• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bridge System

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Lichterfelder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Dez 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Wie wird denn das Bridge System in der Praxis gehandhabt?
Wie beantrage ich, wer zahlt und in welcher Hööhe?
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#3
Info: http://www.arbeitnehmerkammer.de/so...tz_kommission/berichte/2002_08_16_modul05.pdf

http://doku.iab.de/grauepap/2002/Hartz_Modul_05.pdf


ABER:

Mit dem "Bridge-System" in die Altersarmut !

Liebe Freunde, Mitstreiter und Kollegen;

wir sind bei der kritischen Betrachtung des "Hartz-Konzeptes" auch auf das so genannte "Bridge-System" gestoßen, womit Arbeitslosen ab vollendetem 55. Lebensjahr ein Angebot gemacht wird, welches derart durchtrieben ist, daß es Gaunern und Ganoven alle Ehre machen würde.

Davon abgesehen, daß es darauf abzielt, die Arbeitslosenzahlen zu schönen, ist es auch noch darauf ausgelegt, die betreffenden Arbeitslosen finanziell über den Tisch zu ziehen.

Folglich kann man nur eindringlich vor dem "Bridge-System" warnen..


Es spricht zwar nichts dagegen, Arbeitslosen zu ersparen, sich dort zu bewerben, wo man sie auf Grund ihres Alters ohnehin nicht mehr haben will - schlimm ist jedoch, daß sie sich regelrecht davon frei kaufen sollen.

Nach Lage der Dinge soll Mann/Frau nämlich nur dann von der "Kundenfreundlichkeit des Arbeitsamtes" verschont werden, wenn er/sie auf ca. 25 % seines/ihres Arbeitslosengeldes verzichtet und mit Vollendung des 60. Lebensjahres bei einer um 18 % verminderten Altersrente aus dem Berufsleben ausscheidet.

Abgesehen davon, daß sich diese finanzielle Einbuße nur wenige leisten können, verblüfft die Begründung für die Kürzung beim Arbeitslosengeld (Alg).
Begründet wird die 25 %-tige Kürzung beim Alg nämlich damit, daß diese in etwa der Vermittlungschance entsprechen soll, die der Betreffende bei einer weiteren Betreuung durch das JobCenter gehabt hätte..

Demnach müßte jeder vierte Arbeitslose, der 55 Jahre und älter ist, wieder eine Anstellung finden - eine absolut weltfremde Sicht der Dinge.

Eindrucksvoller hätte die "Hartz-Kommission" ihre Inkompetenz nicht dokumentieren können.

Hinzu kommt noch die dummdreiste Täuschung über die Höhe des Arbeitslosengeldes, wie sie für Arbeitslose ansteht, die sich auf das "Bridge-System" einlassen. Kreativ, wie unsere hochdotierten Sozialabbauer nun mal sind, halten sie den Auszahlungsbetrag nämlich künstlich hoch, durch die eingerechneten Sozialversicherungsbeiträge, die den betreffenden Arbeitslosen zur eigenverantwortlichen Abführung an die entsprechenden Kassen überlassen werden.

Auf die Möglichkeit, daß diese Praxis wegen dem chronisch vorhandenen Geldmangel in arbeitslosen Haushalten sehr leicht schief gehen kann, sollte man eigentlich gar nicht hinweisen müssen.

Unsere Ablehnung zum "Bridge-System" ist daher hinreichend begründet.

Mit freundlichen Grüßen
Karl H. Schrödelsecker
AGErwerbslosigkeit - Region Rhein/NeckarLabourNet Germany
Quelle: http://www.labournet.de/diskussion/arbeit/realpolitik/modelle/hartz/bridge.htmlInfo:
 
E

ExitUser

Gast
#4
Wie aktuell ist das alles überhaupt?

So wie ich das sehe, scheint dieses Brücken-System (muß man heutzutage ja auf neudeutsch "Bridge" nennen) nur eine Art von Gedankenspielerei irgendeiner Kommission aus dem Jahre 2002 zu sein. Ist denn da irgend etwas bis jetzt im Gesetzesform umgesetzt worden?
 

Falke

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1.092
Gefällt mir
122
#5
Das ganze ist Schnee von gestern :icon_klatsch:
Gibt es heute nicht mehr, bzw. wurde nie umgesetzt.
War nur ein kranker Gedanke der Politik, die Arbeitslosenzahlen zu schönen :icon_daumen: um Erfolge vorweisen zu können.:icon_neutral:

Gruss
Falke
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten