Chemnitz: Das lange Warten auf Hartz IV

E

ExitUser

Gast
Er dachte, er macht alles richtig. Arbeitete als Agentur-Leiter einer Autovermietung in Zwickau und Glauchau, ein Job, der ihm Spaß machte, bei dem er sein Bestes gab, auch Überstunden investierte. Dass er als Selbstständiger arbeitete, störte Frank Richter nicht; er hat eine Lebensversicherung, deren Auszahlung er später als Rente nutzen wollte. Aber diese Versicherung wurde zu einer der Stolperfallen, als sein Arzt ihm im Oktober vergangenen Jahres Krebs diagnostizierte.

Mehr unter: Chemnitz: Das lange Warten auf Hartz IV




Ich kann garnicht soviel Essen wie ich k***en möchte wenn ich das lese.


Und dann noch diese Wohltaten wie:

Auch wolle man die Familie noch nicht mit dem Problem behelligen, dass die Wohnung, in der sie leben,
für Hartz-IV-Empfänger zu groß ist. "Sie müsste umziehen oder einen geringeren Mietzuschuss akzeptieren.
Aber diese Frage lassen wir ein halbes Jahr ruhen", versichert die Sprecherin.
Oh ja, wie gnädig und mitfühlend :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Nur das Sie dies so oder so machen müssen und das hat
nun gar nichts mit gutem Willen zu tun.
 
E

ExitUser

Gast
wie gnädig....sie lassen das Kostensenkungsverfahren für 6 Monate aus....
sie haben auf jeden Fall 6 Monate zu zahlen, die Dumpfbacken...
Und dann muss man erst mal sehen, um wieviel m² die Angemessenheit überschritten wird...
Aber erst mal den Bürger in eine negative HAB-ACHT-Stellung verbringen....klingt nach MfS....
 
E

ExitUser

Gast
wie gnädig....sie lassen das Kostensenkungsverfahren für 6 Monate aus....
Weil die hoffen, dass sich bis dahin das Thema auf natürliche Weise erledigt hat.

Wenn jemand meint, unsere Bürokratie sieht auch nur im entferntesten sowas wie Menschlichkeit vor, der freut sich bestimmt auch demnächst auf den Osterhasen.
 
Oben Unten