Bundeswehr stellt 30 Sicherungs- und Unterstützungskompanien auf

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

druide65

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Verteidigung/Antwort - 29.05.2013

Berlin: (hib/AW) Die Bundeswehr wird bis zum Jahr 2014 insgesamt 30 sogenannte Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanien in Dienst stellen. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/13384) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/13052) mit. Aufgestellt würden diese Kräfte für militärische Wach- und Sicherungsaufgaben. Zudem sollen die Angehörigen der Kompanien „die Funktion als zivil-militärische Mittler und Multiplikatoren gegenüber den zivilen Stellen und Akteuren“ in den jeweiligen Regionen ihrer Standorte wahren, heißt es in der Antwort. Eingesetzt werden könnten die Sicherungs- und Unterstützungskompanien im Inland gemäß des Grundgesetzes wie alle Kräfte der Bundeswehr aber auch im Fall von Naturkatastrophen und besonders schweren Unglücksfällen oder zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand des Bundes oder der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Weitere Aufgaben lägen in der Unterstützung der Landeskommandos bei der Personalwerbung und der Öffentlichkeitsarbeit. Nach Angaben der Regierung mache eine derzeit zwar „weniger wahrscheinliche, aber mittel- und langfristig nicht auszuschließende Veränderung der sicherheitspolitischen Lage“ eine „umfassende Sicherheitsvorsorge“ notwendig. Der „nicht auszuschließende Eintritt des Bündnis- beziehungsweise Landesverteidigung“ erfordere dafür eine „erhöhte Aufwuchsfähigkeit“. Die laufenden jährlichen Kosten für die 30 Kompanien ab 2015 beziffert die Regierung auf rund 1,86 Millionen Euro für Wehrsold, Verpflegung und Unterkünfte.
Deutscher Bundestag: Bundeswehr stellt 30 Sicherungs- und Unterstützungskompanien auf

Unterstützung auch zur Niederschlagung von friedlichen Protesten?Zur Sicherung der EZB?
 


Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Nach Angaben der Regierung mache eine derzeit zwar „weniger wahrscheinliche, aber mittel- und langfristig nicht auszuschließende Veränderung der sicherheitspolitischen Lage“ eine „umfassende Sicherheitsvorsorge“ notwendig.
Das sagt doch im Grunde alles... "Wir haben zwar noch keine Aufstände, aber die werden mittel- bis langfristig sicher kommen, also bewaffnen wir uns schonmal gegen unsere lieben Bürger."
 
E

ExitUser

Gast
Das sagt doch im Grunde alles... "Wir haben zwar noch keine Aufstände, aber die werden mittel- bis langfristig sicher kommen, also bewaffnen wir uns schonmal gegen unsere lieben Bürger."

soll ich lachen ?
vor den Soldaten da die gleich weg rennen wenn die feind kontackt haben ?

diese schnullis haben mehr schiss in der hose als die sich gegen eine breite masse stellen werden
hat man ja gesehn was Irak und co so abging

also die machen mir persöhnlich keine sorgen ^^
also auf zu den waffen und auf sie mit gebrüll ^^
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
soll ich lachen ?
vor den Soldaten da die gleich weg rennen wenn die feind kontackt haben ?
Hm, also, zumindest Mumm haben unsere Soldaten doch... Bei den mickrigen Zahlen an Soldaten, mit denen "wir" uns in Krisengebieten neben Militärriesen tummeln kommts mir manchmal vor, als wären wir das Grüppchen aus 10 St.Pauli-Fans, die sich beim Spiel Bayern vs. Dortmund mit Fahne und vollem Ornat genau auf die Grenze zwischen die Fanblocks stellen um den armen Würstchenverkäufer zu retten. Dumm, sinnlos, leichtsinnig, aber: Hat Mumm :D

diese schnullis haben mehr schiss in der hose als die sich gegen eine breite masse stellen werden
hat man ja gesehn was Irak und co so abging

also die machen mir persöhnlich keine sorgen ^^
also auf zu den waffen und auf sie mit gebrüll ^^
Tja, im innerdeutschen Einsatz sieht das dann noch n büschn anders aus: Da haben die Soldaten Schußwaffen und Panzerfahrzeuge, die Demonstranten wenns hoch kommt Steine, n paar Brandsätze und Omis Rollator... Ne Begegnung auf Augenhöhe wird das nicht...
 
E

ExitUser

Gast
Tja, im innerdeutschen Einsatz sieht das dann noch n büschn anders aus: Da haben die Soldaten Schußwaffen und Panzerfahrzeuge, die Demonstranten wenns hoch kommt Steine, n paar Brandsätze und Omis Rollator... Ne Begegnung auf Augenhöhe wird das nicht...
sei dir da mal nicht so sicher
wers drauf anlegt fährt zum nähsten Bahnhof und bekommt alles was der brauch für kleines geld
ausser die schweren geschütze ^^ nur die brauch keiner
wie will die Regierung das rechtfertigen wenn unsere BW im inneren mit schweren geschütz das eigene Volk niedermetzelt^^
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
wie will die Regierung das rechtfertigen wenn unsere BW im inneren mit schweren geschütz das eigene Volk niedermetzelt^^
"das waren alles Terroristen" wird dann kommen. Oder "die Demonstranten haben die Lage bewußt und gezielt eskalieren lassen". Egal wie durchsichtig die Geschichte auch wird, die Schuld wird den Demonstranten in die Schuhe geschoben, in der Hoffnung das keiner laut genug schreit, dass das alles eine Lüge ist.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Bei den Aufständischen wären sicherlich auch einige Reservisten die in der Lage wären einen Panzer zu fahren, und der Luschitruppe die Dinger zu klauen dürfte wohl das geringste Problem sein, man wartet einfach auf die NATO Pause.:icon_mrgreen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten