Chaos in London

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
P

Pony und Kleid

Gast
Bist Du aber nachtragend! :icon_wink:

Klar muss was geschen, wenn auch F.s Ideen mir zu sehr nach Stammtischparolen klingen.
Viel eher befürchte ich jedoch, daß jetzt Gesetze ersonnen und verabschiedet werden könnten, eigentlich als Reaktion auf die aktuellen Krawalle, aber auch hervorragend geeignet, um zukünftige Demos mit ernsthaftem Hintergrund (wie regelmäßig bei G8-Gipfeln z.B. oder die jüngsten Studentendemos) im Keim zu ersticken.
Dann wären nämlich die Aktionen der letzten Nächte ein absoluter Bärendiesnt!


Ich bin nicht nachtragend, was ich eigentlich ausdrücken möchte ist der Umstand, dass beispielsweise bei den Kravallen zur Erzwingung von sozialer Absicherung in der Weimarer Republik, von derer auch das Fairina heute partizipiert, spricht Rente, Arbeitslosenversicherung etc.pp., gegen damaliges Recht und Gesetz verstoßen wurde. Aber genau so funktioniert nun mal eine Erhebung Unterdrückter. Es gibt kein Aufbegehren mit der Zielsetzung, dass alles besser wird und auch so von der etablierten Regierungsriege hingenommen, wenn nicht gegen geltendes Recht und Gestz verstoßen wird. Geltendes Recht und Gesetz hindert den Unterdrückten mehrheitlich ihre berechtigten Forderungen Gehör zu verschaffen und durch zu setzen.

Und wenn ich dann dieses naive Geseusel dieses Gutmenschen lese, welche dann auf das hiesige Recht pocht, somit den Unterdrückten Knüppel zwischen die Beine wirft, im gleichen Atemzug aber eben dieses propagierte Recht und Gesetz vergisst und über ihre moralische Reling wirft, wenn ihr dafür gestattet wird, jene, welche sich für ihre Belange und die der anderen einsetzen, diese dann einschließen und zusammenprügeln will. Wie krank muss diese Person sein, um derartige Argumente an den Tag zu legen?


Solche Figuren hab ich echt gefressen.
 
P

Pony und Kleid

Gast
Bist Du aber nachtragend! :icon_wink:

Klar muss was geschen, wenn auch F.s Ideen mir zu sehr nach Stammtischparolen klingen.
Viel eher befürchte ich jedoch, daß jetzt Gesetze ersonnen und verabschiedet werden könnten, eigentlich als Reaktion auf die aktuellen Krawalle, aber auch hervorragend geeignet, um zukünftige Demos mit ernsthaftem Hintergrund (wie regelmäßig bei G8-Gipfeln z.B. oder die jüngsten Studentendemos) im Keim zu ersticken.
Dann wären nämlich die Aktionen der letzten Nächte ein absoluter Bärendienst!


Rein hypothetisch, du hättest damit recht und man würde Gesetze erlassen, welche zum Ziel haben, diese Ausschreitungen zu verhindern - denkst du nicht auch daran, dass dann trotz allem auf die Straße gegangen wird und eben dann auch gegen die neue Gesetzgebung verstoßen wird? Oder bist du dann der Ansicht, man gibts sich seinem Schicksal hin und fügt sich? Sprich, mein leidet Hunger, lebt unter Brücken und dergleichen.

Wenn eine Regierung beschließt, ein Gesetz zur Versammlungsfreiheit zu beschließen und dieses Gesetz würde dann auch durch den Bundestag ratifiziert, bist du dann auch der Auffassung, niemand wird mehr demonstrieren? Wenn doch, würden die Demonstranten ja gegen geltendes Recht verstoßen, was Fairina dazu legitimiert sieht, diese zusammen zu prügeln.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Spin, Poor und Co wo seht ihr was von Sippenhaft und Femegericht? Wenn ich da sehe wie Steine auf Polizisten oder andere Gegenstände geworfen werden, dann ist die Anwndung eines Gummiknüppels zur Verteidung angemessen.

Wenn hier von gestörten Wahrnehmungen die Rede ist, dann solltet ihr mal bei euch suchen. Ich kann noch Recht und Gesetz von Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Brandstiftung usw. unterscheiden. Wenn ihr das nicht mehr könnt, dann seid ihr definitiv nicht in meiner Liga sondern in einer Liga mit der ich weder etwas zu tun haben möchte noch die ich kennen möchte. Ich habe für ein derartiges Verhalten keinerlei Verständnis.

Davon ganz abgesehen, wie soll man sonst diese Bande dingfest machen als mit einkesseln? war einer von euch mal in London. Ich hatte schon mehrfach das Glück dort zu sein. Ich kenne die engen Gassen und Zwischenläufen zwischen den Häusern.

So und das Ganze bringt mich zu dem Thema:
Seid ihr zu so etwas bereit? Wenn ja, sehe ich keinen Sinn mehr darin mich in einem derartigen Forum zu beteiligen. Recht und Gesetz einzusetzen gegen ein kriminelles HartzIV-Gesetz ist das eine, das andere ist solche Verbrechen wie in London gut zu heißen oder zu fordern. Dann stehe ich auf der anderen Seite denn ich möchte mit solchen Herrschaften nicht in einen Topf geworfen werden.

Ich wiederhole noch einmal: Tottenham, das sind wir - die kleinen Leute. Das ist nicht der Grünewald oder die Kö, das ist nicht die Luxusvilla im ausgedehnten Parkanlagen oder Versailles. Und selbst da gilt es Raub, Brabdstiftung und dergleichen zu unterlassen.

Kämpfen mit allen rechtstaatlichen Mitteln JA, Raub, Zerstörung, Brandstiftung, evtl indirektes Töten oder Körperverletzung - NEIN! Mit mir nicht! Und wenn ich deshalb ein Spießbürger bin oder ein Kriecher, dann bin ich es gerne!

Ich habe keine gestörte Persönlichkeit. Aber ich erkenne Tendenzen hier bei anderen. Und das ist nicht nur für das Forum gefährlich, sondern für alle kleinen Leute. denn die müssen ja befürchten, das man London als Zeichen nimmt um auch hier sich als Krimineller zu benehmen. Und dann frage ich mich wieweit geht ihr? Ist bei Brandstiftung und Raub Schluss oder darf es auch noch mehr sein. Was macht ihr wenn ein kleiner Mann sein Haus oder sein Auto oder seinen Laden beschützen will? Ist dann eure Antwort ein Messer oder ein Baseballschläger?
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.055
Bewertungen
1.702
Pony, Fritz war die gängige Bezeichnung für
Deutsche zwischen 1939 und 1945.

Habt Ihr mal die Gesetzgebung und die
Einkommen für Arbeitslose in Deutschland und England
verglichen. Ist im Kontext der Krawalle sehr aufschlußreich.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Eine Demonstration ist ein legitimes Grundrecht in einer Demokratie. London ist keine Demonstration sondern Anarchie.

Wer das übrigens nicht weiß: das Demonstrationsrecht kann außer Funktion gesetzt werden. Und wir haben die Notstandsgesetze in Kraft. Da würde ich mal drüber nachdenken. Oder ist man als Einpeitscher im Forum?

Solche Typen wie dich habe ICH gefressen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin nicht nachtragend, was ich eigentlich ausdrücken möchte ist der Umstand, dass beispielsweise bei den Kravallen zur Erzwingung von sozialer Absicherung in der Weimarer Republik, von derer auch das Fairina heute partizipiert, spricht Rente, Arbeitslosenversicherung etc.pp., gegen damaliges Recht und Gesetz verstoßen wurde. Aber genau so funktioniert nun mal eine Erhebung Unterdrückter. Es gibt kein Aufbegehren mit der Zielsetzung, dass alles besser wird und auch so von der etablierten Regierungsriege hingenommen, wenn nicht gegen geltendes Recht und Gestz verstoßen wird. Geltendes Recht und Gesetz hindert den Unterdrückten mehrheitlich ihre berechtigten Forderungen Gehör zu verschaffen und durch zu setzen.

Und wenn ich dann dieses naive Geseusel dieses Gutmenschen lese, welche dann auf das hiesige Recht pocht, somit den Unterdrückten Knüppel zwischen die Beine wirft, im gleichen Atemzug aber eben dieses propagierte Recht und Gesetz vergisst und über ihre moralische Reling wirft, wenn ihr dafür gestattet wird, jene, welche sich für ihre Belange und die der anderen einsetzen, diese dann einschließen und zusammenprügeln will. Wie krank muss diese Person sein, um derartige Argumente an den Tag zu legen?


Solche Figuren hab ich echt gefressen.

Nee, mit Raub u. Plünderungen muß eine "Erhebung" nicht einhergehen.

Und auch nicht mit dem Zusammenschlagen Unschuldiger.

Hier wird die Situation durch kriminelle Banditen ausgenutzt.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.533
Bewertungen
1.947
here's a sad truth, expressed by a Londoner when asked by a television reporter: Is rioting the correct way to express your discontent?

"Yes," said the young man. "You wouldn't be talking to me now if we didn't riot, would you?"

The TV reporter from Britain's ITV had no response. So the young man pressed his advantage. "Two months ago we marched to Scotland Yard, more than 2,000 of us, all blacks, and it was peaceful and calm and you know what? Not a word in the press. Last night a bit of rioting and looting and look around you."
:icon_klatsch:

übertragen auf "unsere" bewegung, heißt das, das "wir" durch aktionen wie oldenburg oder berlin, schwach, aber dennoch wahrgenommen werden.
"wir" tun nicht mehr als öffentlich(wie in ffm)für "unsere" ideale auf die straße zu gehen, oder "unsere" leute bei prozessen(zb wie in aachen, demnächst (9.9.) in gladbeck)zu begleiten

ich würde aber auch protestieren, wenn es verboten wäre !!!
hier wird immer wieder was von demokratie geschwafelt !!?

das gibt es nicht !!!

wo und wann habe ich hartz4 gewählt, wo kann ich das abwählen ??

wo und wann habe ich für die bankenrettung gestimmt, und wo kann ich dagegen stimmen ??

wann habe ich für die diätenerhöhung gestimmt, und wo kann ich dagegen stimmen ??

ich soll wählen ?????

wen denn ??!

die, die gewählt werden, haben nichts zu sagen. und die, die was zu sagen haben, werden nicht gewählt.

das soll demokratie sein ??

dann weg mit dem dreck !!!!
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.515
Bewertungen
367
Ich bin nicht nachtragend, ...
Habs für Dich weiter oben hervorgehoben, daß Du es doch bist. :icon_wink:

Zu Deinem weiteren Posting bezüglich meiner Bedenken: Gut, Gesetze kann man ignorieren.
Nicht ignorieren kann man aber den Einsatz von Gummigeschossen oder Schlimmerem durch die Polizei, dessen Einsatz evtl. per Gesetz legitimert werden könnte.
Wasserwerfer und Tränengas sollen bislang in England noch nicht eingesetzt werden dürfen, könnte man ja ändern.

@arbeitslos in Holland: Habs an anderer Stelle schonmal geschrieben: Demokratie is wie Atomenergie. Von der Idee her ne tolle Sache, aber sobald der Faktor Mensch hineinspielt, gehts schief!
 
E

ExitUser

Gast
nur mal ein paar fakten aus den nachrichten-es sind überwiegend jugendliche, sogar 10 jährige, sie kommen fast alle aus problemviertel mit hoher erwerbslosigkeit und wenig perspektive, die politik ist überrascht ?
jahrzehntelang ist dieser prozess in vielen ländern in europa zu beobachten, durch sozialkürzungen wird es noch schlimmer-läuft gerade in england, vorher in spanien, täglicher frust und ohnmacht, wenn man menschen permanent in die enge treibt-braucht es nur einen funken, es ist eine gesellschaftliche frage und keine nur über gewalt, so läuft es in allen gesellschaften ab wo das kapital regiert, ursache und wirkung beachten und nicht nur blindlinks den moralisten raushängen lassen, dann ist man schnell bei den betonköpfen und folgt dem starken staat, nach dem motto-alles kriminelle immer drauf, dann gibt es auch keine lösung mehr und der hass geht weiter...
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.436
Bewertungen
749
Spin, Poor und Co wo seht ihr was von Sippenhaft und Femegericht? Wenn ich da sehe wie Steine auf Polizisten oder andere Gegenstände geworfen werden, dann ist die Anwndung eines Gummiknüppels zur Verteidung angemessen.
Sippenhaft, weil eben nicht Selbstverteidigung angewandt werden soll, sondern Unbeteiligte einbezogen und zu reinen Opfern werden. Auch diese sollten ja zusammengeschlagen werden. Das sind vermutlich über 99%. Das macht Deinen Irrsinn jetzt wohl hinreichend klar (über Menschenrechte auf angemessene juristische Verteidigung brauchen wir dann nicht mehr zu sprechen).
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Wer hier irrsinnig ist, das dürfte wohl jedem halbwegs denkenden Menschen klar sein. Das die Forenleitung offenbar Gewalt wie sie in London gegen kleine Leute statt findet gut heißt durch ihr Schweigen, läßt tief blicken.

Somit fällt mir die Entscheidung sehr leicht. Meinen Rat gibt es nicht an Typen wie sie hier offenbar hoffiert werden. Das zeigen auch die Danke-Bezeugungen. Hier ist man offenbar gewillt, nötigenfalls auch seinem Nachbarn sein Hab und Gut weg zu nehmen und/oder zu verbrennen was dieser sich mit seiner Hände Arbeit schuf. Widerlicher geht es kaum. Ihr stellt euch damit auf eine Stufe mit den ARGEn und SBs die meinen im rechtsfreiem Raum operieren zu können.
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56

Ich persönlich sitze beim Einordnen solcher Krawalle, sofern sie politisch motiviert sind (in diesem Fall sind sie es eher nicht) immer zwischen den Stühlen. Wer einfach sagt, Gewalt sei keine Lösung, drückt damit zwar aus, dass er / sie sich auf der (staats-)rechtlich sicheren Seite befindet, was natürlich korrekt ist, andererseits aber sind wir längst an einem Punkt, der politische Korrekturen als nahezu unmöglich erscheinen lässt. Politische Arbeit setzt einiges voraus, an dem es in fast allen Ländern, auch Deutschland, fehlt:

- eine aktive Demokratie, die den Namen auch verdient
- Interesse an politischen Themen
- politische Willens- und Meinungsbildung auf breiter Front
- kritisches Denken
- Engagement auf breiter Front
- Misstrauen oder zumindest eine gesunde Skepsis gegenüber den Medien

Und wie sieht die Situation tatsächlich aus? Wir haben es nicht nur mit einer zutiefst korrupten Politik zu tun. Auch die Medien spielen das Spiel der sog. Elite. Und die meisten Menschen interessieren sich überhaupt nicht dafür. Gegen eine solche Macht hat man eigentlich keine Mittel mehr. Eines der untauglichsten Mittel ist eine Demo, bei der ein paar Leutchen mit Fähnchen von A nach B ziehen.

Das kann andererseits nicht ewig so weitergehen und wird nicht mehr allzu lange gut gehen. Der Druck im Kessel steigt so lange, bis er platzt. Man schaue sich mal die Liste der Länder an, in denen sich vor allem die Jugendlichen, die ihrer Zukunft beraubt wurden und werden, langsam aber sicher wehren. Eine Staatsmacht wird erst einlenken, wenn sie Angst bekommt. Und das geht leider nur mit Gewalt. Eine verlorene Wahl sorgt bei den Parteien nur für ein Schulterzucken und für ein wenig bescheuerte Wortakrobatik, warum man trotz Niederlage eigentlich gewonnen hat. Und der Bevölkerung ist es letztlich zurecht egal, welche der großen Parteien an der Macht ist, die Kacke von gestern riecht genau so übel wie die von heute.

Auch die Vergangenheit hat gezeigt, dass Umbrüche gegen eine autoritäre Regierung, die nach Herrenmenschenart gegen die Interessen der Mehrheit regiert, ohne Gewalt kaum möglich sind, es sei denn, man könnte wirklich die Massen mobilisieren, wie es beim Mauerfall passierte. Ich bin da eher pessimistisch.
 

Katapult

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
9 Juni 2008
Beiträge
160
Bewertungen
16
Das die Forenleitung offenbar Gewalt wie sie in London gegen kleine Leute statt findet gut heißt durch ihr Schweigen, läßt tief blicken.

Unglaublich...
Ich habe ja schon sehr viel Mist gelesen,aber mit der Aussage topst Du echt jeden im www!!
:icon_lol::icon_lol::icon_lol:
 

Alter Sack

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
1.127
Bewertungen
91
ich würde aber auch protestieren, wenn es verboten wäre !!!
hier wird immer wieder was von demokratie geschwafelt !!?

das gibt es nicht !!!

wo und wann habe ich hartz4 gewählt, wo kann ich das abwählen ??

wo und wann habe ich für die bankenrettung gestimmt, und wo kann ich dagegen stimmen ??

wann habe ich für die diätenerhöhung gestimmt, und wo kann ich dagegen stimmen ??

ich soll wählen ?????

wen denn ??!

die, die gewählt werden, haben nichts zu sagen. und die, die was zu sagen haben, werden nicht gewählt.

das soll demokratie sein ??

dann weg mit dem dreck !!!!

Jawoll...:icon_klatsch:
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Kämpfen mit allen rechtstaatlichen Mitteln JA, Raub, Zerstörung, Brandstiftung, evtl indirektes Töten oder Körperverletzung - NEIN! Mit mir nicht! Und wenn ich deshalb ein Spießbürger bin oder ein Kriecher, dann bin ich es gerne!

Aha. Und was genau machst du, wenn das Schwert der "rechtsstaatlichen Mittel" so stumpf gemacht wurde, dass es nichtmal mehr durch Käse geht? Und zwar ebenfalls mit rechtsstaatlichen Mitteln.

Ich möchte nicht die Nazi-Keule schwingen, aber nur mal als Denkanstoß: ist dir bewusst, dass ein großer Teil der Verbrechen des Hitler-Regimes rechtsstaatlich gedeckt war? Ist dir klar, dass ein großer Teil der Verbrechen der DDR rechtsstaatlich legitimiert war?

Und bitte keine Argumente der Art, dass man das nicht vergleichen könne. Das weiß ich auch. Trotzdem findet auch hier eine schleichende Entrechtung statt. Und in allen entwickelten Industrienationen findet eine Verarmung und Ausplünderung der unteren Schichten statt. Alles mit rechtsstaatlichen Mitteln. Zur Erinnerung: das BVerfG hat die Höhe von H4 nicht beanstandet. D.h., es ist beispielsweise offensichtlich völlig okay, sich von knapp 4€ pro Tag ernähren zu müssen. In der Praxis unmöglich und zu Hunger führend, aber rechtsstaatlich in Ordnung?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.533
Bewertungen
1.947
danke mercator ! :icon_klatsch:

der rechtsstaat läßt es zu, das schwangere und ihre ungeborenen kinder krank werden/sterben !

der rechtsstaat läßt es zu, das alte nur noch vegetieren, aber nicht mehr leben können !

der rechtsstaat läßt es zu, das kranke von ihren medikamenten abgeschnitten werden !

der rechtsstaat läßt hartz4 zu.........................
so einen rechtsstaat brauche ich nicht !
 

Alter Sack

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
1.127
Bewertungen
91
Trotzdem findet auch hier eine schleichende Entrechtung statt. Und in allen entwickelten Industrienationen findet eine Verarmung und Ausplünderung der unteren Schichten statt. Alles mit rechtsstaatlichen Mitteln. Zur Erinnerung: das BVerfG hat die Höhe von H4 nicht beanstandet. D.h., es ist beispielsweise offensichtlich völlig okay, sich von knapp 4€ pro Tag ernähren zu müssen. In der Praxis unmöglich und zu Hunger führend, aber rechtsstaatlich in Ordnung?


Deutschland ist doch ein Land der "Dichter" und "Denker"!:biggrin:
Wahrscheinlich denken die meisten zu viel und dichten sich alles schön, anders kann ich mir das auch nicht vorstellen.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
mercator, ich bin auch dafür, daß HartzIV weg muss. Und es ist klar, daß ich nicht mit der Regelsatzhöhe einverstanden bin. Ich habe schon 2005 gefordert, das wir ein Grundeinkommen jedes Bürgers in Deutschland von 1500 Euro brauchen. Aber ich weigere mich anzuerkennen, daß man marodierende Horden krimineller Verbrecher ungestraft durch die Gegend ziehen lassen kann, das auch noch mit Beifallsbekundigungen bestätigt wo die Opfer dieser Verbrecher kleine Leute sind. Leute die hart arbeiten müssen. Das sind keine Pfeffersäcke mit Personal sondern der kleine Handwerker, der Arbeiter, die Verkäuferin, der Kioskbesitzer. Könnt ihr das gut heißen? Wie könnt ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren? Da sind auch Arbeitslose dabei. da sind Familien mit Kindern udn alte Leute.

Und ihr verteidigt so was. Das kotzt mich gelinde gesagt an. Hier herum heulen, das der Regelsatz nicht reicht und dort den Leuten ihr kleines bißchen Hab und Gut weg nehmen und/oder zerstören bzw. das gut heißen. Das ist nicht nur amoralisch, das ist an Widerlichkeit nicht zu überbieten.

Was das angeht, daß rechtsstaatliche Mittel nicht greifen: Ja wo waren denn alle 2004/2005 oder sogar schon 2003 wie die ersten Sachen publik wurden in Sachen HartzIV. Da hat kaum einer seinen A.. hoch bekommen. Statt dessen ließ man sich von den Gewerkschaften verraten und verkaufen um nur ja selber nicht was tun zu müssen. Wo waren die Demos wie es den ersten HartzIV-Toten gab. Statt dessen wird eine Frau die Täterin war, nun als Märtyrerin gefeiert. Ich sag mal, daß eure Sichtweise sehr eigenartige Schlagseiten aufweist. Wo haben die Hartzer ihre eigene Partei gegründet statt auf die Linken zu warten die eh nur ihren Fleischtopf kennen. Wo war die Solidarität mit Leuten, die nach oben wollten um einzelne Gesetzesteile zu Fall zu bringen. packt euch mal an eure eigene Nase. HartzIV wurde nur deshalb so restriktiv weil keiner richtig seinen A... bewegte. Wenn es um Stromdemos oder Castors geht, ja da sind alle auf den Beinen. Aber wenn es um sowas wie HartzIV geht, da ist nix mehr. Und die die wollten mussten sich noch Häme gefallen lassen. Auch ist fast jede Anti-HartzIV-Bewegung auf ihre eigenen Pfründe bedacht statt im Großen zu denken.
 
E

ExitUser

Gast
Der Rechtsstaat bist auch Du.

danke mercator ! :icon_klatsch:

der rechtsstaat läßt es zu, das schwangere und ihre ungeborenen kinder krank werden/sterben !

der rechtsstaat läßt es zu, das alte nur noch vegetieren, aber nicht mehr leben können !

der rechtsstaat läßt es zu, das kranke von ihren medikamenten abgeschnitten werden !

der rechtsstaat läßt hartz4 zu.........................
so einen rechtsstaat brauche ich nicht !
 

Hetman

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2006
Beiträge
333
Bewertungen
4
gerade eben o-ton im zdf-spezial:
die jugendlichen plündern keine kleinen geschäfte, sondern die filialen großer ketten.

im großen und ganzen wundert es mich nicht was da passiert - wenn man jahrzehntelang einen teil der bevölkerung ausgrenzt und finanziell ausbluten läßt, muß man sich nicht wundern, wenn die irgendwann aufstehen!
in diesem sinne: weiter so, liebe regierungsparteien!!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
London Riots: Der Mob und die schweigende Mehrheit

Thomas Pany 09.08.2011
Wie kontrolliert man die Zombies des Turbokapitalismus?

Die Krisen-Gruppe "Cobra" hat getagt. Premierminster Cameron, zurück aus dem Urlaub in der Toskana, trat nach der Sitzung vor die Presse und sprach klare Worte: "Es handelt sich schlicht und einfach um Kriminalität, der begegnet und die besiegt werden muss." Alles würde unternommen, um die Ordnung auf den Straßen Großbritanniens wiederherzustellen und sie für gesetzestreue Bürger wieder sicher zu machen. Heute abend würden 16.000 Polizisten im Einsatz sein.
| Telepolis

Meute und Macht

Thomas Pany 08.08.2011
Die Unruhen in London setzen sich fort. Medien sprechen von organisierten Aktionen

Die gewaltsamen Auschreitungen in Groß-London gingen gestern nacht weiter. Sie haben nun auch andere Viertel Londons erfasst, weiter im Süden, im Zentrum und im Norden der Stadt. Aus Brixton, Enfield, Islington, Oxford Circus und anderen Gebieten wurden laut Telegraph Plünderungen, Brandstiftungen und Zerstörungen berichtet. Die Polizei verhaftete über 100 Personen. Der Guardian vermutet organisierte Aktionen: "This time it was organised".
| Telepolis

Die Schlacht um London (Video)

==> ZDF Spezial

==> Krawalle in GB

==> Das Land steht unter Schock

Nicht zu rechtfertigen - und doch nicht überraschend

Von Torsten Huhn, NDR-Hörfunkstudio London
Das Ausmaß der Gewalt bei diesen Ausschreitungen hat die Briten völlig überrascht. Denn eigentlich schien doch alles einigermaßen in Ordnung zu sein: Die konservativ-liberale Regierung konnte ihr Sparprogramm ohne besonders große Proteste durchsetzen, die Wirtschaftslage ist zwar nicht super, aber doch erträglich. Und nun kommen diese Randalierer und stören das schöne Bild der Olympiastadt London, die sich in einem Jahr der Welt als strahlende Metropole präsentieren möchte.
Kommentar zu London: Nicht zu rechtfertigen - und nicht überraschend | tagesschau.de

"Wer Wind sät, darf sich nicht wundern, wenn er Sturm erntet"
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten