BW: Dekra Akademie

schnegge0813

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Meine persönlichen Erfahrungen mit der Dekra Akademie möchte ich euch hier mitteilen.
Meine Schilderung ging im Februar 2012 an die Bundesagentur, welche mir zu Antwort gab, dass man bei einem vollen Aschenbecher ja auch kein neues Auto kaufen würde :icon_kinn:, man muss eben etwas ändern.
Bis heute änderte sich nichts, außer dass bei (angekündigten) Kontrollen alles in Ordnung war, die Umschüler lieber nichts sagten und unsere Klasse im Praktikum ist.
Anmerken möchte ich noch, dass ich diese Umschulung nicht als Maßnahme sehe, sondern diesen Beruf wirklich erlernen will und dementsprechend darum kämpfen werde. Ich wollte mit 40 Jahren nicht zu Jugendlichen in die Berufsschule gehen und habe mich bewusst für die Erwachsenenbildung entschieden.
Mail vom 21. Februar 2012
Seit 21. November 2011 versuche ich, das Beste aus der Situation zu machen. Leider bin ich momentan an einem Punkt angelangt, an dem es für mich nicht mehr weitergehen kann.
Es ist nicht nur das herablassende, überhebliche und respektlose Verhalten, welches die stellvertretende Leiterin des Bildungsträgers uns Teilnehmern entgegenbringt, sondern noch diverse andere Missstände, die einen motivierten Weg zum Ziel nicht möglich machen.
Diese Missstände möchte ich Ihnen gerne in kurzen Worten darlegen.
Unterschiedliche Arbeitsanweisungen und Informationen
Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es bei der DEKRA selten 2 Mitarbeiter gibt, die die gleichen Auskünfte erteilen auf die man sich verlassen und sich darauf berufen kann.
-Bei der Informationsveranstaltung am ersten Tag wurde die Aussage getroffen, wir hätten noch diverse Urlaubstage, die wir unseren persönlichen Umständen angepasst flexibel einsetzen könnten.
-Mit Erlangen des IHK-Abschlusses hätten wir die Möglichkeit, den Realschulabschluss zu bekommen.
Beide Aussagen stellten sich als völlig unzutreffend heraus.
Veraltete Programme
Nachdem der Leiter der DEKRA darauf hingewiesen wurde, dass es den Teilnehmern nicht möglich ist, das Modul Textverarbeitung Word 2010 mit dem Betriebsprogramm Word 2003 zu bearbeiten und einer erfolgten Unterschriftenaktion !!!, wurden Änderungen vorgenommen.
Jetzt wird in dem Leittext der Textverarbeitung aus 2010 auf das Skript aus 2003 verwiesen.
Auch eine ausführliche Anleitung zum Umgang mit Disketten ist beinhaltet.
Arbeitsmittel PC
Die Nutzung der PCs ist nur sehr schleppend möglich. Beim Öffnen von PDF Dokumenten können einige Minuten ins Land gehen, sollte sich der Rechner nicht vorher schon erhängt haben.
Auf dem Server liegen für die Teilnehmer Dateien bereit, die u.a. 12 Seiten umfassen. Kein Rechner ist in der Lage, diese 12 Seiten auszudrucken, da es sich laut Admin um eine Monsterdatei handelt. Einzigste Möglichkeit ist, diese Datei auf einem Stick zu speichern und dann zu hoffen, dass das Drucken funktioniert. Ansonsten muss man es eben zu Hause auf eigene Kosten machen.
Bearbeitetes Material kann zwar gespeichert werden, ist aber am nächsten Tag gelöscht. Einzig auf Laufwerk L verbleibt es, dies wird uns Teilnehmern aber nicht mitgeteilt.
Modulrelevante Internetseiten können nicht per Lesezeichen gespeichert werden, da auch diese am nächsten Tag verschwunden sind.
Internetseiten, die man zur Modulbearbeitung heranziehen könnte, sind gesperrt. Auch die Praktikumssuche gestaltete sich zeitweise schwierig, da uns der Zugriff auf diverse Seiten verweigert wurde.
Arbeitsmittel
In unserem "Klassenzimmer" war über 2 Wochen kein Drucken möglich, da die für die Bestellung allein verantwortliche Sachbearbeiterin in Urlaub war.
Bei diesem Lernkonzept eine unmögliche Situation.
Lernkonzept
Anfangs der Umschulung wurden wir dazu gedrängt, bestimmte Module vorzuziehen und diese sofort zu bearbeiten. Es war uns nicht möglich, praktikumsrelevante Module zu bearbeiten, auch wurde der uns von der DEKRA ausgehändigte Modulplan völlig außer Acht gelassen.
Module wurden hin und her geschoben, neue Module wurden dazwischen geschoben.
Wir möchten Ihnen gerne am Beispiel "Logistik" darlegen, wie verwirrend diese Form des Selbstlernprogrammes ist.
Uns wurden z.T. 84 seitige Doktorarbeiten ausgehändigt, am Anfang des Moduls saßen wir auf gut und gerne 250 Seiten Ausdrucke, aus denen wir uns nun die für uns wichtigen Themen heraussuchen durften. Allerdings bekamen/bekommen wir keinerlei Informationen, welche Themen dies nun sind. An manchen Tagen fühlten wir uns, als würden wir Logistik studieren und waren total überfordert.
Diese Form des Selbstlernens ist selbst für die motiviertesten Umschüler ein einziges Chaos und völlig demotivierend. Man steht vor Bergen von Informationen, es gibt niemanden, der versucht, einem das Kernwissen des Themas näher zu bringen. Fragen werden ausweichend und sehr ausschweifend am Thema vorbei beantwortet.
Modulplan
Wie oben erwähnt, konnten wir bisher die Reihenfolge der Module außer Acht lassen.
Am Freitag teilte uns nun unsere Dozentin mit, auf Befehl der stellvertretenden Leitung haben wir uns zukünftig strikt an den Lernplan der DEKRA zu halten. Jede Verfehlung würde zu Problemen führen.
Leider können wir diese Aussage nur über Hörensagen an Sie weitergeben, da die Hälfte der Klasse nicht anwesend war, als dies mitgeteilt wurde. Unter anderem befanden sich einige Teilnehmer bei der Staplerprüfung. Die Erlangung des Staplerführerscheines ist übrigens ein Bonus, den die DEKRA an die Teilnehmer kostenlos vergibt.
Wir sind nun gezwungen aus dem Thema, in welches wir uns eingearbeitet haben auszusteigen und völlig andere Module zu bearbeiten.
Wobei wir nun schon beim nächsten Punkt angelangt sind:
Lernmaterial
Da nun 12 Teilnehmer gezwungen sind, zeitgleich die Module zu bearbeiten, stellt sich nun folgende Frage: Wie ist es 12 Schülern möglich, mit einem Buch den Lernstoff zu bearbeiten? Leider ist die Anzahl der vorhandenen Bücher mitnichten ausreichend, alle Umschüler zufriedenstellend zu versorgen.
Sollte man ein Buch ergattert und die darin enthalten Aufgaben bearbeitet haben, steht man vor dem nächsten Problem. Buch und Aufgaben aus dem Jahr 2009, die Lösungen aus 2006.
Auf Nachfrage eines Teilnehmers, wurde ihm von der stellvertretenden Leitung mitgeteilt, dass wir schließlich Arbeitslosengeld bekommen und wenn wir es für nötig erachten, ein Buch zuhause zu haben, dieses davon finanzieren sollen. Die DEKRA händige Materialien und Bücher aus, die sie für richtig hält.
Praktikum
Mitte Januar wurde uns mitgeteilt, dass wir bis Ende Januar einen Praktikumsplatz vorzuweisen hätten, da ansonsten die Teilnahme als abgebrochen gewertet werden würde. Nachdem Anfang Februar noch einige der Teilnehmer ohne Platz waren, war es plötzlich gar nicht mehr so schlimm, da wir ja schließlich bis Ende Februar Zeit hätten.
Wir müssen betonen, dass beide Aussagen von ein und derselben Person getroffen wurden.
Weiterhin vermittelt die Dekra Praktikanten an Betriebe, die KEINE Zulassung zur Ausbildung haben. Ich selbst habe den Aussagen meines Praktikumsbetriebes vertraut, er hatte keine Zulassung und ICH bekam eine Abmahnung :icon_daumen:
Nachdem eine Teilnehmerin das Gespräch mit der stellvertretenden Leiterin suchte, um Informationen über das Praktikum zu bekommen, kam es zu folgendem Gespräch:
TN: Gibt es die Möglichkeit, das acht-monatige Praktikum zu splitten oder innerhalb dieses Zeitraumes in zwei Betriebe zu gehen um verschiedene Tätigkeitsfelder der Speditionen kennenzulernen?
SL: Der Kosten- und Bildungsträger hat das so beschlossen und wir sind den Teilnehmern gegenüber keine Rechenschaft schuldig.
TN: Was macht man dann, wenn einem das gewählte Tätigkeitsfeld doch nicht gefällt und man sich gerne verändern würde?
SL: Wenn Ihnen die Arbeit nicht gefällt, was machen Sie dann hier? Es gibt Betriebe, die SIE anhand Ihres Lebenslaufes nicht wollen.
Dieses Gespräch fand während der Raucherpause vor mind. 10 Teilnehmern statt. Wir glauben nicht, dass wir Menschen 2. Klasse sind, die sich wie Grundschüler bloßstellen lassen müssen.
Ein paar Tage später widerlegte der Leiter der Dekra diese Aussage, wir können sehr wohl unser Praktikum splitten, wie wir möchten. Nachdem ich das tat, bekam ich wieder eine Abmahnung :icon_daumen:
Workshops
Des Öfteren werden für die Teilnehmer Workshops angeboten, welche wir nun leider nicht mehr besuchen können, da wir uns ja strikt an den Modulplan zu halten haben. Das ist sehr schade, da es für uns die Möglichkeit war, etwas Struktur in das Lernen zu bringen und Kernwissen herauszufiltern, auch wenn einige dieser Workshops zu wünschen übrig lassen, da uns nur aus den Lehrbüchern vorgelesen oder aus dem Internet gezogen wurden.
Am heutigen Tag z.B. fand um 09.15 ein Workshop über Qualitätssicherung im anderen Gebäude statt. Gleichzeitig wurde von einem Dozenten in unserem Klassenraum ein Workshop über Buchhaltung abgehalten (angeregt durch die stellvertretende Leiterin, welche uns anwies, nach Plan zu arbeiten; Buchhaltung wäre 2013 an der Reihe). Eigentlich befinden wir uns mitten im Thema Beschaffung und Logistik, sollten aber laut Plan Grundlagen des Wirtschaftens bearbeiten, dieses haben wir jedoch in der 2. Woche der Umschulung bearbeitet. :icon_neutral:
Aufgabenstellung
Da die Bezeichnung für unseren Beruf Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung lautet, ist uns bewusst, dass auch das Lager betreffende Module bearbeitet werden müssen. Leider liegen der DEKRA bisher KEINE Aufgaben für Speditionskaufleute vor. Somit können wir bisher richtig gut im Lager mitarbeiten, aber da wir am 05.03. in Speditionen unser Praktikum begonnen haben, bringt uns das nicht wirklich viel.
Modulprüfungen
Die Prüfungen der DEKRA stimmen teilweise nicht mit den ausgehändigten Leittexten überein, da diese modulübergreifend sind. Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass man die Antworten nicht beantwortender Prüfungsfragen im Leittext des nächsten Moduls findet.
Hygiene :icon_kotz:
Die hygienischen Zustände sind eine Katastrophe. Beim Staubsaugen wird von den Putzfrauen konsequent nach Feng-Shui vorgegangen; Runde Ecken!
Montagmorgens sind weder Handtücher noch Toilettenpapier vorhanden.
Die Hygienebehälter in den Damentoiletten (auf den unteren Toiletten nicht vorhanden) brachten eine Teilnehmerin schon zum Erbrechen, da sich beim Öffnen ein hartnäckiger Geruch nach geronnenem Blut breitmachte..
Auch das Reinigen der Toiletten findet nur bedingt statt. Wir versuchen teilweise uns dieses natürliche Bedürfnis bis zu den Pausen zu verkneifen, um die Toiletten im benachbarten Spielsalon zu besuchen.
Über Tage hinweg befinden sich ekelerregende Spuren in den Toiletten.
Hier kann man dem Ausspruch: „ Schau in die Toilette, dann weißt du, wie es in der Küche aussieht“ vollen Wahrheitsgehalt zusprechen.
Küche
In der Küchenzeile befinden sich über Wochen dieselben Lappen und Geschirrtücher. Dreckiges Geschirr stapelt sich in schwindelerregende Höhen. Ein Hinweis auf dem Küchenschrank, weist uns Teilnehmer daraufhin, dass die Spülmaschine defekt sei und nicht mehr repariert werden kann.
Wir Teilnehmer bringen von zu Hause unseren eigenen Entkalker mit, um wenigstens unter einigermaßen hygienischen Verhältnissen einen Kaffee trinken zu können, denn die öffentlichen Kaffeeautomaten laden auch nicht zum Bedienen ein.
Selbstverständlich ist uns klar, dass diese Zustände in der Hauptsache von den Teilnehmern verursacht werden, dennoch sollte die DEKRA eine Möglichkeit finden, diese Missstände zu beseitigen, z.B. durch die Anschaffung einer neuen Spülmaschine.
Zwischenmenschliches
In unserer Klasse befinden sich 8 Umschüler, die im August begannen, die anderen 12 im November. Es kann nicht sein, dass seitens der Dozentin die Klasse durch Hetzerei und Falschaussagen in zwei Lager geteilt wird.
Öfters kam es zu Diskussionen, Streitereien und auch Tränen unter den Schülern, weil einige Teilnehmerinnen beschuldigt wurden, die Uhrzeiten an die Dozentin weitergegeben zu haben, an denen diese angeblich gekommen (zu spät) oder gegangen (zu früh) seien und es zu massiven Fehlzeiten und Abmahnungen durch die DEKRA kam.
Auch ist die Bloßstellung ausländischer oder vorbestrafter Mitschüler vor der Klasse keine Art und Weise.
Dozenten
Jeder hat persönliche Probleme und bewältigt diese auf seine eigene Art. Jedoch ist es ein Unding, dass Dozenten während des Tages heimlich Alkohol aus Flachmännern konsumieren (Augenzeugen berichten) , dementsprechend eine Fahne aus Mundspray und Alkohol sie umweht.
Abmahnungen
Seitens der Dekra wurden Teilnehmern Abmahnungen erteilt, die sich an diesem Tag in der Prüfung bei der IHK befanden. Das Sahnehäubchen allerdings war die Abmahnung für unentschuldigtes Fehlen am 01.05., welches bekanntermaßen ein Feiertag ist.

Tja, abschließend hoffe ich, dass ich dem ein oder anderen bei der Entscheidung <Dekra oder nicht?> helfen konnte.
Wird es Neues geben, werde ich mich hier noch einmal zu Wort melden.
 

twaini

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
29
AW: Dekra Akademie -

hallo,

schon witzig das du nen Bericht über dein empfinden von der DEKRA Akademie abgibst, jedoch nicht im geringsten mal erwähnst was du da genau für eine Umschulung machst,geschweige denn um welche DEKRA Akademie.

Ich war selbst 2006 bei der DEKRA Akademie in Duisburg-Nord und habe dort die Fortbildung zum Kraftfahrer Güterverkehr gemacht und kann deine Erfahrungen so nicht unterschreiben.

Für mich klingt das als würdest du die Fortbildung für den Lager bereich machen, der wie ich damals erfuhr weil ein Bekannter das auch machte darauf stützt, selbst lernen!

Das ganze ist ne sehr günstige variante so das man kaum Material bekommt bzw Unterricht hat, hast du das erwischt tut es mir leid für dich. Doch vieleicht hättest du dich vorab informieren sollen was da passiert, sprich vorher mal hin gehen etc. denn die selbst Lernenden sind ja fast immer dort.

Abschliessend möchte ich sagen es gibt verschiedene Bildungswege die man dort einschlagen kann und es ist sicher nicht alles gleich, denn wie gesagt ich konnte mich nicht beschwehren damals.

Bei usn war es sogar so aufgrund dessen das es mehr Leute für den Bereich Güterverkehr waren als gedacht, sind die sogar hin gegangen und haben für unsere Fahrstunden nen flatsch neuen Lastzug mit allem schnick und schnack angemietet.



lg twaini
 

schnegge0813

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Dekra Akademie -

Hallo twaini,
es handelt sich um eine Umschulung zur Kaufffrau für Spedition- und Logistikdienstleistungen, erwähnte ich auch in meiner Schilderung. Aber schön, dass du denkst wir machen eine Fortbildung fürs Lager, denn so empfinden wir das auch.
Es handelt sich nicht um eine Fortbildung, sondern um eine Ausbildung mit IHK-Abschluß im nächsten Jahr, bei der wir 6 Wochen vor der Prüfung intensiv darauf vorbereitet werden und wir uns die restlichen fast 2 Jahre alleine durchwursteln dürfen.
Als eine günstige Variante sehe ich das nicht an, denn pro Umschüler kostet das Ganze 15.000,-- Euro, da sollte das ein oder andere Buch schon drin sein, vor allem, da das Arbeitsmaterial im Bildungsvertrag, den wir mit der Dekra geschlossen haben, Bestandteil ist.
Informationen habe ich mir vorab eingeholt, war in verschiedenen Einrichtungen und habe mir das angesehen. Leider wurde diese Umschulung bei allen anderen Bildungsträgern im Umkreis von 100 km abgesagt, so dass nur noch die Dekra in Stuttgart übrig blieb, zu der ich übrigens auch einen einfachen Weg von 60 km habe.
LG Schnegge
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
seitens der bundesregierung, wurde bei der konstruktion "hartz4" auf jegliche kontrollen-ganz bewußt-verzichtet.

als TN hast DU keinen vertrag mit dem BT, sondern das JC deines grauens.

dort interessiert sich NIEMAND für die zustände DORT, weil es nur darum geht das DU dort verwahrt wirst.

somt kann man sich JEDWEDE beschwerde getrost in den hintern schieben !
 

schnegge0813

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Leider war ich so blauäugig und dachte, die BA interessiert sich dafür, wie die öffentlichen Gelder verplempert werden und haut denen mal ordentlich auf die Finger.
Wie das mit der Arge läuft, weiß ich nicht, für mich ist die BA zuständig.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
das sind ja keine gelder der ba, sondern geld des steuerzahlers.


der bekommt die gefälschten elo-zahlen vorgesetzt, weil du als TN ja nicht mehr in der statistik erscheinst.

ob du als TN in einem kurs mit den arschbacken mikado spielst, oder am veralteten computer "schiffe versenken", ist unerheblich.

die offiziellen kosten von hartz4 sind ja nur die regelsätze+kdu

das ein x-faches an schlichte betrüger bezahlt wird, interessiert in d nicht.
 

schnegge0813

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Und leider geht es dann an denen raus, die wirklich dieses Ziel verfolgen, aber irgendwann die Flagge schwenken.
Ich für meinen Teil werde jetzt wohl doch zu den Jugendlichen in die Schule hocken und drei Jahre duale Ausbildung hinter mich bringen.
 

twaini

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
29
Und leider geht es dann an denen raus, die wirklich dieses Ziel verfolgen, aber irgendwann die Flagge schwenken.
Ich für meinen Teil werde jetzt wohl doch zu den Jugendlichen in die Schule hocken und drei Jahre duale Ausbildung hinter mich bringen.

Das halte ich für die bessere Alternative und sry das ich dachte das du so ne art Lager fortbildung machst,es klang echt so.

Ich persönlich hätte sowas nicht erwartet von der DEKRA, da ich wie gesagt eigentlich recht positive Erfahrungen damals dort machte.



lg twaini
 
E

ExitUser

Gast
das ist bei allen dekras so leider
wo ich den LKW schein gemacht habe war das auch so
ZA mitarbeiter durften aufpassen das wir auch alle rumgammeln
fahrzeuge auf dem gelände zum üben naja da hat ein schrottplatz bessere fahrzeuge ^^

aber man will gewinne machen sonnst nix
 
Mitglied seit
1 Februar 2011
Beiträge
186
Bewertungen
36
hat sich in 10 Jahren nix geändert (bei mir wars die DAA): "Bildung" durch das altbewährte :icon_hihi: modulare System - Ein Packen Themen und Google :icon_twisted:

Am Anfang bin ich eine Zeitlang 2x wöchentlich zum Amt und hab mich über die "Ausbildung" beschwert. Beispielsweise wurde im Grundkurs Rechnungswesen 3 (drei!!!) Wochen lang Prozentrechnung und Dreisatz geübt! Weil 50% der Kursteilnehmer zum Sch... und für Grundrechenarten zu blöd waren...aber ne kaufmännische Ausbildung machen :icon_neutral: Soviel zu Eignungstests. Allerdings erklärt sich so auch, woraus sich heutzutage die JC-Belegschaften zusammensetzen.

Wofür mahnen die Euch ab? Droht ne Kündigung? :biggrin:

Gegen Ende meiner Umschulung hat sich kein Aas mehr für unsere Gruppe interessiert. Hatte aber Vorteile: obwohl Unterrichtszeit 8 - 15 Uhr vorgesehen, habe ich mich in der Regel zwischen 12 und 13 Uhr mal kurz blicken lassen. Die hatten ne vernünftige Kantine :biggrin: und um zu sehen ob ich nicht doch was verpaßt hab. Außerdem konnte so niemand behaupten, ich hätte einen Tag unendschuldigt gefehlt :biggrin:
 

schnegge0813

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
So, nun melde ich mich nach langer Zeit mal wieder zu Wort.
Mein Praktikum ist nun zu Ende und nach 8 Monaten die wirklich nicht sehr schön waren bin ich nun zurück in der DEKRA. Mein letztes Jahr beginnt und ich habe diesem mit sehr gemischten Gefühlen entgegen gesehen. Manches Mal war ich kurz davor abzubrechen, da ich auf alles keine Lust und keine Nerven mehr hatte.
Heute nun erwartete mich und die anderen Rückkehrer eine große Überraschung.
Bei den Dozenten wurden einige Veränderungen vorgenommen, wir arbeiten nun mit zweien zusammen, die uns wirklich fordern und fördern, vor uns stehen und uns unterrichten. Ich glaube, heute haben wir mehr mitgenommen als im letzten Jahr in einer Woche. Auch neue Bücher bekommen wir.
Unserem < Recht auf Bildung > wird nun so entsprochen, wie wir es uns gewünscht hatten.
Ich bedanke mich bei Herrn B. dass er sein Wort gehalten hat und hoffe, dass auch wir etwas an den Veränderungen beigetragen haben.
:icon_klatsch:
 

Dirkus

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
175
Bewertungen
54
Hallo,

bitte nicht wieder dieses DEKRA Thema - da sehe ich ROT

siehe einfach


Laufe bei dem Thema wieder auf 190!

:eek::eek::eek:

Der **** Verein - ich könnte *****

sorry

Und wenn das wieder aktuell wird - werde ich wieder Namen, Anschriften und Protokolle veröffentlichen - Die Drecksseuche
 
Oben Unten