Chancenlosigkeit von Seiteneinsteigern

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

helmes63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2010
Beiträge
261
Bewertungen
7
Sehr geehrte Forenteilnehmer,

... ob in einem branchenähnlichen Beschäftigungsverhältnis oder aber nach dem Erwerb einer Zusatzqualifikation: ohne Berufserfahrung gibt es kaum Arbeitgebern die bereit sind einem die Gelegenheit zu geben sich eine vernünftige Referenz zu erarbeiten. Woran liegt das konkret - etwa an der Belastbarkeit von Neulingen im Arbeitsprozess ?!

Im allgemeinen wird immer wieder auf die längere Einarbeitungszeit von Berufsneulingen verwiesen. Frage: ist das nicht bei vielen Arbeitgebern in Wahrheit eine Ausrede ?!
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Wenn Du in der Job-Börse mal den Begriff Quereinsteiger eingibst, wirst Du ne Menge finden. Gerade Zeitarbeitsfirmen und PAV sind Quereinsteigern scheinbar offen. Sind wohl verzweifelt genug, damit sie Erfolge heucheln können?!

Aber mal was Anderes: Du hast jetzt binnen weniger Tage bestimmt 20 Themen gestartet. Schreibst Du ein Buch und recherchierst auf diese Weise? Denn Deine Beteiligung in den gestarteten Themen ist danach nicht mehr so üppig?!
 

Rwasser

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Bei der Vielzahl von Berwerbungen, die auf den Tisch der Entscheider kommen, ist es zunächst ein einfaches Kriterium, sich die Auswahlarbeit von vorn herein zu vereinfachen. Jeder Branchenfremde wird aussotiert, dann kann man ein standardisiertes Verfahren anwenden und muss sich (bei Vorstellungsgesprächen) nicht neue Fragen einfallen lassen, um den Bewerber auf den Zahn zu fühlen.

Ausserdem, viel wichtiger, ist folgendes. Jeder Entscheider kann bei der Auswahl eines Bewerbers mal daneben liegen und muss sich dann rechtfertigen. Es ist aber einfacher zu sagen: "Der Bewerber hat aber alle Kriterien auf Berufserfahrung etc. erfüllt" als sich vorhalten lassen zu müssen, dass man doch von vornherein hätte wissen können, dass es mit einem Branchenfremden schwierig werden würde. Es fehlt da an Mut.

meint der Rüdiger
 

BlackForest

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
361
Bewertungen
65
Bei mir hats nach der Lehre noch 2-3 Jahre gedauert bis ich einigermaßen effektiv und routiniert gearbeitet habe. Denke ich war keine Ausnahme.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Wenn Du in der Job-Börse mal den Begriff Quereinsteiger eingibst, wirst Du ne Menge finden. Gerade Zeitarbeitsfirmen und PAV sind Quereinsteigern scheinbar offen. Sind wohl verzweifelt genug, damit sie Erfolge heucheln können?!

Aber mal was Anderes: Du hast jetzt binnen weniger Tage bestimmt 20 Themen gestartet. Schreibst Du ein Buch und recherchierst auf diese Weise? Denn Deine Beteiligung in den gestarteten Themen ist danach nicht mehr so üppig?!
Würde mich auch interessieren. Nur Mut!
Ich tippe auf Journalismus oder auf Diplomarbeit.
 

helmes63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2010
Beiträge
261
Bewertungen
7
Zur Information: ich schreibe kein Buch: mir geht es schlicht
weg um Meinungsaustausch und Sachinformationen. Also das
was eigentlich jedes Forum als Hauptzweck hat. Im übrigen:
wenn man mit vielen Leuten spricht bekommt auch viel mit
was man vorher nicht wußte und jede Information erzeugt
manchmal tiefschürfende Detailfragen. Das ist meine Intention.
Hat damit jemand ein Problem ?!

=======================================

Zum Thema:
Wenn man hohe Flexibilität von Arbeitssuchenden erwartet,
weshalb haben Arbeitgeber dann so große Probleme mit
Seiteneinsteigern ?! Ich vermute manchmal dass man dieser
Gruppen von Arbeitslosen insgeheim fehlende Loyalität unter-
stellt ...
 

Tapsy Poldi

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
275
Bewertungen
21
Zur Information: ich schreibe kein Buch: mir geht es schlicht
weg um Meinungsaustausch und Sachinformationen. Also das
was eigentlich jedes Forum als Hauptzweck hat. Im übrigen:
wenn man mit vielen Leuten spricht bekommt auch viel mit
was man vorher nicht wußte und jede Information erzeugt
manchmal tiefschürfende Detailfragen. Das ist meine Intention.
Hat damit jemand ein Problem ?!

=======================================

Davon ausgehend dass unser Beruferaten eher witziger Natur war,
sollte man auch damit kein Problem haben. ;) Man bekommt ja nicht gerade viel zu lachen im täglichen Überlebenskampf.

Das Thema an sich ist ja auch nicht uninteressant. Ich selbst bin nahezu im gesamten Lebenslauf immer Quereinsteiger gewesen.
Warum sich dann trotz hoher Flexilibität die Chancen einen Job zu ergattern immer mehr mindern, ist mir auf der einen Seite auch rätselhaft, auf der anderen wieder zu komplex für mich um auf einen einzigen Punkt zu bringen.

Gruß
TP
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten