• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bundestagswahl: Wir werden uns wohl auf Widerstand einrichten müssen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
Soziale Sicherungssysteme stehen auf der Kippe

Bonn - Das Erwerbslosen Forum Deutschland erwartet nach der Bundestagswahl heftige Angriffe auf die sozialen Sicherungssysteme. Die großzügigen Wahlgeschenke in Form der Konjunkturpakete und die Absichten der FDP nach Steuersenkungen würden unweigerlich den Abbau von sozialen Leistungen in den Bereichen, Arbeitslosigkeit, Bildung und Gesundheit bedeuten. Ebenso sei zu befürchten, dass mit dem Anstieg der zu erwartenden Arbeitslosigkeit erneut massiv Druck auf Arbeitnehmerrechte und Löhne ausgeübt werde.


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

Hilfskraft

Neu hier...
Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Bewertungen
0
Oft wird vergessen, das hinter diesem Wahlergebnis tatsächlich der Wählerwille steht. Die überwiegende Mehrheit in diesem Land wollte eine schwarz-gelbe Regierung.
Aus welchen gründen auch immer. Und immer wieder wird auch vergessen, das der überwiegende Teil der Bevölkerung aus welchen Gründen auch immer durchaus für Sanktionen und schärfere Gangart gegen Arbeitslose ist!

Diese Gründe sind aber nach meiner Auffassung:

Vorurteile (sind alle faul und trinken und rauchen) Neid (können ausschlafen und haben Tagesfreizeit, ich muss auch für 800 Euro arbeiten gehen), Boshaftigkeit ( siehe Asbach Uralt hier und Olive und andere:ich habe geerbt und darf offiziell ein faules ********* sein und ihr werdet fertig gemacht, bätsch!) und Angst (blos nicht aufmucken und was ändern, dann kann es nur noch schlimmer werden,sprich: ich könnte auch arbeitslos werden) und missverstandene Schadenfreude (ich habe mich mein Leben lang angestrengt und gelernt, da isst es nur gerecht, das es mir jetzt besser geht als denen)

Bei dieser Argumentation wird klar, das Demonstrationen nichts bringen würden.Rein theoretisch bliebe also nur der bewaffnete Kampf.Wie dürfen wir uns das vorstellen?
Der ungleiche Kampf würde weder von der Mehrheit der Bevölkerung gebilligt werden noch wäre er bei der Waffenungleichheit zu gewinnen.Bürgerkrieg auf ewig!

Es bleibt also letztlich nur die Hoffnung, das der Kapitalismus sich selbst zu Grunde richtet. Erst, wenn der überwiegende Teil der Bevölkerung in völliger Armut lebt, wären gravierende Änderungen zu erwarten.
Danach werden die karten neu gemischt und das Spiel beginnt von vorne!
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
Ich habe nicht von einen bewaffneten Kampf gesprochen. Wir sind ja schließlich nicht Schäubele oder Verteidigungsminister Jung?

Soziale Unruhen sind bestimmt auch nicht bewaffneter Kampf.
Oft wird vergessen, das hinter diesem Wahlergebnis tatsächlich der Wählerwille steht. Die überwiegende Mehrheit in diesem Land wollte eine schwarz-gelbe Regierung.
Aus welchen gründen auch immer. Und immer wieder wird auch vergessen, das der überwiegende Teil der Bevölkerung aus welchen Gründen auch immer durchaus für Sanktionen und schärfere Gangart gegen Arbeitslose ist!

Diese Gründe sind aber nach meiner Auffassung:

Vorurteile (sind alle faul und trinken und rauchen) Neid (können ausschlafen und haben Tagesfreizeit, ich muss auch für 800 Euro arbeiten gehen), Boshaftigkeit ( siehe Asbach Uralt hier und Olive und andere:ich habe geerbt und darf offiziell ein faules ********* sein und ihr werdet fertig gemacht, bätsch!) und Angst (blos nicht aufmucken und was ändern, dann kann es nur noch schlimmer werden,sprich: ich könnte auch arbeitslos werden) und missverstandene Schadenfreude (ich habe mich mein Leben lang angestrengt und gelernt, da isst es nur gerecht, das es mir jetzt besser geht als denen)

Bei dieser Argumentation wird klar, das Demonstrationen nichts bringen würden.Rein theoretisch bliebe also nur der bewaffnete Kampf.Wie dürfen wir uns das vorstellen?
Der ungleiche Kampf würde weder von der Mehrheit der Bevölkerung gebilligt werden noch wäre er bei der Waffenungleichheit zu gewinnen.Bürgerkrieg auf ewig!

Es bleibt also letztlich nur die Hoffnung, das der Kapitalismus sich selbst zu Grunde richtet. Erst, wenn der überwiegende Teil der Bevölkerung in völliger Armut lebt, wären gravierende Änderungen zu erwarten.
Danach werden die karten neu gemischt und das Spiel beginnt von vorne!
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Oft wird vergessen, das hinter diesem Wahlergebnis tatsächlich der Wählerwille steht. Die überwiegende Mehrheit in diesem Land wollte eine schwarz-gelbe Regierung.
Aus welchen gründen auch immer. Und immer wieder wird auch vergessen, das der überwiegende Teil der Bevölkerung aus welchen Gründen auch immer durchaus für Sanktionen und schärfere Gangart gegen Arbeitslose ist!

Diese Gründe sind aber nach meiner Auffassung:

Vorurteile (sind alle faul und trinken und rauchen) Neid (können ausschlafen und haben Tagesfreizeit, ich muss auch für 800 Euro arbeiten gehen), Boshaftigkeit ( siehe Asbach Uralt hier und Olive und andere:ich habe geerbt und darf offiziell ein faules ********* sein und ihr werdet fertig gemacht, bätsch!) und Angst (blos nicht aufmucken und was ändern, dann kann es nur noch schlimmer werden,sprich: ich könnte auch arbeitslos werden) und missverstandene Schadenfreude (ich habe mich mein Leben lang angestrengt und gelernt, da isst es nur gerecht, das es mir jetzt besser geht als denen)

Bei dieser Argumentation wird klar, das Demonstrationen nichts bringen würden.Rein theoretisch bliebe also nur der bewaffnete Kampf.Wie dürfen wir uns das vorstellen?
Der ungleiche Kampf würde weder von der Mehrheit der Bevölkerung gebilligt werden noch wäre er bei der Waffenungleichheit zu gewinnen.Bürgerkrieg auf ewig!

Es bleibt also letztlich nur die Hoffnung, das der Kapitalismus sich selbst zu Grunde richtet. Erst, wenn der überwiegende Teil der Bevölkerung in völliger Armut lebt, wären gravierende Änderungen zu erwarten.
Danach werden die karten neu gemischt und das Spiel beginnt von vorne!
Na ja ich sage mal trotz allem eine knappe Mehrheit will schwarz/gelb.
Zusammen ca 48,5% aller abgegebenen Stimmen. Und dann wäre ja da noch ein Drittel der Wahlberechtigten die durch Abwesenheit glänzten.

Schwarz/ gelb hat es aber viel, viel besser geschafft seine Wähler zu mobilisieren.
LG
Hexe
 

Hilfskraft

Neu hier...
Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Bewertungen
0
Ich habe nicht von einen bewaffneten Kampf gesprochen. Wir sind ja schließlich nicht Schäubele oder Verteidigungsminister Jung?

Soziale Unruhen sind bestimmt auch nicht bewaffneter Kampf.
Nein, Du nicht.Aber andere hier träumen davon.
Ich glaube auch nicht, das soziale Unruhen etwas bringen.
Siehe 60er und 70er Jahre.Damit macht man sich bei dem überwiegenden teil der Bevölkerung nur unbeliebt.
Du kennst das ja, dann kommt gleich: Die sollen lieber arbeiten gehen und wenn sie nicht wollen, dann ab ins Arbeitslager
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
warum sollen wir uns denn beliebt machen. Wir sind doch schon unbeliebt
Nein, Du nicht.Aber andere hier träumen davon.
Ich glaube auch nicht, das soziale Unruhen etwas bringen.
Siehe 60er und 70er Jahre.Damit macht man sich bei dem überwiegenden teil der Bevölkerung nur unbeliebt.
Du kennst das ja, dann kommt gleich: Die sollen lieber arbeiten gehen und wenn sie nicht wollen, dann ab ins Arbeitslager
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
Also mann sollte das doch mal ganz nuechtern betrachten.

Das die Schwarz/gelben die Wahl gewonnen haben hat doch nichts mit einem bewusten Wählervotum zu tun.

Die Masse der Leute weiss doch nichtmal was sie da so wählen.
Viele tun dies auf grundlage falscher Informationen wenn sie ihr kreuzchen setzen.

Die Leute vergessen einfach zu schnell.
Die SPD hat ihr Klientel komplett verraten und verkauft.

Alles was jetzt an sozialen Einschnitten kommt hätte die SPD genauso gemacht, nur das da dann auch noch die Gewerkschaften mitgemacht hätten.
Auch die Gewerkschaften haben ihre Mitglieder komplett verraten,
es war ein langsamer und schleichender Prozess.

Nach dem lustigen Vortrag von Muente und Steinmeier sollten doch alle erkannt haben das die das immer noch nicht kapiert haben was die Uhr geschlagen hat.

Vor allem vergessen alle die Kassenlage!

So seltsam das sich fuer einen Selbständigen anhört aber ich glaube das nur die Linken in der Lage gewesen wären das Land wirtschaftlich aufzufangen.

Es ist doch die Frage ob immer alles mit mehr Zuwachs zu regeln ist.
SPD oder CDU das ist doch mittlerweile in dem Handeln die selbe Suppe.
Unter Kohl gabs es einen Spitzensteuersatz von 53% und kein Hartz IV.
Und ich glaube der Mann war bestimmt kein Kommunist!
Das sollten sich mal alle durch den Kopf gehen lassen.
 

Hilfskraft

Neu hier...
Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Bewertungen
0
Also mann sollte das doch mal ganz nuechtern betrachten.

Das die Schwarz/gelben die Wahl gewonnen haben hat doch nichts mit einem bewusten Wählervotum zu tun.

Die Masse der Leute weiss doch nichtmal was sie da so wählen.
Viele tun dies auf grundlage falscher Informationen wenn sie ihr kreuzchen setzen.

Die Leute vergessen einfach zu schnell.
Die SPD hat ihr Klientel komplett verraten und verkauft.

Alles was jetzt an sozialen Einschnitten kommt hätte die SPD genauso gemacht, nur das da dann auch noch die Gewerkschaften mitgemacht hätten.
Auch die Gewerkschaften haben ihre Mitglieder komplett verraten,
es war ein langsamer und schleichender Prozess.

Nach dem lustigen Vortrag von Muente und Steinmeier sollten doch alle erkannt haben das die das immer noch nicht kapiert haben was die Uhr geschlagen hat.

Vor allem vergessen alle die Kassenlage!

So seltsam das sich fuer einen Selbständigen anhört aber ich glaube das nur die Linken in der Lage gewesen wären das Land wirtschaftlich aufzufangen.

Es ist doch die Frage ob immer alles mit mehr Zuwachs zu regeln ist.
SPD oder CDU das ist doch mittlerweile in dem Handeln die selbe Suppe.
Unter Kohl gabs es einen Spitzensteuersatz von 53% und kein Hartz IV.
Und ich glaube der Mann war bestimmt kein Kommunist!
Das sollten sich mal alle durch den Kopf gehen lassen.
Da gebe ich Dir vollkommen recht.
Und noch schlimmer: Die Leute entscheiden sich nicht nach falschen Informationen allein, nein, sie frönen Ihren Vorurteilen
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Also mann sollte das doch mal ganz nuechtern betrachten.
Auch nicht ganz richtig.

Die Wähler wissen sie wählen nicht ihre Politik sondern, welche
Inhalte vorgeben zu vertreten. Diese Vorgaben sind eben nur Vorgaben. Die Wähler wissen aber meist nicht, was diese Vorgaben wirklich beinhalten, sie schätzen eher (meine Meinung).

Sich sachkundig zu machen, tun sie lieber nicht. Sie werden nur verwirrter, erstmal zumindest.


Das andere ist, Das Wählervotum kann nur ein Wählervotum sein, wenn wirklich die Mehrheit votiert, bei 30% Enthalten gibt es kein Votum. Dann müsste eine Partei mehr 75% von den Wählern bekommen (hab ich jetzt aber nciht nachgehalten).

Schwarzgelb hat kein Votum! Aber die Mehrheit durch die Sitze.
Die Mehrheit der Bevölkerung will raus aus Afghanistan und Mindestlohn etc. Das steckt schwarzgelb aber nicht ab.

Volker
 

Hilfskraft

Neu hier...
Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Bewertungen
0
Grundsätzlich gilt an Vorurteilen:

Die CDU hat die wirtschaftliche Kompetenz und die besten Beziehungen zur Industrie.

Die FDP ist die Partei der Arbeitgeber und der Selbstständigen

Die SPD ist sozial und hat nur ungern soziale Einschnitte zugelassen, weil es nicht anders ging.

Die Linken sind Fantasten und wollen unser Land ins Verderben stürzen und uns unser Eigentum wegnehmen

Die Grünen sind alle Vegetarier und Umweltfreaks. Die kann man nicht wirklich für voll nehmen.

Ein Grund, das die FDP so gut abgeschnitten hat, ist eben das Vorurteil, die FDP ist die Arbeitgeberpartei. Paradoxer weise glauben die Leute, das diejenigen, die uns die Wirtschaftskriese eingebrockt haben uns dann auch wieder rausholen können.

Ein Wunder, das die Wirtschaftskriese nicht den Linken als Verschwörung in die Schuhe geschoben wurde, wie in all den anderen Zeiten zuvor.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
das schlimme ist doch das alle wieder in die alten Muster zurueckfallen.

Widerstand gegen einschnitte im Sozialbereich usw.
Was soll das gross bringen.

Die Leute muessen sich zusammenrotten und ihre Rechte einfordern.
Ich habe das schon mal geschrieben:

Die sollen doch alle hingehen und ihre Jobs einfordern die sie angeblich nicht antreten wollen.
Wenn das Jobcenter diese dann nicht gibt sollte mann doch lieber selber in deren Rechnern nachschauen.

Die Muetter sollten alle mit ihren Kindern zum Kindergarten gehen um Sie da sofort abzugeben da Sie sich sofort bewerben wollen.
 

riskant

Neu hier...
Mitglied seit
28 Sep 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Soziale Sicherungssysteme stehen auf der Kippe

Bonn - Das Erwerbslosen Forum Deutschland erwartet nach der Bundestagswahl heftige Angriffe auf die sozialen Sicherungssysteme. Die großzügigen Wahlgeschenke in Form der Konjunkturpakete und die Absichten der FDP nach Steuersenkungen würden unweigerlich den Abbau von sozialen Leistungen in den Bereichen, Arbeitslosigkeit, Bildung und Gesundheit bedeuten. Ebenso sei zu befürchten, dass mit dem Anstieg der zu erwartenden Arbeitslosigkeit erneut massiv Druck auf Arbeitnehmerrechte und Löhne ausgeübt werde.


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...

tja, martin...

so wie ich das verstanden habe, hast du erst in einem anderen thread im namen des elo-forum aller user dazu aufgefordert an der bundestagswahl teilzunehmen. dir musste also im vorfeld klar sein, dass die wenigen stimmen der hiv-empfänger keinen einfluss auf die politik der nächsten jahre haben würden. trotzdem hast du jeden der nicht an der wahl teilnehmen würde damit erpresst, dass dieser selbst schuld sei wenn nachher weiterhin menschenfeindliche politik betrieben wird. nun sind wir ja brav zur wahl gegegangen - wie du befohlen hast - und stehen vor einem wahren desaster! da wir jetzt mit unserer stimme der diktatur weitere 4 jahre ermächtigt haben uns zu regieren, haben wir uns damit selbst entmachtet. wir hätten unsere stimme behalten sollen, denn jeder der dieses system wählt, ist für das leid auf diesem planeten verantwortlich!

frage: warum forderst du uns jetzt zum widerstand auf? das nichtwählen ist der widerstand!!!

ihr könnt also richtig stolz auf eure nichtwähler sein und zukünftig vielleicht weniger auf martin behrsing und co. hören!!!
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde die ganze Diskussion zur jetzigen Zeit eher sinn- und nutzlos.
 

riskant

Neu hier...
Mitglied seit
28 Sep 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich finde die ganze Diskussion zur jetzigen Zeit eher sinn- und nutzlos.
es ist jetzt auch zu spät einen sinn zu suchen, da von dieser von "uns"
gewählten regierung sehr schlimme dinge für die zukunft geplant werden und wir jetzt alle schleunichst aufwachen sollten. wer nicht gerne in der zukunft mit einem chip unter der haut leben unter rundum überwachung und arbeits-sklaverei möchte, sollte vielleicht diesen zeitpunkt zum mentalen erwachen nutzen...
 

sogehtsnich

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Bewertungen
52
sollte vielleicht diesen zeitpunkt zum mentalen erwachen nutzen...
Der Großteil erwacht erst, wenn alles in Schutt & Asche liegt!
Und das sind dann die ersten, die "Hurra" brüllen!
 

Stef86

Neu hier...
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Bewertungen
0
Ich habe nicht von einen bewaffneten Kampf gesprochen. Wir sind ja schließlich nicht Schäubele oder Verteidigungsminister Jung?

Soziale Unruhen sind bestimmt auch nicht bewaffneter Kampf.
Also ich kann mir schon vorstellen das die Unzufriedenheit der Erwerbslosen und Armen im allgemeinen sich zuspitzen wird und es in absehbarer Zeit auch zu handfesten Ausernandersetzungen kommen wird.
In Frankreich z.B. gehen die Menschen schneller auf die Straße, in Deutschland dauerts länger, jedoch wird es dafür vielleicht auch krasser.
Ich rechne damit das CDU/CSU und FDP uns "faulen" und "nichtstuer" kräftig auf die Füße treten werden und viele von uns, werden sich irgendwann wehren.
Ich will keinen Bürgerkrieg heraufbeschwören, aber in die Richtung kanns gehen denk ich.
Und tatenlos, werde ich beispielsweise dann nicht sein. (Was auch immer ich damit genau meine.)
Wenn das Bürgergeld kommt, dann muss jedenfalls was passieren!
 
E

ExitUser

Gast
es ist jetzt auch zu spät einen sinn zu suchen, da von dieser von "uns"
gewählten regierung sehr schlimme dinge für die zukunft geplant werden und wir jetzt alle schleunichst aufwachen sollten. wer nicht gerne in der zukunft mit einem chip unter der haut leben unter rundum überwachung und arbeits-sklaverei möchte, sollte vielleicht diesen zeitpunkt zum mentalen erwachen nutzen...
Nö, es ist deshalb Sinn- und Nutzlos, weil man sich jetzt nur auf Spekulationen und Untergangstheorien beruft.

Bisher sind alle Theorien nur Theorien und erst, wenn man die Koalitionsvereinbarungen kennt, weis man wogegen man protestieren kann, denn dann hat man es schwarz auf weis.

Das Elo alleine hat aber keinen Einfluss.
 

riskant

Neu hier...
Mitglied seit
28 Sep 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Der Großteil erwacht erst, wenn alles in Schutt & Asche liegt!
Und das sind dann die ersten, die "Hurra" brüllen!
so sieht es leider momentan aus. wichtig ist jedoch, dass wir unseren feind kennen. das ist das grundwissen für einen revolte. unserer feind sind wir selbst. wir, die eine diabolische regierung mit der vertretung unserer interessen beauftragen. wir sind für die situation auf dieser welt mitverantwortlich. wir müssen uns unsere macht zurückholen!
wir müssen für uns alle verantwortung übernehmen!
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
.
"Soziale Unruhen" Warnungen an Schwarz-Gelb

Das Ergebnis der Bundestagswahl trifft bei Wirtschaft und Gewerkschaften erwartungsgemäß auf ein geteiltes Echo. Arbeitnehmernahe Gruppen drohen Schwarz-Gelb schon einmal mit sozialen Unruhen.



....
Das Erwerbslosen Forum Deutschland erklärte, es befürchte unter einer schwarz-gelben Bundesregierung heftige Angriffe auf die sozialen Sicherungssysteme......
...."Auch wenn der angebliche Wählerwille eine solche Konstellation wollte, gibt es für uns keinen Grund, sich damit abzufinden", erklärte Behrsing. "Vielmehr heißt dies für uns: Soziale Rechte müssen verteidigt werden." Dazu gehörten auch die Beteiligung an und Mitinitiierung von sozialen Unruhen. Das Forum hoffe darauf, dass auch die Gewerkschaften "ihre moderate Rolle aufgeben", fügte der Sprecher hinzu....
Warnungen an Schwarz-Gelb - "Soziale Unruhen" - N24.de
 

FemmeDevil

Neu hier...
Mitglied seit
20 Okt 2008
Beiträge
69
Bewertungen
0
Das erste was die Politiker wieder machen,wie immer ist nämlich sich ihre Diäten kräftig zu erhöhen und es denen die selbst kaum bis nix haben es aus den Taschen zu ziehen und zu kürzen etc.

Die selbst sollten mal 1 Jahr von kaum bis nix leben dann würden die sich wundern,die können sich noch nicht einmal in die Lage versetzen,weil sie es gewohnt sind so zu leben wie sie es jetzt tun nämlich in saus und braus zu leben.

Man soll sich arbeit suchen??!!Wo denn,wenn es doch keine mehr gibt,es werden immer mehr leute entlassen das ist eher der fall.

Das ist alles aber nicht fair und die die genug haben bekommen ihr geld noch hinterher geschmissen...Genauso wie die unsinnige Sachen finanzieren zb irgendwelche Banken,die Mist gebaut haben oder die Abwrakprämie....


Naja fair ist in Deutschland leider eh nix mehr!!
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
Sollte es zu Kürzungen kommen werden Arbeitslose in die Enge getrieben.
Menschen die nicht genug Geld zum Leben haben werden alles tun um nicht zu Hungern zu müssen,und um über die Runden zu kommen.


Und dann heißt es Missbrauchsbekämpfung
 

Hilfskraft

Neu hier...
Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Bewertungen
0
Da habe ich ne gute Idee denn das liegt natürlich daran das die Bevölkerung HARTZ 4 finanziert.

Am besten wäre es HARTZ 4 aus den Sozialversicherungsbeiträgen auszukoppeln und die Kosten denen aufzubrummen die für die Arbeitslosen verantwortlich sind - nämlich die großen Firmen die massig Einnahmen haben und meinen Sie müssten trotzdem hier in Deutschland Menschen entlassen um im Ausland produzieren zu können. Und gleichzeitig natürlich auch den Managern, Bonzen und Heuschrecken die Kosten für die Arbeitslosen aufbrummen.

Was meint Ihr wie schnell die Finanzierungsfrage der Arbeitslosen dann geklärt. :icon_twisted: Dann sollen die Herren Manager mal halt ein Champagner-Bad weniger nehmen um das zu finanzieren. :icon_twisted:
Die Idee ist gut. Wird sich jetzt leider nach der wahl nicht mehr durchsetzen lassen.
Wir sind die, wo man jetzt noch mehr Geld holen will.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Bewertungen
0
Da habe ich ne gute Idee denn das liegt natürlich daran das die Bevölkerung HARTZ 4 finanziert.

Am besten wäre es HARTZ 4 aus den Sozialversicherungsbeiträgen auszukoppeln [...]

Hartz IV ist keine Sozialversicherungsleistung sondern steuerfinanziert, aus dem gesamten Steueraufkommen. Kommt daher nicht von den Sozialversicherungsbeiträgen.
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Ich finde es mittlerweile etwas problematisch, von "sozialen Unruhen" zu reden. Warum? Weil sich mittlerweile herausgestellt hat, dass man als Tiger springt und als Bettvorleger landet. Damit macht man niemandem mehr Angst.

Die Gewerkschaften hätten sehr wohl das Potential, etwas in dieser Hinsicht zu bewegen. Aber so wie ich die inzwischen kenne, wird sich das, wenn überhaupt, wieder nur beschränken auf ein wenig K(r)ampfrhetorik und Fähnchen schwingen. Und die vielen Arbeitslosen ...? Nein, verlassen würde ich mich auf die nicht. Keinesfalls. Jedenfalls nicht in der Breite.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Ich finde es mittlerweile etwas problematisch, von "sozialen Unruhen" zu reden.
Wir muessen das dann auch mit leben füllen. Also nicht unruhig im Bett liegen...
sondern unruhig herumlaufen mit vielen (und dabei Party machen) damit klar ist was wir wollen. Am Leben teilhaben...:cool:



Volker
 

Hilfskraft

Neu hier...
Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Bewertungen
0
Wir muessen das dann auch mit leben füllen. Also nicht unruhig im Bett liegen...
sondern unruhig herumlaufen mit vielen (und dabei Party machen) damit klar ist was wir wollen


Das meinst Du im ernst?
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.605
Bewertungen
808
Soziale Einschnitte wird es angro so nicht geben wie befürchtet.

Nicht weil Wellerwester so ein guter Mensch ist,sondern weil die Regierenden genau wissen,das es weitere Anstiege der Arbeitslosen gibt und auch so der letzte erkennt das dies an der von Banken verursachten Wirtschaftskrise liegt.

Das es kracht bei soz. Einnschnitten wäre gar nicht so unrealistisch und die Beißkraft z.b der Gewerkschaften wird wieder stärker,denn unter der Schröder Regierung gab es starke Hemmungen der Gewerkschaften diese für ihre Politik zu attaktieren.

Desweiteren gibt es auch eine Verfassung und diese Einschnitte wären wohl kaum verfassungsgemäss.

Womit aber zu rechnen ist,das die Leistungen ob Rente oder ALG2 nicht mehr automatisch steigen werden,da wird es wohl ein Moratorium geben.
 

Stef86

Neu hier...
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Bewertungen
0
Soziale Einschnitte wird es angro so nicht geben wie befürchtet.

Nicht weil Wellerwester so ein guter Mensch ist,sondern weil die Regierenden genau wissen,das es weitere Anstiege der Arbeitslosen gibt und auch so der letzte erkennt das dies an der von Banken verursachten Wirtschaftskrise liegt.

Das es kracht bei soz. Einnschnitten wäre gar nicht so unrealistisch und die Beißkraft z.b der Gewerkschaften wird wieder stärker,denn unter der Schröder Regierung gab es starke Hemmungen der Gewerkschaften diese für ihre Politik zu attaktieren.

Desweiteren gibt es auch eine Verfassung und diese Einschnitte wären wohl kaum verfassungsgemäss.

Womit aber zu rechnen ist,das die Leistungen ob Rente oder ALG2 nicht mehr automatisch steigen werden,da wird es wohl ein Moratorium geben.
Im übrigen ist davon auszugehen das auch ein Herr Westerwelle weis, das kürzungen beim Hartz4 üble Folgen haben könnte. Ich denke nicht das sich die Betroffen das einfach gefallen lassen würden. Ein Aufstand wär die Folge und ich wär dabei. Und so denken viele andere auch denke ich mal.
Wird schon alles werden! Alles wird gut. Hoff ich mal:icon_smile:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten