Brauche Rat wie am besten vorgehen - Zusammenzug mit Freund! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

katzenjammer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

habe viel gelesen im Internet, auch hier und letztendlich wäre mir eine Beurteilung meines Falles ganz hilfreich, in dem ganzen Jungle muss man erst mal zurecht kommen :wink:

Hier die Fakten:

- derzeit alleinerziehend mit minderjährigen Kind
- ALGII bis 31.07.2011 bewilligt
- Kindergartenkosten werden von Jugendamt übernommen
- Beschäftigung auf 400€-Basis

Ab 01.08.2011 möchte mein Partner bei mir einziehen, aufgrund seines Einkommens werde ich wohl keinen Anspruch auf weitere Leistungen haben. Krankenkasse muss dann von mir gezahlt werden, da habe ich mich bereits bei meiner KK erkundigt. Wir haben uns darauf geeinigt, dass mein Partner für uns aufkommen möchte und ich natürlich weiter schaue nach einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (allerdings ohne jobcenter :biggrin:).

Aufgrund meiner Psyche die mir der ganze Hick-Hack nach meiner Trennung sowie Ärger mit dem jobcenter bereitet haben, werde ich wohl auch darauf verzichten, auch ohne Leistungen weiter bei der Arbeitsagentur gemeldet zu sein.

Wie soll ich nun am besten vorgehen, ist ein Ablehnungsbescheid wichtig für irgendwelche Behörden oder brauche ich da keinen? Mein Partner möchte sich nicht "nackig" machen vor dem jobcenter.

Auch wollte ich nachfragen ob die Kosten für den Kindergarten wohl weiterhin übernommen werden, das Gehalt von meinem Partner interessiert ja eigentlich nicht, da nicht der Vater des Kindes?

Ist es nun besser ALGII einfach auslaufen zu lassen, oder eine schriftliche "Stellungnahme" zu schreiben warum man ab dann und dann nicht mehr bedürftig ist. Wie am besten schreiben?

Ich danke euch schon mal für eure Hilfe.

LG
katzenjammer
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Ich kann dir nur einen Rat geben: lasst es sein. Ihr werdet sofort als BG gesehen und dann geht die Beziehung den Bach runter.

Übrigens ist dein Freund nach keinem einzigen Gesetz verpflichtet für dich auf zu kommen oder für dein Kind. Aber seid ihr erst einmal zusammen gezogen, wird es ein elendiger Kampf, das durch zu setzen. Er soll sich lieber eine Wohnung in der Nähe suchen.

Ganz ehrlich gesagt, kommt mir das Frühstück hoch wenn ich lese, das ihr euch bereits so habt bezeichnet. Was willst du dann noch? Du hast doch bereits bei der Verarschung kräftig mit geholfen samt deinem Freund. Da habt ihr es nicht besser verdient.:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:
 

katzenjammer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich kann dir nur einen Rat geben: lasst es sein. Ihr werdet sofort als BG gesehen und dann geht die Beziehung den Bach runter.

Übrigens ist dein Freund nach keinem einzigen Gesetz verpflichtet für dich auf zu kommen oder für dein Kind. Aber seid ihr erst einmal zusammen gezogen, wird es ein elendiger Kampf, das durch zu setzen. Er soll sich lieber eine Wohnung in der Nähe suchen.

Ganz ehrlich gesagt, kommt mir das Frühstück hoch wenn ich lese, das ihr euch bereits so habt bezeichnet. Was willst du dann noch? Du hast doch bereits bei der Verarschung kräftig mit geholfen samt deinem Freund. Da habt ihr es nicht besser verdient.:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:
Also deinen letzten Absatz verstehe ich nun nicht ganz! Hab das jetzt 5 mal durchgelesen und kann trotzdem nicht nachvollziehen was die Frage soll was ich denn noch wolle und warum wir was nicht besser verdient haben!?

Wir wollen zusammenziehen mit allen Kosequenzen, ich denke das ist dann nicht mehr falsch zu verstehen...

Meine Fragen sind leider nicht beantwortet, trotzdem danke für deinen Beitrag.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
Vielleicht hilft ein Testballon beim Jobcenter.

Dein Freund hat sehr wahrscheinlich momentan noch eine Unterkunft, und die sollte er solange behalten, bis die Kostenfrage geklärt ist. Es spricht ja nichts dagegen, dass dein Freund eine weitere Unterkunft anmietet. Schließe mit deinem Freund einen Untermietvertrag ab, der die Aufteilung von Kosten der Unterkunft und Heizung regelt. Den Untermietvertrag legst du dann dem Jobcenter vor. Das Jobcenter hat dann zwei Möglichkeiten: Möglichkeit 1: Sie rechnet die Mieteinkünfte leistungsmindernd an. Oder Möglichkeit 2: Es sieht in dem Freund einen Lebensgefährten und unterstellt Euch eine Bedarfsgemeinschaft, mit der Folge, dass Dein Freund sowohl für dich als auch für dein Kind finanziell einstehen muss; jedenfalls wird davon ausgegangen. Die Vermutung kann aber widerlegt und ihr widersprochen werden. Im schlimmsten Fall macht dein Freund einen Rückzug und der Mietvertrag kommt nicht zustande bzw. wird gekündigt. Als Kündigungsfrist solltet Ihr vereinbaren, dass die Kündigung jederzeit ausgesprochen werden kann und zum Monatsende Wirkung entfaltet, dann muss der Freund für den nächsten Monat nämlich keine Miete mehr zahlen.
 
K

KAHMANN

Gast
Hallo
Tip 1
Warte erst mal Deine Neubewilligung vom Jobcenter ab.
Das wäre dann zum 1. Juli und ist somit ab 1.8. rechtskräftig.
Da Du minijobber bist arbeitest Du und bist mit den 160€ abzüglich Fahrgeld bestimmt nicht so gut dran. Das JC lässt dich auch so lange du auf 400€ arbeitest in Ruhe oder nicht?
Tip 2
Dein Freunds kann Dich jeder Zeit besuchen oder will der dich unbedingt unterhalten?
Tip 3
Überlege gründlich bevor du irgend einem Mitarbeiter beim JC ne Info gibst, dass Du und dein Freund eine Gemeinschaft seid.
Wenn da was schief geht stehst Du monatelan ohne was da.
 

katzenjammer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
Also für mein Kind muss er nicht aufkommen, da dieser selber Einkommen hat.

Aber ich sehe schon, komme hier nicht weiter weil unser Vorhaben nicht verstanden wird.

Ich habe keine Kraft mehr zu kämpfen, mich der Willkür des jobcenters auszusetzen. Und nein die lassen mich nicht in Ruhe nur weil ich einen 400€ - Job habe. Alles was ich vorgeschlagen habe um weiterzukommen wird abgeschmettert (kein Geld), aber unsinnige Maßnahmen wären in Ordnung.

Mein Freund und ich haben das nicht in einer Nacht-und Nebelaktion entschieden, sondern lang alles mögliche durchgesprochen und uns letztendlich dazu entschieden, es so zu handhaben.

Meine Fragen sind leider immer noch nicht beantwortet:

Wie abmelden? Oder einfach nur auslaufen lassen?

Thema Kindergartenkostenübernahme, weiß jemand ob Gehalt angerechnet wird von Freund?

Vielleicht hab ich auch einfach nur das falsche Forum erwischt?

LG
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.342
Bewertungen
15.921
Hallo Katzenjammer, jeder Mensch trifft seine eigene Entscheidung!

Dennoch möchte ich dir noch ein paar Erfahrungen von anderen usern
mit auf deinen Weg geben und vieleicht in deine Überlegung mit einzubinden!

https://www.elo-forum.org/alg-ii/72595-trennung-partner-siehts-alg2.html

https://www.elo-forum.org/bedarfs-haushaltsgem-familie/69898-trennung-ausziehen.html

https://www.elo-forum.org/alg-ii/64676-alg-mietuebernahme-trennung-freund.html

Verstehe diese Hinweise bitte nicht als Einmischung in dein Leben!

Aber ich gebe dir zu bedenken, das du dich damit in das soziale Abseits bringen
kannst, denke auch an deine Verantwortung gegenüber deinem Kind!

Klar ich verstehe dich zusammenziehen, in der Hoffnung es wird alles besser!

Macht doch erstmal einen Schritt nach dem anderen!

Vieleicht bekommst du irgendwann einen Vollzeitjob, da sieht die Welt auch wieder anders aus!

Den Ärger den du dir aufladen kannst durch das JC, ist kein Spaziergang,
da brauchst du gute Nerven, sehr gute Nerven!

Egal wie du dich entscheidest, alles Gute und toi, toi:icon_daumen::icon_pause:

Gruss Seepferdchen
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Katzenjammer (übrigens passend bei dem was auf euch zu kommt), du hast nix verstanden vom HartzIV-System.

Ihr erklärt euch als BG ohne das es dazu eine gesetzliche Grundlage gibt. Du verzichtest für dich und dein Kind (und das als Mutter) auf Unterhalt, der euch gesetzlich zusteht (HARTZIV). Du läßt dich lieber von deinem Freund aushalten. Das übersteht auf Dauer keine Liebe.

Noch besser wird es, wenn ihr nicht ausreichendes Einkommen durch den Freund habt und ergänzendes HartzIv braucht und dann ziehst du deinen Freund in diese menschenverachtende Maschinerie rein. Und das alles ohne das es eine gesetzlich Grundlage dafür gibt.

Als Frau sage ich Dir ein Gleichnis: Du bist die ...., dein Freund der Freier und der Staat ist der Zuhälter. denk mal drüber nach.

Du hast einen Rechtsanspruch auf HartzIV! Verzichte nicht darauf. Zumal du auch durch HartzIV eine gewissen Rentenanwartschaft erzielst, auch wenn es nur die Anrechnung von Mitgliedschaftszeit ist. Oder soll dein Freund das auch noch zahlen?
 
K

KAHMANN

Gast
Ich kann Dir hier keine Tips für psychologische Kriegsführung genüber dem JC geben.

Einfach Weiterbewilligung anstreben, ist dass so kompliziert?
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Es ist noch keine Stunde vergangen, und du sprichst von unbeantworteten Fragen. Das einige nicht verstehen, wie du dich als Frau in nicht vorbestimmtes Schicksal ergeben möchtest, kann ich gut nachvollziehen! Die Zeit in der Frau zuhause sitzt, mit den nachbarn ins Bett geht während der Partner ordentlich juckelt, sind - zum Glück - lange vorbei. Und fall du wirklich so Naiv bist zu glauben, dass du Stressfrei leben wirst wenn dein Partner für alles aufkommen muss, dann wirst du früher oder später feststellen, dass dem nicht so ist. Die (jetzt noch) funktionierende Partnerschaft ist dann aber sicher längst zerstört.
 

katzenjammer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ok, danke für eure Meinungen und Tipps!

Ich als Frau mit Kind bringe in die Partnerschaft OHNE AlgII in etwa den gleichen Beitrag wie eine verheiratete Frau, welche in Teilzeit arbeiten geht. Natürlich sind hier die Vergünstigungen wie in einer Ehe nicht gegeben, das ist mir schon klar...

Ich frage mich nur, wie ihr mir geantwortet hättet wenn ich geschrieben hätte, mein Freund und ich wollen heiraten und zusammenziehen? Wahrscheinlich würde es heißen, du bist verrückt, was tust du deinem Kind nur an...

Nun ja ich gehe nun mal die Links durch, dankeschön. Im Übrigen wurde ich von heute auf morgen von meinem Mann verlassen mit Kind, hab genug gekämpft was das alles nach sich gezogen hat. Und ob man mich nun naiv nennen kann oder nicht überlasse ich ein paar Leuten hier :wink:

LG
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.342
Bewertungen
15.921
@Katzenjammer, mancher Beitrag liest sich für dich hart, aber es ist auch die Sorge

das du nicht in die verkehrte Richtung läuftst!

Was hilft es dir zum Munde zu reden, wenn Lage einen andere ist!

Wie gesagt nur aus Sorge und Lebenserfahrung!

Gruss
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Ist es nun besser ALGII einfach auslaufen zu lassen, oder eine schriftliche "Stellungnahme" zu schreiben warum man ab dann und dann nicht mehr bedürftig ist. Wie am besten schreiben?
Du schreibst einen kurzen Brief, indem du erklärst, dass du ab dem xxx keine Leistungen nach dem SGB 2 beziehen möchtest.
Wenn du willst, kannst du ja hinzuschreiben (für spätere Zeiten), dass du mit einem Mann zusammenziehst und dich deshalb abmeldest.
Bitte um einen rechtsmittelfähigen Bescheid, damit du die Abmeldung auch nachweisen kannst, wenn es sein muss.

Ob das Jugenamt den Kindergartenplatz zahlt, ich denke, das kommt auch wieder auf das Einkommen deines Partners an.
 

katzenjammer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
Du schreibst einen kurzen Brief, indem du erklärst, dass du ab dem xxx keine Leistungen nach dem SGB 2 beziehen möchtest.
Wenn du willst, kannst du ja hinzuschreiben (für spätere Zeiten), dass du mit einem Mann zusammenziehst und dich deshalb abmeldest.

Wenn du keine Leistungen nach SGB 2 bekommst, wird vom JC auch das Geld für den Kindergarten nicht mehr gezahlt werden.
Der Kindergarten wird nicht vom JC gezahlt sondern läuft über das JA.
 
G

gast_

Gast
Katzenjammer, niemand will dir was!

Es gibt einfach viele Gesichtspunkte...

wenn du keinen Weiterbewilligungsantrag stellst hast du Ruhe vorm Jobcenter, aber dein Freund wird euch mitfinanzieren müssen...

außer vielleicht Wohngeld wirst du nichts weiter bekommen.

Allerdings kann dein Freund dann den an dich geleisteten Unterhalt steuerlich geltend machen.

Wenn er damit einverstanden ist - beste Lösung.

Oder willst du nicht von ihm abhängig sein?

Trefft erst einmal die Entscheidung - und seht dann weiter.

Ich kann vom Zusammenziehen beiALG II Bezug nur abraten - es ist mit viel Nervenkrieg wegen des Jobcenters verbunden... das tut keiner Beziehung gut!

Und sprich die SB erst an, wenn du sicher bist, was du tun willst!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.342
Bewertungen
15.921

Knoedels

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
542
Bewertungen
182
Der springende Punkt den du beachten solltest -
die Leistungen für euch werden im voraus gezahlt (für dich und dein Kind) dh. wenn du am 1. Geld bekommen hast, erst zum Ende des Monats für den Bezug abmelden, damit keine Rückforderung kommen kann.
Lasse deinen Freund zum ersten eines Monats bei dir einziehen und anmelden. Eine einfache Abmeldung beim JC genügt, ohne großartige Erklärung, warum.
Ich fände es aber besser wenn du den Zuzug deines Partners vorsorglich mitteilst. Das wird in der Akte vermerkt.
Sollte die Beziehung wider Erwarten auseinandergehen, hast du ja wieder Anspruch und könntest es so auch begründen und das JC kann das nachvollziehen, da schriftlich hinterlegt.
Genauso könntest du auch warten bis zum Ablauf des Bewilligungsabschnittes und keinen Neuantrag stellen. Kommt dann halt vom JC Einstellung der Leistungen zum ...... irgendwo egal.
Sicherer ist allerdings der Weg der Abmeldung.
lg
 

katzenjammer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
@seepferdchen

vielen dank für die links, haben mir weitergeholfen :icon_daumen:
Dein erster Link gilt jedoch für Rheinland Pfalz, wie schön, dass der Besuch des Kindergartens da teilweise beitragsfrei läuft (letztes Kindergartenjahr)

@Knoedels
Vielen Dank! So hab ich es mir gedacht. Mein Freund würde ja auch tatsächlich erst am 01.08. zu mir ziehen (hat ja selber Kündigungsfrist seiner Wohnung zu beachten). Mein ALGII-Bescheid läuft zum 31.07. aus, so dass die Gefahr einer Überzahlung nicht besteht. Die Meldung werde ich wohl Mitte Juli rausgeben. Vielen Dank für deinen Beitrag.

@Kiwi
Unterhalt steuerlich absetzbar, hast du da mehr Informationen darüber? Danke.

Und nochmals möchte ich erwähnen, dass mein Freund weiß worauf er sich einlässt. Er möchte für uns "aufkommen". Es ist ja nicht so, dass ich mit 0€ da reingehe... Und er sehr gut verdient. Die Sache sähe natürlich anders aus wenn das nicht alles gegeben wäre.

LG
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Kiwi, deine Einlassung zur Steuer stimmt nicht. Sie haben kein gemeinsames Kind und sind und waren nicht verheiratet und es gibt keine gesetzliche Grundlage zur Unterhaltsverpflichtung. Damit ist dann die Absetzung der Unterhaltskosten nicht möglich. Diese Mär wird immer wieder verbreitet. Bei einer Prüfung steht dann eine Anzeige wegen Steuerbetrug im Raume mit allen üblen Konsequenzen. Fragt mal Steuerberater und das FA.

Ich verstehe auch nicht warum die Beiden nicht heiraten wenn er doch eh einstehen will für sie. Das wäre eine logische Konsequenz und dann könnte man Steuern sparen, sie wäre mit dem Kind krankenversichert usw.
 

katzenjammer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich verstehe auch nicht warum die Beiden nicht heiraten wenn er doch eh einstehen will für sie. Das wäre eine logische Konsequenz und dann könnte man Steuern sparen, sie wäre mit dem Kind krankenversichert usw.
Diese Überlegungen sind natürlich da :icon_daumen: aber nicht auf Biegen und Brechen zum jetzigen Zeitpunkt.

Meine Scheidung ist nach langer Trennungsphase gerade mal 3 Monate her.
 
G

gast_

Gast
@Kiwi
Unterhalt steuerlich absetzbar, hast du da mehr Informationen darüber? Danke.

Müßte ich mal in meinen Steuertips nachschauen, was da so drin steht. Ich habe es schon mehrfach getestet - und andere hier im Forum auch.

Es muß eine sittliche Verpflichtung geben - aber die gibt es sicher, wenn man zusammen lebt.


Und nochmals möchte ich erwähnen, dass mein Freund weiß worauf er sich einlässt.

LG
Ok, dann ists ja gut :)

Wobei ich mich frage, warum ihr dann nicht heiratet... dann wärst du familienversichert...

aber das ist natürlich eure Sache! :)

Informiert euch aber mal was es alles für Nachteile hat, wenn man nicht verheiratet ist... und sorgt vor.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Kiwi, das wird oft mit der eingetragenen gleichgeschlechtlichen Partnerschaft verwechselt die eine Art Eheersatz ist. Bei einer einfache eG gibt es das alles nicht. Und schon gar nichts Schriftliches oder Gesetzliches.
 
C

ColinArcher

Gast
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

habe viel gelesen im Internet, auch hier und letztendlich wäre mir eine Beurteilung meines Falles ganz hilfreich, in dem ganzen Jungle muss man erst mal zurecht kommen :wink:

Hier die Fakten:

- derzeit alleinerziehend mit minderjährigen Kind
- ALGII bis 31.07.2011 bewilligt
- Kindergartenkosten werden von Jugendamt übernommen
- Beschäftigung auf 400€-Basis

Ab 01.08.2011 möchte mein Partner bei mir einziehen, aufgrund seines Einkommens werde ich wohl keinen Anspruch auf weitere Leistungen haben. Krankenkasse muss dann von mir gezahlt werden, da habe ich mich bereits bei meiner KK erkundigt. Wir haben uns darauf geeinigt, dass mein Partner für uns aufkommen möchte und ich natürlich weiter schaue nach einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (allerdings ohne jobcenter :biggrin:).

Aufgrund meiner Psyche die mir der ganze Hick-Hack nach meiner Trennung sowie Ärger mit dem jobcenter bereitet haben, werde ich wohl auch darauf verzichten, auch ohne Leistungen weiter bei der Arbeitsagentur gemeldet zu sein.

Wie soll ich nun am besten vorgehen, ist ein Ablehnungsbescheid wichtig für irgendwelche Behörden oder brauche ich da keinen? Mein Partner möchte sich nicht "nackig" machen vor dem jobcenter.

Auch wollte ich nachfragen ob die Kosten für den Kindergarten wohl weiterhin übernommen werden, das Gehalt von meinem Partner interessiert ja eigentlich nicht, da nicht der Vater des Kindes?

Ist es nun besser ALGII einfach auslaufen zu lassen, oder eine schriftliche "Stellungnahme" zu schreiben warum man ab dann und dann nicht mehr bedürftig ist. Wie am besten schreiben?

Ich danke euch schon mal für eure Hilfe.

LG
katzenjammer

Willst Du abhängig sein von deinem Typen? Wenn Du diese Frage mit

- JA ICH WILL -

beantworten kannst so mache das. Ansonsten würde ich anders vorgehen.

Zusammenziehen unter keinen Umständen.

Zusammen in ein Haus mit 2 Wohnungen ziehen wäre eine Überlegung. Daraus kann man dir keine Bedarfsgemeinschaft stricken und Du behälst deinen Alleinerziehendenzuschlag.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Und nochmals möchte ich erwähnen, dass mein Freund weiß worauf er sich einlässt. Er möchte für uns "aufkommen". Es ist ja nicht so, dass ich mit 0€ da reingehe... Und er sehr gut verdient. Die Sache sähe natürlich anders aus wenn das nicht alles gegeben wäre.

LG
Melde dich einfach, sobald dieser Plan gescheitert ist. Aber dann bitte nicht wieder einen neuen Nick erstellen.

jimmy
 
C

ColinArcher

Gast
Ok, dann ists ja gut :)

Wobei ich mich frage, warum ihr dann nicht heiratet... dann wärst du familienversichert...

aber das ist natürlich eure Sache! :)

Informiert euch aber mal was es alles für Nachteile hat, wenn man nicht verheiratet ist... und sorgt vor.

Liebe Kiwi,

vermutlich weil sie nicht darüber nachgedacht haben oder weil er vielleicht noch verheiratet ist.

Kann man heute überhaupt noch jemandem raten zu heiraten? Wenn ja dann aber nur wegen des Sozialversicherungsrechtes (Krankenkasse, Rente, Arbeitslosenversicherung, Erbrecht) wobei man den Unterhaltsanspruch auch mit Ehevertrag nur auf das Mindestmaß der Sozialhilfe beschränken kann.

Sinnvoller ist finanziellen Überlegungen keine Bindung einzugehen. Selbst unter dem Aspekt von Kindern. Nicht eheliche Väter sind heute praktisch gleich gestellt.

Heirat hat nichts mit Liebe zu tun. Es war und ist immer ein ein Versorgungsaspekt gewesen.
 
Oben Unten