Bundesagentur: Job-Vermittler drängen Arbeitslose in Zeitarbeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Arbeitslosen werden oft Zeitarbeits-Jobs angeboten, obwohl es unbefristete Stellen gibt. Das dient einer besseren Vermittlungsbilanz der Arbeitsagenturen und Jobcenter.
Von Flora Wisdorff

n der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die Kooperation mit der Zeitarbeits-Branche in die Kritik geraten – und wird nun überprüft. In einem Diskussionspapier namens "Perspektive Qualität" kritisiert der BA-Hauptpersonalratsvorsitzende Eberhard Einsiedler, dass Vermittlungsvorschläge und Stellenvermittlungen vor allem auf das Konto der Zeitarbeit gingen.

Zwischen 2007 und 2011 habe sich der Anteil der Vermittlungen in Zeitarbeit massiv erhöht: Während er 2007 noch halb so hoch wie bei der regulären Arbeit war, hätten sich die Werte bis heute angeglichen. Im Boomjahr 2010 hätten sie sogar über demjenigen der regulären Arbeit gelegen.
Bundesagentur : Job-Vermittler drängen Arbeitslose in Zeitarbeit - Nachrichten Wirtschaft - DIE WELT
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Wer macht denn mal eine Nachaltigkeitsstudie über ZAF?
Gibts wahrscheinlich aber schon, wurde wohl aber geschönt.:biggrin:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Die Nachhaltigkeit steckt in der Statistik der BA selbst. 60 % aller in Zeitarbeit vermittelten Menschen sind vor Ablauf eines Jahres erneut arbeitslos.

Rotr Bock
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
naja,...

schon mal was von "Kundenbindung" gehört?

:icon_kotz:
 
E

ExitUser0090

Gast
Das ist ja nun wirklich keine neue Nachricht. Gibt es überhaupt eine Vermittlung in reguläre Beschäftigung beim JC?
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
Das ist ja nun wirklich keine neue Nachricht. Gibt es überhaupt eine Vermittlung in reguläre Beschäftigung beim JC?

Nein, gibt es nicht.
Schließlich gibt es niemanden, der auch nur einen seiner "Kunden" verlieren will. Da handelt das JC bei seinen "Kunden" auch nicht anders.
Hat das JC nämlich keine "Kunden" mehr, dann könnte man ja den Laden namens JC dicht machen.
Jeder "Kunde" der vom JC weg ist sägt am Arbeitsplatz der JC-Mitarbeiter.
 
E

ExitUser

Gast
Wer einmal beim JC Kunde war, für den ist das doch ein alter Hut. Man bekommt doch fast ausschließlich "Vermittlungsvorschläge" zu Zeitarbeitsfirmen. Die SB haben eine Liste lokaler Skavenbuden und arbeiten diese ab. Die Hartz IV-Reformen (Pflicht jede Stelle annehmen zu müssen mit gekoppelter Sanktionsmöglichkeit) und die Liberalisierung der Leiharbeit sind doch zeitgleich vollzogen worden und es war doch gerade das Ziel, Arbeitslose zu entrechten und in Niedriglohn-Leiharbeits-Jobs zu drängen. Wieso denn jetzt die geheuhelte Aufregung? Die ganze Diskussion kann man getrost unter Bundestagswahlkampftheater abtun. Spästestens im Oktober ist die Welt für die BA wieder in Ordnung. :icon_mued:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Vielleicht sollte man den Kündigungsschutz allgemein abschaffen und dafür an sinnvollen arbeitsrechtlichen und sozialrechtlichen Stellschrauben drehen....

Aber das mag der Durchschnittsdeutsche wohl eher nicht.... er fühlt sich "sicherer" wenn er arbeitslos oder in Zeitarbeit ist, dafür aber MIT Kündigungsschutz.....auaaua
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Späte Erkenntnis?:icon_neutral:


https://wirtschaft.t-online.de/bundesagentur-sieht-sich-fuer-eine-rezession-schlecht-geruestet/id_61669670/index


Bundesagentur sieht Fehlentwicklungen bei Zeitarbeit

Die Bundesagentur will einem weiteren Medienbericht zufolge ihre Zusammenarbeit mit Zeitarbeitsfirmen auf den Prüfstand stellen. Hier gebe es "Fehlentwicklungen", sagte BA-Chef Weise der Zeitung "Die Welt". Hintergrund ist, dass ein immer größer werdender Anteil von Arbeitslosen in die Zeitarbeit vermittelt wird statt in normale Arbeitsverhältnisse.
Deshalb habe die BA ein Diskussionspapier zu dem Problem erarbeitet. Darin wird laut "Welt" kritisiert, dass Jobvermittler besonders große Anreize haben, Stellenlose in Zeitarbeit zu vermitteln. "Der Vorstand wird gemeinsam mit Führungskräften, Mitarbeitern und der Personalvertretung die weitere Entwicklung der Organisation beraten", sagte Weise.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten