    Unfassbar auch dass man in Zeiten steigender Ansteckungen, dazu noch mit einer Virusvariante die um 60% gefährlicher ist als die letzten, die Schulen und Kitas aufreißt.
    Selbst unser Kinderarzt, eigentlich ein "Haudegen", fasst sich inzwischen an den Kopf.
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.099
    Bewertungen
    1.302
    Danke für den Zusatz zu den "Mutanten".
    Da wollte ich eigentlich gar nicht drauf eingehen, aber es scheint sich ja abzuzeichen das die britische aber auch brasilianische (Wo es gerade übrigens wieder richtig "brennt") Variante durchaus auf dem Vormarsch (Mehr als die Hälfte aller positiven Test) sind...

    Und scheinbar sind da die Kids (doch) durchaus auch eine "Virenschleuder". Aber dieses "gemischte Hack" mit den Schulen (Nichts halbes oder ganzes) ist eh ein anderes Thema...

    Bin echt mal gespannt, wie sich Ostern bzw. die "Urlaube" da so auswirken. Wenn wir bis dahin nicht schon voll drin stecken... 🙄

    Wobei ich gerade lesen musste, dass NRW nicht automatisch die "Notbremse" ziehen möchtet bei einer Inzidenz über 100. Weil ja mehr getestet wird und man somit gezielter eingegriffen werden kann... 🤦

    Als ob das in den vergangen 12 Monaten so gut mit der "Eigenverantwortung" der Menschen geklappt hat... 🙄😷😅
     
    Zuletzt bearbeitet:

    peter-55

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    10 Dezember 2007
    Beiträge
    213
    Bewertungen
    144
    Ja Menschen sind leider nicht berechenbar und jeder denkt anders,
    wir alle können nur hoffen das es irgendwann besser wird, oder ...
     

    Perapado

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    11 März 2011
    Beiträge
    74
    Bewertungen
    43
    Das Problem sind die Brasilianischen Mutation oder auch die afrikanischen.
    Da momentan in Brasilien noch Sommer ist sollte uns das zu bedenken geben.
    Außer Impfen sehe ich keine Chance.
    Man sieht ja das die Malle wieder aufmachen. Ich finde ohne Impfung sollte das Reisen unterbunden werden.
     

    abcabc

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    30 Oktober 2019
    Beiträge
    3.517
    Bewertungen
    6.860
    Als 3. Welle würde ich die aktuelle Situation (noch) nicht bezeichnen.
    Es wird seit kurzem viel mehr getestet. Da werden natürlich mehr Fälle entdeckt (als noch vor 3-12 Monaten) und es gibt mehr falsch-positive Ergebnisse.
    Erst wenn in den nächsten Wochen mehr Corona Patienten in den Krankenhäusern liegen (oder die Todeszahlen steigen), könnte man von einer 3. Welle sprechen. Da ist aber aktuell der gegenteilige Trend zu beobachten.

    Und sobald jede/r die Möglichkeit hatte, sich impfen zu lassen, müssen alle Einschränkungen sofort aufgehoben werden..... egal wie viele abgelehnt haben.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    *kampfpaar*radikal.A

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    22 Februar 2008
    Beiträge
    2.028
    Bewertungen
    1.130
    Wie wünschte ich mir,
    wiie wünschte ich mir ... dass ich Unrecht habe.

    Aber immer wieder von allen Seiten beleuchtet,
    ergibt sich mir, die Situation analysierend:
    Lug & Trug.

    Zu sehr habe ich in meinem Leben gelernt,
    dem Staat zutiefst NICHT zu trauen.

    Seinen ZahlenSpielereien,
    seiner PsychoWissenschaft,
    seinem Heer von menschenfeindlichen Zulieferern,

    ... und vor Allem:
    Das unbewußte Mitläufertum der meisten Menschen ...

    Mal so nebenbei:
    Warum werden investigative Journalisten eigentlich
    bedroht,
    wenn sie herausfinden wollen, wer in dem,
    dem GesundheitsMinisterium unterstehenden RKI,
    personell das KonfliktManegement, die Hintergrund-
    LeitStelle jener Strategen in Sachen ihrer Strategie,
    bildet?
    ... warum werden o. g. bedroht?

    Nein, den BeweisLink DARF ich hier nicht reinstellen,
    denn er zielt auf eine verfemte Plattform!

    HEIL CORONA!
    .
     

    Admin2

    Administration
    Mitglied seit
    1 Juli 2007
    Beiträge
    3.945
    Bewertungen
    12.133
    Allerdings, solange die zweite Welle noch nicht einmal unter das Höchstniveau
    der ersten Welle gesunken ist kann man nicht wirklich von einer dritten Welle sprechen.
    1615625831002.png











    Ja Menschen sind leider nicht berechenbar und jeder denkt anders,
    wir alle können nur hoffen das es irgendwann besser wird, oder ...
    Wie während der ersten Welle erkennbar war, sind Menschen schon berechenbar und weit überwiegend auch vernünftig.
    Leider hat der "Wirt" die Rechnung ohne die individuellen Aufpeitscher aus Politik und Medien gemacht.
    Erst durch diese wurden die Menschen letztes Jahr unvernünftig, was uns im Zusammenspiel mit völlig inkonsequentem Behördenhandeln die Welle 2 brachte und diese nun erneut hochpeitscht.

    Ich meine wie kommt das rüber, wenn jeder Landes- und/oder Kommunalfürst für seinen engen Bereich das quasi Ende der Pandemie bescheinigt und damit der Virus von "nebenan" bereits über neue, leichte Opfer verfügen darf. Nach der ganzen Misere der Aufhetzung bleibt nun keiner mehr freiwillig in seinem roten Bereich. Verspricht das "Nebenan" einen Vorteil ist der Mensch sehr erfindungsreich darin, sich dort hineinzumogeln. Das sieht man derzeit gut an "Tübingen".
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.825
    Bewertungen
    20.392
    Unfassbar auch dass man in Zeiten steigender Ansteckungen, dazu noch mit einer Virusvariante die um 60% gefährlicher ist als die letzten, die Schulen und Kitas aufreißt.
    Selbst unser Kinderarzt, eigentlich ein "Haudegen", fasst sich inzwischen an den Kopf.

    Kitas und Schulen sind keine Pandemie Treiber, wer kennt diesen Satz nicht. Hier mal exemplarisch (in anderen Bundesländern ist es nicht besser) ein paar aktuelle Berichte aus Sachsen zu Infektionen in Kitas und Schulen aber bitte dabei bedenken das die Sekundarstufen erst ab kommenden Montag in die Schule gehen wird was die Situation deutlich verschärfen dürfte. Zumal die Testpflicht die ab Montag gelten sollte bei uns aufgrund fehlender Testmöglichkeiten und Infrastruktur auf den 22.03 verschoben ist.

    Quarantäne-Welle an Dresdner Grundschulen und Kitas

    Die Zahl der Quarantänefälle an Dresdner Grundschulen und Kita erreicht seit der Wiedereröffnung der Einrichtungen Mitte Februar immer neue Höhen. Wie die Stadt mitteilte, standen am Freitag 1.708 Schüler, Lehrer und Erzieher unter Quarantäne. Betroffen sind insgesamt 24 Kitas und 24 Schulen. Besonders viele Fälle gibt es mit 102 Fällen in der Kita Leutewitzer Straße. Bei den Grundschulen führt die Liste die ausgelagerte 93. Grundschule an. Dort stehen 99 Personen unter Quarantäne.
    Quelle:
    MDR

    Landkreis Görlitz: Immer mehr Corona-Fälle an Schulen und Kitas

    Im Landkreis Görlitz gibt es immer mehr Coronafälle an Schulen und Kitas. Betroffen seien ein Dutzend Schulen sowie genauso viele Kitas und Horte, unter anderem in Bad Muskau, Görlitz, Herrnhut, Weißwasser und Zittau, teilte das Landratsamt mit. In den betroffenen Schulen sind demnach 28 Coronainfektionen festgestellt worden, in den Kitas und Horten 50. In 19 Fällen wurde dabei eine Infektion mit einer Corona-Mutante nachgewiesen. Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt laut RKI aktuell bei 88,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.
    Quelle:
    MDR

    Ähnliche Situationen in den Schulen im Vogtland, beginnend in Nordsachsen usw.

    Aber die Situation in den Schulen und Kitas ist ja nicht nur in Sachsen so wie mittlerweile RKI-Chef Wieler bestätigt hat der im übrigen Schließungen für ein gutes Mittel hält. Ich bin überzeugt davon das dies die ganze Zeit schon so war und nur nicht aufgefallen ist, weil in den Schulen und Kitas nicht wirklich getestet wurde. Wahrscheinlich sogar mit Absicht nicht, weil man dann das Märchen das Schulen und Kitas keine Pandemie-Treiber sind nicht mehr hätte aufrecht halten können.

    Infektionen bei Kindern und Jugendlichen steigen »sehr rasant« an

    Die Inzidenz unter Kindern explodiert, bei einem Ausbruch sind mehr von ihnen betroffen – RKI-Chef Wieler bezeichnete eine Schließung von Krippen und Schulen als »guten Weg« für den Infektionsschutz.
    In Kindertagesstätten kommt es laut Robert Koch-Institut (RKI) vermehrt zu Corona-Ausbrüchen. Die Zahlen stiegen bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren sogar »sehr rasant«, sagte RKI-Chef Lothar Wieler. Pro Kita-Ausbruch gebe es auch mehr Infizierte.

    In der zweiten Februarhälfte gab es 87 Ausbrüche pro Woche, erläuterte eine RKI-Sprecherin. Wieler sprach von einem möglichen Zusammenhang mit der ansteckenderen britischen Variante B.1.1.7.

    Kleine Kinder haben bei Coronainfektionen häufig keine Symptome und wurden oft nicht getestet, deshalb vermuteten Experten seit Pandemiebeginn eine recht hohe Dunkelziffer in dieser Gruppe.
    Quelle: Focus


    Sachsen hat mittlerweile wieder einen Inzidenz-Wert von über 100. Heute morgen meldet sich der Ministerpräsident zu Wort und sagt das er in der ganzen zeit der Meinung war das Öffnungen verkehrt sind. Stellt sich nur die Frage warum stoppt er dann nicht die Schulöffnungen ab nächste Woche?

    Kretschmer: Öffnungen sind Fehler

    Sachsens Ministerpräsident Kretschmer hält die Öffnungen in der Corona-Pandemie weiterhin für einen Fehler. Er sagte der Zeitung "Die Welt", seine Bedenken seien bestätigt worden. Durch die ansteckenderen Virus-Varianten gebe es eine dritte Welle. Ein großer Anteil der Bevölkerung sei noch nicht durch eine Impfung immunisiert. So bleibe das Infektionsgeschehen sehr stark von Mobilität und Kontakten abhängig. In Sachsen versuche man zudem mit kommunalen Testzentren, die Kontrolle zu behalten. So seien allein im Corona-Hotspot Vogtland in den vergangenen zwölf Tagen 40.000 Menschen getestet worden. 360 Infizierte habe man ausfindig machen können, so Kretschmer. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg im Vogtlandkreis inzwischen auf knapp 300.
    Quelle:
    MDR


    Zumindest meine Kinder sind seit gestern in der Schule abgemeldet und werden vor dem Ende der Osterferien definitiv nicht mehr in die Schule gehen.
     

    Antik 63

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    13 November 2017
    Beiträge
    1.179
    Bewertungen
    5.337
    Was meint Ihr? Machen wir (die Menschen aber auch die Politik) wieder die gleichen Fehler?
    Ja,das glaube ich ganz bestimmt.



    Ich stelle diese Links mal hier ein.
    Diese zwei Videos(die zwei ersten Links)sind auch im dritten Link mitdrin.


     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.099
    Bewertungen
    1.302
    Es wird seit kurzem viel mehr getestet. Da werden natürlich mehr Fälle entdeckt (als noch vor 6-12 Monaten) und es gibt mehr falsch-positive Ergebnisse.
    Hmm... Ich verlasse mich da jetzt mal auf das RKI und dessen Zahlen...
    Ja, Zahl der Test ist immer noch sehr hoch (Pendelt sich seit Jahresbeginn immer so bei 1,1 Millionen pro Woche ein), die Quote der positiven Test ist dabei aber sogar eher rückläufig. Und wenn man das dann mal gegen die Kurve der Fallzahlen hält... Die hat ja einen deutlich "Knick" bekommen...

    (Hier die Aufstellung der Test in den letzten Wochen. Ist eine Exel-Tabelle)
    Erst wenn in den nächsten Wochen mehr Corona Patienten in den Krankenhäusern liegen (oder die Todeszahlen steigen), könnte man von einer 3. Welle sprechen. Da ist aber aktuell der gegenteilige Trend zu beobachten.
    Auch da sieht man, nach dem rasanten Anstieg Ende letzten Jahres und dem abfallen der Kurve im Januar/Februar, inzwischen leider auch den Knick...

    Aktueller Lagebricht vom 12.03. auf Seite 9

    Und das die Todeszahlen und Patienten auf der ITS momentan "relativ gut" aussehen, ist auch (das ist jetzt meine laienhafte Meinung) dem "Durchimpfen" in den Pflege- & Seniorenheimen "geschuldet". Ich glaube (und befürchte leider auch), dass wir mit den Mutanten noch ein dickes Problem auf den ITS bekommen. Da werden in ein paar Wochen nicht mehr hauptsächlich alte Menschen bzw. Menschen mit Vorerkrankungen liegen, sondern verstärkt "Mid-Ager" die eventuell sogar "recht gesund" waren. Das hat England/Irland gezeigt und wird auch aktuell in Brasilien deutlich.
    Und sobald jede/r die Möglichkeit hatte, sich impfen zu lassen, müssen alle Einschränkungen sofort aufgehoben werden..... egal wie viele abgelehnt haben.
    Frommer Wunsch... Ganz ehrlich...
    Ich glaube nicht, das wir in naher oder mittelfristiger Zukunft gänzlich ohne Maßnahmen auskommen werden. So traurig wie es ist, aber ich stimme dem Tenor, dass wir in Zukunft "mit Corona leben müssen", inzwischen absolut zu. Es wird eine ganze Zeit lang nicht ohne Maske, Hygieneregeln, Abstand und eventuell auch (lokalen) "Lockdowns" funktionieren...

    Ich meine wie kommt das rüber, wenn jeder Landes- und/oder Kommunalfürst für seinen engen Bereich das quasi Ende der Pandemie bescheinigt und damit der Virus von "nebenan" bereits über neue, leichte Opfer verfügen darf. Nach der ganzen Misere der Aufhetzung bleibt nun keiner mehr freiwillig in seinem roten Bereich. Verspricht das "Nebenan" einen Vorteil ist der Mensch sehr erfindungsreich darin, sich dort hineinzumogeln. Das sieht man derzeit gut an "Tübingen".
    Der Herr Palmer... :rolleyes:
    Wenn ich gemein wäre, würde ich sagen, dass dieser "Politiker" direkt aus dem Dunstkreis eines Böhmermanns & Welkes kommt...
    Zumindest meine Kinder sind seit gestern in der Schule abgemeldet und werden vor dem Ende der Osterferien definitiv nicht mehr in die Schule gehen.
    Mutiger aber auch richtiger Schritt!
     
    Zuletzt bearbeitet:

    samuraji

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    8 Februar 2013
    Beiträge
    1.040
    Bewertungen
    1.319
    Als 3. Welle würde ich die aktuelle Situation (noch) nicht bezeichnen.
    Es wird seit kurzem viel mehr getestet. Da werden natürlich mehr Fälle entdeckt (als noch vor 3-12 Monaten) und es gibt mehr falsch-positive Ergebnisse.
    Erst wenn in den nächsten Wochen mehr Corona Patienten in den Krankenhäusern liegen (oder die Todeszahlen steigen), könnte man von einer 3. Welle sprechen. Da ist aber aktuell der gegenteilige Trend zu beobachten.

    Und sobald jede/r die Möglichkeit hatte, sich impfen zu lassen, müssen alle Einschränkungen sofort aufgehoben werden..... egal wie viele abgelehnt haben.
    Das ist für die im Krankenhaus oder auf dem Friedhof dann allerdings zu spät. Es gehören bundesweit alle Kitas/Schulen für 3 Monate ausnahmslos geschlossen. Dann allesamt durchimpfen und erst danach öffnen. Jeder der stirbt und noch sterben wird ist ein Menschenleben mehr, das man hätte retten können. Wir haben in der Familie 2 Tote und eine dritte liegt noch im Krankenhaus. Wie sich Politiker diesen Mist ausdenken können mit lauter Ausnahmeregelungen, teilweise ja Menschen diese Kriese ignorieren und weiterleben als gäbe es gar kein problem in ihrer welt verstehe ich nicht. Das letzte Jahr hat aufgezeigt wie katastrophal Deutschland - Europa mit solch einer Situation umgeht. Wäre das Virus gefährlicher, nein ich will mir gar nicht ausdenken, was dann passiert wäre. Wie man die komplette Katastrophenschutzkette so umgehen und ignorieren kann ist mir ein Rätzel, dieses pack gehört für jeden Toten in dieser Kriese zur verantwortung gezogen!
     

    Admin2

    Administration
    Mitglied seit
    1 Juli 2007
    Beiträge
    3.945
    Bewertungen
    12.133
    dieses pack gehört für jeden Toten in dieser Kriese zur verantwortung gezogen!

    Wenn du das "genießbarer" formulierst, aka: "die verantwortlichen öffentlichen Vorprescher/Aufrührer gehören für jeden Toten in dieser Krise zur Verantwortung gezogen!" dann kann man dir da vollstens zustimmen.

    @all
    Des Weiteren gehört auch geprüft, inwieweit Postillen wie die. die FAZ ihre Pressefreiheit missbraucht haben indem man z.b. in aller Öffentlichkeit Lehrer(Verbände) verächtlich herabwürdigte, die bereits früh erkannten dass Kinder eben doch ansteckend und das Virus verbreitend sind.

    Und wenn - wie ich bereits früh an anderer Stelle aufzeigte - die Langzeitwirkungen bei Kindern sich so äußern, dass diese damit Nachteile für die Zukunft in Kauf nehmen müssen (Mangeldurchblutung vs /schlechtere Auffassungsgabe/Lernfähigkeit...) dann war mal wieder alles nicht so gemeint. Im Gegensatz zu älteren Erkrankten haben Kinder ihr ganzes zukünftiges Leben mit den Nachwirkungen (nicht nur den direkten) zu kämpfen weil wenn die Gefäße durch die Erkrankung schlechter arbeiten kannst du auch nicht mehr so gut lernen, bekommst schlechtere Noten etc. pp.
    Ältere haben diesen Lebensabschnitt in der Regel bereits hinter sich.
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.825
    Bewertungen
    20.392
    Mutiger aber auch richtiger Schritt!
    Nicht wirklich mutig sondern konsequent.
    Nach dem ersten Lock-Down, bei dem die Schulen hier vom 17.03.2020 bis 08.06.2020 zu waren, haben wir auch entschieden die Kinder vor den Sommerferien nicht mehr in die Schule zu schicken. So waren unsere Kids damals vom 17.03 bis zum 02.09 zu Hause. Dann knappe 3 Monate Schule und dann wieder Lock-Down. Mit anderen Worten waren unsere Kids jetzt in den letzten 12 Monaten rund 9 Monate im Home-Schooling und 3 Monate in der Schule. Interessanter Weise ist der Notenschnitt bei beiden besser geworden.

    Wir haben diese Entscheidung letztes Jahr nicht bereut und ich habe auch diesmal das Gefühl das wir richtig entscheiden. Diesmal wurden wir sogar aktiv von der Klassenlehrerin unterstützt die selber die jetzigen Schul-Öffnungen für falsch hält.
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.825
    Bewertungen
    20.392
    Es gehören bundesweit alle Kitas/Schulen für 3 Monate ausnahmslos geschlossen.
    Zustimmung schon aus den Gründen die @Admin2 zwei hier ausgeführt hat:
    Und wenn - wie ich bereits früh an anderer Stelle aufzeigte - die Langzeitwirkungen bei Kindern sich so äußern, dass diese damit Nachteile für die Zukunft in Kauf nehmen müssen (Mangeldurchblutung vs /schlechtere Auffassungsgabe/Lernfähigkeit...) dann war mal wieder alles nicht so gemeint.
    Die Folgen dessen werden wir erst in einigen Jahren feststellen und wenn meine Kids jetzt wirklich aufgrund der Pandemie ein Jahr verlieren sollten ist das vernachlässigbar wenn ich mir vor Augen halte was sie bei einer Infektion verlieren könnten.

    Dann allesamt durchimpfen und erst danach öffnen.
    Das wir in Hinsicht auf Schulen und Kitas aber nicht funktionieren solange es keinen Impfstoff für Kinder gibt.
     

    Hyena

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    21 Dezember 2020
    Beiträge
    120
    Bewertungen
    179
    Die Menschen sind müde geworden.
    Anders kann man es nicht betiteln. Selbst die hartgesottenen Einzelgänger versuchen mit allen Mitteln irgendwie corona-konform unter die Leute zu kommen.
    Grade für jene, die aus gesundheitlichen Gründen, Entzugsprogrammen . . .what ever . . .einen geregelten Alltag mit Menschen brauchen, sind die großen Verlierer in der Geschichte.
    Wir sind "Rudeltiere", wir brauchen aneinander, leider konnte die Evolution nicht wissen, dass ein Virus diesem Trend so derbe ins Geschehen grätscht, sonst hätte sie womöglich schon lange dagegen gesteuert.

    Ich merke es ja selbst. Bis auf mal eben kurz mit Absprache einen alleine aus meiner Truppe zu treffen - dann auf jeden Fall unter freien Himmel mit Maske - hab ich seit Oktober niemanden mehr im privaten Umfeld zu Gesicht bekommen.
    Doch an Weihnachten, meinen Vater für einen Tag.
    Ich freue mich total, dass ich aktuell wieder mehr im Laden stehen kann - zum einen habe ich weniger mit "bewussten" Risikogefährdeten zutun, und ich sehe andere Gesichter als immer nur die selben.
    Zudem tut es gut, dass die Kunden sich richtig freuen wieder zu uns zu dürfen - natürlich mit Abstand und nicht mehr als 2 Personen gleichzeitig.

    Aber dieses "Welle oder nicht?" und das aufstacheln von Cickbait mit allem was uns wegen Corona triggert (und die Hälfte davon nicht mal was neues ist oder neue Informationen bringt), macht langsam echt mürbe.
    Ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich morgens im Netz nach den Nachrichten gucke und denke "Wie? Heute nix von Corona?"
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.099
    Bewertungen
    1.302
    Aber dieses "Welle oder nicht?" und das aufstacheln von Cickbait mit allem was uns wegen Corona triggert (und die Hälfte davon nicht mal was neues ist oder neue Informationen bringt), macht langsam echt mürbe.
    Das mag nicht ganz falsch sein...
    Aber auch (oder gerade) deswegen ist m.E.n. "wichtig" immer & immer wieder drauf hinzuweisen. Bevor die "Schotten in den Köpfen" gänzlich "zugemacht" werden und es tatsächlich niemanden mehr interessiert. Denn dann hätten wir (allen "Schwarzmalern" in Ehre) ein echtes Problem...

    Und da bin ich jetzt mal ganz ehrlich:
    Davor habe ich persönlich ziemlich Angst! Das uns das gesamte Thema irgendwann wirklich so sehr um die Ohren fliegt, dass wir dann anschließend gar kein Land mehr sehen...

    Wir sind "Rudeltiere", wir brauchen aneinander, leider konnte die Evolution nicht wissen, dass ein Virus diesem Trend so derbe ins Geschehen grätscht, sonst hätte sie womöglich schon lange dagegen gesteuert.
    Das wir "Rudeltiere" sind und momentan sehr, sehr viele Menschen deswegen "auf der Strecke bleiben"...d'ac·cord!

    Was aber die "Evolution" angeht... Da bin ich persönlich der Überzeugung, das eben jene seit einem Jahr dasitzt und sich die "Hände reibt". War schon längst "überfällig" mal wieder so einen "Einschlag" auf "Mutter Erde" zu fabrizieren...
     

    grün_fink

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    4.543
    Bewertungen
    9.658
    Für meine Begriffe sattelt eine dritte Welle sich auf eine schwächer gewordene zweite Welle auf.
    Eure verlinkten Texte hab ich jetzt nicht gelesen, keine Zeit.
    Empfehle aber die gestrige nano-Sendung von 3sat dazu, die ersten 12 min.
     

    lino

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    12 Dezember 2005
    Beiträge
    703
    Bewertungen
    1.179
    Und da bin ich jetzt mal ganz ehrlich:
    Davor habe ich persönlich ziemlich Angst! Das uns das gesamte Thema irgendwann wirklich so sehr um die Ohren fliegt, dass wir dann anschließend gar kein Land mehr sehen...
    Ist möglich. Über das Infektionsgeschehen, also wie, wann, wo und warum sich jemand ansteckt ist so gut wie nix bekannt.
    Solange man darüber nix weiss und nur auf steigende Fallzahlen mit Kontaktbeschränkungen reagiert, die man wieder aufhebt, wenn die Fälle zurückgehen, bleibt der Zustand solange bestehen, bis die Bevölkerung durchinfiziert ist.
    Wobei unbekannt ist, ob die Impfstoffe auch gegen die Mutanten wirksam sind.
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.099
    Bewertungen
    1.302
    🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️


    Dazu dann auch mal den von mir schon verlinkten Lagebericht vom 12.03. durchlesen...

    (Ab Seite 9 - VOC - Sehr anschauliches Diagramm was passieren könnte)

    Wir sind in KW10 und die Zahlen deuten stark drauf hin...
    Viel "Spaß" allen, die auf schnelle Lockerungen pochen und die "Rolle rückwärts" dann wieder lauthals monieren...
     
    Zuletzt bearbeitet:

    grün_fink

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    4.543
    Bewertungen
    9.658
    Die Zahlen aus meinen Landkreis passen absolut dazu, Großraum München.
    Inzidenz in ca. 1 Woche hoch von etwa 32 bis heute knapp 75. Guckte man sich den Verlauf auf der Karte an, konnte man auch erkennen, dass sich "das Rot" von der östlichen Seite heran schiebt, also von Richtung Tschechien und Österreich, seit etwa 1 Woche.
    Von Ansteckungen in der Schule wird bisher nix vermeldet. Und seit gestern zeigt die Grafik keine Impfquote bei den ü80 mehr an. Finde ich etwas seltsam.

    Manchmal könnte man meinen, es läuft mit dem Corona-Management wie in der Arbeit: Da Zeit Geld ist, wird schonmal gemacht was geht mit den Sachen, die da sind. Nur hat das eben bei Corona zur Folge, dass alles mögliche an Öffnungen schon passiert, während noch viel zu wenig Leute geimpft sind. Ob das der Wählerwille (Öffnungs-Genörgel) ist oder die Wirtschaft Druck macht, kann man leider nicht sagen.

    Bin gespannt, wie das mit den Wahlen werden soll bei solchen steigenden Inzidenzen. Man hört nicht viel davon.
    Vielleicht gibts ja die Wahlen auch erst im nächsten Jahr, falls das rechtlich möglich ist.

    Man kann sich jetzt wieder nur verkriechen.
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    6.825
    Bewertungen
    20.392
    Von Ansteckungen in der Schule wird bisher nix vermeldet.
    Das mag an der Führung deines Landkreises liegen. Bei uns verweigert der Landkreis auch Informationen über Infektionszahlen in Schulen und Kitas aber an den Nachkreisen kann man ja ablesen was los ist. In Sachsen ist seit heute Nachmittag nur noch Dresden und Leipzig unter 100, der Rest ist darüber.
     
    Oben Unten