Chef raucht im Büro...Was tun?? Ich will nicht kündigen, bin ich doch grad raus aus ALG II. (4 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gaspari

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2017
Beiträge
12
Bewertungen
2
Hallo,

ich habe seit einigen Wochen einen Vollzeitjob und bin nach knapp 1 Jahr endlich raus aus Hartz4....

Die Arbeit läuft ganz gut jedoch gibt es etwas was mich absolut nervt und stört:

Mein Chef raucht im Büro! Mich als absoluten Nichtraucher störts sehr. Selbst beim Vorstellungsgespräch konnte es sich mein Chef nicht verkneifen eine Kippe vor mir anzumachen. Ich habe ihm schon da direkt gesagt, dass mich Zigarettenqualm sehr stört da ich Nichtraucher bin. Er meinte nur er sei ganz selten da....Von wegen....
Wenn er da ist und das ist nicht selten, raucht der fast schon Kette im Büro und da das Büro aus nur einem Raum besteht, steht der Rauch überall...Ich habe ich daraufhin 2 weitere Male in aller Deutlichkeit gesagt, dass mich der Rauch stört und ich bitte einen rauchfreien Arbeitsplatz hätte.....Passiert ist bis dato nichts außer dass meine Nichtrauchernerven absolut überstrapaziert werden....Ich will nicht kündigen und zurück zu Hartz4 aber das ständige Passivrauchen ertrage ich einfach nicht! Weiß es nicht, was ich tun soll....Habe meinem Chef doch 3 Mal klar gesagt, was Sache ist...Ich verstehe nicht warum er einfach weiterraucht...:icon_motz:
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

@ Gaspari,

seit einigen Jahren haben Nichtraucher einen gesetzlichen Anspruch auf einen Nichtraucherarbeitsplatz. Nachzulesen in § 5 ArbStättV.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Ein Arbeitnehmer, der sich durch Tabakqualm belästigt fühlt, wird sich zuerst an seinen Arbeitgeber wenden. Ändert sich danach nichts und fruchtet auch das Gespräch mit dem Betriebsrat nicht, sollte er sich an das Gewerbeaufsichtsamt wenden. Danach bleibt nur die Klage vorm Arbeitsgericht. Bei konsequenter Missachtung der Schutzbestimmungen hat der Arbeitnehmer das Recht, fristlos zu kündigen. Vorher muss er seinen Arbeitgeber schriftlich abmahnen.
Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz | TK

dann musst du wohl mal konsequenter für deine rechte kämpfen als immer nu dem chef zu SAGEN was du möchtest... gesagtes hat er nie gehört, wenns drauf ankommt...
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Ja, ich weiß...Mein Chef jedoch scheinbar nicht... :icon_rolleyes:
was hindert dich daran, dem chef seine bildungslücke auszutreiben?

link aufrufen, ausdrucken und chefe aufs tatstatürle legen ... bringt das nix, dann wie ich oben zitiert :icon_cool:
 

el viejo

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2016
Beiträge
40
Bewertungen
19
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Wenn der Chef das nächste mal kommt einfach vorher Knoblauch essen
und wenn er dich darauf anspricht kannst Du ja sagen, jetzt können sie sich ja vorstellen, wie ich mich fühle wenn sie rauchen.
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

hi

Recht hin oder her . Aber glaubst du , dass du dann die Probezeit überstehst .

Es ist leider so Recht haben und auch bekommen ist was anderes .
Er wird bestimmt nicht wegen dir aufhören zu Rauchen . Selbst wenn du vor Gericht klagen würdest und auch Gewinnst . Aber was hast du davon .
Als Gewinner holst du dir als Preis wieder Harz 4 ab .

Was bleibst dir . Entweder sieht er es ein und Raucht nicht im Büro oder du suchst dir was neues (Ausgang Offen)
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Ich liebe Limburger Käse. Was meinst Du wie dieser reicht, wenn er vierzehn Tage im Schreibtisch "vergessen" wurde?

Du hast nur zwei Möglichkeiten:

1. Klagen und Du wirst gehen und was Neues suchen müssen.

2. Nicht klagen, sondern gleich was Neues suchen und dann gehen.

Sorry so ist die Rechtslage.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.601
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Vielleicht kann ein Flyer für den Chef von Verdampfern Abhilfe schaffen. Diese Verdampfer stinken nicht wie Zigaretten, sind weniger schädlich und der Chef kann weiterhin rauchen, der Arbeiter wird nicht mehr belästigt. Ich sehe das jedenfalls auch so, man ist zwar im Recht aber wirst du das einfordern, ist man so gut wie draußen.
 

musiker01

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
403
Bewertungen
68
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Probleme, Probleme.......................

Freu Dich doch, das du aus ALG II raus bist und nen Arbeitsplatz hast. Sei froh, das Dein Chef Dich mit Deiner schon 3x maliger Nerverei nicht schon rausgeschmissen hat.

Rauch ist nicht schön, aber besser als ohne Job dazustehen!
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Rauch ist nicht schön, aber besser als ohne Job dazustehen!
ganz toll da ist sie wieder, die "arbbeit über alles" mentalität, immer schön arbeiten und fresse halten, nur nicht aufmucken, "passiv rauchen, und wenn schon dann sterbe ich eben 10 jahre früher, is ja sowieso besser bei der minirente" solche leute braucht das land und vor allem die rentenkasse.

die gleichen deppen die sich auch der erstbesten zaf an den hals werfen, weil sie ohne arbeit nicht leben können.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.947
Bewertungen
1.209
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Ich halte es nicht aus.
Mit Knoblauch oder Limburger kontern macht vielleicht Spaß, aber nur die Zigaretten machen Krebs.

Und dann bist du tot!

Den Job um jeden Preis behalten? Ja klar. Nicht euer ernst oder?

Den Chef nachweißlich schriftlich auf dieses Gesetz hinweisen und dann klagen, auch für deine Nachfolger.
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

hi
na ob das so ist . Mein Vater hat nie im Leben geraucht oder Alk getrunken und ist auch nicht groß mit Raucher zusammen gewesen und ist an Lungenkrebs gestorben. Aber der Oper meiner Frau Raucht min 30-40 am Tag alles ohne Filter und Trinkt auch sein Schnaps jeden Tag und ist schon 95 und Kern Gesund.

Und somit muss jeder selbst für sich Entscheiden Geld und nix mehr mit dem Amt zu tun zu haben und Einschränkungen durch den Chef /Raucher. Oder Kündigen und wenn es dumm läuft sogar Stress beim Amt ( Ob die das so einsehen wenn man Kündigt weil der Chef raucht)
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.566
Bewertungen
2.723
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Als wenn man als Passivraucher gleich in den Sarg steigen müßte. :doh:
 

MissRuhrpott

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Ich bin selbst starker Raucher,kann aber absolut nachvollziehen,was für eine Zumutung sowas für einen Nichtraucher sein muß.Und es kann in diesem Fall noch nicht einmal die Flucht ergriffen werden.

Wahrscheinlich ist es hier wirklich am besten sich mit dem Gedanken anzufreunden,daß dieser Job inklusive Chef ein Schuss in den Ofen war.Da dieser selbigen scheinbar gerne heraushängen läßt ohne Rücksicht auf Verluste und dazu den Arbeitsschutz ignoriert,kann das auf Dauer nichts werden.

Verdampfer sind in geschlossenen Räumen auch keine wirkliche Alternative,insbesondere für Nichtraucher.Das ist dann letztendlich auch Nikotin,nur in reinerer Form mit Erdbeeraroma oder andere.
Schon bei dem Gedanken schüttelt es mich....

Ich habe den Verdampfer meinem Sohn im Wohnzimmer untersagt,da gehe sogar ich laufen,und ehe ich durch die Nebelschwade wieder Sicht erlange,dauert es auch seine Zeit.Gut,der hat zwar auch einen Zug drauf,daß sogar der Rauchmelder in seinem Zimmer anspringt,aber selbst in leichter Variante kann ich persönlich die nicht ab.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Als wenn man als Passivraucher gleich in den Sarg steigen müßte. :doh:
das es ein erhöhtes risiko gibt wirst du aber nicht bestreiten, oder doch.

vll. würde es helfen wenn der chef sich darüber klar wird das ihn das einiges kosten kann wenn er so weiter macht, zb. dadurch das die mitarbeiter öfter und länger krank sind, es muss öfter renoviert werden usw.
wenn er zahlen sieht was das alles kosten kann lässt er es vll. sein.

wie lange geht denn die probezeit noch?
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.566
Bewertungen
2.723
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

das es ein erhöhtes risiko gibt wirst du aber nicht bestreiten, oder doch.
Nein, bestreite ich nicht. Man kann nur alles übertreiben finde ich. Wenn man alle Stoffe, die ein erhöhtes Risiko birgen, aufzählen wollte, wäre man ewig damit beschäftigt. Selbstverständlich ist das für den TE eine sehr unschöne Sache, wird aber wohl nicht zu ändern sein ohne dabei Federn zu lassen.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.947
Bewertungen
1.209
AW: Chef raucht im Büro...Was tun??

Nein, bestreite ich nicht. Man kann nur alles übertreiben finde ich. Wenn man alle Stoffe, die ein erhöhtes Risiko birgen, aufzählen wollte, wäre man ewig damit beschäftigt. Selbstverständlich ist das für den TE eine sehr unschöne Sache, wird aber wohl nicht zu ändern sein ohne dabei Federn zu lassen.
Wenn es, wie hier, per Gesetz verboten ist einem erhöhten Krebsrisiko ausgesetzt zu werden, kann man auch darauf bestehen, finde ich.

Den Job jetzt durchzuhalten und Krebs riskieren ist viel abwegiger.
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
hi
Dieses Gesetz kannst in diesem Fall in Rauch auf .
Denn was bringt Klagen . Nix . einmal der Chef macht was er will . Also beendet er die Probezeit . So also wieder zum Amt .
Oder man sagt es den Chef immer wieder und er ist genervt und wieder das gleiche.
Oder man kündigt selbst und genauso wieder das Amt wartet und erkläre denen mal die Kündigung . Die werden wohl eine Sperre geben.
Und dann kannst Klagen mit Ausgang offen .

Darum entweder Handel/gehen oder versuchen damit klar zu kommen wie immer Fenster auf wen der Chef raucht oder Ventilator auf den Tisch stellen usw.
 

Homer450

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
434
Bewertungen
261
Ich selber war starker Raucher und habe es mir vor 3 Jahren abgewöhnt.
Wo ich noch Raucher war habe wahrscheinlich genauso noch den Motto des Chefs gehandelt. " Das ist alles nicht so schlimm" Weil man richt es nicht selber.
Heute als Nichtraucher denke ich anders drüber. Der Qualm stinkt und bringt mich zu husten.
Bei uns sind alle Nichtraucher bis auf meine Schwiegertöchter,
mein Sohn hat sie erlaubt wenn sie unbedingt Rauchen müssen
bei in aus den Fester den Qual raus pusten zu dürfen.
Trotzdem mein Sohn wohnt noch bei uns, und wenn die Tür bei seinen
Zimmer aufgeht stinkt es richtig penetrant.
Heute kann ich den TE verstehen. Wenn einer vor einen steht und qualmt ist es eine Zumutung für den Nichtraucher.
In geschlossenen Raum grenzt das schon an Körperverletzung.
Trotzdem der TE sollte bevor er die §§ Keule schwingt und vielleicht so
sein gutes Verhältnis zum Chef zerstört mit in noch mal in Ruhe das
Gespräch suchen, den Chef auch nochmal klar machen das arbeiten
in verqualmten Raum für in eine Qual ist.
Wenn es ein guter Chef ist kann man zusammen Lösungen suchen.
Das ist vielleicht besser als gleich die § Keule zu schwingen und
so das arbeitsklima komplett zu vergiften.
Denn seien wir mal ehrlich der TE hat auch nichts davon wenn
er den Chef verklagt hat, das arbeiten aber dann die Hölle wird,
den einst dürfte klar sein der Chef wird mit aller Macht dann versuchen
den TE zu feuern.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Zum Thema der Kündigung durch AG und den möglichen Folgen für TE bei erneuter Antragstellung bei JC sollte beachtet werden, dass Kündigungen von unzumutbaren Arbeitsverhältnissen nicht sanktioniert werden dürfen. In diesem Fall hier ist die Unzumutbarkeit doch sehr eindeutig. Wobei dieses Sanktionsrisiko eher gering einzuschätzen ist, denn Kündigungen während der Probezeit müssen nicht begründet werden.

