Bundesfreiwilligendienst (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Hallo zusammen,

was haltet ihr vom Bundesfreiwilligendienst? Konnte jemand schon Erfahrungen während eines solchen BFDs (man ist dann "Bufdi" :icon_rolleyes:) sammeln?

Ich interessiere mich dafür und könnte mir ein kurzfristiges Unterkommen vorstellen. Aktuell treten Fragen auf, wie, was, wenn eine Einsatzstelle nur einen Halbtagsdienst anbietet? Das wäre gerade der Fall bei einer Einsatzstelle, die idealerweise bei mir vor Ort wäre....

Wäre das vom JC auch hinnehmbar, wenn es nur eine Halbtagsstelle wäre?

Liebe Grüße, Dagegen72
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Also als Bufdi darf man bis zu 175€ seines Verdienstes anrechnungsfrei behalten.

Da man in der Zeit in Beschäftigung steht, kann ein das JobCenter nicht sonderlich am Zeug flicken und vor Maßnahmen irgendwelcher Art bist du geschützt.

Natürlich kann man sich den BFD auch in seinen Lebenslauf schreiben und damit Punkte bei der Bewerbung sammeln. Soziales Angergieren kommt meistens gut an!

Du hast selber die Möglichkeit dich um eine Stelle zu kümmern, also eine Stelle die dir gefällt und nicht etwas, was das Amt für dich als passend ansieht.

Das sind die beiden positiven Aspekte, der Geschichte.

Eine Chance dadurch dauerhaft in Arbeit zu kommen besteht natürlich nicht oder die Chance ist zumindestens sehr, sehr gering!

Jedenfalls ist der BFD in meinen Augen sehr besser als irgendeine aufgedrückte Maßnahme durch das Amt, wo man sinnfrei beschäftigt wird.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Hallo Trixi2011,

ja, so sehe ich das auch. Ich suche etwas, dass zu meinen Fähigkeiten passt - und ja, ich habe es gerade gelesen, BFD wird als "wichtiger Grund" angesehen. Ist alles freiwillig von mir und die Motivation kommt auch von mir allein, mal sehen.

LG, D :icon_smile:
 

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
159
Hallo zusammen,
was haltet ihr vom Bundesfreiwilligendienst?
Gar nichts.
Denn auch dieser ist direkt staatlich subventioniert.
Entweder ist diese Arbeite eine Arbeit, dann gehört sie richtig bezahlt, oder es ist privates Hobby und muss nicht mit hunterte Euro Steuergelder bezahlt werden.

Oder anders rum, würde jemand für den Stundenlohn arbeiten, wenn es keine Sozialleistungen unter anderem auch eine Krankenversicherung geben würde? Wenn ja, dann gibt es auch im Ausland den Bundesfreiwilligendienst. Natürlich ohne deutsche zusätzliche Sozialleistungen, ersetzt durch landestypische "Lebensart"
Es hat nichts mit sozialem Einsatz zu tun, wenn eine echte Erwerbsfähigkeit durch günstigen Bundesfreiwilligendienst ersetzt wird.
Und das wird derjenige, dessen Arbeitsplatzstelle "abgeschaft" wurde, genau so sehen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

was haltet ihr vom Bundesfreiwilligendienst? Konnte jemand schon Erfahrungen während eines solchen BFDs (man ist dann "Bufdi" :icon_rolleyes:) sammeln?

Ich interessiere mich dafür und könnte mir ein kurzfristiges Unterkommen vorstellen. Aktuell treten Fragen auf, wie, was, wenn eine Einsatzstelle nur einen Halbtagsdienst anbietet? Das wäre gerade der Fall bei einer Einsatzstelle, die idealerweise bei mir vor Ort wäre....

Wäre das vom JC auch hinnehmbar, wenn es nur eine Halbtagsstelle wäre?

Liebe Grüße, Dagegen72
Alle wichtigen Informationen zum Thema "Bundesfreiwilligendienst" findest du hier.

https://www.bundesfreiwilligendienst.de/

Die Ratschläge ob oder ob nicht, sind sicher gut gemeint aber ich halte davon garnichts. Es sollte jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Erst dann kann man beurteilen, ob etwas taugt oder nicht.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Hallo zusammen,

hatte mittlerweile ein Gespräch.

Es würde sich um einer Helfer-Stelle in einer sozialen Einrichtung handeln, heißt: 40 - Stunden - Woche für Putzen, Aufräumen, Haushaltsarbeiten.

Evtl. könnte ich da sehr kurzfristig unterkommen...einige Bewerbungen laufen ja noch...einerseits will ich was Schnelles...wäre es in dem Fall vom Regen in die Traufe..Ich weiß es nicht....Ein Probearbeiten wurde auch schon vereinbart...:confused:

Liebe Grüße, Dagegen72
 

Rosarot

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
643
Bewertungen
278
Es würde sich um einer Helfer-Stelle in einer sozialen Einrichtung handeln, heißt: 40 - Stunden - Woche für Putzen, Aufräumen, Haushaltsarbeiten.
Au weia, willst du wirklich 40 Stunden als schlechbezahlte Putzhilfe arbeiten?
Da gibt es aber andere, bessere Angebote für den BFD, wo sinnvollere Tätigkeiten möglich sind, die auch nicht mehreren Reinigungskräften den Job wegnehmen...
 
E

ExitUser

Gast
Da gibt es aber andere, bessere Angebote für den BFD, wo sinnvollere Tätigkeiten möglich sind, die auch nicht mehreren Reinigungskräften den Job wegnehmen...
Dem kann ich mich nur anschließen. Alles andere fällt in den Bereich "sittenwidrige Löhne" und ist zutiefst abzulehnen. :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Lasse bite die Finger davon, Putzkräfte solle die sich woanders suchen... Mit Bufdi hat das GAR nichts zu tun. Probearbeiten?? Den Zahn würde ich denen ziehen...ist doch keine anstellung...:eek:
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Hallo zusammen,

tjaaa, also - es kann sogar noch länger gehen, als 40 Stunden, je nach Bedarf...Gibt noch andere ungünstige Rahmbenbedingungen, die diesen Einsatz insgesamt ungünstig für mich machen..

Tja...

Fazit: :icon_evil:

Schade



Liebe Grüße, Dgegen 72
 

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
159
Hallo zusammen,

hatte mittlerweile ein Gespräch.

Es würde sich um einer Helfer-Stelle in einer sozialen Einrichtung handeln, heißt: 40 - Stunden - Woche für Putzen, Aufräumen, Haushaltsarbeiten.
KEINE staatlich subventionierte Arbeitgeber- Abzocke und Machtposition mehr!

Evtl. könnte ich da sehr kurzfristig unterkommen...einige Bewerbungen laufen ja noch...einerseits will ich was Schnelles...wäre es in dem Fall vom Regen in die Traufe..Ich weiß es nicht....Ein Probearbeiten wurde auch schon vereinbart...:confused:
Liebe Grüße, Dagegen72
Abschaffung Gratis-Ausnutzer-Praktika und Zeitfirmen!
Schuldig macht sich jede,r Beteiligte im staatl. Arbeitslosensystem

Also ehrlich gesagt, irgendwie passt das nicht ganz zusammen
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Hallo Fotoz,

ja, hast recht. Ich wollte schnell aus (m)einer sinnlos-Maßnahme raus. Will ich noch immer...

Einen Einsatz als Bufdi für diesen Zweck aber auch allgemein finde ich ganz interessant für mich...Evtl. könnte ich mich innerhalb diesem beruflich orientieren. Es müsste halt der richtige Platz sein...der, den ich hier beschrieben habe, ist es nicht...aber schneller als ich gucken kann hätte er mich halt schon aus der Maßnahme raus gebracht. Aber damit hätte ich mir wohl selbst geschadet, aber auch den Maßnahmeträger, da ich dann kein einkommensichernder Faktor mehr gewesen wäre.

Nu denn, dauert halt noch n bischen.

Abschaffung Gratis-Ausnutzer-Praktika und Zeitfirmen!

Wenn ich einen Nutzen vom Praktikum habe, kann es ja dann kein Ausnutzer-Praktikum sein, denke ich. Vielleicht eine Win-Win-Situation, auch wenn der Gewinn unterschiedlich verteilt sein wird. :icon_kinn:

Danke fürs aufmerksam machen.

Liebe Grüße, Dagegen72
 
Von: Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
H Job - Netzwerk 4
Oben Unten