Bund und Länder fordern - Schnelle Strafen für Hartz-IV-Sünder (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dingenskirschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
458
Bewertungen
49
Die FAZ meldet:

Schnelle Strafen für Hartz-IV-Sünder

Bund und Länder haben sich laut einem Medienbericht auf schnellere Strafen für Hartz-IV-Sünder geeinigt. Schon bei einem ersten Pflichtverstoß soll es Sanktionen geben.

Hartz-IV-Empfängern soll nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung künftig bereits beim ersten Verstoß gegen Pflichten vom Jobcenter das Geld gekürzt werden. Auf eine entsprechende Verschärfung der Sanktionen hätten sich Bund und Länder in einer Arbeitsgruppe geeinigt. Außerdem solle Hartz IV künftig zwölf und nicht mehr wie bisher sechs Monate lang bewilligt werden, schreibt das Blatt ohne Nennung von Quellen.

(...)
Weiterlesen...
 

Passant

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2010
Beiträge
564
Bewertungen
290
Bund und Länder haben sich laut einem Medienbericht auf schnellere Strafen für Hartz-IV-Sünder geeinigt. Schon bei einem ersten Pflichtverstoß soll es Sanktionen geben.
Als ob es jemals anders gewesen wäre ...
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Als ob der erste Pflichtverstoß bisher sanktionsfrei wäre. Die sollten sich mal informieren und nicht son Stuß fordern und verbreiten.
nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung
Die sollten sich mal ne Schüppe Hirn kaufen.
 
L

Laa Luna

Gast
Na das ist doch mal ne gute Nachricht!
Die wollen jetzt nur noch bei Pflichtverletzungen sanktionieren!
Da können sich die bisher (ca.50%) willkürlich sanktionierten ja freuen!

Ein Hoch auf den deutschen Rechts/Sozial -staat!!!
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Schnelle Strafen für Hartz-IV-Sünder

Bund und Länder haben sich laut einem Medienbericht auf schnellere Strafen für Hartz-IV-Sünder geeinigt. Schon bei einem ersten Pflichtverstoß soll es Sanktionen geben.

Hartz-IV-Empfängern soll nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung künftig bereits beim ersten Verstoß gegen Pflichten vom Jobcenter das Geld gekürzt werden. Auf eine entsprechende Verschärfung der Sanktionen hätten sich Bund und Länder in einer Arbeitsgruppe geeinigt. Außerdem solle Hartz IV künftig zwölf und nicht mehr wie bisher sechs Monate lang bewilligt werden, schreibt das Blatt ohne Nennung von Quellen.
Es wäre schon viel gewonnen, wenn die Angestellten der Jobcenter sich an die von der BA ausgegebenen Arbeitsanweisungen halten und nicht alles eigenwillig auslegen würden. Bestes Beispiel sind die Krankmeldungen, die nicht als ausreichend akzeptiert werden.
 
E

ExitUser

Gast
Schnelle Strafen - soll heißen Anhörungsverfahren sollen ausgehebelt werden....
 
Oben Unten