• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Brauche mal Input

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Fienchen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
50
Gefällt mir
3
#1
Und zwar hatte ich mich letztes Jahr mal über eine Qualifizierungsmassnahme zur Alltagsbegleitung schlau gemacht, der Berufszweig ist ja schwer im kommen. Ich sehe in meinem bisherigen Beruf einfach keine bis wenig Chancen nochmal Fuss zu fassen :icon_sad: Ich hab jetzt fast 4 Jahre Bewerbungen über Bewerbungen geschrieben und bin es echt leid..

Ich hab dann die Gesundheitsakademie in Hannover angemailt, die solche Qualimassnahmen durchführen und um Info gebeten. Also, die machen Lehrgänge und zwar auch in unmittelbarer Nähe meines Wohnortes (15 km entfernt) was für mich von der ganzen Fahrerei her sehr günstig wäre. Der Lehrgang ist auch nach AZWV zertifiziert. Sie haben auch bisher mit den Argen zusammengearbeitet und bisher auch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Nun hatte ich Ende letzten Jahres ein Termin bei meiner AV, und erzählte ihr dann auch davon, da sagte sie, das sie das von der ARGE auch anböten und ihr es eigentlich lieber wäre, wenn DIESER Lehrgang dann gemacht werden würde, sie wüsste aber noch nicht, wann der nächste Lehrgang startet, würde mich aber erstmal auf die Liste setzen.

Jaa, zwischendurch ist es dann still geworden, ich hatte noch einige Vorstellungsgespräche (in meinem erlernten Beruf) die sich aber auch als Nullnummer erwiesen und jetzt bekam ich Freitag erst einen Brief von der Gesundheitsakademie zu einer Infoveranstaltung und etwas später rief meine AV an, wies dann immer so schön passt und sagte, sie schickt mir mal was diesbezüglich zu. So, heute war die Post im Kasten, ich soll Montag zu ner Infoveranstaltung von der Arge kommen, bezüglich der Qualimassnahme. Dieser Lehrgang wäre dann 30 km von hier entfernt, Kostenpunkt 2676,24 Euro - der von der Gesundheitsakademie wie geschrieben 15 km entfernt, Kostenpunkt 691,20 Euro und geht etwas kürzer.

Ich würde natürlich liebend gerne den hier in der Nähe machen, weiss aber nicht, ob die das so genehmigen. Wir haben ja eben nur ein Auto und mein Mann ist ab und an auch darauf angewiesen (er hat sich selbständig gemacht und er muss ab und an auch Kunden besuchen und solange, wie ich nichts verdiene und wir noch im HartzIV-Bezug sind, ist kein zweites Auto drin) Eigentlich würde die Arge ja Kosten sparen, aber.... sehen die das auch so? Kann meine AV erst morgen sprechen..
 
E

ExitUser

Gast
#2
hallole fienchen,

erst mal willkommen hier.

wenn du deine AV morgen siehst bring doch ganz einfach die informationen zu der von dir gesuchten Qualifizierungsstelle mit, und erläutere ihr die kosten.vielleicht lässt sie sich überzeugen, das die von dir gesuchte günstiger ist. die beim amt wissen ja auch nicht alles, und das angebot ist dort gar nicht aufgeführt.

liebe grüße von barbara
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#3
Du könntest auch noch freundlich mit kleinen Zaunpfählchen winken:

dass die öffentliche Hand, also die ARGE sparsam sein sollte und du ggf. - wenn die beiden Maßnahmeangebote wirklich erkennbar von ähnlicher Qualität sind !? - zur güstigeren und näher gelegenen keine Bewilligung erhalten solltest , du dich also mal bei verschiedene Stellen erkundigen würdest, ob das so mit richtigen Dingen zugehe...

Geschäftsführung deiner ARGE
Kundenkontaktmanagment der BA in Nürnberg
(Steuerzahlerbund )
Lokalpresse etc.

Häufig, das vermute ich zumindest, sind die von den Mitarbeitern der ARGE "bevorzugten" Maßnahmen solche, wo sie über ein paar Ecken befreundet, beteiligt etc. sind - häufig wechseln ja auch ARGE-Mitarbeiter in solche Arbeitsförderbetriebe, wenn z.B. ihre Zeitstelle bei der ARGE ausläuft.
 

Barbarix

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2009
Beiträge
61
Gefällt mir
7
#4
(...), du dich also mal bei verschiedene Stellen erkundigen würdest, ob das so mit richtigen Dingen zugehe...(...)
Ich kenne keinen Menschen, der auf Drohungen konstruktiv reagiert. Ihre Arbeitsvermittlerin ist da bestimmt keine Ausnahme.

Häufig, das vermute ich zumindest, sind die von den Mitarbeitern der ARGE "bevorzugten" Maßnahmen solche, wo sie über ein paar Ecken befreundet, beteiligt etc. sind - häufig wechseln ja auch ARGE-Mitarbeiter in solche Arbeitsförderbetriebe, wenn z.B. ihre Zeitstelle bei der ARGE ausläuft.
Diese Leute haben also ihren Job verloren und trotzdem so viel Einfluß, dass ihnen zuliebe bestimmte Maßnahmen eingekauft werden? Klingt nicht sehr durchdacht.


Jetzt mal zum konstruktiven Teil:
Soll die vorgeschlagene Maßnahme der ARGE über den Bildungsgutschein finanziert werden? Und ebenso die von Dir gewünschte Maßnahme? Dann hast Du kein Problem:
Die ARGE wird Dir für die längere teurere Maßnahme einen Bildungsutschein ausstellen mit ungefähr folgendem Inhalt: MAXIMALE Länge der Maßnahme (also geht auch kürzer), Bildungsziel (in diesem Fall Alltagsbegleiter) und eventuell einzelne konkrte Bildungsinhalte als MINIMUM (also gerne auch mehr, aber nicht weniger).
Wenn "Deine" Maßnahme diesen Bedingungen entspricht, dann kannst Du den Bildungsgutschein ohne wenn und aber dort einlösen. Deswegen gibt es das Gutschein-Modell ja, damit die Bildungsträger frei konkurrieren können.

Davon abgesehen solltest Du Deinen Sachbearbeiter trotzdem mal fragen, warum ihm Dein Maßnahmeträger nicht schmeckt. Vielleicht hat der ja einen miesen Ruf.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#5
OT
Zitat:
Zitat von ethos07
(...), du dich also mal bei verschiedene Stellen erkundigen würdest, ob das so mit richtigen Dingen zugehe...(...)


Ich kenne keinen Menschen, der auf Drohungen konstruktiv reagiert. Ihre Arbeitsvermittlerin ist da bestimmt keine Ausnahme.
Du kannst das statt Drohungen auch konstruktive Hinweise nennen:
es ist unser gutes Recht, die vorgesetzten Stellen zu informieren, wenn man den Eindruck hat, da stimmt etwas nicht - und keine Mitarbeiterin wird demgegeüber verschlossen reagieren, wenn es Hand und Fuß hat - und dir dann zumindest bereitwillig Auskunft erteilen, weshabl sie so und nicht so entscheidet.


Zitat:
Zitat von ethos07
Häufig, das vermute ich zumindest, sind die von den Mitarbeitern der ARGE "bevorzugten" Maßnahmen solche, wo sie über ein paar Ecken befreundet, beteiligt etc. sind - häufig wechseln ja auch ARGE-Mitarbeiter in solche Arbeitsförderbetriebe, wenn z.B. ihre Zeitstelle bei der ARGE ausläuft.

Diese Leute haben also ihren Job verloren und trotzdem so viel Einfluß, dass ihnen zuliebe bestimmte Maßnahmen eingekauft werden? Klingt nicht sehr durchdacht.
Man kann auch absichtlich alles mies verstehen:

Nein
Nein, die TE sagte doch, dass beide Maßnahmen - wenn ich das richtig verstanden habe - eingekauft wurden. Und gewiss nicht gerade von der Vermittlerin der TE. Der Einkauf läuft ja zentral.

Und dass da einzelne Vermittler ihren Bekannten und ehemaligen Kollegen (deren Zeitvertrag kann ja normal ausgelaufen ein), die bei einem dieser Maßnahmenträger angeheuert haben, die Maßnahmen füllen möchten, ist doch ziemlich naheliegend.

- Zumindest war das zu Arbeitslosengeldzeiten so etwas von offensichtlich in dem großen Trägerbetrieb, bei dem ich in der Entwicklungsbteilung gearbeitet habe, dass sich da Arbeitsamt und der Träger für die einzelnen Maßnahmen, je nachdem wer da gerade das Sagen hatte, gegenseitg je nach Sympathie etc. zugearbeitet haben beim Zu- und Herumschieben der Teilnehmer. Wir sind in diesem Marktspiel eine Ware wie jede andere auch... Erzähle mir doch nicht, dass man sich da nicht gegenseitig die Leute zuschaufelt in diesem Drehtürsystem mit den Erwerbslosen. OT End
 

Barbarix

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2009
Beiträge
61
Gefällt mir
7
#6
Nein, die TE sagte doch, dass beide Maßnahmen - wenn ich das richtig verstanden habe - eingekauft wurden.
Da müsste uns die Threadstarterin jetzt aber tatsächlich mal belehren, was nun der Fall ist. Denn meine Empfehlung klappt ja nur bei der Förderung der beruflichen Weiterbildung nach §77 SGB III. Wenn es sich stattdessen um eine MAG ("Maßnahme bei einem Träger") nach §46 handelt, dann wäre die Lage eine andere. Aber das glaube ich nicht. Denn erstens dürfte die Qualifizierung schlicht zu lange dauern für eine MAG, zweitens käme es wohl keiner ARGE in den Sinn, gleich zwei Maßnahmen hierzu bei verschiedenen Trägern einzukaufen. Aber die TS möge uns belehren.

Zurück zum OT mit Ethos:
Ich kenne das eher so, dass der furchtbarste Billigheimer von allen die öffentliche Ausschreibung gewinnt, oder aber gewachsene kommunale Strukturen bestimmte Träger bevorzugen. Aber ich möchte Deine Erfahrung nicht in Frage stellen. Das läuft sicher von ARGE zu ARGE sehr verschieden ab. Oder ich bekomme bestimmte Sachen einfach nicht mit...:icon_wink:
 

Fienchen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
50
Gefällt mir
3
#7
Hallo Ihr Lieben,

bitte nicht streiten :icon_evil: Also, es ist so, letztes Jahr hatte ich noch eine andere AV, ich habe ab diesem Jahr eine neue :icon_smile: weil mal wieder umstrukturiert wurde. Die alte hatte halt gesagt, das sie diese Quali auch anbieten, weil ich sie wegen dem Lehrgang gefragt hatte. Und das es ihr halt lieber wäre, wenn ich denn da mit machen würde. Was die neue AV dazu sagt, weiss ich ja noch nicht, sie ruft mich heute im Laufe des Tages an.

Beide Lehrgänge laufen mit Bildungsgutschein. Der eine geht halt 6 Monate, der andere 4. Beide sind zertifiziert. Aber für den von der Arge müsste ich halt 40 km fahren - sprich das sind 80 km am Tag, wir haben aber nur ein Auto und mein Mann ist auch ab und an darauf angewiesen, weil er eben auch Kundenbesuche machen muss, die Kids auch mal zum Doc müssen etc.pp. Wir leben hier auf dem platten Land, Busverbindung = zum totlachen.

Der Lehrgang von der Gesundheitsakademie wäre halt nur 15 km entfernt, ich könnte meine Tochter morgens zum Kiga bringen und geh dann zum Lehrgang und hole sie dann ab, wenn ich fertig bin. Das würde alles ja nicht gehen, wenn ich 40 km fahren müsste, denn mein Mann hätte kein Auto mehr, um sie in den Kiga fahren zu können. Und ich kann sie ja nun nicht ein halbes Jahr zu hause lassen.

Ach so, nochmal zum besseren Verständnis vielleicht:

Massnahme A hatte ich mir selber rausgesucht, bei der Gesundheitsakademie in Hannover, da wusste ich aber noch nicht, das die das von der Arge auch anbieten. Ich hatte mir da Infomaterial zusenden lassen etc. Und da stand halt auch drin, das das über Bildungsgutschein gemacht werden kann. Und ich fand eben gut, das es hier in der Nähe gemacht wird. (da stand bei uns ein Artikel drüber in der Zeitung, deshalb bin ich da überhaupt erst drauf gekommen)

Massnahme B, welche die Arge anbietet läuft über die IQA, auch mit Bildungsgutschein, aber eben von der Arge angeboten. 2 Monate länger und halt dementsprechend teurer.
 

Barbarix

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2009
Beiträge
61
Gefällt mir
7
#8
:icon_party:Haha, ich hatte recht!:icon_party:
Außerdem streiten Ethos und ich uns gar nicht, wir diskutieren engagiert.

In diesem Fall kann ich nur auf das bereits Geschriebene verweisen: Du darfst Deinen Bildungsgutschein (BGS) einlösen, wo Du willst. Eine "Maßnahme der ARGE" gibt es hier nicht, nur einen Bildungsgutschein der ARGE. Wichtig ist dabei noch, dass die Maßnahme Deiner Wahl innerhalb des Gültigkeitszeitraums (prinzipiell 3 Monate) Deines BGS beginnt. Wenn Sie also beispielsweise am 01.05.2010 beginnt, dann lass Dir den BGS nicht vor 02.02.2010 austellen. Viel Erfolg

Allerdings solltest Du wirlich noch einmal sehr genau die beiden Angebote vergleichen, um sicher zu gehen, dass "Deine" Maßnahme auch wirklich die bessere ist.
 

Fienchen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
50
Gefällt mir
3
#9
Hallo Babarix, hm, wie vergleicht man denn sowas am besten? Also ich weiss, das die Gesundheitsakademie hier schon 2 Lehrgänge durchgeführt hat und auch eigentlich alle danach in Arbeit gekommen sind.

Also ich hab für Montag eine Einladung von der Arge bekommen, dort steht drin, irgendein SB (nicht meine AV) möchte mit mir über Fragen der beruflichen Weiterbildung sprechen, wenn ich nicht erscheine, wird sanktioniert :confused:

Aber wie geschrieben, ich möchte das nochmal mit der AV durchsprechen vorher.
 

Barbarix

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2009
Beiträge
61
Gefällt mir
7
#10
Hallo Babarix, hm, wie vergleicht man denn sowas am besten?
Ich würde vor allem die Lehrplaninhalte vergleichen. Und eben beide Läden mal ankucken. Vielleicht hat ja auch Dein AV schon Erfahrungen mit dem anderen Laden und weiß was zu berichten.
Also ich weiss, das die Gesundheitsakademie hier schon 2 Lehrgänge durchgeführt hat und auch eigentlich alle danach in Arbeit gekommen sind.
Klingt doch schon mal, als ob man damit nichts falsch machen kann. :icon_smile: Gibts auch Erkenntnisse zur Durchfall/Abbrecher - Quote?
Also ich hab für Montag eine Einladung von der Arge bekommen, dort steht drin, irgendein SB (nicht meine AV) möchte mit mir über Fragen der beruflichen Weiterbildung sprechen, wenn ich nicht erscheine, wird sanktioniert :confused:
Einladungen mit Rechtsfolgenbelehrung sind normal. Nimm Deinen Termin wahr und hör Dir das Ganze an. Wenn Du dort bereist den Bildungsgutschein bekommst, umso besser. Du kannst dann trotzdem noch in Ruhe mit Deinem AV quatschen, bevor Du den BGS einlöst. Achte darauf, dass nur das Bildungsziel, nicht etwa der Bildungsträger xy im Bildungsgutschein steht. Das wäre schlichtweg fachlich falsch und dann hättest Du allerdings Grund, die Sache über die Teamleitung des SB klarzustellen.
Ansonsten: Hol Dir einfach den BGS ab und löse ihn ein wo Du willst.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#11
Freue mich ebenfalls, dass hier alles in beste Richtung läuft :)
Hier einfach noch ein paar weitere Ideen zu den sehr guten Ratschlägen von Barbarix zum Abwägen der beiden Angebote:

Ich würde vor allem die Lehrplaninhalte vergleichen. Und eben beide Läden mal ankucken. Vielleicht hat ja auch Dein AV schon Erfahrungen mit dem anderen Laden und weiß was zu berichten.
Zusätzlich kannst du uns auch die beiden konkreten Angebote hier vielleicht schon mal verlinken und vielleicht fällt uns dann mit sechs Augen bereits online der eine oder andere Unterschiede auf, den du bei der Auswahl auch noch beachten könntest.

Klingt doch schon mal, als ob man damit nichts falsch machen kann. :icon_smile: Gibts auch Erkenntnisse zur Durchfall/Abbrecher - Quote?
interessant ist auch immer, ob die bisherigen Teilnehmer hinterher für länger als 6 bzw. 12 Monate in Arbeit gekommen sind . Und auch in welche Art Arbeit sie gekommen sind. Dazu gibt es m.W. keine Statistiken. Manche Ausbildungsträger sind nämlich so schlau, dass sie sich mit Firmen so lieiert haben, dass dort ziemlich regelmäßig kurz vor der Probezeit schon wieder Schluss ist mit der Freude am neuen Arbeitsplatz und das Spielchen von neuem beginnt.- Z.B. scheint mir das hier in Berlin im Hotelgewerbe eine häufige Masche günstigst an Zimmermädchen zu kommen...

Herausfinden kannst du das m.E. nur, wenn du über irgendwelche Ecken ehemalige Teilnehmer mit Job danach direkt ausfindig machen kannst.

Einladungen mit Rechtsfolgenbelehrung sind normal. Nimm Deinen Termin wahr und hör Dir das Ganze an. Wenn Du dort bereist den Bildungsgutschein bekommst, umso besser. Du kannst dann trotzdem noch in Ruhe mit Deinem AV quatschen, bevor Du den BGS einlöst. Achte darauf, dass nur das Bildungsziel, nicht etwa der Bildungsträger xy im Bildungsgutschein steht. Das wäre schlichtweg fachlich falsch und dann hättest Du allerdings Grund, die Sache über die Teamleitung des SB klarzustellen.
Ansonsten: Hol Dir einfach den BGS ab und löse ihn ein wo Du willst.
Nimm dir zum Termin am besten auch noch eine Begleitperson mit, die einfach nur still aufpasst, dass dir nix Doofes - z.B. eine neue EGV mit unklaren Inhalten, bevor du den BGS erhältst - aufgeschwatzt wird oder so.
Alles Gute!
 

Fienchen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
50
Gefällt mir
3
#12
So, die Arge hat heute angerufen: Sie stellen KEINE Bildungsgutscheine mehr aus für fremde Träger, nur wenn man hinterher eine JOBGARANTIE vorweisen kann :icon_neutral:Also hat sich das für mich erledigt. 80 km kann ich nicht fahren jeden Tag, das können wir finanziell nicht, und auch mit nur einem Auto (wie ich schon beschrieben hatte) nicht.

Wäre auch zu schön gewesen, um wahr zu sein.

Trotzdem danke, für eure Meinungen.
 
E

ExitUser

Gast
#13
hallole fienchen,

ach das tut mir leid für dich. aber es ist mal wieder exemplarisch für die unergründlichen und nicht nachvollziehbaren entscheidungen von argen :icon_kratz:

liebe grüße von barbara
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#14
So, die Arge hat heute angerufen: Sie stellen KEINE Bildungsgutscheine mehr aus für fremde Träger, nur wenn man hinterher eine JOBGARANTIE vorweisen kann :icon_neutral:Also hat sich das für mich erledigt. 80 km kann ich nicht fahren jeden Tag, das können wir finanziell nicht, und auch mit nur einem Auto (wie ich schon beschrieben hatte) nicht.

Wäre auch zu schön gewesen, um wahr zu sein.

Trotzdem danke, für eure Meinungen.
Hm, was heißt hier rechtlich denn "fremde" Träger?
(Ich denke beide Bildungsmaßnahmen sind doch bei der ARGE bzw. der BA oder der Regionaldirektion zertifiziert?)

Und ob es rechtlilch ok ist,dass deine SB entscheidet, welchen Kurs genau du ggf. nur machen kannst, ist mir auch nicht klar. - Hört sich m.E. nach Mauschelei an: man will die 'eigene' Maßnahme gut aussehen zu lassen oder was.

Und kein Geld ausgeben, weil man ja ahnt, dass du nicht so weit fahren willst...

Im Zweifelsfahll vom SB immer die ganz genauen Rechtsgrundlagen erfragen!
Und zu einer Rechts- oder guten Sozialberatung gehen - ich würde hier nicht gleich das Handtuch werfen!

Du könntest das Ganze auch ncoh als Antrag einreichen mit deinen Argumenten und einen rechtsmittelfähigen Bescheid dazu auf Grundlage des Profilings oder so verlangen.
Denn auch Kann-Leistungen können ARGE-Mitarbeiter nur mit entsprechend klar begründeter Gegenargumenten abwimmeln...

Auch machen wir grundsätzlich nie etwas per Telefon mit dem JC aus.
Du hast ein Recht, dass sie deine Telefonnummer und Email und FAX streichen . Dann geht alles seinen Postweg.
 

Barbarix

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2009
Beiträge
61
Gefällt mir
7
#15
Hm, was heißt hier rechtlich denn "fremde" Träger?
(Ich denke beide Bildungsmaßnahmen sind doch bei der ARGE bzw. der BA oder der Regionaldirektion zertifiziert?)
Das möchte ich auch mal wissen. Hat man Dir die "ARGE-eigene" Maßnahme jetzt über den BGS angboten oder nicht?

Und ob es rechtlilch ok ist,dass deine SB entscheidet, welchen Kurs genau du ggf. nur machen kannst, ist mir auch nicht klar.
Ist es meines Wissens nicht. FbW-Maßnahmen spielen sich auf einem freien Bildungsmarkt ab, hier haben Jobcenter oder Arbeitsagentur von der Zertifizierung abgesehen nicht durch Vorauswahl einzugreifen.
 

Barbarix

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2009
Beiträge
61
Gefällt mir
7
#16
80 km kann ich nicht fahren jeden Tag, das können wir finanziell nicht, und auch mit nur einem Auto (wie ich schon beschrieben hatte) nicht.
Im Rahmen einer genehmigten Fortbildung sind auch die Fahrtkosten durch den Träger der Grundsicherung zu erstatten.
Dich kostet das nur Fahrtzeit
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten