Bundesagentur für Arbeit will bei Engpässen neben ihren Mitarbeitern auch Arbeitslose impfen wenn dafür Bedarf besteht

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.240
Bewertungen
4.026

Und wer sich in der Nachbeobachtungszeit bereiterklärt, ein Vorstellungsgespräch mit einem Disponenten einer ZAF zu machen hat die freie Wahl des Impfstoffs. Ansonsten gibt es Astra Zeneca.

Astra! Was dagegen??:biggrin:
 

Gretta

Elo-User*in
Mitglied seit
29 November 2020
Beiträge
404
Bewertungen
119
Warum sollen diese 300 Ärzte nicht mitmachen? Aber sind die nicht ohnehin mit Ihren Begutachtungen so überlastet?
Wirkungsvoller wäre natürlich der Einsatz der Hausärzte.
Und alles auch nur wenn Impfstoff da wäre.
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
1.306
Bewertungen
1.484
Hier geht es ja auch erst einmal um die Mitarbeiter der BA. Da hat wohl jemand bei dem Threadtitel mal wieder tief in die "Trickkiste" gegriffen... 😉

Und selbst wenn die BA irgendwann mal vielleicht & eventuell ihre Ressourcen und die Infrastruktur nutzen würde um ein Angebot für Leistungsbezieher von ALG1/ALG2 anzubieten... Warum denn nicht?!

Noch sind wir hier in der Republik halt auch einfach zu langsam beim Impfen, um eben über "Idenn" nicht nachzudenken...
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.771
Bewertungen
2.312
Hätte wohl nur Vorteile
Das Impfen würde wohl schneller voran gehen. (y)

Das JC weis welcher ELO geimpft ist und könnte wieder frisch, fromm, fröhlich, frei, in das JC einladen. :devilish:
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
7.156
Bewertungen
21.290
Hier geht es ja auch erst einmal um die Mitarbeiter der BA. Da hat wohl jemand bei dem Threadtitel mal wieder tief in die "Trickkiste" gegriffen... 😉
So sehe ich das auch und daher ist jetzt zumindest hier im Forum die Überschrift mehr der Realität angepasst.

Das JC weis welcher ELO geimpft ist und könnte wieder frisch, fromm, fröhlich, frei, in das JC einladen.
Das ist Unsinn denn auch die Ärzte der BA unterliegen der Schweigepflicht und dürfen darüber keine Auskunft geben, wenn sie nicht neben einer Strafanzeige, ihre ärztliche Approbation verlieren wollen.

Mal ganz davon abgesehen, dass sich momentan jeder Arzt um Impfungen reißt -alles eine Frage des $$...?
... eklig, dieser "Gewerbefleiß... "
Also ob die Ärzte durch diese 20 Euro, die sie pro Impfung bekommen Reich würden. Die legen eher noch drauf, wenn man sich den bürokratischen Aufwand, den sie dadurch haben anschaut.
Auch für das Ausfüllen der Rezepte, um den Impfstoff in der Apotheke bestellen zu könne, haben er und sein Team eineinhalb Stunden gebraucht, berichtet Pukies im WDR5 Morgenecho. Dann müsse für jeden Geimpften eine Meldung ans RKI gehen, das dann nachvollziehen kann, wie viele Menschen bereits geimpft wurden.......
Dass die Dokumentation der Impfaufklärung aufwändig sei, räumt Vanessa Pudlo, Sprecherin Kassenärztlichen Vereinigungen Westfalen-Lippe (KVWL), ein: Die Aufklärungsbögen umfassten mehrere Seiten und müssten vom Patienten mehrfach unterschrieben werden. Der Vorstand der KVWL setze sich aber "aktuell auf der Bundesebene dafür ein, diesen Prozess zu optimieren und die Ausgestaltung der Aufklärungsbögen zu verschlanken".....
Quelle:
WDR und andere
 

CanisLupusGray

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2007
Beiträge
1.056
Bewertungen
1.608
Ja iss doch schön, wie man das Volk so beschäftigen kann.
Wie haben jetzt wie lange Corona? Über ein Jahr! - Jeder meint mitreden zu müssen und wie immer im Ländle - jeder ist jetzt plötzlich Eggschbärde und pachtet die Wahrheit für sich. Statt eines einheitlichen Vorgehens, kochen alle ihr eigenes Süppchen, sehen zu wo sie noch was an der Krise mitverdienen können.

Und was ist mit dem Impfstoff? Schützt der dauerhaft oder muss nach einem Jahr nochmal durchgeimpft werden? Ist der Geimpfte damit automatisch auch kein Überträger mehr? Oder nur mit dem öffentlich getragenen Impfnachweis?

Ich gehe jetzt mit meinem Hund raus, leben. Soll doch jemand kommen und mir was vom Virus erzählen wollen...
 

isso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
912
Bewertungen
809
So sehe ich das auch und daher ist jetzt zumindest hier im Forum die Überschrift mehr der Realität angepasst.
Also ich kann nur so viel sagen, dass die BA da genau so vorgeht, wie viele andere Betriebe. Manchr Btriebe impfen Ihre Mitarbeiter ja auch jährlich gegen Grippe. Und nach letztem Stand ist das im Moment zwar alles in der Gesprächsphase, aber nicht so einfach möglich. Wenn ein Krankenhaus seine Mitarbeiter impft sagt ja auch keiner was und wenn es dann auch noch Patienten impft (Beispiel Tetanus), dann sagt auch keiner was. Wird hier nicht oft auch bemängelt, dass man ja bloß nicht ins JC will weil man da ja überhaupt nicht richtig geschützt ist? Und dann macht die BA wie andere Betriebe auch Bestrebungen um sinnvoll zu unterstützen (und auch zuzusehen, dass dir MA möglichst zügig geimpft sind) und dann ist es auch wieder nicht richtig.

Mal ehrlich nicht hinter jedem Busch wartet ein Löwe.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.335
Bewertungen
13.311
In dem Beitrag, den @TazD freundlicherweise wegen Äußerungen, die eindeutig weit, weit abseits des guten Geschmacks lagen, entfernt hat, habe ich auch mal wieder das Wort "Impfzwang" gefunden ...

Zeitgenossen, die sich zu solchen und anderen unappetitlichen Äußerungen versteigen, sollten mal versuchen, sich unvoreingenommen den Artikel über die Impfpflicht bei Wikipedia zu Gemüte zu führen.

Nun werden Zweifler möglicherweise anführen, daß es sich bei Wikipedia um eine mehr als fragwürdige Quelle handelt, aber historische Begebenheiten, die mittlerweile über zweihundert Jahre zurückliegen und belegt sind, wird doch wohl keiner ernsthaft in Frage stellen wollen ... und seriöser als Attilas* Telegram-Kanal isses allemal.

Das hier ist auch recht interessant ...


* Bitte durch den favorisierten Propheten Ihrer Wahl ersetzen ...!


:icon_wink:
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.240
Bewertungen
4.026
Schützt der dauerhaft oder muss nach einem Jahr nochmal durchgeimpft werden?
Mutantenzuchtbaron Bolsonaro müht sich redlich damit die Leute aus der ersten Impfwelle nicht lange Schutz damit haben. Und die Pharmaindustrie freut sich sicher auch darauf die nächsten angepassten Chargen Impfstoff ausliefern zu können.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.335
Bewertungen
13.311
Schützt der dauerhaft oder muss nach einem Jahr nochmal durchgeimpft werden?
Die Frage ist durchaus berechtigt, ich vermute aber, daß die Antwort, aufgrund fehlender Erkenntnisse, noch eine Weile auf sich warten lässt ... der gesunde Menschenverstand allerdings sollte aber ausreichen, um zu erkennen, daß es über einen Impfstoff, der im Verlauf des vergangenen Jahres entwickelt und seit knapp dreieinhalb Monaten zugelassen ist, noch keine zuverlässigen Aussagen gibt, die über diesen Zeitraum hinausgehen ... 🙄

Mir isses erstmal egal und ich warte ab ...


:icon_wink:
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.240
Bewertungen
4.026
Desweiteren ist es für mich nur schwer zu verstehen, daß es gut gemeint ist, wenn einerseits ständig mein Existenzminimum gefährdet wird, mit Sanktionsandrohungen, wo es nur geht und andererseits geimpft werden soll, damit ich nur ja noch länger in lukrativen Maßnahmen als Goldesel dienen darf, wenn es mir nicht gelingt die abzuwehren.
Nimm mir das jetzt nicht übel aber das ist mir zu heuchlerisch.
Und dann würden sich die JC auch bestimmt ganz schnell an diejenigen erinnern die sie geimpft haben, wenn Geimpfte dann die ein oder andere "Freiheit" haben.
Die sind dann wahrscheinlich die ersten die vogelfrei für Meldetermine und Maßnahmen sind.
 

Scenery

Elo-User*in
Mitglied seit
22 März 2018
Beiträge
90
Bewertungen
144

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
2.032
Bewertungen
2.111
Wie heißt es so schön "Erleichterung für Geimpfte heute vom Bundestag beschlossen".

Stimmt Erleichterung.
Es wird dann wieder leichter in das Jobcenter vorzuladen, wenn einer geimpft ist.
 

isso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
912
Bewertungen
809
Dazu müssen die Verordnungen diverser städtischer und anderer kommunaler Krisenstäbe enstprechendes uneingeschränkt zulassen und die Verordnungen müssen es hergeben. Die Impfung alleine macht das nicht. Aber ja, irgendwann wird das Leben zur Normalität zurückkehren. Viele Jobcenter werden aber wohl auch für die Kunden verändert sein.

Aber wie gesagt die Impfung alleine macht Terminierungen nicht leichter.
 

Fusselsieb

Elo-User*in
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
206
Bewertungen
801
Wie heißt es so schön "Erleichterung für Geimpfte heute vom Bundestag beschlossen".

Stimmt Erleichterung.
Es wird dann wieder leichter in das Jobcenter vorzuladen, wenn einer geimpft ist.
Und woher soll ein JC wissen ob Du geimpft bist oder nicht?
So einige haben ja die abenteuerlichsten Begründungen sich nicht impfen zu lassen.
 

Judikate

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
190
Bewertungen
12
Ach deshalb wurde vom Jobcenter aus angerufen und wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die Stadt in meinem Wohnviertel jetzt impft...

So viel zum Antrag meine Emailadresse und Handynummer zu löschen..

Wurde jemand von euch angerufen, würde mich sehr interessieren?
 

isso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
912
Bewertungen
809
Inwiefern verändert? Was haben die mit uns vor? Sind das neue Schikanen?
Ds hat such um letzten Jahr eimfach viel, auch organisatorisch und auch räumlich verändert. Zu mindest bei deutet sich mit Signalhuoen an, dass man nicht mehr zum Alten zurückkehren wird.
 
Oben Unten