Bundesarbeitsgericht kippt Kündigung wegen Pfandbons (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

DieDa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
609
Bewertungen
41
AW: Emmely gewinnt vor Arbeitsgericht

Freut mich auch! Bin gespannt, ob das Auswirkungen auf andere ähnliche Fälle hat, gab doch in letzter Zeit öfter Meldungen über Kündigungen wg derlei "Kleinkram" (1 Käsebrötchen etc).
 
F

FrankyBoy

Gast
AW: Emmely gewinnt vor Arbeitsgericht

Habe mir gerade Teile der Urteilsbegründung reingezogen; da wurde eine "juristische Krücke" gebaut weil die Dauer der Betriebszugehörigkeit im Verhältnis zu dem entstandenen Schaden gesetzt wurde und insgesamt ist dies, eine weniger erfreuliche Entwicklung für Arbeitnehmer, denn das ist mehr als schwammig.

Ich schließe mich aber der Gratulation zur Arbeitsaufnahme gerne an.
 
F

falkenpeter

Gast
Mich freuts für diese Emmely !

Aber wird dieser Fall nicht ein Einzelfall sein/bleiben:

Das kann jedem passieren.

Gehst ins Büro ,Buffet steht dort und schnapst dir das letzte
Brötchen mit Lachs wech :icon_twisted:

Und schwups heisst es,Diebstal.Obwohl beim Brötchen ist es ehhh nur Mundraub nach Deutschen Gesetzt !

Geh mal im Laden und schnappt dir dort aus der Auslage ein
Apfel und beiss rein :cool: entweder sieht man das nicht oder
es Hagelt Birnen :icon_party:
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.883
Bewertungen
263
Na da darf Tengelmann aber viel Lohn nachzahlen :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Hab den Fall nicht so intensiv verfolgt, aber heute hab ich in nem Interview mit der Kaisers-Anwältin zum Ersten Mal gehört, daß das zerrütete Verhältnis nicht durch die vorgeworfene Unterschlagung der Pfandbons, sondern wohl hauptsächlich damit begründet werde, daß "Emily" eine Kollegin beschuldigt habe.
War das früher schon Thema oder hat Kaisers die Strategie gewechselt, nachdem das Image wegen der Bagatelle so gelitten hat?
 
E

ExitUser

Gast
Zum "Mundraub"

Wenn das so weitergeht in diesem Land, ist das „fringsen“ wieder auf der Tagesordnung.


Zum Thema:

Leider ist mit dieser Entscheidung das Relikt Verdachtskündigung nicht vom Tisch.
 
F

FrankyBoy

Gast
Mich freuts für diese Emmely !

Aber wird dieser Fall nicht ein Einzelfall sein/bleiben:

Das kann jedem passieren.

Gehst ins Büro ,Buffet steht dort und schnapst dir das letzte
Brötchen mit Lachs wech :icon_twisted:

Und schwups heisst es,Diebstal.Obwohl beim Brötchen ist es ehhh nur Mundraub nach Deutschen Gesetzt !
Zeige mir dieses Gesetz bitte einmal - das ist längst Geschichte und zwar seit den 70er-Jahren.
Geh mal im Laden und schnappt dir dort aus der Auslage ein
Apfel und beiss rein :cool: entweder sieht man das nicht oder
es Hagelt Birnen :icon_party:
Bitte keine falschen Behauptungen aufstellen. Gerade gelesen, arania war schnelle, sorry.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
Was ich viel bitterer finde ,ist das zwei untere Instanzen zu einem anderem Urteil gekommen sind obwohl Sie als rechtsgrundlage ein Bundesgesetz hatten.

Ich bin mittlerweile überzeugt das dies gezielte Rechtsbeugung ist, und mann sollte sich Gedanken machen ob es nicht Zeit ist das Richter deren Urteile immerwieder aufgehoben werden straf und zivilrechtlich belangt werden sollten.

das gilt besonders für einige Spezis an den SGs.
 

Weide

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
6 Juni 2010
Beiträge
188
Bewertungen
0
Endlich ist diese untragbare Verurteilung aufgehoben worden. Leider kann man die Richter die sich solche krassen Fehlurteile leisteten nicht juristisch belangen.
 

Mecklenburger

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2009
Beiträge
976
Bewertungen
88
...genau Weide, das finde ich auch, für diese Frau muß dieses urteil eine Genugtuung gewesen sein. Obwohl Sie sich dumm verhalten hat, hat Sie doch über 30 Jahre Ihren Puckel für den Laden krumm gemacht, und das mit Sicherheit nicht nur sitzend an der Kasse.
Außerdem is das landesweit ein Zeichen für AG-ber!
 
F

falkenpeter

Gast
AW: Zum "Mundraub"

Wenn das so weitergeht in diesem Land, ist das „fringsen“ wieder auf der Tagesordnung.


Zum Thema:

Leider ist mit dieser Entscheidung das Relikt Verdachtskündigung nicht vom Tisch.
Nun,dann wird warscheinlich wieder zur Gewalt zurück finden.

Training dazu gibt es hier ja genug.

Gut das ich gelernt habe mich zu verteidigen :icon_twisted:

Darum solte man die BW nicht abschaffen,aber heute gibt es ja genug Ballerspiele und Schützenvereine um das nicht zu verlernen.

Es gibt genug andere Öffentliche Unternehmen die Linker sind !

Darübe könnte ich Romane schreiben,da ist das mit diesr Frau zwar schlimm aber noch nicht schlimm genug !

Da gibt es Fälle die viel schlimmer sind und auch gewonnen wurden
durch alle Instanzen. Und das dauert knapp 3-4 Jahre.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.036
Bewertungen
1.912
Kann mir gut vorstellen, das es danach bestimmt eine Fristgerechte Kündigung geben könnte.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Wo gibt es keine Bagatellkündigungen, trotz wiederholt und fortgesetzt angerichteten Firmenschaden in Millionen- und Milliardenhöhen?

Wo gibt es einen ewigen Kündigungsschutz?

Wo wird Strafrecht gebeugt?

Wo ist die neoliberale Leistungselite tätig?

Nun, bei der Hypo Real Estate - der systemrelevanten oder systemischen Merkel-Bank des Vertrauens mit der Narrenfreiheitsgarantie.

Alles passiert unter Beobachtung und Kontrolle einer deutschen Bankenaufsicht?

Dort versteht man was von Wirtschaft und Finanzen, was man den Linken abspricht.

Reinhard Mey: Narrenschiff

FAZ vom 19.09.2010: Bonuszahlungen - Neuer Ärger um die verstaatlichte HRE

Die Hypo Real Estate existiert, weil der Steuerzahler von Merkel gezwungen wird, diese Zockerbank mit 142 Mrd. Euro am Leben zu erhalten. Dafür haben sie 2,2 Mrd. Euro Verluste 2009 hingelegt. 1400 Bankmitarbeiter der gehobenen Etagen erhalten dafür 25 Mio. Euro Boni als Belohnung - im Durchschnitt also 17.857 Euro Boni pro Pappnase.

Warum wickelt man so eine Bank nicht zu Breuels Treuhandbedingungen ab? Die ist ja nicht überlebensfähig?

2,2 Mrd. Euro Verlust ist wahrlich kein Maultaschenmundraub, sondern organisierte Wirtschaftskriminalität mit Merkelschutz höchster Güte.

Kein Wunder, wenn in den Haushalten des Bundesarbeitsministeriums bei Arbeitslosen an allen Ecken und Enden gespart werden muß. Die Arbeitslosen müssen also die Täter gewesen sein. Eben linke Tasche - rechte Tasche - nur hier im ganz großem Stil. Den Seinen gibt's die Merkeln im Schlaf mit Gottes Hilfe und Segen. Darauf ein Amen vom Pabst.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten