• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Brutaler Polizeiübergriff, 5. Juli 2014, Berlin Kreuzberg (Görlitzer Park)

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Am 5. Juli 2014 kam es ab ca. 18 Uhr zu massiver Polizeigewalt an der Ecke Falckensteinstraße / Görlitzer Straße in Berlin-Kreuzberg.
Aus einer Diskussion zwischen einem Polizeibeamten und einem Passanten wurde ein massiver Polizeieinsatz mit behelmter Hundertschaft.
Dieses Video wurde von uns vor Ort erstellt und dokumentiert die Körperverletzungen diverser Zivilisten durch die Polizei im Zuge der Maßnahme.
Im Sinne demokratischer Medienarbeit halten wir es für unsere Pflicht, diese Material als Beweis weitreichend zu verbreiten und dadurch die Verantwortlichen öffentlich zu machen.

brutaler Polizeiübergriff, 5. Juli 2014, Berlin Kreuzberg (Görlitzer Park) / Ohlauer Straße on Vimeo

übrigens ist das Video bei youtube schon zensiert worden und man kann es sich nur mit anmeldung ansehen.

Hierzu dann die Polizeimeldung (mir fällt dazu nichts mehr ein. Anscheinend werden aus Opfern des Polieziübergriffes Schwserstkrimminelle gemacht)

Polizisten im Görlitzer Park angegriffen - sechs Beamte verletzt


Polizeimeldung Nr. 1602 vom 06.07.2014
Friedrichshain - Kreuzberg

Bei Angriffen aus einer Gruppe von etwa 60 Personen heraus wurden gestern Nachmittag sechs Polizisten verletzt. Gegen 17.45 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei zum Görlitzer Park, da zu diesem Zeitpunkt etwa 20 Personen in eine Schlägerei verwickelt waren. Im Park eingetroffen, sahen die Beamten einen 25-jährigen verletzten Mann, der am Ohr stark blutete. Bei der nun folgenden Sachverhaltsklärung mischten sich zunächst mehrere Personen, die kurz zuvor an einer Demonstration von Neukölln nach Kreuzberg teilgenommen hatten, lautstark in die Ermittlungen der Beamten ein. Darüber hinaus stellte sich ein 22-jähriger Mann den Beamten in den Weg und störte sie bei der Sachverhaltsaufklärung. Nachdem die Polizisten ihn vergeblich des Platzes verwiesen hatten und die Behinderungen anhielten, zog ein Beamter den Störenfried zur Seite, woraufhin sich eine Personengruppe von bis zu 60 Personen in das Geschehen einmischte und die Einsatzbeamten attackierte. Aus der Gruppe heraus wurden zwei Fahrräder gegen die Beamten geschleudert, wodurch ein Polizist eine Kopfverletzung erlitt, die später in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Mit Unterstützung weiterer hinzugerufener Polizisten wurde die Personengruppe abgedrängt und zwei Männer im Alter von 32 und 46 Jahren sowie eine 33-jährige Frau festgenommen. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung, versuchter Gefangenenbefreiung und schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Insgesamt sechs Beamte wurden bei den Angriffen verletzt.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Warum nicht gleich niederschießen? Klappt doch "janz jutt", die Methode, in Berlin:

Polizeigewalt: Tödlicher Schuss auf einen verwirrten Mann | ZEIT ONLINE

Den Rest spricht ggf. die Staatsanwaltschaft hin....


Die Hundertschaft wurde sicher im Rahmen der "Verhältnismäßigkeit" gerufen ... oder doch eher zur Sicherheit wegen der vielen, vielen Zeugen?

Dumm nur, dass fast jede/jeder BürgerIn ein Smartphone dabei hat... und mit dem rotzigen Ton "Ausweis her", wird auch dem Gericht ggf. der "bürgernahe Kommunikationsstil" sehr deutlich gemacht werden...

Als Polizeipräsi würde ich mich aber so etwas von schämen....

Wieder ein Fazit: Die Polizei wird ihrem Ruf gerecht und man sollte sie meiden wie der Teufel das Weihwasser! Irgendwelche Rockerbanden wirken dagegen seriös (meist sind die ja nicht so dämlich sich bei möglichen Straftaten filmen zulassen)
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
"zog ein Beamter den Störenfried zur Seite"


Das ist aber eine "fantasievolle Sachverhaltsdarstellung".... da muss aber noch an der Schlüssigkeit gearbeitet werden...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Ich sehe da keine Störung. Die Person hat sich lediglich geweigert, seinen Perso vorzuzeigen. Der Polizist sah sich darin wohl in seiner Autorität verletzt und übertrieb mit unangemessener Härte. Aber in Berlin werden gerne aus Mücken = Elefanten gemacht. Man schafft es aber auch, aus einem Böller einen Anschlag von Linksextremisten zu machen.
 

Bakunin

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Bewertungen
320
... deshalb heißt es ja auch "Staatsgewalt"!!! :icon_motz:

:icon_kotz: ..... :icon_kotz:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Wurde nicht auch letztes Jahr eine Mieterin erschossen, die geräumt werden sollte? Da war doch was?

Weiß ich nicht viel drüber... aber zu der Sache aus dem Wedding muss du mal weiter goggeln.... sehr widersprüchliche Zeugenaussagen etc.

Und auch als "Spießer" kann man ruckzuck mal gepflegt polizeilich eins auf die Fresse (oder schön auf den Kopf) kriegen:

Polizeieinsatz vor Gericht - "Wie wild mit dem Fahrrad davongefahren" - Bayern - Süddeutsche.de
 

Bakunin

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Bewertungen
320
Und auch als "Spießer" kann man ruckzuck mal gepflegt polizeilich eins auf die Fresse (oder schön auf den Kopf) kriegen: ...
Eine Portion "Hau mich blau" kriegst du in der Regel ohne Ansehen der Person!

S. a. Stuttgart 21!

:icon_motz:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Ich sehe da keine Störung. Die Person hat sich lediglich geweigert, seinen Perso vorzuzeigen. Der Polizist sah sich darin wohl in seiner Autorität verletzt und übertrieb mit unangemessener Härte. Aber in Berlin werden gerne aus Mücken = Elefanten gemacht. Man schafft es aber auch, aus einem Böller einen Anschlag von Linksextremisten zu machen.
Dann muss er mal zum Polizei-Psychologen (Probleme mit der Impulskontrolle bei der Ausweiskontrolle) oder sich einen Job mit "immer netten Kunden" suchen...

Jemanden nach seiner Legitimation zu fragen kann sicher anders erfolgen (bei Ausländern macht sich auch gebrochenes Deutsch gut "Hatte Du Ausweis?" oder "Wo du haben Ausweis?".... und bei Weigerung kann unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit eine Festnahme sicher etwas kultivierter von statten gehen.

Frage: Gegen wen spricht die Polizei denn einen Platzverweis aus? Stellt man nicht da auch schon ordnungsgemäß die Identität fest (z.B. für Kollegen der nächsten Schicht) ? Denn die haben ja kaum einen "optischen Eindruck" vom "Platzverweisten" ? Irgendwas stimmt da nicht im Sachverhaltsmärchen)
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Eine Portion "Hau mich blau" kriegst du in der Regel ohne Ansehen der Person!

S. a. Stuttgart 21!

:icon_motz:
Deswegen meide ich jeglichen Kontakt mit der Polizei so gut es eben geht.... man muss ja immer in der Angst leben "sanft zur Seite gezogen zu werden"......
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Mich wundert, dass die Polizisten dem niedergestreckten keine Handschellen angelegt haben.
Dann wäre der Spuk doch vorbei gewesen.
Aber dann hätte dieser Einsatz wohl nicht so dramatisch ausgesehen.
So stümperhaft wie sich die Polizei verhält waren das wohl Polizeischüler!?
 

Gerd35Leipzig

Neu hier...
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
155
Bewertungen
101
ich habe es mir jetzt 2x angesehen und erst beim 2. mal bemerkt das der betroffene eine Clownsnase trägt und sich lächelnd abwendet bevor er zu Boden gebracht werden soll. Leider startet das Video erst, als der Polizist im weißen Hemd, bereits ziemlich genervt und aggressiv nach dem Ausweis fragt.

Was vorher gelaufen ist wäre interessant z.B. warum verfolgt ein ganzer Trupp Polizisten einen Mann und seine Freundin derart aggressiv? Warum hat der Mann nicht einfach seinen Ausweis gezeigt oder seine Adresse gesagt? Es wäre wichtig zu wissen warum diese Polizisten das Pärchen so angehalten haben.

Der Rest ist wohl auch dem aggressiven Verhalten der sich beteiligenden Passanten zu verdanken. Die Cops kriegen Schläge und sogar ein Fahrrad ab. Der Mann im blaukarierten Hemd, der anfangs so friedlich eine Hand in der Hosentasche hält, nutzt die andere um nach der Polizistin zu schlagen, die dann ihr Pfefferspray rausholt...
Der Typ mit der 1 Liter Desperados Flasche in der Hand, wollte sich bestimmt nur als Mediator anbieten und ist dabei leider an der Sprachbarriere gescheitert?

Sicherlich haben die Beamten, unverhältnismäßige Gewalt gegen das Opfer ausgeübt, kann mir nicht vorstellen dass dies eine einfache Personalienfeststellung war, da muss vorher was gelaufen sein.

Übrigens, der betroffene hat sich aber erstaunlich lange gegen 4 Cops, am Boden liegend, gewehrt.
 

Bakunin

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Bewertungen
320
... So stümperhaft wie sich die Polizei verhält waren das wohl Polizeischüler!?
Nein! Es handelt sich hierbei um Beamte/innen aus dem normalen Streifendienst der Abschnitte. Die befassen sich normal mit Ladendiebstählen, Verkehrsunfällen, Streitigkeiten, Verkehrsbehinderungen, Vermisste, u. Ä.!

An Hand der Schulterklappen handelt es sich bei dem auslösenden "Hauptakteur" um einen Polizeiobermeister (mit, vermutlich, Integrationshintergrund. Werden in Berlin bevorzugt in Stadtteilen mit entsprechender Bevölkerung eingesetzt.)

Die angesprochenen, behelmten, geschlossenen Einheiten kamen erst später dazu.

http://www.berlin.de/polizei/verschiedenes/amts_dienstgradabzeichen.pdf
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Mich wundert, dass die Polizisten dem niedergestreckten keine Handschellen angelegt haben.
Dann wäre der Spuk doch vorbei gewesen.
Aber dann hätte dieser Einsatz wohl nicht so dramatisch ausgesehen.
So stümperhaft wie sich die Polizei verhält waren das wohl Polizeischüler!?
Vielleicht wars ne Übung!?

Was nur die ganzen Komparsen da wollten,und der Kameramann bekommt auch keinen Oscar.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
...um einen Polizeiobermeister (mit, vermutlich, Integrationshintergrund.
So scheint's zumindest. Besonders diensteifrig. Nachtigall ick hör dir trapsen... :icon_pfeiff:

Das ist der Typus, der gewöhnlich oft vor gewissen Lokalen steht u. den Leuten im Bedarfsfall anbietet: "Ich mach dich Krankenhaus!"

Hier kann man dann gewissermaßen ungestraft mit staatlicher Lizenz druff kloppen.
 

Bakunin

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Bewertungen
320
Am 5. Juli 2014 kam es ab ca. 18 Uhr zu massiver Polizeigewalt an der Ecke Falckensteinstraße / Görlitzer Straße in Berlin-Kreuzberg.
Aus einer Diskussion zwischen einem Polizeibeamten und einem Passanten wurde ein massiver Polizeieinsatz mit behelmter Hundertschaft.
Dieses Video wurde von uns vor Ort erstellt und dokumentiert die Körperverletzungen diverser Zivilisten durch die Polizei im Zuge der Maßnahme.
Im Sinne demokratischer Medienarbeit halten wir es für unsere Pflicht, diese Material als Beweis weitreichend zu verbreiten und dadurch die Verantwortlichen öffentlich zu machen.
Lieber Martin!

Zuerst mal vielen Dank für den Bericht und den Link! Das ist leider "Berlin"!

Ich möchte aber auch noch einige Randinformationen anfügen, die für einen "objektiven" Bericht, nach meiner bescheidenen Meinung, nicht unerheblich sind.

1. Der "Görlitzer Park" ist wegen, u. a. Drogenhandels, ein ausgewiesener Kriminalitätsschwerpunkt.

2. In unmittelbarer Nähe fand kurze Zeit vorher eine Demonstration zum Thema "Flüchtlingsproblematik" mit ~ 2700 Teilnehmern statt (Besetzte Gerhard-Hauptmann-Schule, Bleiberecht für alle, etc.).

3. Die hier agierenden und gefilmten Einsatzkräfte sind aus dem normalen Streifendienst und für solche Einsätze, vermutlich, nicht ausreichend geschult!

4. Kreuzberg und andere Bereiche dieser Stadt sind für "problematisches" Verhalten ggü. der Polizei bekannt!

5. Die eingesetzten "Zivis" ("Schw..ne in zivil übersieht man nicht"!) sind nicht als Pol-Kräfte erkennbar (Keine Weste, keine Armbinde. Nur einer trägt den "Dienstausweis" offen!).

Ich betone ausdrücklich, dass das Verhalten der eingesetzten Polizeikräfte absolut nicht zu tolerieren ist, von mir absolut verurteilt wird und daher durch die Staatsanwaltschaft überprüft werden muss!

Hier gab es offensichtlich Gesetzesverstöße!

Für mich ist der eingestellte Bericht extrem wichtig um auf "Fehlverhalten" aufmerksam zu machen und auch Verstöße zu ahnden!

Ein klein wenig mehr "Randinfo" halte ich aber für unverzichtbar!
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Die Bolizei ist in Erklärungsnot und schiebt noch eine zweite PM raus:
Nach Festnahme eines Tatverdächtigen im Görlitzer Park – Video im Internet veröffentlicht


Polizeimeldung Nr. 1611 vom 07.07.2014
Friedrichshain - Kreuzberg
07.07.2014

Nach der Veröffentlichung eines Videos im Internet, auf dem die Festnahme eines 22-jährigen Mannes am Görlitzer Park zu sehen ist, möchte die Polizei Berlin folgende Ergänzungen bekanntgeben:
Das veröffentlichte Video zeigt nur einen Ausschnitt der Ereignisse vom vergangenen Samstag, 5. Juli 2014. Vorausgegangen war ein Polizeieinsatz anlässlich einer Schlägerei am Görlitzer Park, bei der ein 25-jähriger Mann schwer am Ohr verletzt worden war. Die alarmierten Polizisten kümmerten sich zunächst um den Verletzten und alarmierten die Berliner Feuerwehr. In der weiteren Folge nahmen die Beamten die Personalien des jungen Mannes auf und versuchten nun, den Sachverhalt aufzuklären und die Täter der gefährlichen Körperverletzung zu ermitteln. Hierbei wurden die Polizisten hartnäckig gestört. Der in dem Video zu sehende Mann, ein 22-Jähriger, behinderte die Beamten mehrfach bei ihrer Arbeit und verhinderte, dass die Beteiligten der Schlägerei ermittelt werden. Der Abgebildete erhielt nun einen Platzverweis, dem er nicht nachkam, so dass er weggeführt werden musste. Nachdem sich der Einsatzbeamte nun dem mittlerweile im Rettungswagen sitzenden Verletzten zugewandt hatte, ging der 22-Jährige erneut auf die Beamten zu. Hier beginnt die Videoaufnahme.
Weiterlesen...
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Bewertungen
888
Ich sehe da keine Störung. Die Person hat sich lediglich geweigert, seinen Perso vorzuzeigen. Der Polizist sah sich darin wohl in seiner Autorität verletzt und übertrieb mit unangemessener Härte. Aber in Berlin werden gerne aus Mücken = Elefanten gemacht. Man schafft es aber auch, aus einem Böller einen Anschlag von Linksextremisten zu machen.

***DANKE***
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.421
Bewertungen
378
Mal ernsthaft, wo ist da "brutale" Gewalt zu sehen?

Die Jungs sind alles in allem recht freundlich. Das zeigt sich unter anderem daran, dass sie die angesetzten Hebel nicht voll durch ziehen bzw. auch lösen, bevor der Kerl sich die Knochen bricht. Möglichkeiten für derbe Hebel hatten die jedenfalls mehr als genug.

Ferner lassen sie den Typen am Boden durchatmen indem sie das ihm Knie aus seinem Kreuz nehmen. Das dabei der Kopf fixiert wird ist logisch.

Mich wundert, dass die Polizisten dem niedergestreckten keine Handschellen angelegt haben. Dann wäre der Spuk doch vorbei gewesen. [...]
Nun, dafür hätten die Pozilisten "derber" ran gehen müssen. Wäre jedoch unter der entsprechenden Anwendung von Hebeln kein Problem gewesen. Doch dabei hätte der Typ wahrscheinlich mehr Verletzungen davon gezogen, als nötig.

Und mal ehrlich, sich gegen eine Übermacht von Gegnern offen ins Feld zu stürzen mag vielleicht mutig sein, doch schlau ist es jedenfalls nicht.

m.M

:icon_pause:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
übrigens ist das Video bei youtube schon zensiert worden und man kann es sich nur mit anmeldung ansehen.
Die eingebundene Version beim KFMW geht immer noch:

Berliner Polizisten bei der Arbeit | Das Kraftfuttermischwerk

Mal ernsthaft, wo ist da "brutale" Gewalt zu sehen?

Die Jungs sind alles in allem recht freundlich. Das zeigt sich unter anderem daran, dass sie die angesetzten Hebel nicht voll durch ziehen bzw. auch lösen, bevor der Kerl sich die Knochen bricht.
Ist das jetzt ironisch gemeint, oder fällt unter dem Begriff "Freundlichkeit" jetzt schon auf Knochenbrüche zu verzichten?
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Bewertungen
600
Die Jungs sind alles in allem recht freundlich. Das zeigt sich unter anderem daran, dass sie die angesetzten Hebel nicht voll durch ziehen bzw. auch lösen, bevor der Kerl sich die Knochen bricht. Möglichkeiten für derbe Hebel hatten die jedenfalls mehr als genug.
Danke! Ich finde es immer wieder erstaunlich, welch geringe Maßstäbe bei Linken für den Begriff "Polizeigewalt" angesetzt werden. Ganz besonders kann ich da die Lektüre des linksextremen Portals linksunten.indymedia empfehlen. Wenn Leute, die es als legitime Protestform ansehen, Polizisten mit Flaschen, Steinen und Brandsätzen zu bewerfen, den darauf folgenden Einsatz von Tränengas oder Pfefferspray als "Polizeigewalt" bezeichnen, hat das schon fast etwas von Satire.

Schön wäre es allerdings, wenn die Polizei mit demselben Elan gegen die Drogenkriminalität im Görlitzer Park vorgehen würde.
 
G

Gast1

Gast
Wenn Leute, die es als legitime Protestform ansehen, Polizisten mit Flaschen, Steinen und Brandsätzen zu bewerfen, den darauf folgenden Einsatz von Tränengas oder Pfefferspray als "Polizeigewalt" bezeichnen, hat das schon fast etwas von Satire.
Wo bitteschön haben die Passanten in dem Video, das hier verlinkt worden ist, mit "Flaschen, Steinen und Brandsätzen" geworfen?
 
G

Gast1

Gast
@Lecarior: und, kommt da noch ne Antwort? Ich muss gleich weg. :biggrin:
 

Bakunin

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Bewertungen
320
Schön wäre es allerdings, wenn die Polizei mit demselben Elan gegen die Drogenkriminalität im Görlitzer Park vorgehen würde.
Kurz zur Info:

Der "Görli" umfasst eine Fläche von 14 Hektar Park! Welcher Aufwand an Personal und Kosten ist hier nötig um eine 24 Std. Kontrolle zu gewährleisten?

Wie groß ist flächenmäßig Deine Gemeinde / Stadt?

:wink:
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Kurz zur Info:

Der "Görli" umfasst eine Fläche von 14 Hektar Park! Welcher Aufwand an Personal und Kosten ist hier nötig um eine 24 Std. Kontrolle zu gewährleisten?

Wie groß ist flächenmäßig Deine Gemeinde / Stadt?

:wink:
Das Problem ist,die Polizei ist dort absolut machtlos.Erwischt sie einen Dealer lässt ihn der Richter sofort wieder laufen und er steht gleich wieder an seinem Platz.
Dass die Polizisten dann irgendwann frustriert sind und sich nicht mehr den A**** aufreissen,ist nicht verwunderlich,zumal es ihnen nur eine Menge Papierkram beschert.
Normalerweise gehört jeder Dealer der erwischt wird,sofort abgeschoben.Schliesslich verkaufen sie ihren Dreck auch unseren Kindern,die auch oft schon gezielt angefixt werden, um neue Kunden zu gewinnen !

Aber das scheint die Unterstützer nicht zu interessieren.
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
969
Bewertungen
545
Hallo

immer wieder erstaunlich das die Polizei angegriffen werden darf und sich bei gegenmassnahmen beschimpfen verletzen lssen muss

ja die linken und die antifa gesellen dürfen eben alles.

ausserdem ward ihr alle dabei
und wenn die polizei fordert das sich jemand auszuweisen hat dann hat derjenige folge zu leisten ob er will oder nicht
 

Bakunin

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Bewertungen
320
Das Problem ist,die Polizei ist dort absolut machtlos.Erwischt sie einen Dealer lässt ihn der Richter sofort wieder laufen und er steht gleich wieder an seinem Platz.
Dass die Polizisten dann irgendwann frustriert sind und sich nicht mehr den A**** aufreissen,ist nicht verwunderlich,zumal es ihnen nur eine Menge Papierkram beschert.
Normalerweise gehört jeder Dealer der erwischt wird,sofort abgeschoben.Schliesslich verkaufen sie ihren Dreck auch unseren Kindern,die auch oft schon gezielt angefixt werden, um neue Kunden zu gewinnen !

Aber das scheint die Unterstützer nicht zu interessieren.
Die Frage ist, ob derjenige überhaupt einem Richter vorgestellt wird! Das entscheidet nämlich die Staatsanwaltschaft!

Und über die Motivation der Polizeikräfte werde ich mich in Bezug auf "Frust" hier nicht näher äußern!
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Bewertungen
600
Wo bitteschön haben die Passanten in dem Video, das hier verlinkt worden ist, mit "Flaschen, Steinen und Brandsätzen" geworfen?
Das war nicht konkret auf den Einsatz bezogen, der oben skandalisiert wird. Wie Linksextreme Flaschen und Steine werfen, kannst du in jeder beliebigen Dokumentation über Linksextremismus sehen. Ich habe mal ein Beispiel über einen Brandsatz rausgesucht: Hier ab 2:22.

Der "Görli" umfasst eine Fläche von 14 Hektar Park! Welcher Aufwand an Personal und Kosten ist hier nötig um eine 24 Std. Kontrolle zu gewährleisten?
Es ist doch bekannt, an welchen Ecken die Dealer und ihre Scouts stehen, insbesondere an den Eingängen.

Hinzu kommt der Aspekt, den der Don bereits angesprochen hat: Wir mal ein Dealer hochgenommen, geht es zur Feststellung der Personalien auf die Wache, die Anzeige wird geschrieben und da bei afrikanischen Asylbewerbern scheinbar kein Verdunkelungsgefahr (sic! :biggrin:) besteht, gibt es keine Chance auf Untersuchungshaft. Kurz darauf steht der Betroffene wieder im "Görli" und verkauft sein Zeug weiter. Da kann ich auch jeden Polizisten verstehen, der irgendwann resigniert.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.421
Bewertungen
378
[...]
Ist das jetzt ironisch gemeint, oder fällt unter dem Begriff "Freundlichkeit" jetzt schon auf Knochenbrüche zu verzichten?
Bisschen Ironie war schon bei. :wink:

Das ist Incedingsbums. Der will nur spielen...:wink:
Am liebsten: Ringelpiez mit anfassen...:biggrin:

Diese und ähnliche Widersprüchlichkeiten haben meine innere wie äußere Abkehr voran getragen. Naja, irgendwann erkennt man halt den Gag an der Geschichte. :biggrin:

[...]
und wenn die polizei fordert das sich jemand auszuweisen hat dann hat derjenige folge zu leisten ob er will oder nicht
Der ist gut. Sagen wir es mal so, es wäre jedenfalls schlauer als gegen eine Übermacht offenen Widerstand zu leisten. :biggrin:

m.M

:icon_pause:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
,Da kann ich auch jeden Polizisten verstehen, der irgendwann resigniert.
@ Lecarior bei allem Respekt, aber genau dies darf ein Polizist nicht.

Ich würde Polizisten auch viel besser bezahlen.

Du bist Beamter und du schriebst selber, daß du mehr für unser GG einstehen muß, als jede/r Andere/r
Dafür hast du meinen Respekt.

Was das Video anbelangt, ich kenne die Vorgeschichte nicht, aber der Einsatz wirkt auf mich doch ein wenig heftig.


Und vielleicht wäre es hilfreich, wenn man bei der Betrachtung, jegliches Links- und Rechts- Denken mal beseite lassen würde.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
Eine uralte Geschichte die zeigt das sich nichts geändert hat. "Der Apparat" aus dem Jahr 1982 - die Autoren waren ein Rolf Gössner und ein Uwe Herzog beschreibt sehr genau ausgeübte unverhältnismäßige Polizeigewalt. Damals alles unter dem Eindruck der RAF und dem Fahndungsdruck seinerzeit.

Man musste nicht klassisch "Links" sein um versehentlich erschossen zu werden. Es reicht einfach zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. So simpel ist es.

Überzogene Gewalt hat richtig Tradition bei der Polizei. Auch die progressiven Kräfte auf dem Marsch durch die Institutionen haben nicht geändert.

Wie friedlich ging es da zeitweise früher zu (Satire) https://www.youtube.com/watch?v=bTiFCYCPT9o

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
https://www.youtube.com/watch?v=TL2loxHUyUg

Zusammenschnitt der Dokumentation „Tödliche Polizeikugeln" von Norbert Siegmund. rbb

Meiner Auffassung nach wird bei Ausrüstung und Personal, Ausbildung und Bezahlung gespart.
Zusammen mit den größer werdenden Zahlen wirtschaftlich schwacher Bevökerungsteile und der Verdichtung der Einwohnerzahl pro Quadratmeter steigt die Agression.
Aber die Verantwortlchen wissen das und kalkulieren sowohl mit dem Machtinstrument Angst als Mitttel gegen die eigene Bevölkerung als auch als Mittel die vermeintlich ''ihnen'' gehorchende Polizei zu instrumentalisieren. Gleiches läuft ja auch in den Jobcentern, der Flüchtlingsdebatte, Terrorangst, Islam, ab.

Wer Angst hat denkt nicht mehr nach. Ab einem gewissen Gewöhnungseffekt der mit der Dauer der Angst steigt versucht er es auch erst gar nicht mehr sondern handelt nach Schema F.
Was einmal, zweimal, dreimal geklappt hat muss richtig sein.
Beim BKA & VS gibt es extra Abteilungen die solche Planspiele, (diese Angst in Provokationen und zur negativen Medienberichterstattung gegen die zu zersplitternde Gruppe zu nutzen) entwickeln und testen, sei es gegen Zuwanderer oder Massendemos gegen Flughäfen, Bahnhöfe. Früher in allen möglichen Epochen gegen Andersgläubige, Heiden usw. )
Der einfache Polizist überreagiert aus Angst. Das danach gelogen und beschönigt und sich gegenseitig gedeckt wird ist überall so.
Nicht nur in der Polizei.
Ob und wann solche übertriebenen Polizeiaktionen als bewußte Provokation gestartet werden kann man nur schwer/ nicht beweisen.

Am Görlitzer Park wurden dem Mann und seiner Freundin, beide Democlowns die auf Demos mit Clownereien die Polizisten verunsichern und zum nachdenken bringen sollen, eine Lektion aus Rache erteilt. Unter billigender Inkaufnahme von Schäden an Leib und Leben, sowohl bei den Verhafteten als auch bei den Polizisten
.
Für Deutsche besteht nach § 1 Personalausweisgesetz (PAuswG) eine Ausweispflicht ab dem vollendeten 16. Lebensjahr. Wer gegen diese Pflicht verstößt, also weder einen gültigen Personalausweis noch einen gültigen Reisepass (als Alternative gemäß § 1 Abs. 2 Satz 3 PAuswG) besitzt, handelt ordnungswidrig und kann nach § 32 Personalausweisgesetz mit einem Bußgeld bis zu 5.000 Euro belegt werden. Eine gesetzliche Mitführpflicht besteht jedoch nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel für Arbeitnehmer bestimmter Branchen während ihrer Arbeitszeit zur Verhinderung illegaler Beschäftigung[3] und für Waffenträger

Also, wer demnächst bei der Ordnunswidrigkeit Falschparken, Wildpinkeln oder Flasche wegwerfen erwischt und zusammengeprügelt wird darf sich nicht beschweren...
Beim Schwarzfahren ist man ja schon soweit eine Straftat daraus gemacht zu haben seitens der Gesetzgeber.
Da darf dann im Prinzip geschossen werden.

Der Polizist hätte eigentlich nur sagen müssen bei dem Vorfall: begleiten sie uns freiwillig zur Wache um die Personalien festzustellen oder haben sie einen Ausweis dabei?
Dann wäre das Ganze in trockenen Tüchern für die Bullen abgelaufen. Aber der wollte das gar nicht. Sein Ziel war klar Provokation.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.421
Bewertungen
378
[...]
Der Polizist hätte eigentlich nur sagen müssen bei dem Vorfall: begleiten sie uns freiwillig zur Wache um die Personalien festzustellen oder haben sie einen Ausweis dabei?
Dann wäre das Ganze in trockenen Tüchern für die Bullen abgelaufen.

Aber der wollte das gar nicht. Sein Ziel war klar Provokation.
Ja ja, Kommentare vom Spielfeldrand aus im Konjunktiv sind schon was feines - insbesondere wenn sie dann noch haltlose Pauschalanschuldigungen beinhalten. :icon_stop:

m.M

:icon_pause:
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
An alle Büttel, die jetzt mal wieder der Meinung sind die gewalttätigen Polizeiangestellten in Schutz nehmen zu müssen: Wurde nicht mit Beginn der Ukraine-Krise der Begriff "friedlicher Demonstrant" und "brutale Polizeigewalt" durch EURE Medien, EURE Kanzlerin und EURE "Freunde" aus Übersee völlig neu definiert? Als "friedliche" Demonstranten galten während der Krawallen in Kiew zwischen Januar und Februar 2014 all jene, welche die ukrainischen Polizeibeamten mit dicken Steinen, Molotowcocktails, Schlagstöcken, Holzlatten, Baseballschlägern und letztendlich sogar mit scharfen Schusswaffen angegriffen, schwerverletzt, in Brand geschossen und sogar getötet haben.

Und das über mehrere (!) Tage hinweg.

Als dort die Polizei nicht schnell genug (auf Forderung der US-EU) abgezogen wurde bzw. diese von ihrem Notwehrrecht Gebrauch machte, wurde dies als "brutale Polizeigewalt" deklariert, welche unverzüglich Sanktionen durch die EU zur Folge hatte.

Wird allerdings hierzulande mal wieder jemand von den Polizeiangestellten zu Brei geschlagen, nur weil dieser sich weigerte seinen Betriebsausweis vorzuzeigen, handelt es sich natürlich um einen "Gewalttäter", gegen den das brutale Vorgehen natürlich "angemessen" ist und die "Beamten" haben "verhältnismäßig" gehandelt blabla.

Ich frage mich: Wo bleibt angesichts solcher Vorfälle die große Empörung? Wo bleiben die Sanktionen der US-EU? Wo bleibt die Bestürzung des US-Präsidenten? S21, Blockupy, Hamburg und jetzt so etwas....aber anderen Ländern immer wieder Vorhaltungen bezüglich Menschenrechtsverletzungen machen.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Nachtrag: Die in dem Video dokumentierte Brutalität ist wirklich abscheulich, insbesondere die Szene mit dem Eisenpfosten... und dann noch der Umgangston ("Ausweis, Ausweis")... nach Freunden und Helfern sieht das wirklich nicht aus. :icon_kotz:
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
... Als "friedliche" Demonstranten galten während der Krawallen in Kiew zwischen Januar und Februar 2014 all jene, welche die ukrainischen Polizeibeamten mit dicken Steinen, Molotowcocktails, Schlagstöcken, Holzlatten, Baseballschlägern und letztendlich sogar mit scharfen Schusswaffen angegriffen, schwerverletzt, in Brand geschossen und sogar getötet haben.

...
Tja, wenn man die Ereignisse in Kiew statt im November im Januar "beginnen lässt", tilgt man einfach die brutalen Übergriffe der Staatsgewalt gegen friedliche Demonstranten. Die sind natürlich egal, wenn die Demonstranten eine Öffung nach Westen und die entsprechenden Einhaltung der Wahlversprechen einfordern, statt sich zum Hans Wurst und Untertan des "russischen Paradieses" zu machen... . Sowas ist für die Anti-Westler und Anti-Deutschen natürlich ein No-Go.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
An alle Büttel, die jetzt mal wieder der Meinung sind die gewalttätigen Polizeiangestellten in Schutz nehmen zu müssen: Wurde nicht mit Beginn der Ukraine-Krise der Begriff "friedlicher Demonstrant" und "brutale Polizeigewalt" durch EURE Medien, EURE Kanzlerin und EURE "Freunde" aus Übersee völlig neu definiert? Als "friedliche" Demonstranten galten während der Krawallen in Kiew zwischen Januar und Februar 2014 all jene, welche die ukrainischen Polizeibeamten mit dicken Steinen, Molotowcocktails, Schlagstöcken, Holzlatten, Baseballschlägern und letztendlich sogar mit scharfen Schusswaffen angegriffen, schwerverletzt, in Brand geschossen und sogar getötet haben.

Und das über mehrere (!) Tage hinweg.

Als dort die Polizei nicht schnell genug (auf Forderung der US-EU) abgezogen wurde bzw. diese von ihrem Notwehrrecht Gebrauch machte, wurde dies als "brutale Polizeigewalt" deklariert, welche unverzüglich Sanktionen durch die EU zur Folge hatte.

Wird allerdings hierzulande mal wieder jemand von den Polizeiangestellten zu Brei geschlagen, nur weil dieser sich weigerte seinen Betriebsausweis vorzuzeigen, handelt es sich natürlich um einen "Gewalttäter", gegen den das brutale Vorgehen natürlich "angemessen" ist und die "Beamten" haben "verhältnismäßig" gehandelt blabla.

Ich frage mich: Wo bleibt angesichts solcher Vorfälle die große Empörung? Wo bleiben die Sanktionen der US-EU? Wo bleibt die Bestürzung des US-Präsidenten? S21, Blockupy, Hamburg und jetzt so etwas....aber anderen Ländern immer wieder Vorhaltungen bezüglich Menschenrechtsverletzungen machen.
:danke: Doppelmoral bzw. Freund-Freind-Propaganda.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn da stimmt, was da steht, war der Einsatz gerechtfertigt.
Lässt sich ja wohl klären.

Naja, alle die nicht dabei waren wissens natürlich besser. Hauptsache mal wieder Polzei-bashing.
Träum weiter. Das die Polizisten lügen und manipulieren um sich zu decken ist heute an der Tagesordnung. Deshalb hassen viele die Polizei in Berlin: weil die selbst kriminell geworden sind!
''Nachdem sich der Einsatzbeamte nun dem mittlerweile im Rettungswagen sitzenden Verletzten zugewandt hatte, ging der 22-Jährige erneut auf die Beamten zu. Hier beginnt die Videoaufnahme. ''
Der Verletzte aus einer Schlägerei wird zum Rettungwagen gebracht als die Polizisten den Typ zusammentreten am Boden, sieht man im Hintergrund.
bei 0:32 >
https://www.youtube.com/watch?v=U-isXHX34sc
Die Reaktion wegen einer Ordnungwidrigkeit war völlig übertrieben und unangemessen.

Aber Hauptsache mal wieder alles besser wissen und Polizei verherrlicht....
https://www.youtube.com/watch?v=5HUBa0Sxg8g
https://www.youtube.com/watch?v=MJU7Eq2qatk
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
Träum weiter. Das die Polizisten lügen und manipulieren um sich zu decken ist heute an der Tagesordnung...
Ja klaaar. Wenn das so wäre, hätten sie sehr viel gemeinsam mit den vielen "Kunden", mit denen sie zu tun haben und die natürlich NIE auf Unschuldslamm machen: Ich hab nicht gedealt; Ich hab den Stein/den Feuerwerkskörper /die Flasche etc. nicht geschmissen; Ich war gar nicht da; Das ist da erste mal, ich schwör´s,; Der andere hat angefangen, Das Messer führ ich nur zur Verteidigung mit; etc etc. laber laber.. .


Deshalb hassen viele die Polizei in Berlin: weil die selbst kriminell geworden sind!
LOL, eben: die Kriminelle hassen die Polizei, weil die Kriminellen eben kriminell sind.


''Nachdem sich der Einsatzbeamte nun dem mittlerweile im Rettungswagen sitzenden Verletzten zugewandt hatte, ging der 22-Jährige erneut auf die Beamten zu. Hier beginnt die Videoaufnahme. ''
Der Verletzte aus einer Schlägerei wird zum Rettungwagen gebracht als die Polizisten den Typ zusammentreten am Boden, sieht man im Hintergrund.
bei 0:32 >
Kann es sein, dass es in einer Schlägere mehrere Verletzte gibt?

Fakt ist, du weisst GAR NICHTS über den Vorfall und meinst hier
aufgrund eines Videos gleich eindeutig Partei ergreifen zu müssen, selbst verständlich GEGEN die Polizei, was den sonst? Deine Blaupause für deine Haltung und Begründung hast du ja oben abgeliefert, "sehr überzeugend".



Aber Hauptsache alles besser wissen und Polizei verherrlicht....
https://www.youtube.com/watch?v=MJU7Eq2qatk
Typisch dein Gelaber. Hälst dich aber für ganz ganz schlau ... .
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Werden in anderen Ländern irgendwelche ultragewaltätigen Krawallmacher und Schwerverbrecher in ihre Schranken gewiesen bzw. erdreistet sich die dortige Staatsführung gar die öffentliche Sicherheit und Ordnung wiederherzustellen, schwadronieren sofort die gleichgeschalteten Medien nebst üblichen Akteuren über "Menschenrechtsverletzungen" und nutzen die Gunst der Stunde sofort um eine ganze Staatsführung zu diffamieren... kommen solche überzogenen und brutalen Polizeiübergriffe - wie in dem Video zu sehen - hierzulande vor, ist die Polizei natürlich der "good Guy", das "arme Opfer" und die "Beamten" haben mit ihrer überzogenen und exzessiven Gewalt nur "rechtmäßig", "verhältnismäßig" etc. gehandelt.

Anderen Ländern Vorhaltungen machen und Sanktiönchen aufbrummen, aber selbst teilweise schlimmer randalieren, als es die sog. "Schurkenstaaten" machen.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.421
Bewertungen
378
[...]
Fakt ist, du weisst GAR NICHTS über den Vorfall und meinst hier
aufgrund eines Videos gleich eindeutig Partei ergreifen zu müssen, selbst verständlich GEGEN die Polizei, was den sonst? Deine Blaupause für deine Haltung und Begründung hast du ja oben abgeliefert, "sehr überzeugend".

Typisch dein Gelaber. [...]
:danke:

Ferner lässt sich genauso gut behaupten, dass der Mann selbst Schuld ist, da er die Kausalkette - die ihm widerfährt - selbst in Gang setzt, weil hätte er den Ausweis herausgegeben so wäre ihm derartiges nicht widerfahren.

Besser noch, er wusste mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die Videoaufnahme der Situation und hat die Beamten absichtlich provoziert indem er seinen Ausweis zurückhielt, damit die Eskalation an sich, als "brutale" Polizeigewalt auf Video aufgezeichnet werden kann.

Die Frage die sich jetzt natürlich stellt ist : Warum in alles in der Welt stürzen sich die meisten auf die Polizei, wo doch die wahren Täter ganz andere sind? ^^


m.M

:icon_pause:
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
:danke:

Ferner lässt sich genauso gut behaupten, dass der Mann selbst Schuld ist, da er die Kausalkette - die ihm widerfährt - selbst in Gang setzt, weil hätte er den Ausweis herausgegeben so wäre ihm derartiges nicht widerfahren.

Besser noch, er wusste mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die Videoaufnahme der Situation und hat die Beamten absichtlich provoziert indem er seinen Ausweis zurückhielt, damit die Eskalation an sich, als "brutale" Polizeigewalt auf Video aufgezeichnet werden kann.

Die Frage die sich jetzt natürlich stellt ist : Warum in alles in der Welt stürzen sich die meisten auf die Polizei, wo doch die wahren Täter ganz andere sind? ^^


m.M

:icon_pause:

So siehts aus, es wird doch bewusst provoziert, dann muss man eben auch einstecken können.

Dass man in den Brennpunkten mit dem Zeigefinger und einem "dudududu" nicht weiterkommt sollte jedem einleuchten.Und wem nicht sollte mal selber dabei sein und seine rosarote Brille abziehen.
Mich wunderts eben nicht dass da mal härter rangegangen wird, zum Teil auch über die Strenge, aber das kommt davon wenn es sich gegenseitig hochschaukelt.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
Reporter der BZ wollen den Mann mit der Clownsnase wiedererkannt und mit ihm gesprochen haben. Erzählen wollte er zunächts nix. Gesundheitlich scheint es ihm soweit gut zu gehen.

B.Z. Berlin - Das ist der Clown aus dem Polizei-Video

Die Polizei wurde wohl gerufen weil es im Park eine Massenschlägerei zwischen 20 Personen - wohl unter Drogendealern- gegeben haben soll.

Fünf Strafanzeigen gegen die Polizei, alle von Leuten die sich nur (!) das Video angesehen haben:

Festnahme am Görlitzer Park: Fünf Strafanzeigen gegen die Polizei | Polizei*- Berliner Zeitung


Den o.a Anzeigen können sich unseren Allwissenden hier ja anschließen, auf eine mehr oder weniger kommt es dann auch nicht an.

Ob die Leute auch Anzeige gegen den stellen, der das Fahrrad gegen die Polizisten schleuderten? Ach nee, das war ja "Nothilfe". DAS kann man natürlich sicher dem Video entnehmen.

Die Leute die noch nen Job suchen, können sich ja bei der Polizei bewerben und denen mal zeigen, wie das geht: Massenschlägerei schlichten, Täter ermitteln, Opfer verarzten und dann noch ganz gelassen und entspannt so ein paar Schlaumeier überzeugen, sich doch bitte bitte nicht destruktiv in die Ermittlungsarbeit einzumischen (So wirds vermutlich gewesen sein)
Festanstellung auf Lebenszeit winkt, keine Kündigung möglich, gute Altersvorsorge, Netto-Gehalt akzeptabel.


Oder dann doch lieber weiter Hartz IV und dem Tastaturaufklärer-Dasein frönen. Das geht natürlich auch und ist wohl entspannter.
Dazu vielleicht noch ne Tüte mit Stoff aus dem Görlitzer Park, ...Wohlsein.

PS: für die Alleswisser und Moral-Pächter: Ich verurteile jede überzogene und selbstversändlich jede nicht zu rechtfertigende Gewalt, EGAL VON WEM. Aber mein Hirn schalte ich wegen einem Video noch nicht ab und vor Vorverurteilungen möchte ich mich auch schützen.

Eine schönen Tag noch.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Von "Verbitterteten" und "Wütenden" auf "beiden Seiten" ist die Rede... das liest sich so, als handele es sich hier um zwei gleichstarke Konfliktparteien. Und welchen Grund hat die andere Seite denn um "wütend" und "verbittert" zu sein?

Die Menschen halten sich in dem Video noch deutlich zurück, während diese bewaffneten Einsatztrupps einen Unbewaffneten brutalst zu Boden ringen und verkloppen, nur weil dieser ein Stück Plastik nicht vorzeigen will.

Das ganze Geschehen wird zudem noch als "Tohuwabohu" bezeichnet, ein Begriff, welchen den Ernst hinter solchen Übergriffen keineswegs entsprechend würdigt.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
,


Oder dann doch lieber weiter Hartz IV und dem Tastaturaufklärer-Dasein frönen. Das geht natürlich auch und ist wohl entspannter.
Dazu vielleicht noch ne Tüte mit Stoff aus dem Görlitzer Park, ...Wohlsein.

PS: für die Alleswisser und Moral-Pächter: Ich verurteile jede überzogene und selbstversändlich jede nicht zu rechtfertigende Gewalt, EGAL VON WEM. Aber mein Hirn schalte ich wegen einem Video noch nicht ab und vor Vorverurteilungen möchte ich mich auch schützen.

Eine schönen Tag noch.
Danke Herr Oberlehrer, jetzt weiß ich das die H4 Empfänger schuld sind.:wink:

Aber mal Ironie beiseite, du beschwerst dich über die die Alleswisser und Moralpächter, aber dein Post liest sich für mich wie das eines Moralpächters.

Mit solchen Worten geht der Schutz vor Vorverurteilungen verloren.

Aber sorry, daß ich grad dein Post herausgepickt habe.
Ich hätte dazu zB. auch ein Post von Lecarior, den ich sehr schätze, zitieren können.

Oder irgendein Post der linken Gegenseite.

Zumindestens die Objektivität ist flöten gegangen, ich unterstelle mal, daß niemand mehr hier unbeeinflußt von seinen eigenen Idealen schreibt, auch ich selber wohl nicht mehr.


Was sagt mir dieses Video? Keine/r der Beteiligten hat für mich hier alles richtig oder falsch gemacht.

Das mit dem Fahrad war nicht ok, aber auch die Polizei hat für meinen Geschmack ein wenig heftig reagiert.

Souverän sieht für mich anders auch.

Ich denke mal die Szene war nicht das Highlight einer demokratischen Gesellschaft.

Und das ist für mich ein Verdienst (fast) aller Beteiligten.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
Danke Herr Oberlehrer, jetzt weiß ich das die H4 Empfänger schuld sind.:wink:
Genau so war´s gemeint.:wink:

Aber mal Ironie beiseite, du beschwerst dich über die die Alleswisser und Moralpächter, aber dein Post liest sich für mich wie das eines Moralpächters.
"Moral-WÄCHTER wäre das passende Wort gewesen:icon_mrgreen:

"Spaß" beiseite: es geht darum, dass alle die nicht dabei waren Bescheid wissen und natürlich die Schuldigen kennen. Weil ja eindeutiger Video-Beweis. Da ist gar nix eindeutig, die Vorgeschichte kennt niemand und es besteht enorm viel Spielraum für Interprationsraum der offenbar fleißig genutzt wird.


Aber sorry, daß ich grad dein Post herausgepickt habe.
Damit kann ich leben, die anderen Posts stehen auch noch zur Verfügung... was hält dich auf?

Zumindestens die Objektivität ist flöten gegangen,
Allerdings und zwar ganz gewaltig.


ich unterstelle mal, daß niemand mehr hier unbeeinflußt von seinen eigenen Idealen schreibt, auch ich selber wohl nicht mehr.
Das hilft aber aber nicht weiter: warum nicht bei dem konkreten Fall bleiben und die Fakten sich anschauen ohne Schablonendenken? Hier werden Vermutungen und Unterstellungen als Tatsachen verkauft von den gleichen Leuten, die täglich die hiesig "Lügenpresse" anklagen. Die totale Heuchelei, das hängt mir zum Hals raus.


Ich denke mal die Szene war nicht das Highlight einer demokratischen Gesellschaft.
Naja, sehr pathetischer Satz.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Es ist doch bekannt, an welchen Ecken die Dealer und ihre Scouts stehen, insbesondere an den Eingängen.

Hinzu kommt der Aspekt, den der Don bereits angesprochen hat: Wir mal ein Dealer hochgenommen, geht es zur Feststellung der Personalien auf die Wache, die Anzeige wird geschrieben und da bei afrikanischen Asylbewerbern scheinbar kein Verdunkelungsgefahr (sic! :biggrin:) besteht, gibt es keine Chance auf Untersuchungshaft. Kurz darauf steht der Betroffene wieder im "Görli" und verkauft sein Zeug weiter. Da kann ich auch jeden Polizisten verstehen, der irgendwann resigniert.
Was ja deutlich machen dürfte, dass das aktuelle Konzept der Kriminalisierung von Drogennutzern kaum greift.

Dazu kommt ja noch der Bereich der Beschaffungskriminalität.

Übrigens: Den Drogenbossen "oben" geht es in der Regel blendend, denn Dank o.a. "Drogenbekämpfungspolitik" sind die Preise relativ hoch.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
Daraus:

...Man ist entweder für die Polizei – oder gegen sie. Diese Erfahrung machte auch der Kreuzberger Klaus Förster. Er beobachtete, wie vor Kurzem in der Nähe der Ohlauer Straße zwei Polizisten angefahren wurden. Wenige hundert Meter weiter stoppten andere Beamte den Wagen, der Fahrer sollte festgenommen werden. Aber schon wurde der Wagen umringt, „Bullenschweine“ und „Faschisten“ gerufen. Als sich Ramm einmischen und erklären wollte, was zuvor passiert ist, wurde ihm gesagt, dass es um die „Bullenschweine“ nicht schade sei und auch nicht um ihn, denn er sei ja offenbar selbst ein „Faschistenschwein“. ...
und.

..Eine typische Situation aus den vergangenen paar Monaten? Sie werden in die Schule gerufen, von den Flüchtlingen selbst. Drinnen steht ein Mann, wütet, schlägt mit einer langen Eisenstange wild um sich. Die anderen rufen: „Take him away, take him away!“ Die Polizisten nähern sich vorsichtig, reden auf den Mann ein. „Da kommen von draußen Unterstützer rein, Typ Abiturient aus Lichterfelde West, rennen auf uns zu und brüllen: Ihr Rassisten, haut ab, ihr verletzt seine Rechte, fasst ihn nicht an!“....
Ohne Worte... .

Videos gabs dazu vermutlich nicht.... .
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Natürlich alles Einzelfälle und Schuld haben natürlich iiiimmer die dämlichen Bürgertrottel... was gehen die überhaupt noch auf die Straße?

Was fällt denen ein, sich überhaupt zu bewegen?

Hier mal ein paar Impressionen aus dem Land, welches die Menschenrechte und Menschenwürde gaaaaanz hoch hält(jedenfalls wenn es darum geht, anderen Ländern immerzu Vorhaltungen zu machen) und wo die Opfer von Polizeigewalt immer zu Tätern gemacht werden:

Deutsche Polizisten schlagen brutal Demonstranten - YouTube

Strafsache Polizei - Wenn bayrische Beamte prügeln gehen - video über polizei gewalt - YouTube

Polizei geht massiv gegen friedliche Bürger vor - YouTube

Berlin, Polizei schlägt auf hilflosen Mann ein! - YouTube

Ein brutaler Polizist - YouTube

Polizei lässt Hund auf Demonstranten los - YouTube

Wie kann man seine eigene Bevölkerung nur so sehr hassen?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Natürlich alles Einzelfälle und Schuld haben natürlich iiiimmer die dämlichen Bürgertrottel... was gehen die überhaupt noch auf die Straße?
Genau! Ausweis vergessen/verloren.....zack auf den Boden und zwecks erkennungsdienstlicher Sonderbehandlung abgeführt!

Und wer den - bürgernahen - einfachen Syntax nicht versteht (Ausweis her), kriegt das eben mittels Schlagknüppel beigeklopft.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
... Schuld haben natürlich iiiimmer die dämlichen Bürgertrottel...


Hat wer gesagt oder geschrieben? Nur DU!!


..Wie kann man seine eigene Bevölkerung nur so sehr hassen?
Die Frage kannst du dir selbst stellen und dann noch die Videos posten wo "friedliche" Demonstranten und freundliche Zeitgenossen auf die Polizei einprügeln, sie mit was weiß ich bewerfen (was auch mal explodiert und Leute 10 Meter weit schleudert), Festnahmen von Kriminellen verhindern (beliebtes Spiel grade am Wochende, wenn der Mob sich austobt) oder spasshalber die Polizei glech direkt angehen (Wie in Essen anlässlich der Fussballfeiern). Ach ja, dann noch termingemäß am 1. Mai in Berlin und regelmäßig zum Schanzenfest in Hamburg ordentlich auf die Kacke gehauen, das gehört dazu. Von den ganzen Fussballproleten will ich gar nicht reden.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Hat wer gesagt oder geschrieben? Nur DU!!
Nein, ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen und die einzelnen Beiträge nebst Textpassagen herauspicken aus denen genau so eine Haltung hervorgeht. :wink:

Die Frage kannst du dir selbst stellen und dann noch die Videos posten wo "friedliche" Demonstranten und freundliche Zeitgenossen auf die Polizei einprügeln, sie mit was weiß ich bewerfen (was auch mal explodiert und Leute 10 Meter weit schleudert).
Mal abgesehen davon, dass diese Aussage jetzt ein wenig bizarr wirkt, weil keineswegs ersichtlich ist was das mit meiner Frage zu tun haben soll, sind in den Videos Aufnahmen von wahrhaft friedlichen Demonstranten zu sehen - also keine Krawallmacher die von den gleichgeschalteten Medien als "friedliche" Demonstranten deklariert werden -, die teilweise so dermaßen überzogen von den Polizeiangestellten angegriffen und verletzt werden, dass ich beinahe den Eindruck gewinne die Aufnahmen könnten womöglich aus Korea stammen (und damit meine ich nicht nur den Norden...).

Und Leute die 10 Meter (!!!!!!, lol) weit durch die Gegend geschleudert werden, wo soll das bitteschön sein? :confused:
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
Nein, ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen und die einzelnen Beiträge nebst Textpassagen herauspicken aus denen genau so eine Haltung hervorgeht.
Nö du kannst nichts dergleichen finden. DAS ist der Grund.



... die Aufnahmen könnten womöglich aus Korea stammen (und damit meine ich nicht nur den Norden...).
Du hast sowas von keinen Schimmer was Nord-Korea, Polzeistaat und wirklich gleichgeschaltete Medien bedeuten. Sieh dir den mal an, dann, bekommst du mal Ahnung davon :

:Camp 14 ? Total Control Zone ? Wikipedia


Und Leute die 10 Meter (!!!!!!, lol) weit durch die Gegend geschleudert werden, wo soll das bitteschön sein? :confused:
Das war wohl im netten Berlin, kannst du bei Cicero nachlesen, ein Bericht von einem Polizisten der von eimem "harmlosen" Böller weggeschleudert wurde und dem es die Schutzkleidung an den Beine abgefackelt hat. Denjenigen, der das Ding geworfen hat, sollte man mindestes 10 Jahre einbuchten.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Nö du kannst nichts dergleichen finden. DAS ist der Grund.
Ja, genau. DARAN WIRD ES DANN WOHL LIEGEN. :icon_laber:

Das war wohl im netten Berlin, kannst du bei Cicero nachlesen, ein Bericht von einem Polizisten der von eimem "harmlosen" Böller weggeschleudert wurde und dem es die Schutzkleidung an den Beine abgefackelt hat.
Soso... wegen eines Videobeweises schaltest Du - wie Du selbst geschrieben hast - dein Hirn nicht ab, aber wenn ein einzelner Polizist irgendwelche atemberaubenden Geschichten erzählt, er sei von einem Böller weggeschleudert worden, glaubst Du das???? :icon_kinn:

Es ist schon erstaunlich muss ich mal sagen, der "Staat" glaubt den Menschen im Grunde gar nichts (will für jeden Pups einen Ausweis sehen, will gerne Taschen durchwühlen ohne Rechtsgrundlage, will mit KTO-Auszügen gefüttert werden am laufenden Band usw. usf.), aber die Menschen glauben dem "Staat" i. d. R. alles.

Denjenigen, der das Ding geworfen hat, sollte man mindestes 10 Jahre einbuchten.

Und wieviele Jahre sollten - gemäß deiner vorstehend zitierten Forderung - deiner Ansicht nach diejenigen bekommen, die zwischen Januar und Februar in Kiew haufenweise Polizeibeamte in Brand geschossen haben? :icon_mrgreen:

Da ist sicherlich auch die ein oder andere Schutzkleidung eines Polizisten abgefackelt... nicht nur an den Beinen....
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
Ja, genau. DARAN WIRD ES DANN WOHL LIEGEN.


GENAU :icon_mrgreen:

Soso... wegen eines Videobeweises schaltest Du - wie Du selbst geschrieben hast - dein Hirn nicht ab, aber wenn ein einzelner Polizist irgendwelche atemberaubenden Geschichten erzählt, er sei von einem Böller weggeschleudert worden, glaubst Du das????
Von der Explosion, -war wohl in Berlin, gibt es auch Videoaufnahmen- stehen allerdings viele Mensche davor aber de Explosionswolke ist schon enorm. Wir reden hier nicht von Böllern aus dem Supermarkt oder Fachgeschäft, das sind selbst gebastelte Sprengkörper,, die auch eine ziemliche Druckwelle haben. Du guckst doch sonst nach jedem SCH... ... im Netz nach Videos, überzeug dich doch selbst.

Es ist schon erstaunlich muss ich mal sagen, der "Staat" glaubt den Menschen im Grunde gar nichts (will für jeden Pups einen Ausweis sehen, will gerne Taschen durchwühlen ohne Rechtsgrundlage, will mit KTO-Auszügen gefüttert werden am laufenden Band usw. usf.), ---
Ist auch son pauschales Gerede.


Und wieviele Jahre sollten - gemäß deiner vorstehend zitierten Forderung - deiner Ansicht nach diejenigen bekommen, die zwischen Januar und Februar in Kiew haufenweise Polizeibeamte in Brand geschossen haben?
Wenn, dann so viel wie die Polizisten ,die Demonstrantern abgeknallt haben, übrigens mehr tote Deomonstranten, falls du dich erinnerst bzw. dein von dir geschätzter und so gerne genutzter STAATS- (!!!!!!!!!, Da auf einmal passt er dir wieder ) Propaganda-Sender RIA Novosoti das parat hat.

Da ist sicherlich auch die ein oder andere Schutzkleidung eines Polizisten abgefackelt... nicht nur an den Beinen....
Sicher, und köstlich wie du zwischen den Schauplätzen und Argumenten immer hin- und her switched, wie es grade passt: genau wie beim "Staat", bei der "Gewalt", Krieg, den gleichgeschalteten Medien.... .
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
JA, HÖHÖ... bist schon ein ganz Lustiger. :biggrin::rolleyes:

Von der Explosion, -war wohl in Berlin, gibt es auch Videoaufnahmen- stehen allerdings viele Mensche davor aber de Explosionswolke ist schon enorm. Wir reden hier nicht von Böllern aus dem Supermarkt oder Fachgeschäft, das sind selbst gebastelte Sprengkörper,, die auch eine ziemliche Druckwelle haben. Du guckst doch sonst nach jedem SCH... ... im Netz nach Videos, überzeug dich doch selbst.
Ja, habe mir diesbezüglich auch mal so ein Vid. angesehen und dass es sich hierbei um einen selbst gebastelten Sprengkörper handelt weisst Du nun woher so genau...?

Kenne mich mit solchen Sachen zwar nicht so aus, aber für mich sieht das eher nach so einer sog. "Blendschockgranate" aus, die haben ja auch einen ziemlichen Wumms, aber ich sehe da keine Leute "10 Meter" (!!!!!, lol) weit herumfliegen. Und das Auto was da rumsteht ist auch nicht in Fetzen geflogen... anfangs soll ja - so ist das aus einer Videobeschreibung zu entnehmen- von einer "Splitterbombe" die Rede gewesen sein... die berliner Polizei - oder wer auch immer - scheint sich ja für keine Übertreibung zu schade zu sein.

Ist auch son pauschales Gerede.
Ja, ja... alles nur Gerede und Gelaber usw... Hauptsache was dagegen gesagt, gell? :wink: Aber auch dieses Gallespeien ändert nichts an den von mir genannten Fakten.

Wenn, dann so viel wie die Polizisten ,die Demonstrantern abgeknallt haben, übrigens mehr tote Deomonstranten, falls du dich erinnerst bzw. dein von dir geschätzter und so gerne genutzter STAATS- (!!!!!!!!!, Da auf einmal passt er dir wieder ) Propaganda-Sender RIA Novosoti das parat hat.
Ähm, Dir ist aber schon klar, dass das mit den abgeknallten Demonstranten auch "so 'ne Sache ist", ne? Gibt es selbst in den gleichgeschalteten Medien hierzulande deutlich kritische Beiträge zu... und teilweise sieht man auf Videoaufnahmen, dass die Polizisten größtenteils vor die Demonstranten auf den Boden schießen um sie zurückzudrängen.

Übrigens - und das nur mal so am Rande -, trugen die Bereitschaftspolizisten dort eine ganze Weile keine scharfen Waffen und durften sich tagelang in aller Seelenruhe übern Haufen ballern lassen, wie aus mehreren Videos ersichtlich ist... ihre deutschen Kollegen hingegen sind bei jeder Demonstration mit Schusswaffen ausgestattet... und jetzt erkläre uns doch bitte mal, wie sich wohl hierzulande die Polizei verhalten würde, wenn Demonstranten das Feuer eröffnen würden? :wink:

Und wer DANN wohl für die Reaktion der "Beamten" wohl vollstes Verständnis aufbringen würde?

Du merkst also, dein Getue hinkt wirklich mehr als gewaltig.

Einerseits rechtfertigst Du 10 (!) Jahre Bau für 'nen Böller - oder was auch immer - Wurf auf Polizisten hierzulande, aber andererseits antwortest Du bei berechtigten Nachfragen hinsichtlich eines weiter östlich stattgefundenen Ereignisses meines Erachtens eben so, dass der Anschein erweckt werden könnte, dass die Polizei dort einzig und allein Täter war.

Warum mokierte sich eigentlich niemand, als man in Ägypten unbewaffnete Demonstranten gezielt tödlich über den Haufen schoss?

Möge sich jeder selbst seinen Teil dazu denken....

Sicher, und köstlich wie du zwischen den Schauplätzen und Argumenten immer hin- und her switched, wie es grade passt: genau wie beim "Staat", bei der "Gewalt", Krieg, den gleichgeschalteten Medien.... .
Überfordert Dich das etwa? Tut mir (nicht) Leid dass ich eben die logische Verknüpfung gewisser Ereignisse miteinander erkennen kann.

Aber sage mal, Du hast mich doch vor einiger Zeit mal aufgefordert, dass ich Dich nicht mehr anposten soll... wieso beherzigst Du deinen Wunsch denn nicht selbst mal?

Und da muss jetzt schon ein wenig mehr kommen als "ich kann deine Posts nicht unreflektiert lassen" o. ä., weil (sachlich) widerlegt hast Du i. d. R. rein gar nichts.

Nur Gallespeien, gemischt mit Polemik, hier und da 'ne Keule (Russische Propaganda, AntiD, AntiF, AntiW, usw. usf.).

Wir drehen uns im Kreis und das ist Kontraproduktiv.

Ich würde vorschlagen Du ignorierst mich einfach, denn ich werde deine Sichtweise nicht teilen und Du meine höchstwahrscheinlich auch nicht. :smile:
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
[JA, HÖHÖ... bist schon ein ganz Lustiger
.

Weiß ich doch.

Ja, habe mir diesbezüglich auch mal so ein Vid. angesehen und dass es sich hierbei um einen selbst gebastelten Sprengkörper handelt weisst Du nun woher so genau...?
Also nach handelsüblichen "Böllern" sieht mir das nicht aus.

Aber ist das so relevant? So ein Ding in eine Menschenmenge geworfen... das ist meiner Auffassung schon mehr als gefährliche Körperverletzung. Harmlos ist es ganz sicher nicht und es gibt Leute die sowas behaupten... .

Kenne mich mit solchen Sachen zwar nicht so aus, aber für mich sieht das eher nach so einer sog. "Blendschockgranate" aus, die haben ja auch einen ziemlichen Wumms, aber ich sehe da keine Leute "10 Meter" (!!!!!, lol) weit herumfliegen.
Ob 10 Meter 5 oder 7... egal. Das Ding kann töten und niemand hat die Sicherheit wann es explodiert, zu den Füßen oder auf Kopfhöhe.

... ändert nichts an den von mir genannten Fakten.
Von einem, der so häufig Texte postet, die im Konjuktiv stehen, eine sehr "komische" Aussage.


Ähm, Dir ist aber schon klar, dass das mit den abgeknallten Demonstranten auch "so 'ne Sache ist", ne? Gibt es selbst in den gleichgeschalteten Medien hierzulande deutlich kritische Beiträge zu...
Also doch nicht so gleichgeschaltet, oh wunder oh Wunder. Ist RIA Nowosti übrigens nicht gleich geschaltet oder gar "mehr gleichgeschaltet"?


...und teilweise sieht man auf Videoaufnahmen, dass die Polizisten größtenteils vor die Demonstranten auf den Boden schießen um sie zurückzudrängen.
Ja, es gibt viele Videoaufnahme, auch solche wo Demonstranten, die ohne Schusswaffen sind, abgeknallt werden.


Übrigens - und das nur mal so am Rande -, trugen die Bereitschaftspolizisten dort eine ganze Weile keine scharfen Waffen und durften sich tagelang in aller Seelenruhe übern Haufen ballern lassen, wie aus mehreren Videos ersichtlich ist...
Du behauptest also ,Polizisten wurden als erstes getötet?


ihre deutschen Kollegen hingegen sind bei jeder Demonstration mit Schusswaffen ausgestattet... und jetzt erkläre uns doch bitte mal, wie sich wohl hierzulande die Polizei verhalten würde, wenn Demonstranten das Feuer eröffnen würden? :wink:
Typische Sitxthsense -Rhethorik: es werden Tatsachen (Polizisten hätten auf dem Maidan nur aus Nowehr geschossen) unterstellt die strittig sind oder ggf. falsch , dann darauf aufbauend die Frage, die letztlich nur eine Antwort zu lässt und die angeblichen Fakten und die Handlungen der Polizisten als korrekt, als bloße REaktion zu bestätigen. Da ist so was von durchsichtig, du scheinst die Leute hier wirklich für blöd zu halten um sie dann an der Nase in dein selbst gestricktes Argumentationsreich zu führen. Nicht mir mir.


Was Fakten betrifft: Nach meiner Kenntnis gibt es meine Informationen nach in DE mehr tot-geschossene und durch Kugeln verletzte Polizisten anlässlich einer Demonstration als totgeschossene und durch Kugeln verletzte Demonstranten. Und als die Typen an der Startbahn West die Polizisten erschossen, hat die Polizei nicht zurückgschossen, vermutlch aus Verantwortungsgefühl, weil die Mörder aus der Menge heraus agierten, auf die man nicht willkürlich ballern wollte. Soviel Anstand haben offenbar nicht alle Deomstranten.


...Du merkst also, dein Getue hinkt wirklich mehr als gewaltig.
Nein, ich merke , dass deine ganze Argumentation die eines Doppel- bis mehrfach Moralisten und Relativitsen ist. Und wird sie offenbar weiter bleiben.


Einerseits rechtfertigst Du 10 (!) Jahre Bau für 'nen Böller - oder was auch immer - Wurf auf Polizisten hierzulande, ...
Ich wünsche dir nicht, das so ein "Böller" mal vor deinem Gesicht explodiert oder vor dem einer dir nahestehende Person z.B., sollte das der Fall sein, könnte sich deine Aufregung in eine ganz andere Richtung drehen. Solange es sich um Gewalt gegen Demonstranten - oder wahlweise wenns den mal passt- gegen Polizisten in Kiew- handelt - (aber nur wenn es sich um Demonstrationen handelt, die dir zu westlich orientiert sind!!), kannst du dich ja zumindest auch so richtig aufregen.


..aber andererseits antwortest Du bei berechtigten Nachfragen hinsichtlich eines weiter östlich stattgefundenen Ereignisses meines Erachtens eben so, dass der Anschein erweckt werden könnte, dass die Polizei dort einzig und allein Täter war.
Den Schein wahren und nach "Anschein" argumentieren und verurteilen, DAS ist genau DEINE Marschroute.

Warum mokierte sich eigentlich niemand, als man in Ägypten unbewaffnete Demonstranten gezielt tödlich über den Haufen schoss?
Wer sagt das sich nienand darüber mokiert, muss das im Netz sein?

Möge sich jeder selbst seinen Teil dazu denken....
Ja genau und sich nicht vorschreiben lassen, was man wann zu kommentieren hat und was nicht.


Überfordert Dich das etwa? Tut mir (nicht) Leid dass ich eben die logische Verknüpfung gewisser Ereignisse miteinander erkennen kann.
Du verknüpfst nur das was dir in deine Strategie passt.


Aber sage mal, Du hast mich doch vor einiger Zeit mal aufgefordert, dass ich Dich nicht mehr anposten soll... wieso beherzigst Du deinen Wunsch denn nicht selbst mal?[..
Das verknüpfe ich mal mit

...Nur Gallespeien, gemischt mit Polemik, hier und da ne Keule... ...
Du meinst so wie du da oben in deinem Beitrag:

...An alle Büttel, die jetzt mal wieder der Meinung sind die gewalttätigen Polizeiangestellten in Schutz nehmen zu müssen... etc. etc.
Und du meinst, das muss man dann in jedem Fall so akzeptieren?
Nene, so nicht.

Wer im Glashaus sitzt.


..Ich würde vorschlagen Du ignorierst mich einfach,...
Dito, also dann. Aber erst nach diesem, meinem Beitrag :icon_razz:


denn ich werde deine Sichtweise nicht teilen und Du meine höchstwahrscheinlich auch nicht. :smile:
Da hast du allerdings mal vedammt recht. Wobei mich deine Vorgehensweise mehr stört als dein Sichtweise. Wer Manipulation sehen will und kritisiert ,aber diese selbst forciert, das finde ich viel schlimmer.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
@Existenzminimum

Alle Achtung für deinen "Wall-of-Text" (für den Du immerhin scheinbar ganze 24 Stunden (!) nach meinem Beitrag gebraucht hast), aber im Grunde immer noch die selben Keulen wie immer, mit Ausnahme des Manipulationsvorwurfs, Vorwurfs des Doppelmoralisten und sonstiger Unbill..

Zu deinem heißgeliebten Beispiel mit der Startbahn West bleibt nur die Tatsache anzumerken, dass es sich dabei 1. Um höchstens ein bis zwei Täter handelte die da rumgeballert haben und 2. Die Polizisten sich nicht wie am Beispiel Kiew tagelang (!) von weitaus mehr Tätern haben übern haufen Ballern lassen müssen und 3. Haben die Polizisten möglicherweise nicht zurückgeschossen, weil das vielleicht gar nicht mehr erforderlich war (möglicherweise Munition der Demonstranten leer) oder weil es für eine Treffsicherheit zu dunkel war.

Und wer in Kiew auf die unbewaffneten geschossen haben soll, dazu gibt es wie bereits dargelegt genügend Videos und sogar einen kritischen "nach den Ereignissen"- Bericht (das sind dann all jene kritischen Berichte in den gleichgeschalteten Medien hierzulande, die erst dann kommen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist und sich kaum jemand mehr dafür interessiert. Das sind nämlich all jene Berichte, die den Anschein von freier und unabhängiger Berichterstattung wahren sollen... und dann natürlich nur zur schlechtesten Sendezeit versteht sich).

Zu deinem "10 Meter 5 oder 7 Meter... egal": Man sieht auf dem Video niemand auch nur 10 cm irgendwo hinfliegen geschweigedenn brennen oder sonstwas. Und für mich sieht das nach wie vor wie so eine von diesen Blendschockgranaten, aber kenne mich mit solchen Sachen wie gesagt nicht so aus.

Ansonsten bleibt erneut anzumerken, dass wir beide uns hier nur im Kreis drehen und das eben kontraproduktiv ist und da Du es irgendwie nicht gebacken bekommst deiner eigenen Forderungen entsprechend zu agieren - dass ich Dich ja nicht mehr anposten soll - und das damit zu entschuldigen versuchst, dass ich ja so ein teuflischer Manipulateur und Doppelmoralist mit böser Strategie sein soll, welches Du ja "schlimm" findest, mache ich einfach mal als Zeichen meiner Gutmütigkeit den ersten Schritt.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
... mache ich einfach mal als Zeichen meiner Gutmütigkeit den ersten Schritt.
Nein machst du nicht, sonst hättest du nicht geantwortet und weiter Potential für das gegeben, was du "sich im Kreise drehen" nennst.

Deshalb zeig ich dir wie das geht und belasse es dabei, dich darauf hinzuweisen, dass ich posten kann wann und wie ich will. Du magst viel Zeit haben hier im Netz den Aufklärer zu mimen bis weit in die Nacht, ich hab noch andere Sachen zu tun. Du nimmst dich zweifelsohne zu wichtig, dafür gibts aber keinen Grund. Darüber solltest du mal nachdenken.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
[...]
Zu deinem "10 Meter 5 oder 7 Meter... egal": Man sieht auf dem Video niemand auch nur 10 cm irgendwo hinfliegen geschweigedenn brennen oder sonstwas. Und für mich sieht das nach wie vor wie so eine von diesen Blendschockgranaten, aber kenne mich mit solchen Sachen wie gesagt nicht so aus.
Auch mein Eindruck. False Flag eben. Passt ja auch, um dann bei einer Demo von gewaltätigen Ausschreitungen berichten zu können, wenn man sie braucht, um "das linke Spektrum" mal wieder pauschalisiert verurteilen zu können. Es soll auch Polizisten bei den Castor-Transporten gegeben haben, die ihre Dienstwaffe verloren haben, die ihnen dann wieder von den Demonstranten zurück gegeben worden ist, weil man es nicht bemerkte. Was hätte man daraus alles feines Stricken können...:icon_party: Achja, Hier noch etwas, damit die System-Blockwarte VT schreien können.
Agents Provocateurs bei Demonstrationen

Immer wieder gibt es Diskussionen über von der Polizei zur Eskalation von Demonstrationen eingeschleuste Agents Provocateurs, wie z. B. bei den Demonstrationen gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm[6] oder möglicherweise gegen Stuttgart 21.[7] In einem Interview äußerte ein anonym bleiben wollender Polizist:
„Ich weiß, dass wir bei brisanten Großdemos verdeckt agierende Beamte, die als taktische Provokateure, als vermummte Steinewerfer fungieren, unter die Demonstranten schleusen. Sie werfen auf Befehl Steine oder Flaschen in Richtung der Polizei, damit die dann mit der Räumung beginnen kann.“[8][9]
==> Agent Provocateur ? Wikipedia

Und es geht noch besser. Wenn der Verfassungsschutz Nachrichten braucht, aber keine bekommt, dann macht er sie sich eben selbst
Als Celler Loch wurde die Aktion Feuerzauber[1] des niedersächsischen Verfassungsschutzes bekannt, bei der am 25. Juli 1978 ein Loch mit rund 40 Zentimeter Durchmesser in die Außenmauer der Justizvollzugsanstalt Celle gesprengt wurde. Damit wurde ein Anschlag zur Befreiung von Sigurd Debus vorgetäuscht, der als mutmaßlicher Terrorist der Rote Armee Fraktion im Celler Hochsicherheitsgefängnis einsaß. Angeblich wollte man mit Hilfe dieser verdeckten Operation unter „falscher Flagge“ einen Informanten in die RAF einschleusen. Die Öffentlichkeit und diverse Strafverfolgungsbehörden wurden über die wahren Urheber des Anschlags planmäßig getäuscht, erst 1986 kamen die Hintergründe durch Recherchen von Journalisten ans Licht. Daraufhin wurde ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss eingesetzt.
Als involviert und informiert gelten die GSG 9 des Bundesgrenzschutzes, die Niedersächsische Landesregierung unter Ernst Albrecht (CDU) sowie die Anstaltsleitung. Das Bundesinnenministerium als vorgesetzte Behörde der GSG 9, das Bundesamt für Verfassungsschutz, die Bundesregierung und die Landespolizei sollen vorab nicht informiert worden sein.[2]
==> Celler Loch ? Wikipedia

Es ist nur schwer, eine Regierung, die so vorgeht, nicht noch mehr Niedertracht zu unterstellen.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
False flag, agents provocateus--- die klassischen Ausreden:icon_pfeiff::icon_laber:

Naja, es handelt sich ja nur um einen "Eindruck", was auch sonst.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
Ein Zuschauer hat den Vorfall gefilmt - das Video ist bei YouTube zu sehen, und die dort dokumentierte Wucht der Explosion macht klar: Es war kein einfacher Böller, der bei dieser Demonstration hochgegangen ist.


Bei der Explosion wurden fünf Polizisten verletzt. Drei konnten ambulant behandelt werden, zwei mussten in einem Krankenhaus notoperiert werden, sie erlitten schwere Brand- und Fleischverletzungen. "Sie werden vorerst in der Klinik bleiben", sagte ein Polizeisprecher SPIEGEL ONLINE.
Experten des Landeskriminalamts sperrten den Tatort zur Spurensicherung großräumig ab. Kriminaltechniker untersuchen nun den Sprengsatz. "Wir vermuten, dass sogenannte Polenböller manipuliert oder aufgerüstet wurden", sagt der Sprecher. Dabei handelt es sich um Feuerwerkböller, die über Polen illegal nach Deutschland eingeführt werden. Der Polizei zufolge sind sie in Deutschland nicht zugelassen, weil sie weit unter den üblichen Feuerwerkbestimmungen liegen. "Mit denen kann man locker eine Telefonzelle zerlegen. Sie entsprechen nicht im Ansatz den Sicherheitsvorkehrungen, sondern können bei der leichtesten Berührung in die Luft gehen." Sie könnten nach Polizeiabgaben möglicherweise mit Nägeln oder Glasscherben gefüllt worden sein.

Explosion bei Sparpaket-Protest: Sprengsatz-Attacke in Berlin schockiert Polizei - SPIEGEL ONLINE

Im gleichen Artikel:

..bei den Mai-Krawallen im vergangenen Jahr schleuderten in Kreuzberg Unbekannte eine Brandflasche in Richtung Polizisten. Brennende Flüssigkeit tropfte damals auf den Rücken einer Passantin, die 28-Jährige erlitt Verbrennungen zweiten und dritten Grades.
Na da sagt man doch danke.

Brandsätze und Steine, alles harmlos, und wenn nicht: dann waren es agents provocateurs der Polizei. Logisch, man muss es nur oft wiederholen, dann glaubt man es wohl selbst.
 
Oben Unten