@ Gaspari muss für sich selbst entscheiden, was ihm wichtiger ist, eine unbezahlbare Gesundheit oder ein Job mit unzumutbaren Arbeitsbedingungen. Wobei dieser Job für mich sowieso fraglich wäre, wenn der Chef bereits bei einem Nebenthema so unnachgiebig ist. Wie reagiert er erst, wenn es um Fachfragen geht?
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.947
Bewertungen
1.209
Um möglichst Schwierigkeiten zu vermeiden würde ich auch nicht kündigen.

Erst dem Chef, das Gesetz zeigen, ausgedruckt. Wenn nichts passiert, per Einschreiben (ja, obwohl man im selben Büro sitzt).
Vielleicht wird er ja tatsächlich einsichtig, man weiß nie.

Passiert nichts, kann man nun klagen.

Ich weiß nicht, woher diese Mentalität kommt "ach er raucht doch nur ein bisschen". als ob ihr alle auch Raucher wärt.
Jedes mal, wenn jemand aus meinem Bekannten- oder Verwandtenkreis stirbt, ist es wegen Krebs. Das ist ne Seuche.
 
E

ExitUser

Gast
Probleme, Probleme.......................

Freu Dich doch, das du aus ALGII raus bist und nen Arbeitsplatz hast. Sei froh, das Dein Chef Dich mit Deiner schon 3x maliger Nerverei nicht schon rausgeschmissen hat.

Rauch ist nicht schön, aber besser als ohne Job dazustehen!
ja aber ich kann sie verstehen, wenn man das nicht verträgt.Ic könnte das auch nicht mit einem verräucherten Büro oder Arbeitsplatz zusammen haben, weil dann d ie ganzen Klamotten bestialisch nach Rauch stinken und ich nach kurzer Zeit auch einen Asthmaanfall bekommen würde. Es muss doch zum Schutz der Nichtraucher sein, sich dagegn zur Wehr zu setzen.
ich habe nix gegen Raucher, jeder kann meinetwegen rauchen so viel er will bis er tot umfällt...aber bitte nimmt doch mehr Rücksicht auf die das wirklich nicht vertragen oder unter Asthma oder COPD leiden. Ich wäre bei der Stelle schon umgefallen, weil das gesundheitlich nicht vereinbar wäre.

hi
na ob das so ist .
Und wenn man am Ende gesundheitlich dadurch nicht mehr kann, bringt es das liebe Geld auch nix, Lieber so, als nachher ins Gras beißen zu müssen.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Egal wie Du Dich entscheidest, wenn Du den Rauch nicht akzeptieren kannst und willst, was ich zu 100% verstehe und unterstütze, mache nicht den Fehler und gehe selbst.

Lass Dich kündigen. So riskierst DU keine Sanktion seitens des JC.

Deshalb meine Empfehlung, den Cheff nachweislich auf die rechtliche Situation hinweisen und einen rauchfreien Arbeitsplatz fordern.

Dann kann er entscheiden, ob ihm ein MA wichtig ist oder er lieber raucht. Wenn er sich für letzteres entscheidet, sei froh, dass Du gehen kannst. Du wärst da nicht glücklich geworden.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten