Bundeswehr bereitet weiteren Einmarsch in fremde Länder vor

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
BERLIN/BERGEN/MUNSTER (Eigener Bericht) - Die Bundeswehr bereitet angehende Generalstabsoffiziere auf den Einmarsch in fremde Länder und die Niederschlagung von Bevölkerungsunruhen vor. Entsprechende Szenarien lagen einer in der vergangenen Woche zu Ende gegangenen "Informationslehrübung" für den militärischen Führungsnachwuchs zugrunde. Das Großmanöver in unmittelbarer Nähe des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Bergen-Belsen, an dem insgesamt 3.500 Soldaten sowie 700 Land- und Luftfahrzeuge teilnahmen, beinhaltete außerdem den Kampf gegen Aufständische in städtischen Ballungsgebieten. Dabei kamen sowohl verschiedene Spionagedrohnen als auch auf "verdeckte Operationen" spezialisierte Elitetruppen und Einheiten für psychologische Kriegführung zum Einsatz. Trainiert wurde mit scharfer Munition. Den deutschen Streitkräften zufolge berücksichtigte die Übung zum einen die "Realität" vergangener Kriegshandlungen und antizipierte zum anderen "absehbar zukünftige Herausforderungen".

mehr
www.german-foreign-policy.com
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Dunkle Wolken ziehen da auf... aber auch hier frage ich mich wieder: Wo ist die "wehret den Anfängen" Mentalität geblieben? Ich vermute langsam, dass diesbezüglich mit zweierlei Maß gemessen wird...

Statt wegen des Flüchtlingsunglücks von Lampedusa 'ne Welle zu schieben, sollte man genau gegen so etwas protestieren. Wo waren eigentlich die Massenproteste, als der Bundeswehreinsatz im Inneren durchgepeitscht worden ist?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Wo waren eigentlich die Massenproteste,

Wo sollten diese sein, wenn die Leute es sich lieber gefallen lassen und dabei mitmachen, rund um die Uhr und auf allen Kanälen eher über die Petitessen-Extravaganzen eines mittelprächtigen Pfaffens zu "diskutieren" - statt über die wahren politischen und gesellschaftlichen Probleme?

Die Schafherde will gelenkt werden. Die braucht das auch. Passt alles schon.

Business as usual.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Ich kenne den Übungsplatz in Bergen-Hohne. Aber dass da scharf geschossen wird ist doch nichts neues. Ich saß vor 40 Jahren als Richtschütze in einen SPZ-Mader, und habe selber da herum geballert. Stolz bin ich darüber aber nicht. Die ganze scheixx Bundeswehr habe ich gehasst, und lieben werde ich die wohl nie.
 
E

ExitUser12345

Gast
@TE

Nun, mit dem Wandel der Aufgaben, wandelt sich auch die vorgehensweise einer Armee.
& der Einsatz im inneren, zielt aller Wahrscheinlichkeit nach, nicht auf die "normal" Bevölkerung ab, sondern auf ganz andere Kaliber oder Situationen.

m.A

:icon_pause:
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
@TE

Nun, mit dem Wandel der Aufgaben, wandelt sich auch die vorgehensweise einer Armee.
& der Einsatz im inneren, zielt aller Wahrscheinlichkeit nach, nicht auf die "normal" Bevölkerung ab, sondern auf ganz andere Kaliber oder Situationen.

m.A

:icon_pause:

Zum Beispiel?
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Faschistenstaat BRD!

Das Großmanöver in unmittelbarer Nähe des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Bergen-Belsen

... na das nenne ich doch mal gut gewählt, ein Schelm, wer Böses denkt! Die neofaschistischen Tendenzen im NS-Nachfolge und Unrechtsstaat BRD werden auf sämtlichen Ebenen immer offensichtlicher und auf einen Gewöhnungsprozess hin initiiert (siehe Bundeswehr-Kampagnen in Schulen etc.)- und ein Volk applaudiert!

Nie wieder Deutschland!
 
E

ExitUser

Gast
Würdest du die Links lesen wüsstest du das dort seit 1945 Die Briten und die Nato Manöver abhielten, die BW ist dort erst seit 1962 dabei, das setze aber ernsthaft lesen voraus.

Seit der Nato Bündnispakt und ständigen Sitz im UN-Rat, den wir auch Herrn Schröder und Fischer zu verdanken haben, wurde entsprechend die BW umstrukturiert zu einer Offensivarmee. Dafür haben sich aber vor fast 20 Jahren, 1995 niemand intressiert was KRK bedeutet. Ausser den Heeresangehörigen, diese Probematik ist im Weißbuch durchaus für jeden nachzulesen.
 
R

Ramblin Man

Gast
Das Großmanöver in unmittelbarer Nähe des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Bergen-Belsen, an dem insgesamt 3.500 Soldaten sowie 700 Land- und Luftfahrzeuge teilnahmen, beinhaltete außerdem den Kampf gegen Aufständische in städtischen Ballungsgebieten.

Geschmackloser als sowas geht nicht mehr.
 

Markus1977

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
911
Bewertungen
161
Vor allem weiter beobachten, was Die EU-Schlägertruppe EUROGENDFOR treibt.
 
E

ExitUser

Gast
Der Übungsplatz wurde 1945 von den Briten eingerichtet...und steht unter Natoverwaltung...:icon_mued: Luftlinie zum ehem. KZ Bergen Belsen gute 80 km.

Geschmackloser als sowas geht nicht mehr.

So nun zum Eingemachten: Diese german foreign Policy wird selbst innerhalb der Antifa als Truther Site geführt.

Das linksextreme Spektrum im Kurzabriss erklärt:

Autonome

Truther-Bewegung in Deutschland: Die Wahrheit, nichts als die Wahrheit ? - Kritische Massen - Ein Blog von Sepp Aigner

Die meisten "Promis" die dort aufgeführt sind haben lediglich Interviews an freie Journalisten gegeben. Etliche davon revidierten das schon oder distanzierten sich von dem Blog. Genauso wie die Internationale Linke.

Was dem rechten Fascho sein I**o K*****r, wobei sich wohl weder Merkel noch Seehofer dort tummeln,-ist German foreign Policy dem linken Fascho sein Tummelplatz. Wobei sich dort wohl auch kein G. Gysi oder Katja Kipping auslassen.
 

apfelkuchen225

Elo-User*in
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
98
Bewertungen
24
es ist nicht nur die politik die diese geschichte leitet. es sind die menschen die sich FREIWILLIG zum töten bei der bw melden. es wird keiner gezwungen am ballern, morden und quälen teilzunehmen. die typen gehen da freiwillig hin und verpflichten sich freiwillig bei der schlägertruppe mitzumachen. selbiges gilt für die angelsachsen oder die amis. es ist eine FREIWILLIGE truppe.
entzieht den typen die gelder und ruhe is.
 
D

Don Vittorio

Gast
es ist nicht nur die politik die diese geschichte leitet. es sind die menschen die sich FREIWILLIG zum töten bei der bw melden. es wird keiner gezwungen am ballern, morden und quälen teilzunehmen. die typen gehen da freiwillig hin und verpflichten sich freiwillig bei der schlägertruppe mitzumachen. selbiges gilt für die angelsachsen oder die amis. es ist eine FREIWILLIGE truppe.
entzieht den typen die gelder und ruhe is.

Dann wäre es Dir also lieber,man würde auf eine eigene Armee verzichten und sich statt dessen, im Falle eines Falles, widerstandslos von einer fremden Macht einverleiben lassen?
Denn solange es andere Nationen gibt,die nicht ebenfalls auf eine eigene Armee verzichten,kann das jederzeit passieren.
Und wie es dann zugehen würde,kannst Du in den Geschichtsbüchern für die Zeit von 5000 v.Ch.bis zur Neuzeit nachlesen.
Nur weil wir in Europa, mit Ausnahme Ex-Jugoslawien seit 1945 einigermaßen in Frieden leben,muss das nicht so anhalten.
 
E

ExitUser0090

Gast
Dann wäre es Dir also lieber,man würde auf eine eigene Armee verzichten und sich statt dessen, im Falle eines Falles, widerstandslos von einer fremden Macht einverleiben lassen?
Man könnte sich auch auf die reine Verteidigung beschränken, so wie es mal vorgesehen war.

Aber die Truppen der fiesen Taliban würden aktuell sicher kurz vor Berlin stehen, wenn die BW nicht in Afghanistan rumfuhrwerken würde. Iss klaaa :icon_mued:
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Der Übungsplatz wurde 1945 von den Briten eingerichtet...und steht unter Natoverwaltung...:icon_mued:

Das ist allgemein bekannt, nur ist die NATO eine neofaschistische Vereinigung und der - wie Du richtig sagst - "verwaltete" Unrechtsstaat BRD bekanntlich ein Teil dessen.

So nun zum Eingemachten: Diese german foreign Policy wird selbst innerhalb der Antifa als Truther Site geführt.

Keineswegs. Die "German foreign Policy" wird auf sämtlichen Antifa-Seiten, sowie auf Indymedia verlinkt oder zitiert - welche Schlüsse Du nun daraus ziehst liegt bei Dir.

Unabhängig davon gibt es doch noch tatsächlich Linke, die nicht hinter allem, was vom "linken" Mainstream abweicht, eine Verschwörungstheorie sehen. Wer hingegen bestimmten Themen, wie dem ausufernden EU-Repressionsapparat, der populistischen Rechten überlässt, stärkt diese, schürt nationalistische Ressentiments und trägt nichts dazu bei alternative Lösungsansätze von LINKS aufzuzeigen. DIE LINKE hat den Lissabon-Vertrag folgerichtig abgelehnt und sich somit von Anfang an klar gegen dieses Europa positioniert - da dies medial aber nie wirksam wurde profitiert die AfD.
 
E

ExitUser12345

Gast
[...]

Aber die Truppen der fiesen Taliban würden aktuell sicher kurz vor Berlin stehen, wenn die BW nicht in Afghanistan rumfuhrwerken würde. Iss klaaa :icon_mued:

Nur eben, dass die viele Kämpfer der Taliban dadurch gebunden wurden, so dass sie eben nicht, bei uns herumfuhrwerken konnten.
Wobei die Taliban mittlerweile an mehreren Konflikten teilnimmt, welche im Endeffekt ebenfalls "Personal" binden. :biggrin:

m.M


:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
@ Zu,

in einigen Punkten gebe ich dir ja recht. Wir stammen ja aus dem selben Lager, aber eben nicht in Allem. Den Autonomen und Linksextremen steh ich nach wie vor skeptisch gegenüber, auch wenn ich gewisse Symphatien in manchen Bereichen nicht verhehlen kann.

Zum Wahlkampf gebe ich Dir recht, da hätte mehr Tiefenschärfe auf Seiten der Linken gehört.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.867
Bewertungen
25.705
Dann wäre es Dir also lieber,man würde auf eine eigene Armee verzichten und sich statt dessen, im Falle eines Falles, widerstandslos von einer fremden Macht einverleiben lassen?

Deutschland benötigt keine Armee. Deutschland hat ausser an der See keine Aussengrenzen mehr. Da gibt es keine zu verteidigenden Grenzen mehr.

Man sollte endlich aus der Bundeswehr endlich das THW machen.

Alle bisherigen Kriege an denen das wiedervereinigte Deutschland beteiligt war, dienten ausschliesslich der Sicherung von Rohstoffen bzw. deren Wege nach Europa. Also reine Wirtschaftskriege.

Wer das befürwortet, ist ein Verbrecher. :popcorn:
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Deutschland benötigt keine Armee. Deutschland hat ausser an der See keine Aussengrenzen mehr. Da gibt es keine zu verteidigenden Grenzen mehr.

Man sollte endlich aus der Bundeswehr endlich das THW machen.

Alle bisherigen Kriege an denen das wiedervereinigte Deutschland beteiligt war, dienten ausschliesslich der Sicherung von Rohstoffen bzw. deren Wege nach Europa. Also reine Wirtschaftskriege.

Wer das befürwortet, ist ein Verbrecher. :popcorn:

:danke:
 
D

Don Vittorio

Gast
Alle bisherigen Kriege an denen das wiedervereinigte Deutschland beteiligt war, dienten ausschliesslich der Sicherung von Rohstoffen bzw. deren Wege nach Europa. Also reine Wirtschaftskriege.

Die ersten derartigen Einsätze waren vom 30. Januar 1991 bis 17. März 1991 der Einsatz des Flugabwehrraketengeschwader 2 in Diyarbakır im Rahmen der Operation Desert Storm sowie anschließend eine Minenräumaktion der Deutschen Marine nach dem Zweiten Golfkrieg im Persischen Golf und 1993 die Entsendung eines Feldlazaretts nach Phnom Penh im Rahmen einer UN-Mission. Es folgten Einsätze in der Adria (Operation Sharp Guard 1992–1996), in Somalia und auf dem Balkan im Rahmen der Einsätze IFOR und SFOR.

Auslandseinsätze der Bundeswehr

Um welche Rohstoffe gings nochmal im Jugoslawien Konflikt?Oder in Phnom Pen etc.?Und welche Rohstoffwege sichert die BW in Afghanistan?Bisher besteht der Export der Afghanen aus Drogen en masse.
Und in wiefern hat die BRD davon profitiert,in die Türkei ein Flugabwehrraketengeschwader zu entsenden?
Selbst die Bodenschätze in Afghanistan wurden erst lange nach dem Ersteinsatz der BW dort in ihrer wahren Dimension entdeckt,sonst hätten sich die Russen nicht von dort zurückgezogen.
Wer das befürwortet, ist ein Verbrecher. :popcorn:

Wer dafür ist,die Bundeswehr zum Minensuchen zu schicken oder Lazarette aufzubauen ,ist also ein Verbrecher?
Oder einfach jeder der anderer Meinung als Du ist? :icon_neutral:

Da sollte Dir Frau Nahles nochmal ihr Liedchen aus dem BT trällern.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.867
Bewertungen
25.705
Oder einfach jeder der anderer Meinung als Du ist?
Ich aktzeptiere, dass es andere Meinungen gibt.
Das bedeutet ja aber nicht, das die anderen Recht haben.

Deutschland braucht keine Armee. Deutsche Soldaten haben ausserhalb Deutschlands nichts verloren, nie wieder.

Wenn man sich unbedingt daran beteiligen will, dass andere Länder im Sinne Europas regiert werden, dann reicht es, wenn das Geld das Deutschland für Waffen ausgibt, direkt an die Beteiligten überwiesen wird. Auch wenn die Kriege weiterhin reine Wirtschaftskriege bleiben.

Mir würde es natürlich besser gefallen, wenn die Firmen, die die Minen produziert haben für ihre Beseitigung verantwortlich wären.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten