Chinesen greifen ibääh und Amazon an: Alibaba will alle überholen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Zeitenwende im Online-Handel: Ein Unternehmen aus China schickt sich an, die marktbeherschenden Platzhirsche noch in diesem Jahr von der Spitze zu verdrängen. Bis Ende des Jahres will die chinesische Plattform Alibaba.com mehr Warenwerte umsetzen als ibääh und Amazon zusammen.


Chinas größter Onlinehändler Alibaba.com lehrt der Konkurrenz das Fürchten: Noch in diesem Jahr will der Konzern die beiden Internet-Schwergewichte ibääh und Amazon bei der Summe der abgesetzten Waren übertreffen.

Alibaba wolle Waren verkaufen, deren Wert die Produkte übersteige, die die US-Konkurrenten Amazon und ibääh zusammen verkauften, kündigte Strategiechef Zeng Ming an.

"Anhand ihrer Jahresbilanzen haben wir eine grobe Rechnung aufgemacht und festgestellt, dass wir im vergangenen Jahr gleichauf lagen", erklärte Zeng die Ausgangslage. "In diesem Jahr wachsen wir aber schneller als sie, deswegen werden wir dieses Jahr voraussichtlich größer als sie sein." Der Abstand werde dann Jahr für Jahr ausgebaut, wenn Alibaba weiterhin schneller wachse.

Ziel sei es, so der Alibaba-Stratege weiter, über das konzerneigene Online-Auktionshaus Taobao in den nächsten fünf bis sieben Jahren jährlich Waren im Gesamtwert von rund drei Billionen Yuan (473 Mrd. Dollar) zu bewegen.
Chinesen greifen ibääh und Amazon an: Alibaba will alle überholen - n-tv.de
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Und was ist daran neu?
Zitat von Herrn Müller( ehemals Wirtschaftsminister bei Gasoprommi Schröder):" Die Chinesen wollen uns vom Markt fegen, und wir liefern ihnen die Technologie dazu!":icon_party::biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
:icon_mued:.................wer ist ALIBABA?
Habe ich noch nie gehört,kenne ich nicht und
wird mich auch nie interresieren,
also haben die schoneinmal einen Kunden weniger!:icon_twisted:
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
ist dieser onlinehandel national oder international?
Alibaba.com hat nach eigenen Angaben einen Kundenstamm von mehr als 53 Mio. Benutzern aus über 240 Ländern und Regionen[1]. Vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen nutzen die Plattform für den Handel in asiatischen Ländern. In Europa ist sie vor allem für den Handel mit Asien von Bedeutung.

Alibaba.com
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
Wenn der Chinese "Markenware" anbietet, gehen bei mir die "Alarmglocken" an !

Berenike
.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Wenn der Chinese "Markenware" anbietet, gehen bei mir die "Alarmglocken" an !

Berenike
.
Auch in China kann man gute Ware kaufen, wenn man bereit ist, angemessene Preise zu zahlen, aber immer noch deutlich billiger als in Deutschland.

Geiz-ist-geil-Fetischisten dürfen den Müll entsorgen.
 

neffets

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
111
Bewertungen
4
Das ist eine B2B-Plattform, irgendwie schon dumm sich mit Amazon und Ibäh zu vergleichen.
 

neffets

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
111
Bewertungen
4
Puhhh :icon_neutral:

Nochmal, es ist eine B2B-Plattform.

Es geht nicht um Formalien, sondern um die Ausrichtung der Plattform. Die Anbieter dort sind Hersteller oder Grosshändler, kein Anbieter dort wird dir z.B. 1 Kaffeemaschine liefern. Oft geht's bei dreistelligen Stückzahlen los.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Puhhh :icon_neutral:

Nochmal, es ist eine B2B-Plattform.

Es geht nicht um Formalien, sondern um die Ausrichtung der Plattform. Die Anbieter dort sind Hersteller oder Grosshändler, kein Anbieter dort wird dir z.B. 1 Kaffeemaschine liefern. Oft geht's bei dreistelligen Stückzahlen los.
Nur mal so..... Taobao

Da steht was um den Teil von Alibaba, um des es hier geht.....
 

neffets

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
111
Bewertungen
4
Zitat:
"Bis Ende des Jahres will die chinesische Plattform Alibaba.com mehr Warenwerte umsetzen als ibääh und Amazon zusammen."

Es geht um die Plattform alibaba.com, nicht um ein Auktionshaus des Konzerns, das wird nur in einem Nebensatz erwähnt und mit ganz anderen Zielen beschrieben.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Paypal z.B. gehört zu e b a y und wird deshalb auch unter dem Namen des Auktionshauses erwähnt.....

Aber Du hast recht und gut is.....
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
hmmm :icon_kinn:
Aber bei Ibäh verkaufen auch nicht gerade wenige Chinesen ihre Waren :icon_kinn:
Schon alleine der Spielemarkt wird ja fast von denen beherrscht und das wollen sie selbst überbieten? Konkurrenz im eigenen Land? Na sowas.

Ich finde das übrigens praktisch, da gibts super Spiele/Filmposter günstig, dauert zwar an die 2-3 Wochen die Lieferung, aber :icon_daumen: Ware.
Und mal ehrlich, kriegt man hier etwa so Sachen wie WC-Deckel "Wärmer"? Nein, also kommts aus China supergünstig, ist doch klasse.
(und ihr glaubt garnicht, wie schön das ist, im Winter nicht mehr auf dem saukalten Rand hocken zu müssen :biggrin: )
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Puhhh :icon_neutral:

Nochmal, es ist eine B2B-Plattform.

Es geht nicht um Formalien, sondern um die Ausrichtung der Plattform. Die Anbieter dort sind Hersteller oder Grosshändler, kein Anbieter dort wird dir z.B. 1 Kaffeemaschine liefern. Oft geht's bei dreistelligen Stückzahlen los.

Das ist nicht richtig. Natürlich kann man Muster kaufen.

Und immer mehr Händler liefern auch in kleinen Größenordnungen, dafür etwas höherer Preis.
 

neffets

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
111
Bewertungen
4
Meinetwegen. Und mit Musterkäufen von als Unternehmer getarnten Endverbrauchern wird diese Plattform also umsatzmässig an Amazon und Ibäh vorbei ziehen?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Yahoo versilbert seine Alibaba-Anteile

Internetriese Yahoo ist nach jahrelangen Gesprächen einen Teil seiner Beteiligung an der chinesischen Online-Plattform Alibaba losgeworden. Der Großteil der Milliarden-Erlöse geht an die Aktionäre.

Yahoo hat nach dem Verkauf der Hälfte seines Anteils am chinesischen Internetkonzern Alibaba um 4,3 Milliarden Dollar mehr in der Kasse. Die umgerechnet 3,3 Milliarden Euro bleiben nach Abzug von Steuern und Gebühren vom Kaufpreis übrig. Der US-Konzern gab am Dienstag den Abschluss des Geschäfts bekannt, das seit Mai angekündigt war.

Drei Milliarden gehen an die Aktionäre

Yahoo-Chefin Marissa Mayer sagte, die Transaktion sei reibungslos über die Bühne gegangen. Drei Milliarden Dollar gehen demnächst an die eigenen Anteilseigner zusätzlich zu den 643 Millionen Dollar, die Yahoo seit Mai bereits ausgeschüttet hat. Das ist weniger als ursprünglich angekündigt, aber mehr als zwischenzeitlich von Mayer angedeutet.
Verkauf: Yahoo versilbert seine Alibaba-Anteile - Nachrichten Wirtschaft - Webwelt & Technik - DIE WELT
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Alibaba will Amazon in den USA Konkurrenz machen

Chinas größter Onlinehändler Alibaba plant die Expansion in die USA. Dort wollen die Chinesen Amazon und ibääh Marktanteile abjagen. Der Internetkonzern Yahoo ist maßgeblich an Alibaba beteiligt.

Der chinesische Online-Händler Alibaba setzt seinen Expansionskurs fort. Alibaba will nun den Online-Giganten Amazon und ibääh auf deren Heimatmarkt USA mit einem eigenen Internetauftritt Konkurrenz machen. Die Internetseite "11main" biete Ladenbesitzern eine Plattform für den Verkauf von Mode, Schmuck und technischen Geräten, erklärte Chinas Branchenprimus.

Alibaba, an dem der US-Internetriese Yahoo maßgeblich beteiligt ist, plant in diesem Jahr den Gang an die Börse. Es gab Spekulationen, dass die Chinesen auch an den Aktienmarkt in New York streben könnten. Alibaba will die neue Internetseite über die 2010 gekauften Tochtergesellschaften Vendio und Auctiva betreiben.
Onlinehändler : Alibaba will Amazon in den USA Konkurrenz machen - Nachrichten Wirtschaft - Webwelt & Technik - DIE WELT
 

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
876
Bewertungen
216
dann müssen die JC Schnüffler halt demnächst Chinesisch lernen:icon_lol:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Börsengang

Neben Alibaba wirken Facebook und Twitter winzig

Es ist Chinas Amazon: Jack Ma bringt sein Alibaba an die Börse. Experten bewerten das Unternehmen mit bis zu einer Viertel Billion Dollar – und die Aussichten sind grandios.
Von Nina Trentmann, Shanghai

Ein Appartement in Hangzhou, einer Stadt an der chinesischen Ostküste, nicht weit von Shanghai entfernt. Es ist das Jahr 1999. Hangzhou hat zu diesem Zeitpunkt rund 2,5 Millionen Einwohner, nicht groß und nicht klein für chinesische Verhältnisse. Für das, was der bis dahin eher erfolglose Englischlehrer Jack Ma plant, genau richtig.

Der Chinese hat in seiner Wohnung im Stadtteil Hupan mit wenig Geld viel vor: Mit 60.000 Dollar Startkapital will er eine der führenden Webseiten der Welt gründen, ein unverzichtbares Werkzeug für Unternehmer; eine Firma, die 80, vielleicht sogar 100 Jahre alt werden wird.

15 Jahre später gehört Jack Ma das Appartment in Hangzhou noch immer, doch sein Unternehmen ist den bescheidenen vier Wänden längst entwachsen. Alibaba – ursprünglich entstanden aus einer B2B-Plattform für den Handel zwischen Unternehmen – ist heute das Amazon Chinas. Auch gegen ibääh setzte sich Alibaba erfolgreich zur Wehr.
Börsengang : Neben Alibaba wirken Facebook und Twitter winzig - Nachrichten Wirtschaft - DIE WELT
 
Mitglied seit
22 März 2014
Beiträge
77
Bewertungen
0
Alibaba ist eine B2B-Plattform und kann mit Amazon gar nicht verglichen werden, da Alibaba a) nichts selbst ausliefert und b) die an Alibaba angeschlossenen Firmen nicht an Endkunden liefern.

Wenn ich mal 10.000 billige USB-Sticks aus China brauche, würde ich mich auch an Alibaba wenden. Vorher eher nicht.
 
Oben Unten