[Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingungen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Nachrichten / Braunschweig
Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingungen

Starker Stress und hoher Krankenstand – Gewerkschaft Verdi fordert, die Belastung deutlich zu verringern

Von Jörn Stachura

Dass viele Hartz-IV-Empfänger mit der Arbeit der Arge unzufrieden sind, ist bekannt. Doch auch die Mitarbeiter der Hartz-IV-Arbeitsgemeinschaft sind unzufrieden. Am Montag um 17 Uhr werden sie am Cyriaksring für bessere Arbeitsbedingungen protestieren.

Weiterlesen ...

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

"Nach dem sogenannten Arge-Betreuungsschlüsseln ist ein Mitarbeiter für 130 Bedarfsgemeinschaften zuständig. Wie diese Zahl zustande kam, kann niemand erklären. Sie wurde ganz offenbar willkürlich gewählt. In der Praxis ist es nicht möglich, ohne Überlastung diese Vorgabe zu erfüllen."
Da läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Mel Brooks würde das filmisch wohl so umsetzen: Der Folterknecht beschwert sich beim Großinquisitor über den unzumutbaren "Betreuungsschlüssel". Wie soll er, bitte schön, da noch durchgängig Qualitätsarbeit leisten? :icon_twisted:


Als langjähriges ver.di-Mitglied würde ich mir von meiner Gewerkschaft wünschen, dass sie in ähnlicher Weise für die Erwerbslosen dicke Backen macht.

Es wäre auch der Hinweis von ver.di an die argen Kollegen Schreibtischtäter angebracht, dass man immens weniger Stress hat, wenn man nicht permanent Menschen an Leib und Leben bedroht ... und deswegen damit rechnen muss, dass die Opfer irgendwann Gleiches mit Gleichem zurückzahlen.
 

twaini

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
29
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

Müsste man doch glatt mal nen Haufen Erwerbsloser zusammen kriegen udn sich gegenüber stellen und sie vieleicht mal aus lachen.

Ne also mal ganz ehrlich finde das ein bissl lächerlich ,sollen sie sich doch beispielsweise wenn sie es denn ernst meinen gegen Sanktionen jedweder art wehren setzen indem sie diese nicht umsetzen.


Zudem noch die Vermittlung in euro Jobbs,irgendwelche dämel Maßnahmen und dergleichen einfach unterlassen,währe auch eine form des friedlichen Widerstandes gegen das System und ich denke dann würde der Stein ins Rollen kommen.


gruss
 

BSBA53

Neu hier...
Mitglied seit
17 November 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

Da läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Mel Brooks würde das filmisch wohl so umsetzen: Der Folterknecht beschwert sich beim Großinquisitor über den unzumutbaren "Betreuungsschlüssel". Wie soll er, bitte schön, da noch durchgängig Qualitätsarbeit leisten? :icon_twisted:


Als langjähriges ver.di-Mitglied würde ich mir von meiner Gewerkschaft wünschen, dass sie in ähnlicher Weise für die Erwerbslosen dicke Backen macht.

Es wäre auch der Hinweis von ver.di an die argen Kollegen Schreibtischtäter angebracht, dass man immens weniger Stress hat, wenn man nicht permanent Menschen an Leib und Leben bedroht ... und deswegen damit rechnen muss, dass die Opfer irgendwann Gleiches mit Gleichem zurückzahlen.
Legen wir einmal ein Quartal zugrunde, denn solange dauern bei unserer ARGE in der Regel Bearbeitungen, wären dies 60 Arbeitstage hat man nun auch noch 130 BG´s zu betreuen so wären dies pro Tag runf 2,2 BG´s
So einen Stress hätte ich mir während meiner langjährigen Berufsttätigkeit auch gewünscht.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

Das mögen 2,2 BGen je Tag sein. Nur: Hat denn ein SB den ganzen Tag nur direkt mit BGen zu tun? Oder war da nicht noch die überbordende Dokumentation jeder Fingerbewegung? Gerade auch bei größeren BGen stelle ich mir eine Antragsbearbeitung nicht immer einfach vor ... Gerade bei solchen Konstellationen kann ich mir gut vorstellen, dass man da nicht acht Stunden lang Vollgas geben kann. Da verknotet sich doch irgendwann das Gehirn :biggrin:

Ferner: 130 mag der Betreuungsschlüssel (für welches Schloss?) sein. Entspricht die Realität denn dieser Vorgabe?

Mario Nette
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
288
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

Naja, welche Gewerkschaft ist denn überhaupt für ELOs zuständig? Man kann Mitglied sein worin man will - aber Lobby haben wir damit nicht.

Irgendwie hab ich da gerade den verrückten Gedanken das sich die ELOs rund um Braunschjweig zusammenraffen sollten um sich an der Aktion einfach mit zu beteiligen. Für besserer Arbeitsbedingungen, für bessere Vermittlung und eine behandlung als normaler Mensch.

Die dummen Gesichter der dort einlaufenden PAPs würd ich dann gern sehen wenn ihre Kunden dann dabei stehen :icon_twisted:
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

das mag jetzt zwar ironisch gewesen sein, aber ich find die idee gut. warum nicht als elo aus diesem kreis mit den vermittlern demonstrieren. das zeigt doch, dass beide seiten unzufrieden sind. und schließlich wird nun das getan, was so viele hier fordern. die sb demonstrieren gegen die jetztigen zustände.
 
E

ExitUser

Gast
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

das mag jetzt zwar ironisch gewesen sein, aber ich find die idee gut. warum nicht als elo aus diesem kreis mit den vermittlern demonstrieren. das zeigt doch, dass beide seiten unzufrieden sind. und schließlich wird nun das getan, was so viele hier fordern. die sb demonstrieren gegen die jetztigen zustände.
:icon_evil::icon_evil::icon_evil:

Da hast Du wohl etwas falsch verstanden?

Sie demonstrieren gegen die Bedingungen, unter denen sie Arbeit verrichten, für welche sie bezahlt werden. Gegen Mehrarbeit z. B.

Sie demonstrieren NICHT gegen die Demütigungen, Schikanen etc., die sie ihrer Klientel täglich angedeihen lassen.
 

Rote Socke

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

Wieso suchen diese Erfüllungsgehilfen der Verfassungsfeinde nicht einfach einen anderen Job?

"Arbeit ist doch genug da. Man muß nur wollen".
So ihre eigene Aussage.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

Wieso suchen diese Erfüllungsgehilfen der Verfassungsfeinde nicht einfach einen anderen Job?

"Arbeit ist doch genug da. Man muß nur wollen".
So ihre eigene Aussage.
Vielleicht sind sie nicht qualifiziert genug ? :biggrin:
Wenn ich bei seltenen Begleitungen für mein privates Umfeld so erlebe was für Leute einem da am Schreibtisch gegenüber hocken, mit welcher völligen Unkenntnis der Grundlagen, welchem Unwillen, welcher Ist-doch-mir-scheißegal- Einstellung, welchen kleinen Demagogen, Nachplapperern, arroganten und rechthaberischen Dumpfbacken ...

also ich weiß ja nun wirklich nicht was die unter "Überlastung" verstehen.
Eine Kassiererin im Supermarkt hatte schon immer jeden Tag tausende Kunden und Rechenvorgänge und kann sich da keine Fehler leisten = hochkonzentriert arbeiten jede Sekunde inklusive der Meckerei und Aggressivität einiger der Kunden auch noch ruhig verkraften.
Ein Arzt hat mehrere dutzend Patienten pro Tag und kann sich ebenfalls keine Fehler leisten, muß deren Vorgeschichte kennen ect. pp.
Ein Taxifahrer macht einen Fehler, insbesondere in Großstädten, auch nur einmal.
Köche, Altenpfleger ............
- sie alle haben wirklich mehr als nur 2,2 Leute pro Tag zu versorgen / betreuen / beraten und können und keinerlei Fehler leisten.

Die haben STRESS ?
Die wissen doch gar nicht was Streß wirklich ist.
Kleiner Ausflug an einem Samstag in irgendeine Notaufnahme eines Krankenhauses ?

SOLCHE Leute wollen wissen was man einem Menschen an Arbeit zumuten kann wenn sie "vermitteln" in diese prekären Jobs ?
SOLCHE Leute wollen wissen wie sich Akademiker nach 20 oder mehr Berufsjahren beim Laubharken fühlen ect. pp. oder beim Verrichten von akademischer Hochleistungsarbeit für 1 € ?
....

Die wissen nicht einmal was Streß wirklich ist, - also ICH hätte da ein paar Möglichkeiten sich echten Streß einmal ganz direkt anzusehen, - wer mal will von denen der soll sich melden.

Dann lernen die mal wer hier mit welchem Aufwand und unter welchen Bedingungen die Steuergelder erwirtschaftet, die den Banken, dubiosen "Arbeitsvermittlern" und ihnen selbst inform von Gehalt und Extrabezügen in den A... geschoben werden. :icon_dampf:

130 BG geteilt durch im November 21 Arbeitstage sind knapp 6,2 BG am Tage.
Geht man davon aus das die sich nicht !!! jeden Monat mit jedem der 130 beschäftigen müssen (wie auch wenn die EGV oder VA ein halbes Jahr gelten und überwiegend nicht jeden Monat etwas bei JEDEM anliegt), so kommt die Rechnung von BSBA schon richtig hin, - es bleibt bei 2,2 pro Tag.

Na WAHNSINN !
DAS nennen die "ÜBERLASTUNG" ????

Wie nennt man dann das was der schäbige Rest der Bürger so macht ? :icon_dampf:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
288
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

das mag jetzt zwar ironisch gewesen sein, aber ich find die idee gut. warum nicht als elo aus diesem kreis mit den vermittlern demonstrieren. das zeigt doch, dass beide seiten unzufrieden sind. und schließlich wird nun das getan, was so viele hier fordern. die sb demonstrieren gegen die jetztigen zustände.
Jain - sicher hat ich es genauso ernst wie auch Ironisch gemeint - ironisch wegen:

:icon_evil::icon_evil::icon_evil:

Da hast Du wohl etwas falsch verstanden?

Sie demonstrieren gegen die Bedingungen, unter denen sie Arbeit verrichten, für welche sie bezahlt werden. Gegen Mehrarbeit z. B.

Sie demonstrieren NICHT gegen die Demütigungen, Schikanen etc., die sie ihrer Klientel täglich angedeihen lassen.
Das stimmt.

Und ernst gemeint weil:
Es wäre genau die Aktion um auch die Kunden mal wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu bringen - sprich Presse. Wo gabs das schon das Mitarbeiter der ARGE und ELOs plötzlich zusammen Demonstrieren?

Das man für unterschiedliche Ziele demonstriert, aber letztendlich am Ende dann unsere Ziele bei rauskommen - Ironie oder nicht. Das wäre es gewesen um mal das öffentliche Interesse der Gemeinde ohne Klientel mal wieder in den Nachrichten auftauchen zu lassen. Solche Gelegenheiten nutzt, oder wil keiner nutzen?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

das mag jetzt zwar ironisch gewesen sein, aber ich find die idee gut. warum nicht als elo aus diesem kreis mit den vermittlern demonstrieren. das zeigt doch, dass beide seiten unzufrieden sind. und schließlich wird nun das getan, was so viele hier fordern. die sb demonstrieren gegen die jetztigen zustände.
Ich kann dir da nur zustimmen, solange es wirklich um Verbesserungen von Erwerbslosen geht und nicht gerade im Sinne der Agenda 2010 die Sachen umgesetzt werden. Also: Keine Billigjobs, keine Zwangsmaßnahmen. Sondern wirklich das einsetzen für den Erwerbslosen, mit seinen Möglichkeiten. Dies gelingt aber nur, wenn SBs endlich wieder selbst zeit haben, nachmittags in Betriebe zu gehen, sie max. 50-60 Erwerbslose an der Backe haben und genau wissen, für wen, welche Stelle in Frage kommen könnte, bzw. welche Fortbildungen oder sonstige Unterstützungen jemand braucht.

Allerdings ist das Wunschdenken von mir. Dies ging allenfalls bis Mitte der 90er. Also gehört da noch ein wenig mehr dazu. Aber, was nicht ist, kann ja noch kommen. Allerdings kann man dann nicht mehr in diesen Behörden arbeiten, es sei denn man struktuiert sie radikal um und trägt dies in die gesellschaft.
 

ARGgeBEUTELTER

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Oktober 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
AW: [Braunschweig] Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingung

Die arge mitarbeiter protestieren gegen eine tatenlose politik und dem daraus entstehenden resultat ! Das finde ich gut.

Und so gesehen,ein mensch der unter dauerstress arbeiten soll/muss hat nicht den kopf frei sich "vernünftig" mit den aufgaben auseinader zu setzen.

Sicher wird es immer den ein oder anderen geben der seine "macht" mißbraucht,doch sehe ich in dieser aktion schon einen großen schritt in eine gute richtung.

NEIN ich bin KEIN arge mitarbeiter,ich sitze auf der anderen seite wie mein nick schon sagt....

newsclick.de - Braunschweiger Zeitung, Wolfsburger Nachrichten, Salzgitter-Zeitung
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten