• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bund der Steuerzahler gegen höhere Steuern für Reiche

roterhusar

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Der Bund der Steuerzahler hat Vorschläge für eine stärkere Besteuerung von Reichen zurückgewiesen. Präsident Holznagel sagte im Deutschlandfunk, es gebe kein Problem mit Steuereinnahmen. Diese sprudelten derzeit wie nie zuvor. Benötigt werde vielmehr eine Konsolidierung der Haushalte durch mehr Ausgabendisziplin. - Gestern hatte ein Bündnis von Gewerkschaften, Sozialverbänden und Bürgerinitiativen gefordert, Reiche stärker zur Finanzierung von Staatsaufgaben heranzuziehen. SPD-Chef Gabriel unterstützt den Vorschlag nach einer höheren Kapital- und Erbschaftsbesteuerung. Zustimmung kam auch von der Linkspartei.

Ein Gezeter geht los, bis zum Vorwurf, die Armen hätten Sozialneid.

Bund der Steuerzahler gegen höhere Steuern für Reiche - dradio.de
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Jo, war zu Erwarten. Der ADAC fordert ja auch keine BAB-Maut für PKW!
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Es müsste richtig heissen: " Bund der Steuerzahler für Reiche" wie werden die eigentlich finanziert?
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
Definition "reich", bitte ?

Für Arme in Afrika sind wir H4 people wohl ziemlich reich.

Aber gut, auf europ. Level, ab wann ist man reicht ?

Ab 100000€ (wo eine kleine Wohnung dabei sein könnte zB.) ev. ja schon ?
Dann wäre ein großer Anteil der Bevölkerung reich. Ich habe aber was v. 250000 gelesen. Wer weiß mehr?
 

2010

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Bewertungen
212
Definition "reich", bitte ?

Für Arme in Afrika sind wir H4 people wohl ziemlich reich.

Aber gut, auf europ. Level, ab wann ist man reicht ?

Ab 100000€ (wo eine kleine Wohnung dabei sein könnte zB.) ev. ja schon ?
Dann wäre ein großer Anteil der Bevölkerung reich. Ich habe aber was v. 250000 gelesen. Wer weiß mehr?

Ist das nicht vollkommen egal ? Schlimm ist, daß eine massive reiche Minderheit inzwischen die ganze Welt regiert , versklavt u. drangsaliert.
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Bewertungen
52
Der Bund der Steuerzahler vertritt auf keinen Fall die Interessen der Otto-Normalbürger, wohl eher die der Steuerberaterklientel.:icon_party:
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Der Bund der Steuerzahler vertritt auf keinen Fall die Interessen der Otto-Normalbürger,
Und auch nicht die sog. Superreichen, die vielfach gerne höhere Steuern zahlen würden, wenn sie es denn in D dürften.
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
Ist das nicht vollkommen egal ? Schlimm ist, daß eine massive reiche Minderheit inzwischen die ganze Welt regiert , versklavt u. drangsaliert.
Ist nicht egal, was ist wenn man bald als H4er schon als reich gilt ? Dann müssen wir ordentlich bluten...:icon_kinn:
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Die aufgeworfene Frage von Alpha bezüglich der Lebensvorraussetzungen zwischen "Armen in Afrika" und "Wir H4 People"- diese Fragen stellten sich vielleicht vor 200 Jahren, als es noch nationale Unterschiede für ihre Grosskonzerne gab. Dies ist darum nicht erst seit heute egal, sorry zwanzigzehn, weil die "Drangsalierung und Versklavung" uns nicht erst seit 2010 verhackstückt.

Darum ist ein Existenzgeld für alle weltweit ohne "Mitwirkungspflicht" erste Vorraussetzung für weitere Verbesserungen.

Ob das Geld aus der Besteuerung der Reichen kommt, ist ziemlich Wurscht. Am besten jeder erwirbt sich sein Einkommen selbst unabhängig.
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Bewertungen
65
Ist nicht egal, was ist wenn man bald als H4er schon als reich gilt ? Dann müssen wir ordentlich bluten...:icon_kinn:
Soll das ein Witz sein? :confused:
Wieso definieren wir nicht einfach alle Menschen als reich? Es ist dann einfach nur Definitionssache, genau wie bei den Arbeitslosenzahlen. Da definiert ja der Staat Arbeitslosigkeit anders als zum Beispiel wir.
 

exklusivmeldung

Neu hier...
Mitglied seit
26 Jun 2012
Beiträge
50
Bewertungen
0
Soll das ein Witz sein? :confused:
Wieso definieren wir nicht einfach alle Menschen als reich? Es ist dann einfach nur Definitionssache, genau wie bei den Arbeitslosenzahlen. Da definiert ja der Staat Arbeitslosigkeit anders als zum Beispiel wir.
Wenn ich mir so anschaue, wie viele Reisebusse aus Polen tagtäglich (auch an den Wochenenden) auf unseren Autobahnen unterwegs sind, um Beschäftigte von daheim (Polen) zum Arbeitsplatz (Deutschland) zu fahren, dann ist es vielleicht nicht unbedingt falsch, auch von Hartz-IV-Empfängern als "Reichen" zu sprechen.

Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: die fahren Stunden um Stunden in Bussen, arbeiten dann einige Tage und fahren Stunden um Stunden wieder nach Hause. Wer würde das hier auf sich nehmen?
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Wie ich hörte sind Anfahrtswege über 2 Stunden für Jobcenter zumutbar.
 
Mitglied seit
19 Mrz 2012
Beiträge
138
Bewertungen
19
Wenn ich mir so anschaue, wie viele Reisebusse aus Polen tagtäglich (auch an den Wochenenden) auf unseren Autobahnen unterwegs sind, um Beschäftigte von daheim (Polen) zum Arbeitsplatz (Deutschland) zu fahren, dann ist es vielleicht nicht unbedingt falsch, auch von Hartz-IV-Empfängern als "Reichen" zu sprechen.

Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: die fahren Stunden um Stunden in Bussen, arbeiten dann einige Tage und fahren Stunden um Stunden wieder nach Hause. Wer würde das hier auf sich nehmen?
Guten Tag,
dass liegt auch daran weil in Polen die soziale Absicherung eine andere ist.
 
Oben Unten