• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bundesagentur für Arbeit will 10.000 Stellen streichen

franzi

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Arbeitslose Jobvermittler

Zu guter Arbeitsmarkt: Bundesagentur will 17.000 Stellen streichen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

"Die Wirtschaft boomt, und die Arbeitslosenquote sinkt. Entsprechend geht den Jobvermittlern zunehmend die Arbeit aus. Deshalb will die Bundesagentur für Arbeit (BA) in den kommenden vier Jahren rund 17.000 Stellen abbauen."

"Viele Stellen werden angesichts der gesunkenen Arbeitslosigkeit schlicht nicht mehr benötigt. Das gilt insbesondere für den Süden der Republik, wo nahezu Vollbeschäftigung herrscht."

Von der Vollbeschäftigung merke ich aber noch nix ...
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
AW: Arbeitslose Jobvermittler

Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann (stempeln) gehn...

Hinweis: Dieser Beitrag hat keinerlei rassistische Intention, es handelt sich um ein abgewandeltes Schiller-Zitat!
 

Scarred Surface

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Bewertungen
961
AW: Arbeitslose Jobvermittler

Eine alte Neuigkeit, frisch aufgewärmt von SPON. Aber man hört es immer wieder gerne. Nun werden die Pfeifen, die jahrelang die Statistikfälschungen ihren Oberen mitgemacht und gedeckt haben, Opfer ihrer Statistik. :biggrin:
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
AW: Arbeitslose Jobvermittler

Eine alte Neuigkeit, frisch aufgewärmt von SPON. Aber man hört es immer wieder gerne. Nun werden die Pfeifen, die jahrelang die Statistikfälschungen ihren Oberen mitgemacht und gedeckt haben, Opfer ihrer Statistik. :biggrin:
Werden sie nicht. Entweder gehen sie in Rente oder landen als PAV oder bei Maßnahmeträgern (nicht als Zwangsverpflichteter, nee, als Mitabreiter).....

Die wenigsten werden je auf der anderen Seite des Schreibtisches sitzen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Arbeitslose Jobvermittler

99% der Stellen dort müssen gestrichen werden. Sie sind überflüssig wie ein Loch im Kopf. Die monatliche Auszahlung kann automatisiert werden. Stellensuche und Antragstellung online. Mit den freiwerdenden Mitteln in Milliarenhöhe kann ein bedigungsloses Grundeinkommen oder alternativ ein ordentlicher Regelsatz eingeführt werden.
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Bewertungen
212
AW: Arbeitslose Jobvermittler

99% der Stellen dort müssen gestrichen werden. Sie sind überflüssig wie ein Loch im Kopf. Die monatliche Auszahlung kann automatisiert werden. Stellensuche und Antragstellung online. Mit den freiwerdenden Mitteln in Milliarenhöhe kann ein bedigungsloses Grundeinkommen oder alternativ ein ordentlicher Regelsatz eingeführt werden.
Da gebe ich dir Recht :icon_daumen:

Die elendigen , ständigen Anträge auf Weiterbewilligung etwa.....
Bei den Meisten verändert sich nichts.
Verpflichtet ist man sowieso jede Veränderung sofort mitzuteilen, also was sollen diese Anträge (?)
Es kommt ja noch hinzu, daß die Anträge immer wieder verändert werden, wohl aus System heraus, damit der Antragsteller in Haftung, welcher Art auch immer, genommen werden kann.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
AW: Arbeitslose Jobvermittler

Da gebe ich dir Recht :icon_daumen:

Die elendigen , ständigen Anträge auf Weiterbewilligung etwa.....
Bei den Meisten verändert sich nichts.
Verpflichtet ist man sowieso jede Veränderung sofort mitzuteilen, also was sollen diese Anträge (?)
Es kommt ja noch hinzu, daß die Anträge immer wieder verändert werden, wohl aus System heraus, damit der Antragsteller in Haftung, welcher Art auch immer, genommen werden kann.
Genau wie der Vorschlag für die Steuervereinfachungen ....
Eigentlich müsste das ausreichen

 

KAHMANN

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2011
Beiträge
1.257
Bewertungen
405
AW: Arbeitslose Jobvermittler

Na endlich merken die mal dass Sie unfähig sind!

Es ist ja wohl kaum der Aufschwung der zu Entlassungen bei der BA führt, sonder deren Art und Weise Abermillionen Steuergelder für Personal zu verschwenden, welches nur zur Tarnung angebliche Vermittlungsarbeit leistet.

Diese sog. JobCenter ziehen doch sowieso für jede kleine Vermittlungstätigkeit private Arbeitsvermittler herran.

Meiner Meinung nach sollte die gesammte Arbeitsvermittlung der Jobcenter wegen massiver Unfähigkeit der Beschäftigten geschlossen werden!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Arbeitslose Jobvermittler

Die Stellen, die man plant abzubauen, werden in sog. strukturschwachen Gegenden wahrscheinlich benötigt. Würde mich nicht wundern, wenn die dort wieder auftauchen. Wenn es verbeamtete Vermittler sein sollten, müssen die ohnehin bundesweit verschiebbar sein. Wenn es angestellte sind, werden die es u.U. sogar freiwillig tun, nur um nicht da zu landen, wo sie einst noch Mitbürger schikaniert haben. Es gibt aber auch die Option, dass sie ihr "Fachwissen" (Fördermittelabzocke) ZAF's oder notleidenden Maßnahmenträgern zur Verfügung stellen:icon_kotz: Machen die Politclowns ja auch, wenn sie aus der aktiven Politik ausschieden und in der Wirtschaft landen.
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
[SIZE=+2]Bundesagentur für Arbeit will 10.000 Stellen streichen

[/SIZE]
[SIZE=-0]Die Bundesagentur für Arbeit will in den kommenden vier Jahren rund 10.000 Stellen streichen. "Allerdings werden das Jobs in der Verwaltung sein, nicht beim Service für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Da wollen wir an der Qualität nicht sparen", sagte Behördenchef Weise der "Bild"-Zeitung.
(...)[/SIZE]
[SIZE=-0]
Bundesagentur fr Arbeit will 10.000 Stellen streichen [/SIZE]
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
:icon_razz::icon_lol: 140.000 etwa hatten die unter Vertrag - entspricht also 7,1% - 12,1% Stellenabbau.

Dieses Mal trifts die richtigen :biggrin:
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Bewertungen
603
Na dank der guten Konjunktur gehen die Erwerbslosenzahlen zurück, daher ist es doch sinnvoll sich wieder neue Erwerbslose selber zu schaffen, nachher geht denen noch die Arbeit aus, das geht doch nicht. :icon_party: :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Eben sprach man in den Tagesthemen von 15 000.
Das ganze soll ohne Entlassungen gehen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Vielleicht kommt es aber auch alles anders:icon_twisted:
Die Stellen, die man plant abzubauen, werden in sog. strukturschwachen Gegenden wahrscheinlich benötigt. Würde mich nicht wundern, wenn die dort wieder auftauchen. Wenn es verbeamtete Vermittler sein sollten, müssen die ohnehin bundesweit verschiebbar sein. Wenn es angestellte sind, werden die es u.U. sogar freiwillig tun, nur um nicht da zu landen, wo sie einst noch Mitbürger schikaniert haben. Es gibt aber auch die Option, dass sie ihr "Fachwissen" (Fördermittelabzocke) ZAF's oder notleidenden Maßnahmenträgern zur Verfügung stellen:icon_kotz: Machen die Politclowns ja auch, wenn sie aus der aktiven Politik ausschieden und in der Wirtschaft landen.
http://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/75678-arbeitslose-jobvermittler.html#post872184
 

Scarred Surface

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Bewertungen
961
Richtig! Und gehen müssen nicht die alten Haudegen, sondern die Mitarbeiter, die jung und befristet sind. Und damit entledigt sich die BA leider auch den Mitarbeitern, die eine soziale Kompetenz haben, die die eines Einzellers übersteigt.
Ist mir im Zweifelsfall ziemlich egal, welche der argen Kreaturen es erwischt. Hauptsache es erwischt möglichst viele davon. Jeder der Hartz IV dient, ist der richtige.
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
AW: Arbeitslose Jobvermittler

Danke, thorschroeer,

dann werde ich die Threads mal verbinden.
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Du Scherzkeks,
sie streichen natürlich rosa!

Das passt dann zur rosaroten Brille, bei der Nichtwahrnehmung von arbeitslosen Menschen!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Arbeitslose Jobvermittler

99% der Stellen dort müssen gestrichen werden. Sie sind überflüssig wie ein Loch im Kopf. Die monatliche Auszahlung kann automatisiert werden. Stellensuche und Antragstellung online. Mit den freiwerdenden Mitteln in Milliarenhöhe kann ein bedigungsloses Grundeinkommen oder alternativ ein ordentlicher Regelsatz eingeführt werden.
Und die eventuell doch freiwerdenden Mitarbeiter finden sowieso flugs wieder eine neue Arbeit............. quasi im Handumdrehen. Schließlich sind die alle Vollprofis u. haben jahrelang den HE gepredigt, daß Arbeit findet, wer sich nur ausreichend kümmert.
Jetzt haben sie Gelegenheit, dies unter Beweis zu stellen.

RZ
 
E

ExitUser

Gast
Na das sind doch mal schöne News die ich hier gerade gelesen habe.:icon_daumen:

Wenn ich Eine oder Einen von diesen Kreaturen in meinem zuständigen Jobcenter auf der anderen Seite des Tisches (Arbeitslos) sehen würde, dann würde ich mich sogar dazu hinreissen lassen mit dem Finger auf Sie oder Ihn zu zeigen und Sie oder Ihn derart auslachen vor Schadenfreude^^:icon_twisted:
 

jimmy

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
Richtig! Und gehen müssen nicht die alten Haudegen, sondern die Mitarbeiter, die jung und befristet sind. Und damit entledigt sich die BA leider auch den Mitarbeitern, die eine soziale Kompetenz haben, die die eines Einzellers übersteigt.
Möchtest du mit deinem Beitrag im Ernst behaupten, dass besonders das junge Personal bei der Arge über soziale Kompetenzen verfügt?
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Bewertungen
212
Vermittelt wird doch nicht mehr.
Man kann davon ausgehen, daß nur verwaltet wird.
In erster Linie EGV`s ausstellen, in unsinnige Maßnahmen stecken, Sanktionen erlassen.

Wenn man sich mal die Job Börse der BA anschaut, quer liest, dann fällt auf, daß kaum Jobangebote direkt von der BA angeboten werden. Die meisten, 98% werden von Zeitarbeitsfirmen angeboten, ein höchst geringer Teil von den Arbeitgebern direkt.

Benötigt werden nur die Mitarbeiter, welche die Finanzen regeln.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Bewertungen
3.811
Zitat von Transfairry
Richtig! Und gehen müssen nicht die alten Haudegen, sondern die Mitarbeiter, die jung und befristet sind. Und damit entledigt sich die BA leider auch den Mitarbeitern, die eine soziale Kompetenz haben, die die eines Einzellers übersteigt.
:icon_lol::icon_lol::icon_lol:
Soziale Kompetenz!
Insbesondere diejenigen unter den MA, die befristete Arbeitsveträge haben, sind nicht nur unterirdisch schlecht ausgebildet, sondern gehören nach meinen Erfahrungen zu den besonders harten, unnachgiebigen, mitunter sogar sadistisch anmutenden MAs. In der Hoffnung, bei der nächsten Joblotterie wieder ein Jahreslos zu erwischen, zeichnen sie sich durch unnachgiebige Härte, überzogene Sanktionen und Drangsalierungen aus, sie scheuen weder vor Falschaussagen noch Drohungen zurück. Von Willkür, "vorsorglicher" Leistungseinstellung, Telefonterror und Maßnahmenwahnsinn ist ihre Arbeits - und Vorgehensweise geprägt.

Von Kompetenz oder sozialer Einstellung - weder im Solo, und schon gar nicht in Kombination - keine Spur.
 
Oben Unten