Bürgen oder eine andere Person als Sicherheit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Beatee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Hallo:
Ich habe negative SCHUFA und bin Harzt 4.
Kann man Bei negativer SCHUFA und Hartz 4 eine andere Person als Bürgen bei Wohnungssuche und beim neuen Vermieter angeben?
Oder eine andere Person als Sicherheit beim Vermieter angeben?
Geht das?
Und wie kann man so Etwas gestalten?
Welche Möglichkeiten gibt es hier?

Ist so Etwas möglich?

Beate
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Beatee,

das kann eine Möglichkeit sein, solange sich der Vermieter darauf einlässt. Genauso das Angebot an der VM das Du die Miete vom JC direkt an ihn zu überweisen lässt.
 

Beatee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Hallo Beatee,

das kann eine Möglichkeit sein, solange sich der Vermieter darauf einlässt. Genauso das Angebot an der VM das Du die Miete vom JC direkt an ihn zu überweisen lässt.
Die Vermieter lehnen ab, wenn sie hören: Jobcenter.
Meinst du eine andere Person als Bürgen oder wie kann man das sonst gestalten?
Welche Möglichkeiten gibt es, dass sich eine andere Person hier einbringen kann? Nur als Bürgen ?
Dank für Antwort.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Oder eine andere Person als Sicherheit beim Vermieter angeben?
Geht das?
Das geht, aber so eine Bürgschaft muß mehr als gut überlegt sein, für die Person die
als Bürge genannt und unterschreibt.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Beatee,

ob ein VM einen Bürgen akzeptiert ist Verhandlungssache. Eine Gewähr gibt es nicht darauf.

Hast Du denn jemanden, der für Dich bürgen würde?

Wie Seepferdchen schon sagte, das ist für den Bürgen ein sehr hohes Risiko!
 
E

ExitUser

Gast
Lieber den langwierigen Prozeß auf sich nehmen u. einen Vermieter suchen, der keine Schufa etc. verlangt.

Wird nicht leicht, aber es gibt sie noch.
 

Beatee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Hallo Beatee,

ob ein VM einen Bürgen akzeptiert ist Verhandlungssache. Eine Gewähr gibt es nicht darauf.

Hast Du denn jemanden, der für Dich bürgen würde?

Wie Seepferdchen schon sagte, das ist für den Bürgen ein sehr hohes Risiko!
Das geht, aber so eine Bürgschaft muß mehr als gut überlegt sein, für die Person die
als Bürge genannt und unterschreibt.
Danke Euch beiden für Antwort.

Wie soll das überlegt sein? Was heißt das?
Es kann sein, dass eine Person als Bürge infrage kommt.
Damit aber diese Person kein Schaden nimmt und die ganze Sache klappt, versuche ich mich hier zu informieren.
 
Mitglied seit
25 Oktober 2012
Beiträge
837
Bewertungen
186
Wenn Du aus irgendwelchen Gründen Deine Miete nicht zahlen kannst,dann kann sich der Vermieter an den Bürgen wenden wegen der Bezahlung der Miete.Falls sich der Vermieter auf einen Bürgen einlässt kommen dann natürlich nur solche in Frage die eine gute SCHUFA Auskunft haben.
 

Beatee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Ein Bürge, hafte mit seinem Vermögen/Einkommen, wenn Schulden auftreten.

Was im Einzelnen beachtet werden muß kannst du hier nachlesen:

Bürgschaft: Definition, Begriff und Erklärung im JuraForum.de

und hier

Die Mietbürgschaft

Ich würde dir raten, dem Vermieter jeweils anzubieten das die Miete direkt vom Jobcenter überwiesen wird.
Ich würde dir raten, dem Vermieter jeweils anzubieten das die Miete direkt vom Jobcenter überwiesen wird. << das haben wir versucht.

Es geht nur um die Sicherheit wegen SCHUFA, sonst Nichts.

Könnte dieser evtl. bürge vielleicht eine Wohnung als Hauptmieter mieten und dann an z.B. mich direkt untervermieten?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Es geht nur um die Sicherheit wegen SCHUFA, sonst Nichts.
Das ist schon klar, aber lies erstmal die Links, was die Bürgschaft für die betreffende Person für Risiken mit sich bringt.

Könnte dieser evtl. bürge vielleicht eine Wohnung als Hauptmieter mieten und dann an z.B. mich direkt untervermieten?
Können schon, aber der Vermieter will ja auch dann sehen ob der Mieter beim anderen Vermieter immer pünktlich seine Miete gezahlt hat und dann dürfte die nächste Frage
im Raum stehen, wieso eine Zweitwohnung, wie hoch ist das Einkommen.

Natürlich kann man eine Zweitwohnung haben, aber ich will damit nur aufzeigen welche
Fragen dabei auftauchen können.
 

Beatee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Das ist schon klar, aber lies erstmal die Links, was die Bürgschaft für die betreffende Person für Risiken mit sich bringt.
Mir ist klar, welche Risiken auf einen Bürgen kommen!!!
Genau deswegen informiere ich mich.
Eins habe ich gerade von deinen Links gelernt, dass die Haftung für den Bürgen so lange dauert, bis der Mietvertrag gültig ist.
Ich würde eine Wohnung ohnehin für 6 bis 8 Monate mieten wollen.
 

Sauregurke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
349
Bewertungen
178
Kurze Mietdauer, schlechte SCHUFA und im Leistungsbezug...das wird schwer werden, eine Wohnung zu finden. Wo lebst du denn zur Zeit?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Ja, dann beginnt eine neue Phase in meinem Leben und bin dann unabhängig.
Ist dir zu wünschen, hoffendlich viel Positives.

Ich habe gelesen in einem anderen Beitrag du bist aus Berlin.

Hast du es auch schon bei den Gesellschaften versucht?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Wenn es für so einen kurzen Zeitraum sein soll, hast du mal deine Gedanken
in Richtung einer WG gerichtet?
 

HansDieter

Elo-User*in
Mitglied seit
12 November 2009
Beiträge
261
Bewertungen
23
Da ich selbst grad auf Wohnungssuche bin/war kann ich dir sagen, dass ein Bürge auf jeden Fall von Vorteil ist.

Bei mir fehlt nur noch die Zustimmung des Jobcenters für mein neues Heim.
Aber ohne Bürgen hätte ich diese Wohnung nicht bekommen.
 
Oben Unten