Chance auf Festeinstellung. Aaaaaaber...... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ChrisLamb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
16
Bewertungen
0
Guten Morgen zusammen!

Eine kleine Geschichte die sich kürzlich hier bei mir auf der Arbeit zugetragen hat. Da ich mit betroffen bin werde ich die namen der Firma leicht abändern.

Kurz zur Vorgeschichte:

Ich arbeite in einem 1 € Job bei der Stadt. Hier arbeite ich jetzt schon seit dem 8. Monat. Sprich ich hab einmal verlängert. Ich begründe diese Verlängerung damit das ich nicht zuhause rumsitzen möchte und ich mich irgendwie etablieren möchte.

Da ich derzeit keinen richtigen Job annehmen kann wegen diverser Gläubiger die mir im Nacken sitzenmöchte ich zuerst meine Privatinso durchboxen um dann auch endlich aus der 1 € Maßnahme rauszukommen.


Kürzlich hat sich die Gelegenheit ergeben das wir uns (ein ausgewählter Teil der 1 € Jobber ) sich auf eine interne Stellenausschreibung bei der Stadt als Bahnfahrer bewerben konnten.

Gesagt getan. Die Ausbildung dauert 3 Monate das passt haargenau mit dem Start der Privatinso. Klein Chris nicht dumm macht sofort seine Bewerbungsunterlagen fertig, lässt professionell Korrekturlesen, bindet sein Portrait auf der Bewerbung ein damit alles Top aussieht.

Am Tag dadrauf hab ich meine Unterlagen abgegeben und schon ein Tag später kam ein Anruf mit der bitte doch zum Vorstellungsgespräch zu kommen.

Prima dachte sich klein Chris, das ist schon die halbe Zusage, der rest ist Mundarbeit und Geschick beim Verhandeln sowie gutes Auftreten und der bekannte erste Eindruck.

Das Vorstellungsgespräch wurde beendet mit den berühmten Worten " Wir setzten uns wenn eine Endscheidung fällt umgehend mit ihnen in Verbindung". Alles klar dachte ich mir und verrichtete erstmal weiter meine Arbeit wie gewohnt.

2 Wochen 3 Wochen 4 Wochen vergingen und es tat sich immer noch nichts. Nach einem kurzen Anruf bei dem Verkehrsbetrieb wurde mir gesagt das derChef im Urlaub seie und ich mich noch eine Woche gedulden solle. Was mir zu dem Zeitpunkt nicht klar war...... die Sache war seit ca. 1 Monat gelaufen.

Am nächsten Tag treffe ich eine Kollegin die mich fragte ob ich schon was gehört habe. Ich verneinte und fragte sie ob sie schon was gehört hatte von der Stelle.

Ja sie hatte und sie hatte eine Absage erhalten. Genau wie ich und die ganzen anderen Kollegen die sich vom 1 € Job beworben hatten.

Was war passiert?

Ganz einfach:

Die ARGE hat Wind von der Sache bekommen und sich gesagt: Hey die 1 € Jobber sind raus aus der Statistik ihr nehmt einfach 10 Mann von uns und schwupp verschwinden die ebenfalls aus der Statistik.Wir haben jetzt schon soooviel Geld für die 1 € Jobber bezahlt den Bahnführerschein zahlen wir denen nicht auch noch. Wohlgemerkt das bei allen 1 € Jobbern die vorher einen Termin beim zuständigen SB hatten alles unter Dach und Fach gebracht hatten wie auch ich das bei einer Zusage , die kosten der Fahrerlaubnis übernommen wird.

Schlussendlich waren die Bewerbungen die wir getätig hatten nur dafür da um uns bei laune zu halten.Letztlich jedoch war seit dem ersten Vorstellungsgespräch bereits alles unter Dach und Fach und die 10 geschickten von der ARGE bereits im Betrieb etabliert und begannen mit der Ausbildung.

Und das alles für die Statistik :icon_pfeiff:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
willkomen i.d. Realität.

Hier bei mir vor Ort sind es inzwischen mind. 900 Personen die diese leider vergebliche Hoffnung haben bei der Stadt oder anderswo unterzukommen.

Tip,krankschreiben lassen dann Widerspruch wg. nicht Eingliederung in 1.Arbeitsmarkt
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Sagst Du uns die Stadt. Damit so etwas nicht so anonym bleibt
Guten Morgen zusammen!

Eine kleine Geschichte die sich kürzlich hier bei mir auf der Arbeit zugetragen hat. Da ich mit betroffen bin werde ich die namen der Firma leicht abändern.

Kurz zur Vorgeschichte:

Ich arbeite in einem 1 € Job bei der Stadt. Hier arbeite ich jetzt schon seit dem 8. Monat. Sprich ich hab einmal verlängert. Ich begründe diese Verlängerung damit das ich nicht zuhause rumsitzen möchte und ich mich irgendwie etablieren möchte.

Da ich derzeit keinen richtigen Job annehmen kann wegen diverser Gläubiger die mir im Nacken sitzenmöchte ich zuerst meine Privatinso durchboxen um dann auch endlich aus der 1 € Maßnahme rauszukommen.


Kürzlich hat sich die Gelegenheit ergeben das wir uns (ein ausgewählter Teil der 1 € Jobber ) sich auf eine interne Stellenausschreibung bei der Stadt als Bahnfahrer bewerben konnten.

Gesagt getan. Die Ausbildung dauert 3 Monate das passt haargenau mit dem Start der Privatinso. Klein Chris nicht dumm macht sofort seine Bewerbungsunterlagen fertig, lässt professionell Korrekturlesen, bindet sein Portrait auf der Bewerbung ein damit alles Top aussieht.

Am Tag dadrauf hab ich meine Unterlagen abgegeben und schon ein Tag später kam ein Anruf mit der bitte doch zum Vorstellungsgespräch zu kommen.

Prima dachte sich klein Chris, das ist schon die halbe Zusage, der rest ist Mundarbeit und Geschick beim Verhandeln sowie gutes Auftreten und der bekannte erste Eindruck.

Das Vorstellungsgespräch wurde beendet mit den berühmten Worten " Wir setzten uns wenn eine Endscheidung fällt umgehend mit ihnen in Verbindung". Alles klar dachte ich mir und verrichtete erstmal weiter meine Arbeit wie gewohnt.

2 Wochen 3 Wochen 4 Wochen vergingen und es tat sich immer noch nichts. Nach einem kurzen Anruf bei dem Verkehrsbetrieb wurde mir gesagt das derChef im Urlaub seie und ich mich noch eine Woche gedulden solle. Was mir zu dem Zeitpunkt nicht klar war...... die Sache war seit ca. 1 Monat gelaufen.

Am nächsten Tag treffe ich eine Kollegin die mich fragte ob ich schon was gehört habe. Ich verneinte und fragte sie ob sie schon was gehört hatte von der Stelle.

Ja sie hatte und sie hatte eine Absage erhalten. Genau wie ich und die ganzen anderen Kollegen die sich vom 1 € Job beworben hatten.

Was war passiert?

Ganz einfach:

Die ARGE hat Wind von der Sache bekommen und sich gesagt: Hey die 1 € Jobber sind raus aus der Statistik ihr nehmt einfach 10 Mann von uns und schwupp verschwinden die ebenfalls aus der Statistik.Wir haben jetzt schon soooviel Geld für die 1 € Jobber bezahlt den Bahnführerschein zahlen wir denen nicht auch noch. Wohlgemerkt das bei allen 1 € Jobbern die vorher einen Termin beim zuständigen SB hatten alles unter Dach und Fach gebracht hatten wie auch ich das bei einer Zusage , die kosten der Fahrerlaubnis übernommen wird.

Schlussendlich waren die Bewerbungen die wir getätig hatten nur dafür da um uns bei laune zu halten.Letztlich jedoch war seit dem ersten Vorstellungsgespräch bereits alles unter Dach und Fach und die 10 geschickten von der ARGE bereits im Betrieb etabliert und begannen mit der Ausbildung.

Und das alles für die Statistik :icon_pfeiff:
 

ChrisLamb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
16
Bewertungen
0
Da wo du und ich wohnen! In Bonn

Und nun weisst du vermutlich auch schon den Arbeitgeber.


Nein Krankschreiben lasse ich mich nicht da ich diese 200 € in der mitte des Monats gut gebrauchen kann.
 

mk23

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2008
Beiträge
149
Bewertungen
0
Eine kleine eigene Erfahrung mit der Übernahme in ein festes Angestelltenverhältnis:

Im Jahr 2005 hab ich einen 1€ Job in einer Schule angefangen, Systembetreuer EDV. Nun waren die Leute mit meiner Arbeit zufrieden und das halbe Jahr ging dem Ende entgegen. Nach viel hin und her wurde das irgendwann entschieden das meine Stelle als Projekt in ein festes Arbeitsverhältnis etabliert wird.
Gegen Ende des Jahres wurde es entschieden und ich sollte meine Unterlagen fertigmachen und einreichen. Hab ich auch gemacht, eigentlich sollte das alles intern bleiben, jedoch irgendwo ist was durchgesickert.
Als ich meine Bewerbung zur Weitereleitung an den Direktor der Schule übergab, lagen dort bereits rund 100!!! externe Bewerbungen. Das war ganze zwei Tage später, weder der Direx noch ich hatten eine Ahnung wie das rausgekomen war. Es wussten nur die direkt beteiligten Personen was davon.

Nun war es aber mein Glück das ich bereits auf der Stelle saß und das es lediglich intern wegen des Projektcharakters entschieden wurde. So fanden die anderen Bewerbungen keine Berücksichtigung und ich habe zum 1.1.2006 ins Angestelltenverhältnis gewechselt. Das Ganze war befristet auf ein Jahr und das Projekt wurde dann beendet. Die Gründe dafür waren zwar mehr als fadenscheinig aber das sei nur mal am Rande erwähnt.
 
F

FrankyBoy

Gast
Tja, öffentliche Verwaltung, da ist es auch nicht mehr wie zuvor, dass erst intern ausgeschrieben werden muss, hast schon recht, 100 Bewerbungen obwohl erstmalig "nur intern" auszuschreiben ist - haben die alle ne Macke?
 
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
372
Bewertungen
0
Da ich derzeit keinen richtigen Job annehmen kann wegen diverser Gläubiger die mir im Nacken sitzen
Du kannst schon, nur möchtest du das nicht :icon_psst:


Die ARGE hat Wind von der Sache bekommen und sich gesagt: Hey die 1 € Jobber sind raus aus der Statistik ihr nehmt einfach 10 Mann von uns und schwupp verschwinden die ebenfalls aus der Statistik.
Ja die liebe ARGE. Sie kann nur das Elend verwalten (sichert schließlich auch deren eigene "Sitzplätze"), aber Leute in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu bringen ist für den Verein eine Hausnummer zu hoch.

Lieber wird rumgetrickst, damit die Zahlen stimmen. Widerlich.

Sobald die sich irgendwo einschalten, sieht es für die Betroffenen sehr düster aus.

Wenn du gerichtsfest nachweisen kannst, dass euch durch das Verhalten der Arge der Arbeitsplatz verloren gegengen ist, würde ich persönlich an eine Schadensersatzklage (hier Amtspflichtverletzung) gegen die Arge denken :icon_psst:

Erfolg ist in diesem Unrechtsstat natürlich ungewiss.
 

ChrisLamb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo Detektor

Eigendlich hast du recht mit der Klage. Schliesslich habe ich ja eine "Eingliederungsvereinbarung" unterzeichnet.

Und Klagen vor dem Sozialgericht sind ja kostenlos. Ich glaub ich werd mir das mal durch den Kopf gehen lassen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten