Bund fehlt Personal, um Kfz-Steuer einzutreiben (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Die Kfz-Steuer ist für den Staat ein ebenso verlässlicher wie ansehnlicher Geldsegen. 8,5 Milliarden Euro waren es im vergangenen Jahr. Allerdings muss ab Juli der Bund die Gebühren eintreiben - und findet kein Personal.

Wenige Monate vor der Übernahme der Verwaltung der Kfz-Steuer durch den Bund fehlt immer noch ein Drittel des Personals. Derzeit ergebe sich "ein noch ungesicherter Personalbedarf von rund 440 Arbeitskräften", heißt es in einem Bericht des Finanzministeriums an den Haushaltsausschuss vom Mittwoch.
Nach Einschätzung des Ministeriums können die fehlenden Mitarbeiter nicht mehr wie geplant aus dem Personalbestand gewonnen werden, der nach der Reform der Bundeswehr abgebaut werden soll. Stattdessen sei es nötig, stärker auf Dienste von Vivento zurückzugreifen, die Personal der ehemaligen Staatsunternehmen Post und Telekom verleiht.

Hunderte Stellen offen: Bund findet kein Personal für Kfz-Steuer
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Selbst schuld.... einfach über die Tankstelle einsammeln.... über den Kraftstoffpreis...und es wäre gerechter: Wer viel fährt=viel die Strassen abnutzt , zahlt auch viel...

Kfz-Steuer abschaffen und ein Literpreis von 3-5 € einführen.... fertig ist der Lack!

Die Umwelt hätte auch viel davon, weil Nonsens-Weit-Fahrten sicher abnehmen würden....(Käse aus Bayern nach SH und aus SH Milch nach Bayern hätte dann sicher ein Ende...)
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Kfz-Steuer abschaffen und ein Literpreis von 3-5 € einführen.... fertig ist der Lack!
Und die Autos stehen still...

Das würde für die Mittelklasse etwa 200 € fürs Volltanken bedeuten, für X5 über 400 € (85l x 5€).

Auf einmal mehr für den Staat, als Jahresteuer?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Und die Autos stehen still...

Das würde für die Mittelklasse etwa 200 € fürs Volltanken bedeuten, für X5 über 400 € (85l x 5€).

Auf einmal mehr für den Staat, als Jahresteuer?
Klar.... in den 50ern und 60ern musste man (inflationsbereinigt) wesentlich mehr an Arbeit erbringen für einen Liter Kraftstoff... da stand die Republik still...

Ach... ich vergass es:

Heute verletzt es ja die Menschenwürde, wenn man nicht mit mindestens 300 PS zum JC fahren kann.... es könnte ja regnen und so....

P.S.

Wer sich einen X5 halten (Kauf, Unterhalt, Wertverlust, Versicherung) kann, der sollte auch die paar Kröten zum Tanken über haben....
 
E

ExitUser

Gast
Selbst schuld.... einfach über die Tankstelle einsammeln.... über den Kraftstoffpreis...und es wäre gerechter: Wer viel fährt=viel die Strassen abnutzt , zahlt auch viel...

Kfz-Steuer abschaffen und ein Literpreis von 3-5 € einführen.... fertig ist der Lack!

Die Umwelt hätte auch viel davon, weil Nonsens-Weit-Fahrten sicher abnehmen würden....(Käse aus Bayern nach SH und aus SH Milch nach Bayern hätte dann sicher ein Ende...)
Das ist ein Modell, dass sehr umstritten ist.

Allerdings geht es in diesem Thema nicht um den Spritpreis!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Ach... ich vergass es:

Heute verletzt es ja die Menschenwürde, wenn man nicht mit mindestens 300 PS zum JC fahren kann.... es könnte ja regnen und so....
Vergiß es. In der Nähe des JC ist das Parken immer problematisch, kann auch passieren, das man den Parkautomaten füttern muss...JC übernimmt ja keine Parkgebühren...:icon_cool:

P.S.

Wer sich einen X5 halten (Kauf, Unterhalt, Wertverlust, Versicherung) kann, der sollte auch die paar Kröten zum Tanken über haben....
Kosten für die Kfz-Steuer

Berechnung der Kraftfahrzeug-Steuer für BMW X5 / X6 3.0 Sd, Baujahr ab 2008 -
Gilt für alle Typen mit Erstzulassung vor dem 01.07.2009:
Kfz-Steuerberechnung nach Hubraum & Schadstoffklasse


EURO4 463.00€/Jahr
Kfz-Steuer BMW X5 / X6 3.0 Sd ( X70 ) , 0005/AJO, SUV, SAC, Crossover - EURO-Norm, Autosteuer, Steuerberechnung 2014

Viele alten Karossen haben gleiche Tankvolumen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Eine Neiddebatte war auch nicht beabsichtigt...wer meint sich vom Regelsatz ein Auto leisten zu können...soll das machen...meinetwegen auch einen Drittwagen.

Wer meint etliche hundert Euro beim monatlichen Pendeln zur Arbeit durch das Abgassystem seines Autos leiten zu müssen ebenso....

usw.

Man muss auch jönne könne.... (wobei ich Zweifel habe, dass das Ganze eine "Ewigkeitsgarantie" hat)

Man muss sich nur mal die gesamte Menschheitsgeschichte angucken.... da war ein Kfz weder vorhanden noch nötig um den Lebensunterhalt zu decken...

Wer der Meinung ist, dass die Phase der auf fossilen Brennstoffen gestützten "Industrialisierung" noch lange andauern wird...dem sei auch sein Optimismus gegönnt.....
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.087
Dann haben die Zollämter ja eine ähnlich hohe Effizienz hinsichtlich schlanker Personalstrukturen bewiesen, wie die Bahn es tat. Da fehlten auch plötzlich Stellwerker, nachdem man Mitarbeiter entlassen hatte.

Haben die eigentlich überhaupt noch eine Tagesstruktur?
 

Falwalla

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Dezember 2010
Beiträge
364
Bewertungen
42
wo kann man sich bewerben?
dann weiß ick doch, wat ick mein SBchen demnächst ans herzi lege: herr/frau ... die suchen da wo wen. vermitteln se ma bitte dahin. :icon_tonne:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Now on TV:

Mein Auto, kein Auto
100 Jahre lang galt eine Gleichung: Mobile Autonomie erfordert ein eigenes Auto. Doch seit immer weniger Menschen das eigene Auto wichtig erscheint, fürchten ganze Branchen ihren Untergang - zu Recht

3sat.online - Mediathek: Mein Auto, kein Auto
 

BerlinerAss

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
135
Bewertungen
22
Wo kann ich mich bewerben?


Als erstes solltest Du wissen, dass vivento nicht ganz allein den Anspruch für Ihre Telekom Beamte angemeldet hat.
Telekom Beamte sollen für einen Deckungsbeitrag Amtshilfe beim Zoll leisten und helfen KfZ Steuern zu kassieren.
Problem ist, sie sind durch nichts qualifiziert.

Vivento ist gescheitert, es gibt große Widerstände und es ist fast unmöglich, dass irgendjemand in vivento versetzt wird.

proT-in - Thema anzeigen - Gerichtsentscheidungen Arbeitnehmer gegen Vivento

proT-in - Thema anzeigen - Gerichtsentscheidungen allgemein Beamtenrecht


Bewerbe Dich deshalb direkt bei der Zollverwaltung bei Dir in der Nähe.
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2014
Beiträge
2.125
Bewertungen
395
Das ist ein Modell, dass sehr umstritten ist.

Allerdings geht es in diesem Thema nicht um den Spritpreis!
Hätte aber eine sehr gute Logik:

Wer viel fährt, tankt auch viel (und zahlt entsprechend auch viel mehr für die Strassennutzung).
 
E

ExitUser

Gast
Als erstes solltest Du wissen, dass vivento nicht ganz allein den Anspruch für Ihre Telekom Beamte angemeldet hat.
Telekom Beamte sollen für einen Deckungsbeitrag Amtshilfe beim Zoll leisten und helfen KfZ Steuern zu kassieren.
Problem ist, sie sind durch nichts qualifiziert.
Nun, beim JC sind sie doch auch nur dadurch qualifiziert, da zu sein. Das reicht doch. Zumal das Kraftfahrzeugsteuergesetz gegenüber dem SGB II geradezu ein Papp-Bilderbuch ist. Gab es bei der Post oder Telekom nichts, was man hätte lesen müssen? Haben die alle ihre Dienstanweisungen als Hörbuch rausgegeben?
 
E

ExitUser

Gast
Dann haben die Zollämter ja eine ähnlich hohe Effizienz hinsichtlich schlanker Personalstrukturen bewiesen, wie die Bahn es tat. Da fehlten auch plötzlich Stellwerker, nachdem man Mitarbeiter entlassen hatte.
Nun, die Aufgabe, das Stellwerk zu besetzen, bestand aber immer schon. Genauso bei den Berliner S-Bahn-Zügen, die man - nachdem die Werkstätten geschlossen wurden - fahren lies, bis das EBA sie aus dem Verkehr zog. Da sind die Wartungsvorschriften auch nicht urplötzlich vom Himmel gesandt worden.

Hier ist das anders: Die Kfz.-Steuer war eine Ländersteuer, wurde von den Finanzämtern verwaltet und ging auf den Bund im Tausch gegen die Versicherungssteuer und einen höheren Anteil an der USt über. Und das nur deshalb, weil sich die Länder durch die Regulierungswut des Bundes nicht ihr Steueraufkommen schmälern lassen wollten.
Jetzt hat der Bund die Steuer, kann sie nach Belieben erhöhen oder erlassen, wem er will und muß sie eben auch verwalten. Damit hatte derZoll bis vor kurzem nichts am Hut.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Hunderte von Stellen? Peanuts!

Der Zoll verweist schon heute darauf, dass zur Kontrolle des angeblich irgendwann zukünftig mal geltenden flächendeckenden Mindestlohns tausende an zusätzlichen Stellen notwendig sein würden. Hat sich aber auf Gesetzgeberseite wohl noch niemand ernsthaft Gedanken gemacht. Warum auch? Kontrollen würden ja nur Missbrauch aufdecken können. Wenn man sich nicht eh' anders "einigt" ... bei "Kontrollen".
 
Oben Unten