Bundesagentur für Arbeit Arbeitsagentur rutscht tiefer in die roten Zahlen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo wolliohne,

ich finde das nicht soooo schlimm, da werden mal eben weitere Sanktionsmechanismen bzw. -maßnahmen verstärkt angewandt, die Klagemöglichkeiten vor den Sozialgerichten für die Betroffenen weiter eingeschränkt bzw. ganz abgeschafft (wer braucht die schon?? somit braucht die BA vor wehrhaften "Kunden" keine Angst mehr zu haben, denn die werden sich eine klage mindestens zweimal überlegen), im Falle von arbeitslosen Gewerkschaftsmitgliedern werden die Rechtsanwälte der Gewerkschaften vom DGB entsprechend gebrieft (wozu sitzt man schließlich im Beirat der Arbeitsagenturen und Jobcenter??, die Ausspielerei der erwerbstätigen Mitglieder gegen die erwerbslosen Mitglieder muß ja schließlich weiterlaufen und so nebenbei erhält man sich auch die Pfründe.... und warum soll ein Erwerbsloser vor Gericht gegen die BA gewinnen?) und schon sind die roten Zahlen bei der Bundesagentur gegen Arbeit Geschichte.

So what? :cool:

meint ladydi12

Achtung Ironie;)
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, ich denke, ein großes Problem dürften auch die steigende Zahl der Firmeninsolvenzen sein,-
und für alle die muß ja die BA die ersten drei Monate Lohn/Gehalt zahlen.
Und da danach sehr oft Alg-I,- puh.
Und unter den insolventen Firmen sind ja nicht nur Firmen wie Schlecker oder Neckermann, nein, darunter sind auch renomierte Qualität produzierende Betriebe wie der bekannte Metzger Hans Dietz, Schopfloch.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
Die Hauptursache dürfte sein, das der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung gesenkt wurde. In kniefälliger Ergebenheit vor den Ausbeutern musste der natürlich gesenkt werden - Jobwunder!

Roter Bock
 
E

ExitUser0090

Gast
Wie passt denn bitte die reißerische Überschrift zum Text?

Unterdessen zeichnet sich für das Jahr 2012 ein höherer BA-Überschuss ab als die BA zunächst selbst prognostiziert hatte. Statt 2,1 Milliarden Euro werde die BA aller Voraussicht nach rund 2,3 Milliarden Euro mehr einnehmen als ausgeben, sagte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise der Nachrichtenagentur dpa.
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
"Jetzt kommt die schwierige Klientel"

Clever warnte zudem vor weiteren Kürzungen bei der aktiven Arbeitsmarktpolitik. Mit dem Rückgang der Arbeitslosenzahlen kristallisiere sich immer stärker der harte Kern der Arbeitslosen heraus. "Jetzt kommt die schwierige Klientel. Da wird man pro Arbeitslosem noch mehr investieren müssen, wenn man eine nachhaltige Vermittlung ermöglichen will", sagte er.
Rückgang?
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
E

ExitUser0090

Gast
Rote Zahlen? hä? :confused:
Ja, wirklich ne großartige Überschrift. In der hiesigen Lokalzeitung stand ebenfalls die Meldung. Allerdings lautet da die Überschrift "BA erzielt hohen Überschuss". Die wilden Spekulationen für 2013 fehlen im lokalen Käseblatt komplett.
Da wird man pro Arbeitslosem noch mehr investieren müssen, wenn man eine nachhaltige Vermittlung ermöglichen will", sagte er.
Vor allem wird man erstmal Arbeitsplätze schaffen müssen, um diesen ominösen "harten Kern" nachhaltig zu vermitteln.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Es passt wahrscheinlich so zusammen, indem man das buchhalterisch betrachtet. Das Geschäftsjahr 2012 schließt für die BA mit 2,5 Mrd. Euro Überschuss - wie auch immer die "erwirtschaftet" worden sind (nicht genehmigte sinnvolle Weiterbildung, Sanktion usw,.) Für das Jahr 2013 hingegen rechnet man - die 2,5 Mrd. mitgenommen - trotzdem mit einem dicken Minus. Warum das so sein wird ist ebenso ungewiss. Vielleicht läuft das Kurzarbeitergeld aus usw. usf.
 
K

KAHMANN

Gast
Leider sinken bei stetig forcierten Lohndumping ja nunmehr auch die Einnahmen der Arbeitslosenversicherung.

Irgendwann gibts nur noch steuerfinanzierte ScheinJobCenter.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Weder im SGB III oder II wird die BA ihrem Credo nachhaltiger Vermittlung gerecht.

Hier liest man auch sehr selten über "Kunden" die sich vor guter Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt kaum retten können.... alles eine (teure) Farce...
 
E

ExitUser12345

Gast
Also mein Vorschlag für die BA, damit sie wieder aus den roten Zahlen raus kommt.

>Pauschal Sanktionen< für alle.....:icon_party:

"Effektiver" kann man keine Kosten einsparen. :icon_twisted:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten