Brauche Rat!!! Vermutung einer VuE nach 4 Jahren zusammenwohnen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gee21

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2014
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo Allerseits,

habe mich grad hier angemeldet weil durch einen Brief des JC nun folgende Situation vorhanden ist:

Ich bin vor ca. 4 Jahren mit meiner Freundin zusammengezogen und musste für mich einen ALG2 Antrag stellen.
Auf der damals mitgeschickten Anlage VE vom JC habe ich klargemacht, das wir keine Einstehensgemeinschaft sind ( noch nicht länger als ein Jahr zusammenwohnen) und der Antrag wurde bewilligt. Habe dann bei den folgenden Weiterbewilligungsanträgen immer nur "keine Veränderung" (auch bei den neuen Anträgen) angegeben und auch diese wurden problemlos bewilligt. Bis jetzt!

Ich mach seit August 2013 eine berufsbegleitende Ausbildung zum Erzieher (Umschulung durchs JobCenter) und bekomme da es nur eine halbe Stelle ist noch ergänzend ALG2. Mein letzter Weiterbewilligungsantrag für Juli-Dezember 2014 wurde bewilligt, jedoch kam vorgestern der von mir gefürchtete "Aufforderung zur Mitwirkung" -Bescheid mit folgenden auszufüllenden Inhalten:

Anlage VE vollständig ausgefüllt
lückenlose Kontoauszüge ab 01.05.2014
Fragebogen Vermieter
Verträge zu privaten Versicherungen

Ich habe schon einiges gelesen bezüglich der Defenition und Abwehr einer BG bzw. VuE, das mal vorweg.
Was mich besorgt ist der Satz auf dem Schreiben: Es ist zu überprüfen, ob und inwieweit für Sie ein Anspruch auf Leistungen besteht beziehungsweise bestanden hat.

Die Frage die mich noch mehr beschäftigt als die "ob meine Leistungen aufgrund einer VuE zukünftig eingestellt werden" ist folgende:
Stellt das JC jetzt fest das wir eine VuE sind, würden sie dann rückwirkend alle gezahlten Leistungen ab Ablauf des ersten Jahres zusammen"lebens" als zu Unrecht ausgezahlt ansehen und diese von mir zurückfordern? Denn das wäre mit einem grob überschlagenen Betrag im sicher fast 5 stelligen Bereich ja der finanzielle Ruin. Oder geht das maximal bis zum ersten Monat des aktuellen Bewilligungszeitraumes? Fakt ist, das ihnen der Mietvertrag in dem wir beide eingetragen sind schon immer vorgelegen hat, sie aber jetzt erst nach 4 Jahren wieder nachhaken.

Ich habe zwar nicht vor mich und meine Freundin vom JC kampflos zur Bedarfsgemeinschft machen zu lassen, könnte aber wenns hart auf hart kommt auch ohne das ergänzende ALG2 auskommen. Mache mir auch Sorgen um meine Umschulung, die bezahlen das Schulgeld und die Monatskarte. Hoffe diese beiden Sachen (Umschulung und Leistung) sind voneinander getrennt.

Wie gesagt, was mich sehr belastet ist die Frage, was im schlimmsten Fall passieren kann bezüglich der im Laufe der Jahre bereits gezahlten Leistungen. Wie weit rückwirkend könnten sie was anrechnen.

Ansonsten stellt sich natürlich auch die Frage wie ich jetzt die aktuelle Anlage VE auszufüllen habe.

Daten der sonstigen nicht verwandten Personen, die in meinem Haushalt lebt...
Die Person ist meine Partnerin???

Ich lebe länger als ein Jahr mit der oben genannten Person in einem Haushalt???

Da kommt man jetzt sicher nicht herum, das anzugeben oder?


Im Falle ich würde das abschicken, käme ja der Brief mit der Vermutung einer VuE. Da könnte ich dann diese Stellungnahme aus dem Forum hinschicken. Allerdings habe ich bisher keine KdU mit meiner Freundin gemacht wegen Kostenteilung. Ließe sich sowas auch nachträglich anfertigen?

Fragen über Fragen, sorry, bin echt durchn Wind.

Wäre dankbar über Hilfe eurerseits

Lg
 

silent

Elo-User*in
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
173
Bewertungen
24
moin,

in dem moment wo du VE ausfüllst und weg schickst seid ihr eine BG!

Grundsätzlich gilt, willst du dich gegen eine BG wehren darfst du unter keinen Umständen Daten deines Mitbewohners einreichen.

Habt ihr gemeinsame Versicherungen ist der Krieg schon verloren.

Mach dem JC klar das du keinen Zugriff auf Daten Dritter hast, VE nicht ausfüllen.

Stellt sich noch die Frage nach eurem Mietvertrag. Am besten eine Person Hauptmietvertrag und jede weitere einen Untermietvertrag.
 

Hakan

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
211
Bewertungen
34
Hej,

vielleicht hilft Dir § 45 SGB X weiter.

Entweder seit Ihr nach § 7 SGB II, insbesondere nach § 7 Abs. 3a SGB II eine Bedarfsgemeinschaft oder nicht. Aber wenn man eine WG ist, dann wohnt man solange in einer WG bis die WG beendet wird. Evtl. kann aus einer WG auch eine Bedarfsgemeinschaft werden.

Daher würde ich es mir genau überlegen, ob ich die Anlage VE zum Weiterbewilligungsantag einreiche.

Warum sollst Du nach 4 Jahren den einen "Fragebogen Vermieter" einreichen. Hat sich Deine Miete erhöht? Wenn nicht würde ich keinen "Fragebogen Vermieter" abgeben, denn das JC kennt Deine Mietkosten.

Ob Ihr beide im Mietvertrag eingetragen seid oder länger als 1 Jahr zusammen wohnt sagt nichts über Eure tatsächliche Wohnsituation (ob WG oder Bedarfsgemeinschaft) aus.

Mfg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten