Businessplan erstellen obwohl NICHT mehr Selbstständig? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Mollmops

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
498
Bewertungen
105
Ich hatte mal eine EGV in der stand, dass ich mir darüber Gedanken machen soll, ob ich nicht die 5.000 Euro Darlehen, die es damals vom Jobcenter gab, nutzen möchte, um meine Selbständigkeit (auf Pump) voranzutreiben.
Letzten Endes lehnte ich bewusst ab, weil ich einfach kein Eigeninteresse daran habe, eventuell (!) mein Einkommen auf Schuldenbasis zu erhöhen, nur damit ich schneller aus dem Leistungsbezug falle - mit dem Risiko, damit voll auf die Schnauze zu fallen und dann garantiert nie wieder aufstehen zu können und am Ende NOCH abhängiger von dieser Institution zu sein.
Hier beißt sich das JC doch aber selber in den Schwanz. Darlehensraten können abgesetzt werden und schmälern den Gewinn. Es dauert dadurch umso länger vom JC loszukommen. Im schlimmsten Fall, das sollte dem JC auch bewusst sein, warten die auf ihr geliehenes Geld ewig und drei Tage, vielleicht bekommen sie es auch nie zurück und der Darlehensnehmer bleibt bis ans Lebensende "Kunde".

Nebenbei:
Mit Datum vom 7. Dez. schrieb mir das JC: "Wenn es trotz gemeinsamer Bemühungen nicht gelingt Ihren Hilfebedarf bis 31.01.2012 zu beenden, ..." - sehr witzig. Der zweite Witz war, dass mich dieses Schreiben vom 7. Dez. am 24. Dez. erreichte.
Da muss ich mich nicht wundern, dass mein Anfang Dezember gestellter Antrag auf Aufschub der Zahlung der Darlehensraten (für ein Kfz, im April beantragt, Ende September gewährt und nur das Restjahr 2011 rückzahlungsfrei) noch keine Reaktion hervorbrachte.
 

DeppvomDienst

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
956
Bewertungen
514
"Wenn es trotz gemeinsamer Bemühungen nicht gelingt Ihren Hilfebedarf bis 31.01.2012 zu beenden, ..."
Süß.
Dann was?
Dann setzt man sich zusammen und trinkt ein Käffchen...?

Die Aktion mit dem Zurücksetzen des Datums bzw. des späten Versendens habe ich auch in der Vergangenheit einige Male erlebt. Oftmals dann, wenn dabei eine Frist gesetzt wurde. Ich hebe dann immer den Umschlag und den Brief auf zur Beweisführung (Datum Poststempel gravierend abweichend vom Datum des Schreibens) auf und versuche innerhalb der Frist zu reagieren.
Bisher hats geklappt.

Aber ja, dass die monatelang vieles verzögern ist mir bestens bekannt. Solange DU etwas von denen willst, kannst Du warten bis zum St. Nimmerlein... aber wehe es ist umgekehrt, so schnell kannst Du manchmal gar nicht gucken, wie Du die Post auf dem Tisch hast.
Das ist alles andere als seriöses Gebahren, aber damit muss man wohl leben, sind ja noch die kleineren Problemchen.
 
Oben Unten