Chance auf Erstaustattung? Noch nie beantragt, aber schon einmal eine möblierte Wohnung gehabt. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

angler99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
32
Bewertungen
5
Hallo in die Runde,

folgende Situation:

Erste Station, Elternhaus:
- keine eigene Küche und Möbel wurden damals von den Eltern gekauft, also aus der Jugendzeit stammend.

Zweite Station, Studium (eigene Wohnung):
- teilmöbliert und die Küche war mit Spüle, Kühlschrank und großer Küchenzeile ausgestattet, durfte ich alles benutzen, gekocht wurde auf einer mobilen Kochplatte. Gewaschen wurde in der Waschküche, hatte keine eigene Maschine. Das Bett war allerdings von mir und ist mein Eigentum. Leider geht aus dem Mietvertrag nicht hervor, dass die Wohnung möbliert war usw.

Dritte Station, Vorübergehend zurück in das Elternhaus:
- Jugendmöbel und altes Sofa + alter Wohnzimmertisch von Familienmitglied aus dem Keller, alter Schreibtisch + Schreibtstuhl von einem anderen Familienmitglied und halt mein selbst gekauftes Bett. Keine eigene Küche und auch hier wird in der Waschküche gewaschen, keine eigene Waschmaschine.

Ich bin jetzt auf Wohnungssuche und mir geht es eigentlich nur um so Sachen wie Küche/Waschmaschine, habe kein Problem damit meine alten Möbel und das Sofa etc. mitzunehmen und weiter zu verwenden.

Wie würden denn die Chancen auf Erstausstattung sein, falls Wohnungen z.B. ohne Küche/Waschküche sind? Habe auch noch nie beim Jobcenter eine Erstausstattung beantragt, es wäre also ein Erstantrag.

Welche Nachweise möchte das JC? Alle vergangenen Mietverträge? Kaufverträge über Möbel? Was kommt auf mich zu?

Danke euch.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.010
Bewertungen
14.985
AW: Chance auf Erstaustattung? Noch nie beantragt, aber schon einmal eine möblierte Wohnung gehabt.

Hallo @angler99

Wie würden denn die Chancen auf Erstausstattung sein, falls Wohnungen z.B. ohne Küche/Waschküche sind? Habe auch noch nie beim Jobcenter eine Erstausstattung beantragt, es wäre also ein Erstantrag.
Hier mußt du bitte folgendes beachten, wenn du eine passende Wohnung gefunden hast, dann ist es ganz wichtig was im Übergabeprotokoll steht,also welche Gegenstände der Vermieter dir zur Wohnung überlässt, ob mit Küchenzeile oder Waschraum im Hause.

Dann kannst du einen Antrag auf Erstausstattung stellen, dazu schau bitte mal auf diese Webseite etwas weiter unten ggf. ist deine Stadt dabei?

Verwaltungsanweisungen zu Erstausstattung der Wohnung mit Hausrat,

Ortliche Richtlinien

Welche Nachweise möchte das JC? Alle vergangenen Mietverträge? Kaufverträge über Möbel? Was kommt auf mich zu?
Für das JC ist der aktuelle Mietvertrag plus dem erwähnten Protokoll wichtig, alles andere ist nicht relevant.

So nun wünsche ich dir viel Glück bei der Wohnungssuche und in den oben gesetzten Link findest du auch gleich noch die angemessen Kosten der Unterkunft für deine Stadt.
 

angler99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
32
Bewertungen
5
Vielen Dank, Seepferdchen für die ausführliche Antwort. :bigsmile:

Muss ich das JC über die vom Vermieter ausgelöste Wohnungskündigung informieren oder kann ich einfach eigenständig eine Wohnung suchen und auch einen Mietvertrag unterschreiben, solange die Kosten angemessen sind?

Habe hier so eine Tabelle vom Kreis, nach dieser werde ich mich richten und sicherheitshalber nochmal die aktuellen Mietobergrenzen beim JC/oder Wohnungsamt erfragen.

Oder ist es zwingend notwendig, sich das Mietangebot erstmal nur einholen zu lassen und es dann zwingend vom JC absegnen zu lassen?

Ich möchte gerne das JC bei der Suche so gut wie möglich außen vor lassen. Haben mir bisher nur Steine in den Weg gelegt und ich erwarte in diesem Fall nichts anderes, deswegen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.010
Bewertungen
14.985
Grüß dich @angler99

Muss ich das JC über die vom Vermieter ausgelöste Wohnungskündigung informieren
Hier zunächst einmal eine Verständnisfrage, du schreibst Wohnungskündigung, meinst du hier deinen Mietvertrag
oder wie oben im Eingangspost erwähnt, den Mietvertrag von deinen
Eltern, wo du ja zuletzt gewohnt bzw. wohl noch wohnst?

Beantworte bitte erstmal meine Frage dann kann es weitergehen.
 

angler99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
32
Bewertungen
5
Wohne im Elternhaus und habe hier offiziell einen Mietvertrag, ein Familienmitglied ist Vermieter/in. Nun muss ich aber wegen Eigenbedarf raus, deswegen die Kündigung. Ist auch völlig in Ordnung so, möchte eine eigene Unterkunft.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.010
Bewertungen
14.985
Gut @angler99

jetzt steht aber noch die Frage der Kostenübernahme für den Umzug bzw.
Kaution in Raum oder willst du diese Kosten selber tragen?

Und lies mal bitte diesen § 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.
und

(6) 1Wohnungsbeschaffungskosten und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den bis zum Umzug örtlich zuständigen kommunalen Träger als Bedarf anerkannt werden; Aufwendungen für eine Mietkaution und für den Erwerb von Genossenschaftsanteilen können bei vorheriger Zusicherung durch den am Ort der neuen Unterkunft zuständigen kommunalen Träger als Bedarf anerkannt werden. 2Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann. 3Aufwendungen für eine Mietkaution und für Genossenschaftsanteile sollen als Darlehen erbracht werden
 

angler99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
32
Bewertungen
5
Oh, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Danke, jetzt bin ich schlauer. Werde es so machen, wie es im SGB steht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.010
Bewertungen
14.985
Dann bitte in Kopie das Kündigungsschreiben und wenn du eine Wohnung gefunden hast, bitte das Mietangebot beim JC vorlegen, damit dir schriflich bestätigt wird, das die Kosten der Unterkunft gezahlt werden.

Alles immer belegbar einreichen und denke auch an eine jeweilige Kopie für deine Unterlagen, so kannst du alles genau im Streitfall nachvollziehen.
 
Oben Unten