Bundesagentur für Arbeit Geld für Weiterbildung bleibt oft ungenutzt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Proletarier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juli 2009
Beiträge
168
Bewertungen
226
Von rund vier Milliarden Euro für die Weiterbildung von Arbeitslosen ist im vergangenen Jahr gut eine Milliarde Euro ungenutzt geblieben. Das ist so viel wie seit Jahren nicht mehr. Kritik kommt von der Linkspartei.

Mehr als ein Viertel der Mittel für die berufliche Weiterbildung und Unterstützung von Arbeitslosen bleibt in Deutschland ungenutzt. Von 3,93 Milliarden Euro, die die Arbeitsagentur im vergangenen Jahr Beziehern von Arbeitslosengeld I dafür bereitstellte, blieben 1,09 Milliarden übrig. Das geht aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf eine Anfrage der Linkspartei im Bundestag hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Damit blieb so viel Geld für diesen Bereich ungenutzt wie seit Jahren nicht.
Geld für Weiterbildung bleibt oft ungenutzt
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Hier stellt sich dann zwingend die Frage, wohin denn die nicht genutzten Gelder (zweckentfremdet?) weitergeleitet werden. Wahrscheinlich wandern die Summen hier in den eigenen Haushalt der AfA und JC, um hiermit die eigenen Kosten (widerrechtlich) bedienen/befriedigen zu können.
 

Frodo

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
83
Bewertungen
90
Je weniger eine IFK an Geldern bewilligt, umso schneller wird sie befördert und die Bonizahlungen (zzgl. zum Gehalt) zum Jahresende fließen üppig.
Meine Theorie.
 

karlbecker

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Januar 2019
Beiträge
110
Bewertungen
126
Das Geld wird doch eh lieber in irgendwelche sinnlos Maßnahmen gesteckt in denen man z.B. ein halbes Jahr lernt dass man bisher seinen Lebenslauf chronologisch falsch aufgebaut hat ( als ob man wenn es anders macht direkt einen Job bekommt) anstatt einen Kurs in dem man mal ein halbes Jahr zb.: Buchführung lernt.

Dann hätte man wenigstens was für seinen LL was vielleicht mehr Erfolg verspricht wenn man angeben kann das man ein halbes Jahr lang seine Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich verbessern/erlernen konnte, anstatt schreiben zu muessen das man ein halbes Jahr einen 08/15 Kurs Bewerbung besucht hat...

aber mir hat mal einer eben dieser Kursleiter der angeblich mal in der Arge gearbeitet hat gesagt dass sie dort davon ausgehen das die Elos eh nichts mehr lernen und solche Kurse deswegen nicht angeboten werden....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten