CGZP Vertrag: Lohn nachfordern noch moeglich? Ohne Anwalt...

WiseMansFear

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Januar 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

Ich habe vom 15.09.08 bis 07.01.09 bei einer Versicherung ueber Zeitarbeit gearbeitet. Vertrag war einer von der nun tarifunfähigen CGZP.

Ist es jetzt noch möglich Lohn nachzufordern?

War diesbezüglich vor ein paar Monaten beim Anwalt, der meinte dies sei möglich...ABER konnte Anwalt nicht bezahlen, da ich trotz HartzIV KEINE Prozesskostenbeihilfe bekomme und die Beratungsgebühr über 100 EUR durfte ich auch selbst zahlen :icon_dampf:

Bitte um Hilfe...DANKE!

PS: Habe selbstverständlich die Suche_Funktion benutzt aber keinen konkreten Beitrag gefunden, ausser dem mit der Hilfestellung der IG Metall.

Ein gesundes Neues Jahr Euch allen...
 

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
159
War diesbezüglich vor ein paar Monaten beim Anwalt, der meinte dies sei möglich...ABER konnte Anwalt nicht bezahlen, da ich trotz HartzIV KEINE Prozesskostenbeihilfe bekomme und die Beratungsgebühr über 100 EUR durfte ich auch selbst zahlen :icon_dampf:
Das Gute, du könntest ja zum Arbeitsgericht gehen und dort selbst Klage erheben. Die ist in der ersten Instanz kostenlos. Ich frag mich nur, warum dir das der Anwalt nicht gesagt hat.
Ausserdem wurdert es mich, da eigentlich innerhalb von 3 Wochen nach Beendigung des Arbeitsvertrages Ansprüche gestellt werden müssen. Die wären dann zwar rückwirkend für eine gewisse Zeit einklagbar, aber wenn man das selbst macht, wird es immer schwierig.
 

Querulantenkind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
649
Bewertungen
319
Die wären dann zwar rückwirkend für eine gewisse Zeit einklagbar,
.
Die CGZP geschädigten haben da längere Möglichkeiten.

mal hier

CGZP-Entscheidung des BAG: Viele Leiharbeiter haben rückwirkend Anspruch auf Lohnnachzahlungen | Aktuelle Urteile zum Arbeitsrecht

Anspruch von Leiharbeitern auf Nachzahlung von Lohn & Gehalt nach aktueller BAG-Entscheidung

Zitat;
...
6. Für welchen Zeitraum können Nachzahlungen geltend gemacht werden?

Grundsätzlich können Leiharbeiter eine Lohnnachzahlung für das aktuelle und die letzten 3 vergangenen Kalenderjahre geltend machen, also für die Jahre 2007, 2008, 2009 und 2010.

Achtung: Nachzahlungen für das Jahr 2007 können wegen drohender Verjährung prinzipiell nur noch bis zum 31.12.2010 geltend gemacht werden.

Problematisch kann die Forderung von Nachzahlungen für mehrere Monate zurückliegende Zeiträume sein, wenn sogenannte Ausschlussfristen gelten. Bislang ist juristisch aber noch nicht abschließend geklärt, unter welchen Umständen genau Lohnnachzahlungsansprüche von Leiharbeitern durch Ausschlussfristen erlöschen können.



7. Haben Leiharbeiter im Zusammenhang mit den Nachzahlungsansprüchen Fristen zu beachten?

Sofern im Arbeitsverhältnis des Leiharbeiters keine besonderen Regelungen gelten, müssen diese grundsätzlich nur die allgemeine Verjährungsfrist von 3 Jahren beachten.

In vielen Fällen können aber zusätzlich sogenannte Ausschlussfristen zu beachten sein. Ist dies der Fall, muss der Arbeitnehmer seine Nachzahlungsansprüche innerhalb einer Frist von zumeist 3 Monaten gegenüber der Zeitarbeitsfirma geltend machen. Bei nicht rechtzeitiger Geltendmachung können die Ansprüche unwiderruflich verloren gehen.
 
Oben Unten