CH: Kontrolle des grenzüberschreitenden Barmittelverkehrs

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Kontrolle des grenzüberschreitenden Barmittelverkehrs

Bei Verdacht auf Geldwäscherei oder Terrorismusfinanzierung kann die Zollstelle auch Auskünfte verlangen, wenn der Betrag der Barmittel den Schwellenwert von 10'000 Franken oder den entsprechenden Gegenwert bei ausländischen Währungen nicht erreicht. Die Zollstelle kann zudem die Barmittel vorläufig beschlagnahmen.
EFD - Kontrolle des grenzüberschreitenden Barmittelverkehrs
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
den selben Mist gibt es auch in Deutschland.

Wenn du in eine Verkehrskontrolle im Inland kommst bist du verpflichtet dem Scheriff unaufgefordert mitzuteilen wenn du mehr als 10.000 € in bar bei dir hast.

Was das soll weiß kein Mensch. Dann mußt du belegen können woher das Geld kommt und wofür es sein soll.
Sollte dies nicht schlüssig erfolgen kann das Geld bis zur entgültigen Klärung beschlagnahmt werden.

Toller Staat.:icon_kotz:

Klaus
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten