BvB-Maßnahme beenden - Folgen?

Leser in diesem Thema...

Duskull355

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
10
Bewertungen
0
Moin.

Ich wollte mal Fragen, wie ich aus meiner momentanen BvB-Maßnahme möglichst
"Sanktionsarm" rauskomme.

Zum Sachverhalt:

Ich bin nun seit ein paar Monaten in einer BvB-Maßnahme. Bisher war alles auch im "ok-Bereich" (das ist meine 3. BvB-Maßnahme und ich habe schon schlimmeres miterlebt). Nun hatte ich folgendes Problem:

Ich habe/hatte ein Praktikum im Dezember begonnen und dies sollte bis Ende Januar gehen. Ich bin jetzt Anfang Januar krank geworden und bin es jetzt immer noch. Was genau mir fehlt weiß der Arzt auch nicht. Mir wurde erst einmal Blut abgenommen und ich musste eine Urinprobe hinterlegen.

Jetzt stresst aber die Chefin der BvB, dass das so nicht ginge usw.
Dazu kommt das Problem, dass mein erster Krankenschein einen Tag zu spät ankam. Ich hatte ihn am 1. Tag abgeschickt, er kam zurück, weil ich nur eine 58ct. Briefmarke hatte. Mir ist entgangen, dass die jetzt 60ct. verlangen.
Diese Erklärung hatte ich im Brief der 2. KS/AU auch beigelegt.

Ich habe deswegen auch eine Abmahnung bekommen - an sich ja ok. War ja mein Fehler.

Nur bin ich mittlerweile der festen Überzeugung, dass diese BvB-Maßnahme mir alles andere als gut tut. Zum einen, habe ich um Bewerbungstraining gebeten, welches mir auch zugesagt worden ist, aber nie erfüllt wurde und zum anderen bin ich es leid, trotz sonstigen vorbildlichen Verhalten (ich wurde stets in den höchsten Tönen gelobt...:icon_laber:), ständig unter Druck gesetzt zu werden und mit Sanktionen regelrecht bedroht zu werden.

Ich weiß, dass ich definitiv eine Sanktion bekommen werde, wenn ich die BvB-Maßnahme abbreche, aber jetzt kommt die Frage: Wie viel Prozent? Und wenn 100%, wie kann ich mich dagegen wehren?

Ich wohne mit meinem Mann in einer Bedarfsgemeinschaft. Er bezieht auch ALG 2. Die Miete für die Wohnung zahlt das Amt - hier wäre die nächste Frage, ob sie diese Mietzahlung mit Sanktionieren, sodass wir die Miete nicht mehr aufbringen können? Wir haben das mit dem Amt so vereinbart, dass das Geld für die Miete direkt zum Vermieter überwiesen wird.

Und halt im Allgemeinen hätte ich die Frage, wie ich am besten diese Maßnahme abbrechen könnte. Ich muss dazu sagen, dass ich..ja Angst vor dem Amt habe, da ich in der Vergangenheit doch sehr eingeschüchtert worden bin (anderes Bundesland + anderes Amt, aber die Erinnerungen sitzen tief..). Habt ihr da Tipps, wie ich mich am besten "verteidigen" bzw. rechtfertigen könnte? Meine Gründe für die Kündigung der Maßnahme werden mit Sicherheit nichtig gemacht werden..

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen.

EDIT: Wie gesagt, ich bin immer noch nicht gesund und der Arzt vermutet etwas psychisches bei mir.. Was soll ich tun? Krank in die Maßnahme gehen? Ich trau mich schon fast gar nicht, einen neuen KS/AU zu holen.

lg, Duskull
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.000
Bewertungen
746

Duskull355

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
10
Bewertungen
0
1. Wenn du krank bist, bist du krank. Also Folgebescheinigung holen und gegen Empfangsbestätigung beim JC abgeben.

Das denk ich mir auch, aber die Frage ist, glauben die mir das auch? Ich meine, ich weiß selbst nicht was genau mit mir los ist und mein Arzt ist auch eher der Meinung, dass ich krank feier..Irgendwas verschreiben gegen meine z.B. Magenkrämpfe und Schlaflosigkeit tut er mir auch nicht.. Ich bezweifle, dass ich einen weiteren KS bekomme..

2. Eine Sanktion erfolgt niemals ohne vorherige Anhörung. Und wenn du nachweislich krank bist, brauchst du dir keine Sorgen machen.

