Brief eines unbescholtenen Bürgers ans Finanzamt und "pers. Bürgerkrieg" erklärt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
bitte, bitte nicht nur einfach einen Link posten, sondern ein paar Zelien aus dem Text dazu. Nur ein Link mögen Suchmaschinen überhaupt nicht.
 
E

ExitUser

Gast
...sorry aber der Brief ist von 2004, einfach nur ein Protestschreiben ohne Begründungen. Eigentlich sogar ein Fall für OT...
 

Anhänge:

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Nichts mehr, der weiss inzwischen das es nichts bringt
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
hat mal jemand den link in den Kommentaren dazu ausprobiert?

es gibt da einen Mitmenschen, der setzt da noch einen drauf:

www.leben-ohne-gesetze.de


er nimmt da u.A. auch Stellung zu der Finanzkrise...

Ausschnitt aus dem Interview:

"Sind Sie wie alle Menschen einfach nur gegen etwas oder zeigen Sie einen neuen Weg auf?
Meiner Ansicht nach ist es wichtig die juristischen Gesetze abzuschaffen, um die Gesetze der Menschlichkeit zu leben.
Mein Ziel ist es nicht aus dieser Gesellschaft zu entkommen oder mich aus meiner Verantwortung zu stehlen. Vielmehr geht es mir um die Überwindung der gegenseitige Unterdrückung durch Lügen und Erpressung - Gesetze sind nichts anderes, solange sie mithilfe von Gewalt durchgesetz werden."
 
E

ExitUser

Gast
Die Abschaffung der juristischen Gesetze ist nur dann möglich, wenn alle Menschen bereit wären, die menschlichen Gesetze zu befolgen. Das ist allerdings nicht der Fall.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Leutz,

zwar sind diese Gedanken sympatisch, wäre es doch zu Schön den Seilschaften in die Parade zu fahren, aber imho sind beide der Briefeschreiber ziemlich naiv. Mir erscheinen sie wie ein Kind das der Regeln überdrüssig ist und trotzig in Widerstandshaltung geht.

Aber auch Kinder in dieser Situation lernen alsbald, dass man auf diese Weise keinen Erfolg haben kann. Bevor man versucht mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sollte man(n) schon einen Helm aufsetzen - oder einfach die Türe benutzen. Fazit, mit der Art wie die beiden hier vorgehen sorgen sie nur für Belustigung in Amtsstuben und schaden sich selbst ohne jeden Nutzen.

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Die Abschaffung der juristischen Gesetze ist nur dann möglich, wenn alle Menschen bereit wären, die menschlichen Gesetze zu befolgen. Das ist allerdings nicht der Fall.
Das BGB, und alle Gesetze in Gesetzbüchern (StGB...) sind "menschliche" Gesetze. Aber ich verstehe was Du meinst. ;)
Das aber wäre der Tod des Kapitalismus, wir hätten den perfekten Kommunismus. Dazu sind jedoch die Menschen niemals auf Dauer in der Lage. Es entspricht einfach nicht der menschlichen Natur immer "Gut" zu sein - lediglich gemeinsame Not erzeugt ein gewisses Mass an Zusammenhalt und Einsicht mit entsprechenden Vorgehensweisen.

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Dass Werte über dem Materiellen stehen, sehe ich wiederum nicht anders. Ob es allerdings ohne Gesetze geht, ist äußerst fraglich. Zweifelsfrei dürfte jedoch sein, dass Gesetze sich auf die normale menschliche Vernunft aufbauen sollten und nicht auf juristische Deuteleien.
 
E

ExitUser

Gast
Der Teufel steckt auch hier im Detail.
"Normale menschliche Vernunft", was ist das? Die "menschliche Vernunft" die bei Hundt oder "Sinn" herrscht dürfte eine Andere als z.B. die meine sein. Da geht das ganze "juristische Deuteln" schon wieder los.

Diese "Deutelei" entspringt der Sucht nach Sicherheit in einer Zeit, in der gerade Juristen und die Werbeindustrie dafür sorgten, dass man hinter jedem Wort, dessen genaue Bedeutung nicht exakt ausdefiniert ist, ein Sternchen vermuten muss.

Wie heißt es so schön. "Wer einmal Lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht". und unsere Gesellschaft ist durch oben genanntes aufs höchste verunsichert.
Das Placebo "Gesetz" soll hier gegensteuern, was aber im Endeffekt dazu führt, dass diese Gesellschaft in einer Art immer enger geschnürtem Korsett erstickt. Kausalkette ist ist hier das passende Stichwort. Nicht nur unsere deutsche Gesellschaft ist vom Kopfe her so verkommen, dass das Kommende leicht an 10 Fingern abgezählt werden kann. Da helfen keine Gesetze, da hilft nur Selbstdisziplin und Bescheidenheit als Straßenbelag für Jeden, auf dem Weg durchs Leben - das selbst dann, wenn "Andere" einen dafür abwertend oder als minderwertig ansehen.

Lieber "Persona non Grata"als "subdolus sollicitator Parasiti" (hinterlistiger, verführerischer Parasit), denn nichts anderes sind 70% unserer "Eliten", bzw. jene die sich dafür halten.
Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Normal, sagte ich, normal. Nicht Hundt und Sinn. Die Bürgerinnen und Bürger müssen die Gesetze verstehen, nachvollziehen können und sie mitbestimmen können. Normale Vernunft beginnt bei der Erkenntnis, dass man niemanden ausrauben darf - weder auf der Straße noch in einem Unternehmen oder einem Staat.
 
S

sogehtsnich

Gast
"Wer einmal Lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht".
Wenn sich der Michel doch nur mal danach richten würde!!!
Wie war es denn in den vergangenen Legislaturperioden?
Er fühlte sich von der SPD betrogen, da rennt er hin und wählt CDU.
Er fühlte sich von der CDU betrogen, da rennt er dann hin und wählt SPD!
Er fühlte sich wieder von der SPD betrogen, da rennt er dann hin und wählt CDU!
Er fühlte sich wieder...
Meiner Meinung nach, dürfte man keiner dieser Parteien, nebst ihren Anhang an Wendehalsparteien, mehr glauben!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten