Bundesagentur rutscht tiefer in die Verlustzone

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Einnahmen, Ausgaben, Verlust"zone" - welcher BWL-Absolvent dreht da wieder am Rad? Ja ja, schon klar, es IST natürlich ein UNHEIMLICHER VERLUST, wenn man den Armen Geld gibt. Daher plädiere ich dafür, die Bundesagentur zu einer Aktiengesellschaft zu -> reformieren, damit die Anleger mal so richtig auf den Tisch hauen können und dieser unsägliche Verlust ein für alle Mal ausgemerzt wird.

Mario Nette
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Mehr Ausgaben, weniger Einnahmen: Die gesetzlichen Sozialversicherungen haben im ersten Quartal ein höheres Defizit eingefahren als im Vorjahr. Vor allem die Bundesagentur für Arbeit rutscht tiefer in die Verlustzone.

bitte hier weiterlesen Rote Zahlen: Sozialversicherungen weiten Verluste aus - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

wie kann eine Behörde von Verlust reden ? Die sind dafür da, daß die Versicherungsleistung Arbeitslosenbeitrag verwaltet wird.
Wie man da "Gewinn" machen möchte, ist mir schleierhaft. Vermutlich auch so ein Teilnehmer der Bierdeckel-ARGE.

Eine Idee zur Kostenreduzierung hätte ich aber. Man könnte mein ALG-II locker einsparen und dazu noch einige Mitarbeiter VOR den Schreibtisch versetzen (spart ungemein).
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Da wollen sie wieder was kürzen ,den Regelsatz ??? So klang das auch als man Hartz einführte und den Leuten einhämmerte die sozialen Kassen werden knapp, man müssen sparen an den Nebenkosten. Was sich auf Rente und Arbeitslosengeld II bezieht und schwups war die Arbeitslosenhilfe weg und die Rente angehoben.
 

uljanov

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2007
Beiträge
313
Bewertungen
4
wie kann eine Behörde von Verlust reden ? Die sind dafür da, daß die Versicherungsleistung Arbeitslosenbeitrag verwaltet wird.
Wie man da "Gewinn" machen möchte, ist mir schleierhaft. Vermutlich auch so ein Teilnehmer der Bierdeckel-ARGE.

Eine Idee zur Kostenreduzierung hätte ich aber. Man könnte mein ALG-II locker einsparen und dazu noch einige Mitarbeiter VOR den Schreibtisch versetzen (spart ungemein).

och, nur ein paar Mitarbeiter, also nach meiner Meinung, aber mich fragt ja keiner, würde ich schon ein paar tausend Mitarbeiter zu einer schönen MAE- Arbeit verdonnern.


Ne, jetzt mal ernsthaft; die BA ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Somit unterliegt diese der Gemeinnützigkeit und darf soweit ich es noch weiss gar keinen Gewinn im eigentlichen Sinne machen. Verlust darf die KdöR machen ( naja, besser gesagt, soll sie machen, damit die steuerlichen Vorteile ausgeschöpft werden können). Für mich ist dies wieder mal reine Panikmache.
 
E

ExitUser

Gast
Tja an 1 Euro Jobbern, Teilzeit, Mini Jobbern und Vollzeitkräften mit einem Gehalt das an Hartz 4 grenzt kann der Staat nix verdienen.

Alles nur Augenwischerrei . Zwar gehen die "offziellen" Arbeitslosen zurück, aber die Kosten werden größer und größer

Wer schuld ist

1. Politik

2. Unternehmen (die auch noch fette Gewinne fahren)

3. Der Deutsche Michel der nicht aufsteht und die Faust auf den Tisch haut.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten