Bundesregierung will mehr Frauen in Hafenwirtschaft (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
Bundesregierung will mehr Frauen in Hafenwirtschaft

ääh - ah ja :confused:

Zudem sieht das Papier vor, Engpässe bei der Unter- und Außenelbe, der Unter-
und Außenweser sowie am Mittel- und Niederrhein zu beseitigen. Ein 350 Millionen
Euro schweres Ausbauprogramm soll die Schienenanbindungen an die Häfen
verbessern.
Die Bundesagentur für Arbeit soll zusätzlich mit bis zu 30 Millionen Euro bis
zu 1.000 Menschen zu Facharbeitern für die Einstellung in den deutschen Seehäfen
qualifizieren.
*hüstel* - kann ich bitte die 87 € haben die mir pro Monat an ALG II fehlen obwohl sie mir korrekthalber zustehen?

491 Euro Hartz IV: Regelsatz wegen Trickserei um 87 Euro zu niedrig

https://www.welt.de/politik/deutsch...-fuer-Frauen-in-der-Maennerdomaene-Hafen.html
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.580
Bewertungen
19.098
Also in den Hamburger Hafenwirtschaften arbeiten fast ausschließlich Frauen..( soviel zum Thema Gleichberechtigung)..wir sagen da allerdings Hafenkneipe dazu....
 
P

Pichilemu

Gast
Also das letzte mal das ich Nachrichten geschaut habe hieß es noch, gerade die Häfen steckten in einer schweren Krise, weil die Frachtmengen zurückgingen, man hätte so viele Schiffe gebaut die nun ungenutzt herumstehen. Und jetzt auf einmal soll da Fachkräftemangel herrschen? Das halte ich für ziemlich unglaubwürdig.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.580
Bewertungen
19.098
Also das letzte mal das ich Nachrichten geschaut habe hieß es noch, gerade die Häfen steckten in einer schweren Krise, weil die Frachtmengen zurückgingen, man hätte so viele Schiffe gebaut die nun ungenutzt herumstehen. Und jetzt auf einmal soll da Fachkräftemangel herrschen? Das halte ich für ziemlich unglaubwürdig.
Ja, Hamburg als Anteilseigner an HAPAG Lloyd hat knapp 600 Millionen "verloren", weil der Aktienkurs des Unternehmens nach starken Unternehmenseinbrüchen fiel...zu viele Schiffe für zuwenig Ladung....
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
im Oktober letzten Jahres gab es Artikel von Dobrindt, über 100 Millionen Euro - Subventionen an Reedereien, müsste man sich mal genauer durchlesen.

Was ich am Artikel in diesem Thread nicht verstehe: was sollen bei fortschreitender Automatisation und Veränderung in den Arbeitsabläufen Frauen besser machen können? Oder muss hier auch ne Frauenquote her?

Kenne mich mit Arbeit im Hafen nicht aus. Gibt es eigentlich noch Gallionsfiguren an den Schiffen? Und sind die auch mal männlich oder immer nur weiblich?

(off topic: N Knoppdruck auffe Kaffemaschine kriegen die Männes doch auch hin? Oder? Ne?)
 
Oben Unten