Die Sanktion wäre ja die Folge für den zu spät abgegebenen KS.


Das habe ich mir auch angeschaut und das, was ich verstanden habe, lässt erstmal auf diese 30% schließen. Ich werde es mir aber noch mal durchlesen.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.000
Bewertungen
746
Das denk ich mir auch, aber die Frage ist, glauben die mir das auch?

Falls Zweifel an der AU bestehen, wird das JC eine sogenannte Wegeunfähigkeitsbescheinigung von deinem Arzt fordern. Jedoch gibt es dafür keine rechtliche Grundlage. Ich würde das also erst mal aussitzen.

was ich verstanden habe, lässt erstmal auf diese 30% schließen.
Die 30% sind meines Wissens korrekt und werden vom Regelsatz abgezogen. KdU bleibt also erst einmal unberührt. Es werden mit Sicherheit aber noch die Experten hier Aussagen zum Thema treffen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Hat die Chefin der Maßnahme Deine Telefonnummer? Falls ja. Löschen lassen. Du musst nur schriftlich erreichbar sein. Und mit Sanktionen kann nur das JC drohen, nicht eine Tusse vom Maßnahmeträger.

Es kann gut sein, dass es etwas Psychosomatisches ist. Ein guter Hausarzt sollte das doch abklären und einem nicht Arbeitsunlust unterstellen. Ich weiß, wie einen solcher Druck krank machen kann.
Das habe ich mir auch angeschaut und das, was ich verstanden habe, lässt erstmal auf diese 30% schließen. Ich werde es mir aber noch mal durchlesen.
Wenn Du U25 bist, dann sind es 100%.
 

Duskull355

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hat die Chefin der Maßnahme Deine Telefonnummer? Falls ja. Löschen lassen. Du musst nur schriftlich erreichbar sein. Und mit Sanktionen kann nur das JC drohen, nicht eine Tusse vom Maßnahmeträger.

Naja die arbeiten ja zusammen.. Die ruft bei jeder Kleinigkeit (also bei allen Teilnehmern) die Berufsberater an und erzählt denen die Geschehnisse stets im "Horrorszenario". Ich hatte die Gelegenheit um so ein Telefonat mal mit zu hören..

Es kann gut sein, dass es etwas Psychosomatisches ist. Ein guter Hausarzt sollte das doch abklären und einem nicht Arbeitsunlust unterstellen. Ich weiß, wie einen solcher Druck krank machen kann.

Ich werde am Montag auch zu einem anderen Arzt gehen. Der ist zwar am anderen Ende der Stadt, aber er hat mich immer ernst genommen (ich bin nicht oft krank, aber wenn, dann richtig :/ )

Wenn Du U25 bist, dann sind es 100%.

Ich bin U25..
D.H. also, dass die z.B. Miete dann auch nicht mehr gezahlt wird? Oder wird dann nur "mein" Geld gesperrt und nicht das, von meinem Mann?
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.122
Bewertungen
747
@ Duskull355

Wenn du U25 bist sperren sie nur dein Geld das deines Mannes dürfen sie nicht kürzen oder sperren. Dein Mann kann aber einen Mehrbedarf beantragen wenn du kein Geld mehr bekommen solltest.
Weil es darf nicht sein das durch dein fehlenden Anteil der Miete andere Gefahr laufen Obdachlos zu werden etc.


Deine 3 BVB ist das schon? Hast du noch garkeine Ausbildung gefunden? Eigentlich hauen die dich in eine Überbetriebliche Ausbildung wenn man ein BVB oder BVJ gemacht hat.
 

Duskull355

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
10
Bewertungen
0
@ Duskull355

Wenn du U25 bist sperren sie nur dein Geld das deines Mannes dürfen sie nicht kürzen oder sperren. Dein Mann kann aber einen Mehrbedarf beantragen wenn du kein Geld mehr bekommen solltest.
Weil es darf nicht sein das durch dein fehlenden Anteil der Miete andere Gefahr laufen Obdachlos zu werden etc.

Das beruhigt mich sehr.

Deine 3 BVB ist das schon? Hast du noch garkeine Ausbildung gefunden? Eigentlich hauen die dich in eine Überbetriebliche Ausbildung wenn man ein BVB oder BVJ gemacht hat.

Ich habe mich geirrt. das ist meine 4. BvB.. Habe grad noch mal nach gezählt.
Naja 3 davon waren in einem anderen Bundesland.

Bei der 1. saßen wir in einem Keller, mit ein paar Regalen für den Bereich "Lager Handel" <- Da haben wir Kreuzworträtsel und Sudoku gelöst. Das ging ca. 6 Monate. Nach der Maßnahme habe ich meine mittlere Reife an der Schule dort nachgeholt (in der Maßnahme war ich an der selben Schule und habe mich gleich für das nächste Schuljahr angemeldet.)

Bei der 2. Maßnahme wurde mir vom Berufsberater versprochen, ich könne darüber a) einen Rollerführerschein und b) einen Gabelstaplerführerschein machen. Naja. vom Rollerführerschein wussten die anderen Teilnehmer gar nichts und die "Ausbilder" habens totgeschwiegen und der Gabelstaplerführerschein.. der wurde nur mit den Jungs gemacht.

Die 3. Maßnahme war wieder bei der davor. Ich kam wieder dort rein, als ich das Arbeitsverhältnis mit einer Zeitarbeitsfirma beendet hatte (ich wurde dort ums Geld betrogen und ich wusste nicht, dass "Probezeit" nicht heißt, dass ich nicht kündigen darf - Sperre usw. bekommen.)

Dann habe ich eine Ausbildung gefunden, die ich aber wegen Zugverspätung im Winter wieder verloren habe. Ich bin daraufhin zu meinen Ehemann nach Sachsen gezogen und dann gegen September in die 4. BvB rein gekommen.

Eine überbetriebliche Ausbildung.. ich habe davon gehört - keine Ahnung was genau das ist.

Es ist nicht so, dass ich mich nicht stets bemüht hätte was zu finden, aber ohne Mobilität, gepaart mit meinem chronischen Pech ist es verdammt schwer.
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.122
Bewertungen
747
@ Duskull355


Bei der 2. Maßnahme wurde mir vom Berufsberater versprochen, ich könne darüber a) einen Rollerführerschein und b) einen Gabelstaplerführerschein machen.


Roller ist ja süß. Besser wäre gleich PKW Führerschein.

Überbetriebliche Ausbildung ist auch über ein Bildungsträger und geht auch 3 Jahre oder auch 2 je nach beruf du bekommst auch ein Ausbildungsgehalt das aber weniger ist als wenn du in einem richtigen Betrieb eine Ausbildung machst.

Und diese Ausbildungen sind bei den Richtigen Firmen nicht sehr angesehen.
Wie alt bist du und welchen Beruf würdest du keine erlernen?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Mal ganz nebenbei. Auch das Jobcenter muss Deine Telefonnummer nicht haben, ebenso wenig die Emailadresse. Also dort löschen lassen.
Du musst auch nicht zustimmen, dass der Maßnahmeträger Zugriff auf Deine Daten beim Jobcenter hat und Deine Daten an irgendwelche Leute weitergibt. Auch darf das JC ohne Deine Zustimmung Deine Daten nicht weitergeben. Falls Du denen eine Zustimmung gegeben hast, kannst Du die Zustimmung auch widerrufen.

Würde mich ja mal interessieren, wie der SB begründet, dass er Dich nun in die 4. BVB steckt.

Du solltest Dich über Deine Rechte schlau machen und in Zukunft nie wieder eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben, ohne die vorher hier prüfen zu lassen. Das darf nicht sanktioniert werden, wenn Du das nicht tust. Maximal kommt die EGV als Verwaltungsakt. Vorteil ist dann, dass Du dagegen Widerspruch einlegen kannst.

Und nie mehr alleine zum Amt gehen. Du hast das Anrecht auf einen Beistand. Vielleicht gibt es bei Euch ja eine Erwerbslosenini oder Du kannst auch versuchen, hier im Forum einen Beistand zu suchen.
 

Duskull355

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ja, dass ich die Vereinbarung nicht unterschreiben muss, habe ich hier schon gelesen.. Leider etwas zu spät.. Aber für die Zukunft bleibt sie definitiv "Unterschriftslos".

Die Begründung damals war, dass mein Lebenslauf halt ein paar Lücken aufwies in den Zeiträumen, wo ich arbeitslos war. Da ich gelegentlich Mini-Jobs gemacht habe, die aber vorwiegend Saisonbedingt waren, sind sie halt entstanden. Meine SB meinte halt, "es mache einen besseren Eindruck".

Meine SB hat mich auch als ÜQ angemeldet bei der Maßnahme (Überqualifiziert). Es sollte so ablaufen, dass ich in möglichst viele Praktika vermittelt werde in der Hoffnung, dass ich einen Ausbildungsplatz bekomme. Anfangs hieß es auch, damit uns die Betriebe nicht wie billige Arbeitskräfte schuften lassen, soll so ein Praktikum nie länger als 2 Wochen dauern.

Wie oben beschrieben, war/bin ich ja von Anfang Dezember bis Ende Januar in dem Betrieb dort gesteckt worden.. Und das beste ist, ich habe dort 3 Praktikumsverträge abgegeben. 1 für den Betrieb, 1 für die Maßnahme und 1 für mich - und meinen habe ich nie bekommen.

Zu dem Thema Nummern löschen / Daten löschen. Ich habe denen z.B. mit Absicht eine Extra fürs Amt angelegte E-Mail Adresse gegeben, daher ist das ok. Aber ich stelle mir grad vor, wie ich zu denen gehe und sage:"Bitte löschen Sie meine Handynummer/meine Telefonnummer". - die würden mich doch auslachen? Als ob die das machen.. Ich glaube nicht daran..
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
die würden mich doch auslachen? Als ob die das machen.. Ich glaube nicht daran..
Dazu sind sie aber verpflichtet das zu tun. Du musst nur schriftlich erreichbar sein. Der Hintergrund ist, dass das nachweisbar sein muss und irgendwelche Aufforderungen auch mit einer Rechtsfolgenbelehrung versehen sein müssen. Das geht nur in Papierform.
Antrag: Löschen nicht erforderlicher Sozialdaten nach § 84 Abs.2 SGB X


Name...................................................
Str....................................................
PL Ort...................................................
Kd.Nr......................................................

An
Jobcenter.............................................
Str.............................................................
PL Ort .............................................................


Datum

Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Ich fordere die sofortige Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bundesbeauftragte für Datenschutz hat beim Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II folgende Datenerhebungen problematisiert:

• Telefon- und E-Mail Angaben sind nicht notwendig (sondern freiwillig),

Ich bestehe hiermit gemäß § 84 Abs. 2 SGB X die sofortige Löschung meiner in den beanstandeten Punkten aufgrund der Verwendung des von Ihnen zugesandten Fragebogens bereits gemachten Angaben.

Die Daten sind für die Erfüllung Ihrer Aufgaben nicht erforderlich und die Erhebung verstößt gegen mein informationelles Selbstbestimmungsrecht. Um die Datenlöschung überprüfen zu können, beantrage ich einen entsprechenden Nachweis.

Den Nachweis möchte ich schriftlich zugesendet haben in 10 Tagen, und verweise sie auf den § 33 SGB X und § 20 Abs. 3 SGB X

Mit freundlichen Grüßen
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.122
Bewertungen
747
@Duskull355

Wie alt bist du und welchen Beruf würdest du keine erlernen?

Ich meinte natürlich gerne.:smile:


Du willst Köchin lernen versteh nicht grade in der Gastronomie werden doch soviele Azubis gesucht kann doch nicht sein das du seit 2 oder 3 Jahren keine Ausbildung bekommst.

Sonst frag mal Nach einer Einstiegsqualifizierung da Arbeitest du in einem Betreib und kriegst auch noch Geld und zu Berufsschule gehst du auch während der Zeit und wenn der Betrieb dich dann in die Lehre nimmt kannst du dir die Zeit auch anrechnen lassen.

Du bist Überqualifiziert für diese BVB dann gehe ich davon aus das du mindestens Realschulabschluss hast. Da solltest du was machen das du da ganz schnell rauskommst. Weil du weißt ja welchen Beruf du erlernen willst und 3 bzw. deine 4 BVB geht ja mal garnicht.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
und 3 bzw. deine 4 BVB geht ja mal garnicht.
Das dient nur der Statistikbereinigung. Wenn Du das wirklich abbrechen solltest und eine Sanktion kommt, würde ich mir einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht holen und mir einen Anwalt für Sozialrecht suchen. Dann sollte mal geklärt werden, ob die 4. BVB nun noch zumutbar und zielführend war.
 

Duskull355

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
10
Bewertungen
0
Das dient nur der Statistikbereinigung. Wenn Du das wirklich abbrechen solltest und eine Sanktion kommt, würde ich mir einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht holen und mir einen Anwalt für Sozialrecht suchen. Dann sollte mal geklärt werden, ob die 4. BVB nun noch zumutbar und zielführend war.

Die einzigen Informationen die ich momentan noch geben kann ist die, dass die Chefin der Maßnahme nächste Woche mit meiner Sachbearbeiterin telefoniert und sie informiert. Erst dann erfahre ich, wie es nun speziell weitergeht.

Was ich weiß ist, dass ich eine 2. Abmahnung bekomme.

@Duskull355

Du willst Köchin lernen versteh nicht grade in der Gastronomie werden doch soviele Azubis gesucht kann doch nicht sein das du seit 2 oder 3 Jahren keine Ausbildung bekommst.

Wie gesagt. Ich weiß selber nicht, warum ich (wenn überhaupt) nur Absagen bekomme.

Sonst frag mal Nach einer Einstiegsqualifizierung da Arbeitest du in einem Betreib und kriegst auch noch Geld und zu Berufsschule gehst du auch während der Zeit und wenn der Betrieb dich dann in die Lehre nimmt kannst du dir die Zeit auch anrechnen lassen.

Wie gesagt, meine SA hat es mal erwähnt. Es hieß aber, dass ich selbst den Betrieb suchen müsste und da ist wieder das Problem: Ich frage an und bekomme Absagen.

Du bist Überqualifiziert für diese BVB dann gehe ich davon aus das du mindestens Realschulabschluss hast. Da solltest du was machen das du da ganz schnell rauskommst. Weil du weißt ja welchen Beruf du erlernen willst und 3 bzw. deine 4 BVB geht ja mal garnicht.

FOR (oder Mittlere Reife) mitn Notendurchschnitt von 1,9.. Hier in Sachsen zählt er glaube als Realschulabschluss.. Habe den FOR in NRW gemacht.
 

Duskull355

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich weiß grad nicht ob Doppel-Postings ok sind aber hier mal der aktuelle Stand:

Ich war am Montag beim Arzt gewesen und er hat sogar eine vernümftige Vermutung was mit mir los ist. Ich hab nun eine Überweisung zum Internisten bekommen und begebe mich momentan auf der erfolglosen Suche einen zu finden. Krank geschrieben bin ich bis zum 28.1.14.. Soweit so gut.

Am Telefon war die Chefin der Maßnahme komischerweise sehr freundlich und von der 2. Abmahnung habe ich noch nichts gehört.

Ich habe meine Berufsberaterin um ein Duplikat der aktiven EGV gebeten, weil ich sie verloren hatte. Da drin steht, dass sie bis zum 15.2.14 gilt und dass ich wohl bis spätestens da meine "Eigenbemühungen" um einen Ausbildungsplatz zu finden vorlegen soll.

Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich einen Termin mache und dort die nächste EGV nicht unterschreibe. Es müsste ja rein theoretisch wieder eine EGV sein, in der die Maßnahme die Hauptrolle spielt, da die Maßnahme bis zum 5.6.14 gehen sollte.

Meint ihr, ich habe eine Chance auf "Freiheit"?

EDIT: Achja, in der EGV steht auch, dass ich mich über das Tool "Jobbörse" bewerben soll. Das Problem ist aber, ich bin dort seit Jahren registriert und habe weder die Zugangsdaten (obwohl in der EGV steht, dass ich sie bekommen habe), noch Lust sie zu benutzen.

1.) Sind die Daten über mich total veraltet und ich hatte damals schon keine Möglichkeit, diese zu ändern (keine Rechte usw.)
2.) Habe ich sie damals kurz benutzt und festgestellt, dass es a) total veraltet ist (Stellenangebote von Firmen, die es z.B. gar nicht mehr gibt!) und b) total ungenau ist, da ich sogar Bewerbungsvorschläge von Bayern bekommen habe, auf die ich mich bewerben MUSSTE, obwohl ein Radius von 25 km eingetragen war und ich selbst damit nicht zufrieden war.

Gibts da eine Möglichkeit, dass ich mich dort Löschen kann?
 
Oben Unten