Bremer Straßenbahn AG lässt ihren Fahrer nach langer Krankheit nicht mehr arbeiten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Ungekündigt, aber kein Gehalt für BSAG-Mitarbeiter
Bremer Straßenbahn AG lässt ihren Fahrer nach einer langen Krankheitsphase nicht wieder arbeiten Von Winfried Schwarz
Bremen. Peter K. ist am Ende - nervlich und finanziell. Seit drei Jahren will der 45 Jahre alte Bremer nach einer langen Krankheitsphase wieder arbeiten, doch sein Arbeitgeber, die Bremer Straßenbahn AG, lässt ihn nicht. Sie hat ihm zwar nie gekündigt, doch ein Gehalt zahlt sie ihm auch nicht. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Peter K. seine Eigentumswohnung aufgeben muss, da er den Kreditrahmen seiner Bank ausgereizt hat. "Ich werde von meinem Arbeitgeber regelrecht finanziell ausgetrocknet", sagt der BSAG-Mitarbeiter.



(...) Ende Januar 2009 schließlich hat Peter K. vor dem Arbeitsgericht seinen Prozess auf Weiterbeschäftigung gewonnen. Die BSAG wird in dem Urteil aufgefordert, einen Arbeitsplatz gemäß dem Krankheitsbild und der Behinderung von Peter K. zu schaffen oder am bisherigen Platz die Arbeitszeiten anzupassen und entsprechende Pausenzeiten zu regeln. Zuvor hatte bereits das Integrationsamt der BSAG mitgeteilt, dass es einer Kündigung des zu 50 Prozent behinderten Mitarbeiters nicht zustimmen werde.

Die Bremer Straßenbahn AG schließlich hat Peter K. nach dem Urteil mitgeteilt, ein Gehalt werde er auch weiterhin nicht bekommen. Das könne er einklagen. Inzwischen legte die BSAG gegen das Urteil Berufung ein und forderte das Gericht auf, einen Antrag von Peter K. auf Prozesskostenbeihilfe abzulehnen - Geld, das der Mitarbeiter nun dringend benötigt, um juristisch weiter kämpfen zu können, zumal er aufgrund der langen Prozessdauer von seiner Rechtschutzversicherung ausgeschlossen wurde. (...)
WESER KURIER online
(Link funzt nur am Erscheinungstag)
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
AW: Bremer Straßenbahn AG lässt ihren Fahrer nach langer Krankheit nicht mehr arbeite

Könnt ihr Bremer nicht einen Fahrgaststreik organisieren? Also entweder nicht fahren oder alle fahren schwarz? Oder einfach mal auf den Schienen parken?

Mario Nette
 

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
AW: Bremer Straßenbahn AG lässt ihren Fahrer nach langer Krankheit nicht mehr arbeite

Könnt ihr Bremer nicht einen Fahrgaststreik organisieren? Also entweder nicht fahren oder alle fahren schwarz? Oder einfach mal auf den Schienen parken?

Mario Nette

So ein Umsonstfahrtag wurde erst vor kurzem organisiert, sorgte für Unmut bei der Bremer Straßenbahn und soll nicht gut angenommen worden sein.
siehe auch hier:
DIE LINKE. Bremen: Bremer "Umsonstfahrtag"

Ich glaube nicht, dass dieser Versuch von Aushebelung und Entrechtung nur auf Bremen beschränkt ist!

Kaleika
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten