Bürgerrechtler bleiben Festakt zur Deutschen Einheit fern

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
Bürgerrechtler bleiben Festakt zur Deutschen Einheit fern | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg

Als Begründung nannten die Berliner Sebastian Pflugbeil und Jürgen Fischbeck
sowie Michael Beleites aus Dresden und Heiko Lietz aus Schwerin unter anderem
nicht eingelöste Zusagen aus dem Einigungsvertrag.
"Anders als im Grundgesetz
und auch im Einigungsvertrag festgelegt, haben wir bis heute keine neue
Verfassung gemeinsam erarbeitet und den Bürgern zur Abstimmung vorgelegt",
kritisierte Pflugbeil.
Für Heiko Lietz (71) ist das auch einer der Gründe für die "sozialen
Schieflage in Ostdeutschland", wie er der "Schweriner Volkszeitung" sagte. Er
wolle vor allem, dass in der Verfassung auch die Einklagbarkeit aller
Menschenrechte verankert wird, auch der sozialen, wirtschaftlichen und
kulturellen. Außerdem sollten mehr Elemente von "direkter Demokratie"
aufgenommen werden.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Erst die BRD ruinieren und dann nicht mitfeiern wollen...das ham wa gern wa...l
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Sag mal, dagegen, was bezweckt du denn mit den suchtags amore, amour und love liebe in Zusammenhang mit dem thread....
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.279
Bewertungen
14.183
Was passiert eigentlich, wenn man auf "love" klickt? :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Naja, wer für eine erneuerte D"D"R gekämpft hat (was das auch sei) kann schlecht die Wiedervereinigung feiern.
 
Oben Unten