Bundessozialgericht Kein Schul-Cello für Hartz-IV-Kind vom Jobcenter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Kinder aus Hartz-IV-Familien sollen am sozialen und kulturellen Leben teilnehmen können. Dafür steht ihnen auch Unterstützung des Staates zu. Wie ein Schüler eines Musikgymnasiums aus dem Neckar-Odenwald-Kreis aber sein Leih-Cello finanzieren soll, muss er laut Gerichtsurteil nun selber sehen.







Jobcenter sind nicht verpflichtet, Schülern die Leihgebühr für ein im Musikunterricht erforderliches Cello zu bezahlen. Zu diesem Urteil kam das Bundessozialgericht in Kassel. Zwar muss die Behörde Kinder aus Hartz-IV-Familien bei der Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft unterstützen. Darin sei die Leihgebühr für ein Musikinstrument aber nicht eingeschlossen, so die Richter. (AZ: B 4 AS 1/13 R)
Bundessozialgericht: Kein Schul-Cello für Hartz-IV-Kind vom Jobcenter - Nachrichten :: Baden-Württemberg | SWR.de
 
E

ExitUser

Gast
Zur Verdeutlichung; die Leihgebühr der Schule für einen Cello liegt ungefähr bei 15 € - 20 € im Monat. Ein Anfängerinstrument, das allenfalls 2 bis 3 Jahre den Ansprüchen genügt kommt auf ca. 1000 €.
 
Oben Unten