Bundesfreiwilligendienst/EGV

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Shyn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
37
Bewertungen
2
Hallo liebe MitforistInnen :)

Ich hatte heute einen Termin beim JobCenter (Neue EGV, bewerbungsbemühungen etc. pp, das übliche). Hab nach gescheiterter Verhandlung die EGV wieder als Verwaltungsakt bekommen.

Um was es mir jedoch eigentlich geht, ist etwas, das meine Sachbearbeiterin mir gesagt hat: Einen Bundesfreiwilligendienst könne ich zwar machen, aber da ich aufstockend Arbeitslosengeld 2 immer noch beziehe bzw. meine Hilfebedürftigkeit ja nicht verringert wurde, solle ich mich weiterhin um andere Stellen bewerben und diese notfalls dem Bundesfreiwilligendienst vorziehen.

Nun entdecke ich dazu im Internet teilweise Texte, die dem widersprechen. Meinen Anwalt muss ich auch mal um Rat fragen.

Der Bundesfreiwilligendienst soll ja für mich als Überbrückung zum Studium dienen. Wird aber anscheinend nur dann vielleicht akzeptiert, wenn ich etwas in dieser Richtung studieren will, was ich zumindest in Betracht ziehe (Soziale Arbeit, Lehramt).

Was meint ihr dazu? Steht ein Bundesfreiwilligendienst einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gegenüber?
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
Über die Frage bin ich erst vor ´ner knappen Woche gestolpert; ich weiß allerdings schon wieder nicht mehr, wo und wie.
Könnte eventuell über einen Link aus einem Bufdi-Thread hier im Forum auf eine relativ neue Hega gewesen sein?

Mir dünkelt da so:
- einen Bufdi kann man jederzeit machen wenn man will; der JC kann das auch nicht verbieten
- ein Bufdi muß auch nicht zugunsten eines Arbeitsplatzes abgebrochen werden
- und bewerben ist während der Zeit eines Bufdi auch nicht.

Allerdings darf man seine Hilfebedürftigkeit nicht erhöhen. Diese Frage müsste vielleicht noch etwas hinterleuchtet werden; mir ist momentan nicht klar, in welche Richtung man durch einen Bufdi seine Hilfebedürftigkeit beeinflusst.
 

Shyn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
37
Bewertungen
2
Hallo, ich denke das hilft und dann mal weiter googlen.

Arbeitslosengeld II - Hartz IV

Gruß

Hm, habe ich mir angeschaut, ist auch soweit schlüssig :icon_daumen: Wobei sich das ja in erster Linie auf Menschen bezieht, die zwischen Schule und Studium stehen (was bei mir ja zutreffen würde, auch wenn ich jetzt 25 bin und seit meinem Abitur 2010 arbeitslos, wobei ich ja denke ich dieses Jahr mit dem Studieren anfangen kann).

Ich werde morgen oder so mich auch mal mit meinem Anwalt zusammensetzen, der wird bestimmt auch einiges zu sagen haben :) Wobei ich ja so oder so gegen die EGV Widerspruch einlegen werde.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten