Briefe nicht erhalten. Mein Fehler? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

SKieler

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
im August letzten Jahres bin ich umgezogen.
Die Wohnung wird von der ARGE bezahlt und diese hat selbstverständlich die neue Adresse (weil sie der Wohnung ja auch zugestimmt haben und sowohl den Mietvertrag als auch die Kündigung der alten Wohnung gesehen haben).
Hier, wie auch bereits bei unserer alten Wohnung, habe ich immer den Adresszusatz:"Bei ..." angegeben.
Bis zum Dezember ist auch immer jegliche Post von der ARGE bei der neuen Wohnung angekommen.
Seit Anfang Dezember kam nun aber keine Post mehr vom Amt.
Gestern angerufen und nachgefragt woran das liegt, kam von einer neuen (scheinbar zur Vertretung) Sachbearbeiterin die Antwort das die Post die an meine neue Adresse versendet worden ist, immer zurück gekommen ist.
Sie haben dann beim Einwohnermeldeamt meine Adresse abgefragt und haben (weil ich mich noch nicht Umgemeldet habe) meine alte Adresse erhalten.
Dort wurde dann jede Post hin versendet. Diese kam dann natürlich auch wieder an die ARGE zurück. Wobei ich dazu sagen muss, das wir dort noch einen Briefkasten haben auf dem der Name meiner Freundin steht. Mit dem Zusatz "Bei ..." wären diese also auch dort angekommen.
Am Telefon wollte mir die "nette Dame" keine Informationen geben welche Briefe nicht angekommen sind, außer das Sanktionen dabei sind.
Ich solle mich ummelden und morgen dort vorbei kommen, und ganz nett an der "Rezeption" nachfragen ob ich Kopien der Briefe erhalten kann.

Meine Frage nun an euch. Wenn dort Sanktionen usw dabei sind. Habe ich eine Möglichkeit dagegen anzugehen, oder ist es aufgrund das ich mich nicht umgemeldet habe meine Schuld?
Ich kann einfach nicht verstehen aus welchem Grund sie die Adresse geändert haben und den Zusatz: "Bei ..." nicht einfach weiterhin rauf geschrieben haben.
Sie hätten doch bei ihren "Recherchen" den letzten Brief bzw die letzte Adresse an der die Post noch angekommen ist, anschauen müssen und hätten den "Fehler" entdeckt.

Ich bedanke mich bereits jetzt für jede Antwort.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Wenn du nachweisen kannst, das du deine neue Anschrift korrekt und vollständig angegeben hast, dann trifft dich keine Schuld. Überprüfe ob das JC deine neue Adresse korrekt verwendet hat oder ob die ein Fehler gemacht haben. Teile denen noch einmal deine neue Adresse, nachweislich und schriftlich mit.

Du hast Anspruch auf die Originale und darauf solltest du bestehen.

Sollten Widerspruchsfristen abgelaufen sein, kannst du Überprüfungsanträge stellen.
 

SKieler

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Wenn du nachweisen kannst, das du deine neue Anschrift korrekt und vollständig angegeben hast, dann trifft dich keine Schuld. Überprüfe ob das JC deine neue Adresse korrekt verwendet hat oder ob die ein Fehler gemacht haben. Teile denen noch einmal deine neue Adresse, nachweislich und schriftlich mit.

Du hast Anspruch auf die Originale und darauf solltest du bestehen.

Sollten Widerspruchsfristen abgelaufen sein, kannst du Überprüfungsanträge stellen.
Ich habe ca 12 Briefe von der Arge hier, die allesamt an die neue Adresse gegangen und angekommen sind. Ist dies nachweis genug?
Die Tatsache das ich nicht umgemeldet bin hat in diesem Fall keinen Einfluss?
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.949
Ich denke mal, das für das JC nur die offizielle Anschrift gilt.
Und das ist die, die beim Einwohnermeldeamt eingetragen ist.

Die Briefe anfangs, die an die neue Anschrift gingen, waren halt während der Übergangszeit.
Doch Du hast Dich nicht umgemeldet, und damit war dann wieder die alte Anschrift die offizielle.
Du bist ja verpflichtet, Dich innerhalb einer Frist umzumelden. Ich glaube, 14 Tage.
 

SKieler

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Ich denke mal, das für das JC nur die offizielle Anschrift gilt.
Und das ist die, die beim Einwohnermeldeamt eingetragen ist.

Die Briefe anfangs, die an die neue Anschrift gingen, waren halt während der Übergangszeit.
Doch Du hast Dich nicht umgemeldet, und damit war dann wieder die alte Anschrift die offizielle.
Du bist ja verpflichtet, Dich innerhalb einer Frist umzumelden. Ich glaube, 14 Tage.
Die Briefe kamen aber fast 4 Monate lang an die neue Adresse.
Vermutlich haben die den Zusatz: "Bei ..." vergessen. Wäre das Fehlen dieses Zusatzes ein Fehler auf deren Seite?
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Wenn du den Zusatz mitgeteilt hast, dann liegt der Fehler bei denen.
Und das du 12 Briefe von einer anderen Behörde erhalten hast, lässt vermuten das das JC fehler gemacht hat. Vielleicht hat aber auch der Zusteller Mist gebaut, daher unbedingt die vom JC verwendete Adresse überprüfen.

Kannst ja die 12 Briefe zum JC mit nehmen, als Nachweis das du Behördenpost an deine neue Anschrift erhalten hast.
 

SKieler

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Wenn du den Zusatz mitgeteilt hast, dann liegt der Fehler bei denen.
Und das du 12 Briefe von einer anderen Behörde erhalten hast, lässt vermuten das das JC fehler gemacht hat. Vielleicht hat aber auch der Zusteller Mist gebaut, daher unbedingt die vom JC verwendete Adresse überprüfen.

Kannst ja die 12 Briefe zum JC mit nehmen, als Nachweis das du Behördenpost an deine neue Anschrift erhalten hast.
Die 12 Briefe sind vom Jobcenter gekommen. Also die hatten bereits die richtige Adresse inkl Zusatz verwendet.
Werde denen dann mal die Briefe von denen zeigen und schauen was die bei der Adresse geändert haben das auf einmal keine mehr angekommen sind.
 
Oben Unten