Bund der Steuerzahler angeschrieben - gute Idee? Wen noch? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.827
Das Verhalten von dem Typ is nicht zu akzeptieren!
DU weißt aber schon, dass so was gar nicht geht?
So etwas ist überhaupt nicht nett, das ist schlicht nicht erlaubt, es sei denn, Du hast ihn vorher ermutigt.
Davon gehe ich jetzt mal nicht aus.
Hast Du die Schreiben noch?
Das nennt man im bösesten Falle sexuelle Nötigung von Abhängigen! Klingelt da was? :eek:
Kontakt in dieser Form zu Deinen Teilnehmern darfste als Dozent nicht haben, da wanderste auf dünnem Eis.
So bin ich mal quasi aus ner Wundertüte rausgekommen, die wollten mich nicht mehr dabei haben - und die Alte hat mich nur wiederholt am Arm angefasst.

Halte die Zettel gut fest. :icon_daumen:

So Du die Unterlagen noch hast, bisse da in meinen Augen da raus, das ist niemandem zuzumuten. Das ist ein guter Grund, da nicht teilzunehmen. So sehe ich das. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Na ja, "ermutigt" hab ich ihn ja schon. Wir haben "normal" geschrieben. Und dann auf einmal kam von dem aber eben, dass er mich küsst, umarmt, mit mir in die Sauna will etc. Von daher fürchte ich, ich hab ihn schon ermutigt. Und genau das hat mich ja so umgehauen, weil ich, genau wie "früher", nicht sicher bin, ob ich Schuld bin.

Genötigt hat der mich zu nichts. Der hat nur was versprochen, was er nicht gehalten hat (Job besorgen, weil er Kontakte hat), und dann auf einmal sehr merkwürdige Sachen geschrieben.

Ja, die Schreiben habe ich noch. Also kann ich das auch anführen bei meiner Begründung, wenn die Anhörung kommt, warum ich da nicht mehr hin konnte? (Allein schon, um den nicht mehr sehen zu müssen.)

Aber noch mal, der hat mir nichts getan! Mit dem privaten Kontakt war ich einverstanden - ich dachte ja, der hält Wort und verhilft mir über seine Kontakte zu einem Job. Aber dann wurde das eben immer merkwürdiger, was er schrieb, bis ich irgendwann gesagt habe: perverse Sau, lass mich in Ruhe. (Und das war natürlich nicht so nett und sieht dann sicher auch blöd aus?)

Und was der nun im Schilde geführt hat, weiß ich nicht. Er hat mir nichts getan und wär ich nicht ich, wär mir das vermutlich am ********** vorbei gegangen. Er hat mich nicht genötigt, er hat nur seine Zusage nicht gehalten und merkwürdige Sachen geschrieben. Aber eben weil ich da schon so meine Erfahrungen habe, kam da bei mir alles wieder hoch. Jemand ohne meine Erfahrungen hätte sich vielleicht einfach gedacht: was ein komischer Mensch. Aber bei mir war eben gleich wieder alles da. Ich bin schuld, ich bin schlecht, ich hab ihn ermutigt, jetzt kann er mich erpressen, damit das keiner erfährt, ich muss mich verstecken etc. etc. etc.

Der hat ja nichts gemacht eigentlich. Und irgendwie hab ich ihn ermutigt, denn ich hatte ja privat Kontakt zu ihm und habe auch geschrieben, dass ich ihn nett finde. Aber aufgrund meiner Lebensgeschichte, hat mich das völlig mitgenommen, wie der dann reagiert hat. Aber ich will nicht unterstellen, dass der mich zu was nötigen wollte oder so.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.827
Na ja, "ermutigt" hab ich ihn ja schon. Wir haben "normal" geschrieben. Und dann auf einmal kam von dem aber eben, dass er mich küsst, umarmt, mit mir in die Sauna will etc. Von daher fürchte ich, ich hab ihn schon ermutigt. Und genau das hat mich ja so umgehauen, weil ich, genau wie "früher", nicht sicher bin, ob ich Schuld bin.
Wir schreiben uns jetzt auch. Muss das so unsäglichen Folgen haben, wirste mich jetzt knutschen wollen? :eek:
Sich schreiben und son Mist zu schreiben - da ist dann schon ein Unterschied, ein sehr großer.

Genötigt hat der mich zu nichts. Der hat nur was versprochen, was er nicht gehalten hat (Job besorgen, weil er Kontakte hat), und dann auf einmal sehr merkwürdige Sachen geschrieben.
Hast Du dem eindeutige sexuelle Angebote gemacht? Wolltest Du den Küssen? Wenn NEIN, dann isset so gut wie Nötigung. Du bist als abhängiges Persönchen in einer schwächeren Position, die er ausgenutzt hat.
Und erst Job besorgen wollen und dann knutschen, das geht dann gar nicht. Was will er sich da erschleichen? :icon_neutral:

Ja, die Schreiben habe ich noch. Also kann ich das auch anführen bei meiner Begründung, wenn die Anhörung kommt, warum ich da nicht mehr hin konnte? (Allein schon, um den nicht mehr sehen zu müssen.)
Du möchtest dem nicht mehr begegnen, denn er hat Dein Vertrauen ausgenutzt. Aus ner schlechten Psyche heraus ist das mehr als verständlich, dass Du den nciht mehr ertragen willst. :icon_kotz:

Aber noch mal, der hat mir nichts getan! Mit dem privaten Kontakt war ich einverstanden - ich dachte ja, der hält Wort und verhilft mir über seine Kontakte zu einem Job. Aber dann wurde das eben immer merkwürdiger, was er schrieb, bis ich irgendwann gesagt habe: perverse Sau, lass mich in Ruhe. (Und das war natürlich nicht so nett und sieht dann sicher auch blöd aus?)
Er muss Dir dazu nichts handgreiflich tun. Er wird bezahlt für den Unterricht, nicht für haltlose Versprechen, die Dich weichkochen sollen. Das reicht dann schon, das hätte er besser gelassen. :biggrin:

Und was der nun im Schilde geführt hat, weiß ich nicht. Er hat mir nichts getan und wär ich nicht ich, wär mir das vermutlich am ********** vorbei gegangen. Er hat mich nicht genötigt, er hat nur seine Zusage nicht gehalten und merkwürdige Sachen geschrieben. Aber eben weil ich da schon so meine Erfahrungen habe, kam da bei mir alles wieder hoch. Jemand ohne meine Erfahrungen hätte sich vielleicht einfach gedacht: was ein komischer Mensch. Aber bei mir war eben gleich wieder alles da. Ich bin schuld, ich bin schlecht, ich hab ihn ermutigt, jetzt kann er mich erpressen, damit das keiner erfährt, ich muss mich verstecken etc. etc. etc.
Du bist gar nichts Schuld. Es ist sein Fehlverhalten und nicht Deines. Lass Dir so nen Unfug nicht einreden. Mit dem "Ich bin ja selber Schuld" ertragen besondes Frauen viele Dinge, die sie wirklich nicht ertragen müssen.
Nimm den Kopf hoch, der Schuh passt Dir nicht.

Der hat ja nichts gemacht eigentlich. Und irgendwie hab ich ihn ermutigt, denn ich hatte ja privat Kontakt zu ihm und habe auch geschrieben, dass ich ihn nett finde. Aber aufgrund meiner Lebensgeschichte, hat mich das völlig mitgenommen, wie der dann reagiert hat. Aber ich will nicht unterstellen, dass der mich zu was nötigen wollte oder so.
Es hilft nicht, ihn noch zu verteidigen. Als Dozent hätte ich reichlich Nachschub an Frischfleisch (wie man so sacht) gehabt. Man kann zusammen lachen, ich hab auch privat mit einigen Leuten Kontakt gehabt (PC geschraubt) und dennoch muss der Dozent den Abstand wahren. Alles andere geht gar nicht. Besonders dann ncht, wenn der andere eindeutich schwächer ist.

Da kann der Teilnehmer flirten was er lustich is, das kannste mitmachen, aber eben nur wenn Du als Dozent die Grenzen kennst.
Ich kenne heute noch nen ehemaligen Teilnehmer, is mein bester Kumpel. Mehr eben auch nicht. :icon_daumen:

Texter is jetzt müde. :icon_mued:
Gute NAcht oder so.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Das mit den Schreiben von dem Typen da ist dein Freifahrtschein, um ohne materiellen Schaden aus der Sache herauszukommen!

Da musst du den Typen gar nicht fett reinreißen, sondern einfach mal kurz beim Amt im Rahmen einer etwaigen (!) Anhörung so ein Schreiben erwähnen bzw. sogar kurz zeigen. Sagen, dass das traumatische Erinnerungen bei DIR ausgelöst hat. Dass DU deshalb dort einfach nicht mehr weiter hingehen konntest. Ob man die Sache nicht so auf sich beruhen lassen könnte, die würdest nur sehr ungerne mit dem Thema an die Öffentlichkeit gehen, bestimmte Organisationen einschalten wollen. Du möchtest weder dem Mann noch der Firma irgendwo schaden, "aber sehen Sie, wenn man mir mein Existenzminimum wegnähme, was bliebe mir denn anderes übrig?"

Im Grunde scheint mir, natürlich nur aus der Ferne und ohne Details zu kennen, der Typ irgendwo eine Art Venusfalle willentlich getappt zu sein. Selber schuld, wenn er sich von anderen Körperteilen als dem Hirn steuern lässt. Immerhin hat er dir so wohl die Gelegenheit auf dem Silbertablett geliefert, die Maßnahme sanktionsfrei abbrechen zu können. Ein klein bisschen Gutmachung für das nicht gehaltene Versprechen ... quasi.

Und noch was, pillepalle: Du bist an der Situation nicht schuld. Schuld an dem ganzen exkrement sind andere. Schuld ist meist nicht der Maßnahmenteilnehmer, sondern das profitorientierte Schweinesystem, das den Teilnehmer in solche menschenverachtenden, menschenunwürdigen Umstände gezwungen hat - um sich Steuergelder zuschieben zu können. Ekelhaft!

Wir sind bei dir, pillepalle, halt die Birne hoch!

Zur Not, wenn du die Nummer doch nicht selbst schultern zu können meinst, schaltest du dann doch z. B. Frauenrechtsorganisationen ein. Aber immer cool und umsichtig handeln.

Ich zumindest kann in der Gesamtsituation, wenn sie sich denn tatsächlich so darstellt, jetzt überhaupt nicht erkennen, wie es hier zu einer Sanktion kommen können sollte. Sorge dich also nicht, pillepalle!

Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.
 

Pinta 12

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2009
Beiträge
195
Bewertungen
40
Hallo Pillepalle,

jetzt atme mal erst tiiiiieeef durch. Und dann mach dich selber nicht so schlecht!!!! Bekloppt sind wie alle mehr oder weniger.

Als erstes würde ich an deiner Stelle zum Arzt gehen und eine Krankschreibung holen. Du bist ja ganz durch den Wind!!!!!

Dann würde ich dieser Typen wegen sexueller Belästigung anzeigen (das war das nämlich in meinen Augen. Ganz egal was du getan hast oder nicht getan hast. Der wird nicht dafür bezahlt, seinen abhängingen "Kunden" sexuelle Avancen zu machen!!!!!).

Beim JC legst du diese Schreiben sebstverständlich vor!!! Wenn du diesbezüglich Vorerfahrungen hast, ist es dir unzumutbar, diese Maßnahme weiter zu machen!!! Hast du einen Therapeuten, der dir dies evtl. bescheinigen kann??

Gibt keine Elo-Beratung bei euch?? Bist du zufällig gewerkschaftlich organisiert? Da gibts eine Online-Eloberatung. Auf keinen Fall solltest du ohne Beistand irgendwo erscheinen in dieser Sache. Lass dich nicht unterkriegen!!! Wie mein Vorschreiber schon sagte: diese Belästigung ist im Nachhinein gut. So kommst du ohne Sanktion da raus.

daumendrückende Grüße
Pinta
 
E

ExitUser

Gast
Danke Euch allen:) Das hilft mir wirklich sehr, das Gefühl zu haben, dass ich nicht allein bin.

Ich denke, ich muss jetzt erst mal die Anhörung abwarten? Denn die wird ja wohl kommen, wenn ich da einfach nicht mehr hingegangen bin. Und dann schreibe ich möglichst sachlich alles auf, was es mir da unzumutbar gemacht hat. Inklusive des höchst fragwürdigen Verhaltens des Dozenten.

Ich frage meinen Therapeuten, ob er mir da was schreiben kann. Sollte eigentlich möglich sein, denn der hat mir ja gesagt: "Ich an Ihrer Stelle hätte Angst vor dem. Halten Sie sich von dem fern. Ich hätte Angst, den noch mal sehen zu müssen. Ich kann nicht beurteilen, was der wirklich vor hatte, ob der nur blöd ist und denkt: schreib der mal sowas, dann freut sie sich, oder ob der wirklich sexuelle Absichten hatte, aber aus Ihrer Geschichte heraus ist klar, dass das bei Ihnen Ängste auslöst. Und ich an Ihrer Stelle wär mir auch nicht sicher, ob der nicht bei einem Treffen dann sogar Gewalt anwenden würde. Ich finde das gefährlich, Sie sehen leider aus wie ein Opfer. Und daher ziehen Sie solche Leute an, die denken dann: die kriegt man schnell rum, zur Not mit ein bisschen Gewalt und ein paar Drohungen."

Das waren so seine Aussagen zu dem Typen. Vielleicht kann er mir da ja was bestätigen. Ich möchte halt nur "mein Recht". Ich hab mir das ausgerechnet und kann mit der Sanktion leben, wär zwar schwer, aber geht irgendwie. Bei sowas da mache ich nicht mit. Geld hin oder her.

Aber vielleicht komm ich ja auch ohne Sanktion da raus. Wird sich zeigen und ich werde auf jeden Fall weiter berichten. Vielleicht hilft es ja wem mal, der in einer ähnlichen Situation ist.
 
E

ExitUser

Gast
Nächste Woche habe ich einen Termin beim JC, wo man über meine berufliche Situation sprechen will. Hm. Ich denke mal eher, dass es um den Abbruch der Maßnahme geht.

Jetzt hab ich doch ein bisschen Angst, auch wenn für mich klar ist, dass diesen Mist ich nicht machen kann.

Kann ich vielleicht was schreiben und der in die Hand drücken? Ich bin son bisschen schüchtern, um nicht zu sagen bekloppt*g*. Aber schreiben kann ich. Geht das in Ordnung, wenn ich hier daheim alles aufschreibe, was für mich da unzumutbar war, und der das Schreiben dann in die Hand drücke? So spontan mündlich kann ich das alles nicht darlegen. Dann lass ich die Hälfte weg, weil es mir peinlich ist. Und den Typ, der mich angemacht hat, erwähn ich dann erst gar nicht. Weil es mir einfach zu peinlich ist und ich mich schäme. Aber schreiben kann ich das.
Ob das geht, dass ich was schreibe und mitnehme?
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Wenn sie mit Dir über die berufliche Situation reden will, dann hat sie auch nur darüber zu reden. Sobald die Sprache auf die Maßnahme kommt, fragst Du, ob das eine Anhörung sein soll. Und sagst, dass Du Dich über alles, was zu der Maßnahme gehört, nur schriftlich äußern wirst. Bleib da bitte standhaft. Auf eine Anhörung sollte man sich nie mündlich äußern.
 
E

ExitUser

Gast
Alles gut gegangen:) - denk ich jetzt mal.

Klar, ging es um die Maßnahme. Und ich wollte erst sagen: dazu äußer ich mich nicht. Ich hatte aber vorgesorgt und eine Stellungnahme meines Therapeuten dabei, in der die Maßnahme nicht gut wegkam und klar stand, dass aus seiner Sicht eine Weiterführung nicht vertretbar ist. Damit ist die Sache erledigt. Gott sei Dank.

Aber Leute, die keinen guten Arzt oder Therapeuten haben, sind echt angeschi.ssen. Denn mein Therapeut hat nur das geschrieben, was ich auch die ganze Zeit gesagt habe. Nur dass meine Aussagen wohl nicht viel wert sind:frown: Ohne sein Schreiben wär mir die Sanktion wohl sicher gewesen.
 
E

ExitUser

Gast
Die sind wie die Pest, die wird man nicht los.

Eigentlich ist alles längst geklärt. Aber ich sollte zu einem Abschlussgespräch kommen, ich war auch einverstanden. Dies hat man mir kurzfristig abgesagt und auf die Woche drauf verschoben. Die Woche drauf war ich krank.

Und jetzt schreibt man mir, ob ich überhaupt noch Interesse an einem Abschlussgespräch hätte, sonst würde man ohne Gespräch den Bericht verfassen. Was für mich wie eine Drohung klingt, denn so gut wird der ja wohl nicht ausfallen, wenn man die Maßnahme abbricht.

Aber der Witz ist, es gibt schon einen Abschlussbericht! Der liegt meiner SB beim Amt vor und die hat mich noch gefragt, ob der Berichtschreiber das überhaupt beurteilen kann, und ich meinte: jo, der war immerhin ca. 2 Wochen da. Die Dame, die jetzt mich erneut! beurteilen will, die war einen Tag da in der Maßnahme. Die Frau kennt mich gar nicht und die ist auch nicht angestellt da, sondern wird da eben gebucht als Dozentin.

Was soll denn das jetzt???? Warum will die einen Bericht erstellen? Aufgrund wovon? Was soll das? Wie kann ich dagegen vorgehen?

Das kotzt mich an, da ist man die Maßnahme los offiziell beim Amt ohne Sanktion und die verfolgen einen trotzdem noch.

Oder muss ich einfach gar nicht antworten und aus die Maus? Und falls die dann trotzdem ihren tollen, sicherlich sehr fundierten Bericht schickt (da sie mich ja 6 Stunden kennt), kann ich dagegen vorgehen?
 

Albertt

Elo-User*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
edit: sorry. hab' nicht gesehen, dass das nicht mehr aktuell ist.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten