Chemnitz: Autos der Agentur für Arbeit brennen am ersten Feiertag

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
Chemnitz. Die Serie von Autobränden in Chemnitz hält auch über die Weihnachtsfeiertage an. Am Mittwochfrüh sind in einem Parkhaus an der Heinrich-Lorenz-Straße sechs Autos der Agentur für Arbeit in Flammen aufgegangen - vier Mercedes Benz und zwei VW. Ein Mercedes und die beiden VW brannten vollständig aus, teilte die Polizei mit.

Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Altchemnitz waren zwischen halb vier und um fünf mit 28 Mitgliedern und acht Fahrzeugen im Einsatz, um den Brand mit Schaum und Wasser zu bekämpfen. Ersten Angaben zufolge entdeckte man zwei Brandstellen.
Chemnitz: Autos der Agentur für Arbeit brennen am ersten Feiertag - Freie Presse
 

Flumpe

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
291
Bewertungen
87
Meine Begeisterung hält sich wirklich in Grenzen.

Dämpfer: JA, aber derartiges: NEIN!
 

Wasnun

Elo-User/in
Mitglied seit
24 September 2013
Beiträge
484
Bewertungen
2
Das zeugt mal wieder von minderer Intelligenz.
Besonders, wenn die Verantwortlichen sich dann als "Helden" feiern. Hoffentlich erwischt man sie bald und bringt sie dahin, wo sie hin gehören: in den Knast !!!!!
 

Nicolausi

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Dezember 2013
Beiträge
256
Bewertungen
91
Es war bestimmt kein Zufall, dass man sich die "Dienstkarossen" herausgesucht hat. :icon_kinn:

Bombendrohung kürzlich in einem Jobcenter ? :icon_kinn:

Hoffentlich bekommen die Herrschaften nicht noch privaten Wachschutz.
Die Kosten dafür holt man dann über Sanktionen rein.
 
E

ExitUser

Gast
Dieses Ereignis regt zu Spekulationen an. Abzulehnen bleibt, diese Taten als "gerechtfertigt" darzustellen.

Gewalt ist keine Lösung, Wandalismus ebenso nicht!
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Und weil Gewalt keine Lösung sein kann, haben wir eine bewaffnete Polizei, Militär usw.

Manchmal frage ich mich was einige hier so zu sich nehmen.

Falsch angewendete Gewalt ist keine Lösung!
Schon einmal darüber nachgedacht?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Dieses Ereignis regt zu Spekulationen an. Abzulehnen bleibt, diese Taten als "gerechtfertigt" darzustellen.

Gewalt ist keine Lösung, Wandalismus ebenso nicht!
Der 2. Weltkrieg hätte sicherlich auch mit gewaltlosen Protest beendet werden können...
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Ich überlege grade, was die Presse geschrieben hätte, wenn JC-Mitarbeiter das Auto eines Erwerbslosen angesteckt hätten.

Wahrscheinlich nichts! Und wenn es ein Journalist geschrieben hätte, dann würde man ihn einbremsen.

Bei aller Diskussion über Gewalt: Ich bin froh das es nicht mein Auto war und stelle bei der Gelegenheit fest, das mir die Dienstkarossen der JC-Mitarbeiter irgendwo dran vorbeigehen.

Roter Bock
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Und weil Gewalt keine Lösung sein kann, haben wir eine bewaffnete Polizei, Militär usw.

Manchmal frage ich mich was einige hier so zu sich nehmen.

Falsch angewendete Gewalt ist keine Lösung!
Schon einmal darüber nachgedacht?
:danke: Actio = Reactio. Das man sich darüber noch wundert, wundert mich.
 
E

ExitUser

Gast
Es war bestimmt kein Zufall, dass man sich die "Dienstkarossen" herausgesucht hat. :icon_kinn:
Einfach mal den Zeitungsartikel lesen. Demnach gibt es seit längerem eine Serie von einschlägigen Brandstiftungen in Chemnitz. Und das Parkhaus ist nicht offensichtlich Teil des Arbeitsamtes. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, daß man erstmal zwei Dutzend Autos ansteckt, um die Intention zu verschleiern, bevor man sich schließlich denen des Arbeitsamtes widmet.
 
E

ExitUser

Gast
Der 2. Weltkrieg hätte sicherlich auch mit gewaltlosen Protest beendet werden können...
Von Dir bin ich allerdings andere Argumentationsketten gewöhnt!
Was hat jetzt Deine Kriegskonstruktion für einen Sinn? :popcorn:

Sollte ich hier lieber politischen Unterricht für Sextaner über die Gewaltenteilung erteilen?

Der Artikel ist reine Spekulation, ich hoffe Du hast ihn (wenigstens)gelesen.
Actio = Reactio. Das man sich darüber noch wundert, wundert mich.
Das war`s aber auch schon - mit Hirn geht anders!

Ich verweise auf den Beitrag von P123 und :danke: dafür!
 

dersichdenwolfärgert

Elo-User*in
Mitglied seit
25 September 2010
Beiträge
265
Bewertungen
23
Und weil Gewalt keine Lösung sein kann, haben wir eine bewaffnete Polizei, Militär usw.

Manchmal frage ich mich was einige hier so zu sich nehmen.

Falsch angewendete Gewalt ist keine Lösung!
Schon einmal darüber nachgedacht?


Wer jahrelang, Menschen mit Vorsatz
schikaniert, willkürlich Sanktionsparagrafen
missbraucht, wer Menschen die komplette
Existenz weg haut, samt Eigentum,
der darf sich irgendwann einmal nicht über
das Echo wundern.

Wer Menschen in den Medien verhöhnt,
diffamiert, lügt, sich ein falsches Image
aufsetzt, damit meine ich die Politik und
die FÜHRUNG der Bundes Agentur für Arbeit.

Die Medien die mit lügen, nicht zu vergessen!

Ja, der darf sich nicht Wundern über die Folgen.

Es werden jeden Tag, in diesem Land,
Menschen mit struktureller Gewalt dazu
gezwungen, sich selbst ausbeuten zu müssen.

Ohne Rücksicht auf Verluste!

Sie sind auch noch Stolz darauf 1,2 Millionen
Menschen durchsanktioniert
zu haben und das
in einem Jahr.

Die waren ja angeblich alle zu faul zum
Arbeiten, und haben ihre Strafe doch verdient.

Und wenn wir keinen Sanktionsgrund haben
erfinden wir einen oder provozieren einen.

Die Standrichter der Jobcenter die alles
in einer Person sind, Staatsanwalt, Richter
und Polizei.


Alles Heuchler und Pharisäer, allesamt!

Ja, ich gestehe, ich bin ein Sympathisant!

Für mich gibt es keinen Rechtsstaat mehr,
für mich hat man ihn ausgehöhlt, weil ich
ein schlimmes Verbrechen begangen habe,
ich bin Erwerbslos und weigere mich in den
Hungerlohnsektor zu gehen.

Nein ich beuge mich nicht,
meine "Würde ist unantastbar"!

Die ist nicht VERHANDELBAR!

Ihr jämmerlichen verlogenen Schergen
der Arbeitgeberverbände und anderer
Schmarotzer
die sich unseren Staat zu
Beute gemacht haben.

Der Tag wird kommen dann wird
ihnen ihr Spott und Hohn vergehen.

Ich habe Fertig!!:icon_motz:

dsdwä
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Gewaltenteilung wie du sie verstehst, ist wenn ein Teil der Bevölkerung einen anderen Teil der Bevölkerung umbringt und der größte Teil der Bevölkerung zu den Opfern sagt das Gewalt keine Lösung sei,man über alles spreche könne und sie aufhören sollen sich zu wehren,da dies das alles noch schlimmer macht.

Im Grunde genommen wie bei einer Vergewaltigung:
"Halt den Mund und wehr dich nicht, dann wird es auch nicht so schlimm."
 
E

ExitUser

Gast
Diskussionsgegenstand ist der o.g. Artikel!

Ob der Mann für weitere Brandstiftungen an Fahrzeugen verantwortlich ist, wird geprüft. Seit Mai hatte eine Serie von Fahrzeugbränden Polizei und Feuerwehr in Atem gehalten. Die Beamten zählen bis jetzt 20 Fälle mit 46 beschädigten Fahrzeugen und einem Schaden von mehreren hunderttausend Euro. Bei der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz wurde deshalb die "Ermittlungsgruppe Fahrzeugbrände Chemnitz" gebildet, die nach den jüngsten Bränden am Mittwochfrüh dem 42-Jährigen auf die Spur kam.
In meiner Region wurden vor kurzem 40 LKW angezündet - konstruiert da jemand ein politisches Motiv? :popcorn:
 
E

ExitUser

Gast
Wer jahrelang, Menschen mit Vorsatz
schikaniert, willkürlich Sanktionsparagrafen
missbraucht, wer Menschen die komplette
Existenz weg haut, samt Eigentum,
der darf sich irgendwann einmal nicht über
das Echo wundern.

Wer Menschen in den Medien verhöhnt,
diffamiert, lügt, sich ein falsches Image
aufsetzt, damit meine ich die Politik und
die FÜHRUNG der Bundes Agentur für Arbeit.

Die Medien die mit lügen, nicht zu vergessen!

Ja, der darf sich nicht Wundern über die Folgen.

Es werden jeden Tag, in diesem Land,
Menschen mit struktureller Gewalt dazu
gezwungen, sich selbst ausbeuten zu müssen.

Ohne Rücksicht auf Verluste!

Sie sind auch noch Stolz darauf 1,2 Millionen
Menschen durchsanktioniert zu haben und das
in einem Jahr.

Die waren ja angeblich alle zu faul zum
Arbeiten, und haben ihre Strafe doch verdient.

Und wenn wir keinen Sanktionsgrund haben
erfinden wir einen oder provozieren einen.

Die Standrichter der Jobcenter die alles
in einer Person sind, Staatsanwalt, Richter
und Polizei.

Alles Heuchler und Pharisäer, allesamt!

Ja, ich gestehe, ich bin ein Sympathisant!

Für mich gibt es keinen Rechtsstaat mehr,
für mich hat man ihn ausgehöhlt, weil ich
ein schlimmes Verbrechen begangen habe,
ich bin Erwerbslos und weigere mich in den
Hungerlohnsektor zu gehen.

Nein ich beuge mich nicht,
meine "Würde ist unantastbar"!

Die ist nicht VERHANDELBAR!

Ihr jämmerlichen verlogenen Schergen
der Arbeitgeberverbände und anderer
Schmarotzer die sich unseren Staat zu
Beute gemacht haben.

Der Tag wird kommen dann wird
ihnen ihr Spott und Hohn vergehen.
Zustimmung.

Ich lehne jede Form von Gewalt ab,
aber ganz ehrlich - ich kann es nachvollziehen,
wenn einige Jobcenter-"Kunden" ausrasten.

Aber es bringt nichts.
Die meisten JC-Mitarbeiter haben m. E. kein Gewissen
oder sind so gehirngewaschen, dass sie gar nicht auf die Idee kommen, dass sie solch ein Verhalten bei den "Kunden" provozieren.
Je mehr Gewalt von ihnen ausgeht, desto mehr Verwunderung der Jobcentermitarbeiter und desto mehr wird mit Sicherheitsmaßnahmen aufgerüstet.

"Wogegen du deinen Widerstand richtest,
dem schaffst du Bestand."
- C.G. Jung

"Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Auge um Auge, Zahn um Zahn.«
Ich aber sage euch, dass Ihr nicht widerstreben sollt dem Übel"
- Matthäus 5,38
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Die Rechnung landet doch eh wieder bei der Allgemeinheit... entweder durch Griff ins Steuersäckel... oder (wovon auszugehen ist) wird über die Versicherungsbeiträge gedeckt...

Wenn so etwas fruchten soll... dann wohl eher direkt an dem SB-Kfz.... spätestens nach dem dritten Schaden in kurzer Zeit steigt auch die Kasko mittels Kündigung aus dem Regulierungs-Boot aus...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Von Dir bin ich allerdings andere Argumentationsketten gewöhnt!
Was hat jetzt Deine Kriegskonstruktion für einen Sinn? :popcorn:

Sollte ich hier lieber politischen Unterricht für Sextaner über die Gewaltenteilung erteilen?

Der Artikel ist reine Spekulation, ich hoffe Du hast ihn (wenigstens)gelesen.
Das war`s aber auch schon - mit Hirn geht anders!

Ich verweise auf den Beitrag von P123 und :danke: dafür!
Spricht der Blinde wieder von den Farben?
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Die Rechnung landet doch eh wieder bei der Allgemeinheit... entweder durch Griff ins Steuersäckel... oder (wovon auszugehen ist) wird über die Versicherungsbeiträge gedeckt...

Wenn so etwas fruchten soll... dann wohl eher direkt an dem SB-Kfz.... spätestens nach dem dritten Schaden in kurzer Zeit steigt auch die Kasko mittels Kündigung aus dem Regulierungs-Boot aus...
Oder die ganze Sache läuft unter Vandalismus, gabs da nicht ne Regelung, dass die Versicherung dann oft nix zahlt? Deshalb haben se doch früher oft auch die Außenspiegel abgerissen, wenn die nur abgeknickt waren? :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Oder die ganze Sache läuft unter Vandalismus, gabs da nicht ne Regelung, dass die Versicherung dann oft nix zahlt? Deshalb haben se doch früher oft auch die Außenspiegel abgerissen, wenn die nur abgeknickt waren? :biggrin:
Wenn die Fahrzeuge im Leasing stehen, schert das das Amt sowieso nicht. Der Schaden der entstanden ist, ist ein rein volkswirtschaftlicher. Auslöffeln tun es die Steuerzahler, also wir.

Was ich aber nicht verstehe ist, dass hier Parolen abgelassen werden, die überhaupt keinen Bezug zum Thema haben. :icon_kinn:

...an den Kopf tipp!
 
Oben Unten