Brauche Rat: Bewerbungen nachweisen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Hallo! Ich habe im März 2009 die Kostenübernahme einer Ausbildung beantragt. Dieses wurde vom Amt abgelehnt. Ich bin zum Anwalt, der hat Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid eingelegt. Seitdem hat das Amt sich diesbezüglich nicht weiter gerührt. Ende des Monats sind drei Monate vergangen. Es läuft auf eine Untätigkeitsklage und gerichtliche Entscheidung hinaus.

Jetzt wurde ich aufgefordert am Donnerstag zu einem Gesprächstermin zu erscheinen und Bewerbungsaktivitäten der letzten 5 Wochen vorzuweisen sowie eine aktuelle Bewerbungsmappe vorzulegen.

Ich würde gerne mit meinem Ehemann als Beistand zu diesem Termin erscheinen. Gegen ihn wurde jedoch ein (meiner Meinung nach unsinniges) Hausverbot verhängt. Damit scheidet die Möglichkeit ihn dabei zu haben aus.

Der Auswegberater sagt nicht die ganze Wahrheit und enthält Informationen vor. Leider kenne ich niemanden der ansonsten mit mir zu diesem Gespräch, bei dem es jetzt schon nach Sanktionierung riecht, mitkommen kann.

Ich möchte ...
a) Sanktionen vermeiden
b) Die Ausbildung und keinen schlecht bezahlten Aushilfsjob

Welche Möglichkeiten habe ich?

Edit
Meine EGV: https://www.elo-forum.org/attachmen...60-brauche-rat-bewerbungen-nachweisen-egv-pdf
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Nun auch wenn Du jetzt auf eine Ausbildung wartest enthebt Dich das nicht der Pflicht Dich um einen Arbeitsplatz zu bewerben, hast Du eine EGV? Wie alt bist Du?
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Ich bin 31 Jahre alt und ich habe eine 10 Seiten starke EGV. Jedoch steht da nichts von einer Anzahl an Bewerbungen drin. Am Besten scanne ich die mal ein und hänge sie dann an.
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Ja, es gab ein schriftliches Hausverbot. Es sind einige Dinge schief gelaufen seitens des Amtes und wir haben nachgebohrt. :icon_kotz: Es gibt keinen wirklichen Grund für das Hausverbot. Die wollen sich ihn vom Hals halten, das ist alles. Wir haben den Verdacht eines Betrugsversuches, das wollen wir aufgeklärt haben. Das Amt hält sich bedeckt mit Informationen und Aussagen. Wir haben bereits einen Anwalt eingeschaltet. Es gibt keinen Bescheid ohne Widerspruch bei uns.

Hier mal meine EGV (ohne Rechtsfolgenbelehrung) ...
 
E

ExitUser

Gast
Ja, es gab ein schriftliches Hausverbot. Es sind einige Dinge schief gelaufen seitens des Amtes und wir haben nachgebohrt. :icon_kotz: Es gibt keinen wirklichen Grund für das Hausverbot.
Ok, es gab ein schriftliches Hausverbot.
Aber mit welcher konkreten Begründung?
Übrigens: Keinen Beistand zu haben ist übrigens ein wichtiger Grund nicht beim Termin zu erscheinen! Auf einen Beistand hast du einen Anspruch. Genauso verhält es sich, wenn der Beistand abgelehnt wird. Das wiederum ist ein wichtiger Grund den Termin sofort abzublasen.
Hier mal meine EGV (ohne Rechtsfolgenbelehrung) ...
Zum Thema EGV kann ich dir nur soviel sagen, dass ich noch nie eine untershrieben habe, und auch nicht unterschreiben werde. Meine letzte habe ich erst kürlich mit diesem Begleitschreiben bei der Arge nicht unterzeichnet zurückgegeben. Siehe # 349

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Schreibe ihnen das das Hausverbot unbegründet ist und nur dazu dient Dich Deines Rechtes auf Beistand zu berauben. Da die Arge gesetzwidrig vorgeht, ist es unbedingt erforderlich das Du einen Beistand bei Terminen dabei hast. Ein anderer Beistand steht Dir nicht zur Verfügung. Sie sollen das Hausverbot schriftlich aufheben, dann nimmst Du auch den Termin mit Beistand wahr.




Ja, es gab ein schriftliches Hausverbot. Es sind einige Dinge schief gelaufen seitens des Amtes und wir haben nachgebohrt. :icon_kotz: Es gibt keinen wirklichen Grund für das Hausverbot. Die wollen sich ihn vom Hals halten, das ist alles. Wir haben den Verdacht eines Betrugsversuches, das wollen wir aufgeklärt haben. Das Amt hält sich bedeckt mit Informationen und Aussagen. Wir haben bereits einen Anwalt eingeschaltet. Es gibt keinen Bescheid ohne Widerspruch bei uns.

Hier mal meine EGV (ohne Rechtsfolgenbelehrung) ...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten