• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Brauche mal Hilfe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

derlange

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
102
Bewertungen
1
Hallo zusammen.

so habe meinen erstbescheid bekommen, ALG2 und den Für die Kosten der unterkunft.

Dazu habe ich mal ein paar fragen. Wüde den bescheid ja einscannen, aber ging nicht.
dann schreibe ich mal das wichigste.

Harz 4 bescheid 359 euro. bewilligt.

also für kosten der unterkunft.
Meine Kaltmiete ist 400 euro dazu kommen ( laut den landkreis ) 44,33 euro nebenkosten. = 444,33 euro. davon zeihen die 124,33 wegen UNANGEMESSENHEIT ab. Dürfen die dass ??? wohne alleine 75 qm reihenhaus.
Heizkosten 0,00 euro Heize mit öl

Dann
MIETANTEIL 275,67 euro
44,33 euro Nebenkosten
= 320 euro DIe sie mir monatlich zahlen

Die nebenkosten haben sie so errechnet.
wasserkosten 30 euro, ( wobei ich laut dem versogervertag, 15 euro für frischwasser und 20 euro für abwasser zahlen muss. und 55 für strom. ( den vertag habe ich beim amt nachgereicht ) 9,10 euro für Müll. 5,23 euro für Die Schornsteinfegergebühren.

WIe sieht es denn mit öl und den stromkosten aus ?? Und die wasserkosten kommen doch auch nicht hin.

Was kann ich machen, was steht mir denn genau zu ??

Wäre dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könnt, und danke euch in voraus.
 

Hartzi09

Neu hier...
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

so habe meinen erstbescheid bekommen, ALG2 und den Für die Kosten der unterkunft.

Dazu habe ich mal ein paar fragen. Wüde den bescheid ja einscannen, aber ging nicht.
dann schreibe ich mal das wichigste.

Harz 4 bescheid 359 euro. bewilligt.

also für kosten der unterkunft.
Meine Kaltmiete ist 400 euro dazu kommen ( laut den landkreis ) 44,33 euro nebenkosten. = 444,33 euro. davon zeihen die 124,33 wegen UNANGEMESSENHEIT ab. Dürfen die dass ??? wohne alleine 75 qm reihenhaus.
Heizkosten 0,00 euro Heize mit öl

Dann
MIETANTEIL 275,67 euro
44,33 euro Nebenkosten
= 320 euro DIe sie mir monatlich zahlen

Die nebenkosten haben sie so errechnet.
wasserkosten 30 euro, ( wobei ich laut dem versogervertag, 15 euro für frischwasser und 20 euro für abwasser zahlen muss. und 55 für strom. ( den vertag habe ich beim amt nachgereicht ) 9,10 euro für Müll. 5,23 euro für Die Schornsteinfegergebühren.

WIe sieht es denn mit öl und den stromkosten aus ?? Und die wasserkosten kommen doch auch nicht hin.

Was kann ich machen, was steht mir denn genau zu ??

Wäre dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könnt, und danke euch in voraus.

Bei den Kosten der Unterjunft stehen dir auf jedenfall die Kosten für Heizung zu.
Das heißt die ARGE muss dir Heizkosten zahlen somit also auch Öl.
In welcher Höhe kann ich allerdings nicht sagen.

Bei den Stromkosten liegt der Fall so.
Handelt es sich hier um Haushaltsenergie wovon ich ausgehe, so ist diese aus der Regelleistung zu begleichen, hierfür gibt es nix extra.

Bei den Wasserkosten sind 5 Euro zu wenig berechnet worden es seiden, du beziehst Warmes Wasser aus der Leitung.
in diesem fall düfen die diese 5 Euro einbehalten.

Gegen den Bescheid würde ich auf jedenfall Widerspruch einlegen.

Hinsichtlich des Abzuges bei den Kdu könnte dieser Abzug berechtigt sein, da die Miete für einen alleinstehenden zu hoch sein dürfte.
In wieweit diese zuhoch ist, kann ich nicht sagen.

Wie gesagt, einfach Widerspruch einlegen.

Ich empfehel vorher noch einen Anwalt aufzusuchen und dich von diesem beraten zu lassen.

Beratungsschein gibt es mein Amtgericht (10,00 Euro noch beim Anwalt ggf. zu zahlen)
 

derlange

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
102
Bewertungen
1
danke für die antwort,

also bei uns liegt die Höstgrenze für eine Persohn bei 50qm und die darf dann Bruttokalt 320 euro kosten.


Ich habe als ausgleich von mein vermieter 2500 L Öl bekommen, dafür musste ich ein paar sachen selber renovieren. somit dürfte sich dass mit dem öl erstmal erledigt haben.

Wenn ich jetzt wiederspruch einlege.
Zahlen die dann trotzdem weiter ?? Ich finde die hat die nebenkosten auch viel zu niedrig angesetzt. 45 euro. ist doch ein witz....

wie lege ich wiederspruch ein ??
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Hallo und Willkommen hier.

Also da es sich bei Dir um einen Erstbescheid handelt sollte die ARGE eigentlich auch die vollen Mietkosten für 6 monate übernehmen (mit Ausnahme der Warmwasserpauschale, Strom) und Dir dabei noch ein Schreiben zukomen lassen, das Du dir eine andere Bleibe suchen solltest, die laut deren Verständnis "angemessen" ist.

Bei einem Wiederspruch zahlen Sie Dir die KdU soweit sie bewilligt haben erstmal weiter. Ist Dein Wiederspruch gerechtfertigt zahlen die nach.

Was das Öl angeht. Von Deinem Vermieter ein feiner Zug, aber für dich jetzt gerade ungünstig gegenüber der ARGE. Renovierungskosten zahlt die ARGE ja auch nicht und das mit dem Öl ist fürs erste damit auch vom Tisch. Und das ganze wurde sicher auch Schriftlich festgehalten.

So, zum Wiederspruch. Den legst Du Formlos und Schriftlich ein. Das gibst Du dann in der ARGE ab und läßt dier das von denen bestätigen (Empfangsschalter und eine Kopie des Schreibens mit Datums & Dienststempel versehen lassen).
 

gerda52

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Bewertungen
366
shankyTMW schrieb:
Also da es sich bei Dir um einen Erstbescheid handelt sollte die ARGE eigentlich auch die vollen Mietkosten für 6 monate übernehmen (mit Ausnahme der Warmwasserpauschale, Strom) und Dir dabei noch ein Schreiben zukomen lassen, das Du dir eine andere Bleibe suchen solltest, die laut deren Verständnis "angemessen" ist.
Der Abzug der Warmwasserpauschale ist hier nicht vorzunehmen, da keine Heizkosten gezahlt werden. Eine Verrechnung mit der Bruttokaltmiete geht nicht!

Stromkosten werden zwar nicht im Rahmen der KDU übernommen, hier sollte jedoch auch daran gedacht werden, dass ein Anteil auch auf den Betrieb der zentralen Heizung entfällt. Dieser wäre auf jeden Fall den Kosten der Unterkunft zuzurechnen.

Dazu und allgemein zu Stromkosten ggf. auch mal hier lesen.

Die Absenkung der Bruttokaltmiete auf die als angemessen betrachteten Kdu darf aber, wie bereits moniert, erst nach einer Aufforderung zur Kostensenkung mit angemessener Fristsetzung vorgenommen werden. Zu Beginn des Leistungsbezugs sind die tatsächlichen Kosten zu übernehmen.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Stromkosten werden zwar nicht im Rahmen der KDU übernommen, hier sollte jedoch auch daran gedacht werden, dass ein Anteil auch auf den Betrieb der zentralen Heizung entfällt. Dieser wäre auf jeden Fall den Kosten der Unterkunft zuzurechnen.
Problematisch wenn da kein separater Zähler dran hängt. Da sträuben die sich die ARGEn wo es nur geht, agal ob Mieter oder Hasubesitzer.

Dazu und allgemein zu Stromkosten ggf. auch mal hier lesen.
Oh Danke, das Urteil mit den über 20,74 EUR bei Strom kannt ich tatsächlich noch nicht :eek: Man lernt doch nie aus. Ist aber wie fast alles eine Einzelfallentscheidung die ggf. dennoch eingeklagt werden müßte? Und ginge das noch Nachträglich - denn dann hätte ich persönlich noch etwas Arbeit für die Gerichte.
 

gerda52

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Bewertungen
366
ShankyTMW schrieb:
Ist aber wie fast alles eine Einzelfallentscheidung die ggf. dennoch eingeklagt werden müßte? Und ginge das noch Nachträglich - denn dann hätte ich persönlich noch etwas Arbeit für die Gerichte.
Probieren geht über studieren. ; ) Stelle einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X, falls die Voraussetzungen dafür vorliegen.

SGB X - Einzelnorm
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Dank Dir für den Hinweis Gerda.

Jetzt muß ich nur noch schauen ob ich noch die Papiere aus der Zeit habe. Liegen 1,5 Jahre Festanstellung und ein Umzug plus knapp 12 Montae ALG1+ALG2 Aufstocker dazwischen (zusammengerechnet). Zumindest für 1,5 Jahre Stromkosten über die 20,74 geltend machen könnt ich damit wenn noch alles vorhanden ist und das Durcheinander der letzten 12 Monate überstanden haben.

Notiz: Man lerne daraus Aktenordner für mindestens 4 Jahre auch Umzugsfest anzulegen die alles enthalten. Man sollte sich als ALG 1/2 Bezieher Büroräume auf Staatskosten einrichten lassen können - wenigstens eien Art Besenkammer zum Lagern für den ganzen Papierkram.

So, aber nun zurück zum Kernproblemen vom Langen und allgm. Sorry weil ich den Thread ein klein wenig zu meinen eigenen Ding etwas entführt hab. :cool:
 

derlange

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
102
Bewertungen
1
ich danke euch alle für die antworten.

Ich werde nachher mein bescheid mal scannen. ich muss auch dazu sagen, ich habe die wohnung am 01.06.2009 bezogen. Vertrag geht aber erst am 01.07.2009 los, da ich 6 wochen früher rein konte um zu renovieren, musste nur ab den 01.06 die nebnekosten zahlen.
Mein antrag für alg2 habe ich zum 01.08 gestellt. Das ging auch alles sehr schnell,
Aber ein habe ich nicht verstanden, bei uns ist doch der höstsatz 320 euro bzw 50qm. warum zahlt sie mir dann nicht zumindest den höchstsatz von 320,

also, meine wohnung kostet 400 kaltmiete, 55 strom 15 frischwasser 20 abwasser, müll kostet 4,5 euro Pro leerung, sind zusammen. 499,50 euro. zahlen tun sie aber nur 320 inkl nebenkosten. weill sie mir ja 120 euro abziehen weil meine wohnung zu groß ist. was ich mir auch schon gedacht habe,
Zusammen bekomme ich 679 euro dann bleiben mir grade mal 170 euro zum leben über. wie stellen die sich das vor ??

Könnte mir einen mal vorschreiben was/wie ich den wiederspruch schreiben soll. Bekomme zum ersten mal alg2 ( hoffe doch nicht lange )
Ich bedanke mich bei auch schon mal vorab..
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
@DerLange
Sorry bin gerade in eile wegen Termin. Wenn bis nachher keine ein Schriftstück vorgefertigt hat schau ich mal.

@Gerda & DerLange
Ich häng das mal zur Ergänzung schnell noch hier an bevor ich los muß.

Weil wir es gestern gerade hier im Thread hatten mit den Stromkosten wegen der Übernahme über die 20,74. Ich les ich gerade frisch reingekommen --> das HIER <--. Also die Übernahme der Stromkosten über die 20,xx (in dem abtgewiesenen Urteil ist von 20,86 die rede, deshalb meien xx hinter dem Komma). Bleibt also dabei das es gerichtliche Einzelfallentscheidungen sind und die ARGE wird sich an der Übernahme der kosten über den Regelsatzbetrag weiterhin sträuben und man wird weiter dagegen Klagen müssen mit einer 50:50 Chance das es Übernommen wird. Weiterhin bedeuten die beiden Unterschiedlich Urteile, das man sich darauf nicht wirklich in einem Wiederspruch auf das Ersturteil berufen kann wie es hier begründet wurde, um diese Kosten von der ARGE übernommen zu bekommen - sofern mein nicht Juristisches Verständnis dafür ausreicht und ich das richtig Interpretiere.
 

Nur_mal_So

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
203
Bewertungen
0
Moin,

die Stromkosten bei einer Ölheizung lassen sich in der Regl relativ einfach ausrechnen.
Denn die meisten Ölheizungen (anders als Gasetagenheizungen) arbeiten mit einer festen Leistung, das bedeutet es kann ein direkter Zusammenhang zwischen Betriebsdauer und Brennstoffverbrauch ermittelt werden.

Dazu folgende Hilfestellungen: 1 Liter Öl entspricht einer Wärmemenge von 10 kwh. Das bedeutet ein 10 kw Brenner verbraucht pro Stunde exakt 1 Liter Öl.
Übliche Brenner haben Leistungen zwischen 15 und 30 kw, die genaue Leistung steht aber auf dem Wartungsprotokoll drauf, meist ist dieses als Aufkleber auf dem Gerät angebracht.

Der elektrische Leistungsbedarf steht auf dem Typenschild vom Brenner, meist so 200 - 300 W, eine Betriebsstunde verursacht also einen Energieverbrauch von 0,2 - 0,3 kwh.

Dazu kommen die Verbräuche von Regelung (etwa 5-15 Watt dauerhaft) sowie der Umwälzpumpe(n).
Die Betriebsdauern der Pumpen lassen sich meist nur schätzen, denn alle etwas moderneren Anlagen schalten die Pumpen nur bedarfsabhängig zu.
Mindestens aber läuft die Umwälzpumpe während der Brenner läuft.
Meist aber deutlich mher, so etwa 4000-6000h pro Jahr, die Leistung steht auf dem Typenschild.

Wenn man das alles zusammenrechnet so kommen für eine Ölheizung im Jahresschnitt etwa 2-4 kwh pro Tag, also etwa 700-1500 kwh an Strom zusammen.

Das ist auf jeden Fall etwas was die Arge bezahlen sollte, denn das entspricht im ungünstigsten Fall ja schon dem gesamten Regelsatzanteil für Strom.

Wenn Hilfe bei der Berechnung gewünscht wird...einfach die Daten posten, dann mache ich das...benötigt wird die Brennerleistung, die elektrische Leistungsaufnahme von Brenner, Regelung, Pumpen, die Pumpenanzahl und der Jahresverbrauch an Öl.

Gruß
 

gerda52

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Bewertungen
366
derlange schrieb:
Aber ein habe ich nicht verstanden, bei uns ist doch der höstsatz 320 euro bzw 50qm. warum zahlt sie mir dann nicht zumindest den höchstsatz von 320,
Die Antwort hast Du in Beitrag 3 Satz 1 schon selbst gegeben, denn ..

Bruttokaltmiete bedeutet: Miete incl. der kalten Nebenkosten

Wie die krummen Beträge im Bescheid zustandekommen, könnte ich bisher jedoch nicht nachvollziehen. Hierzu kann aber die Aufklärung durch die Arge gefordert werden.

derlange schrieb:
Könnte mir einen mal vorschreiben was/wie ich den Widerspruch schreiben soll. Bekomme zum ersten mal alg2 ( hoffe doch nicht lange )
Unter Downloads findest Du Musterwidersprüche, die nur noch auf die eigene Situation angepasst werden müssen, klick hier.
 

derlange

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
102
Bewertungen
1
Hallo und vielen Dank für eure Antworten,

also, ich habe bei meiner SB angerufen. die sagte mir,
Zitat* Ja wenn sie schon mehre jahre in der wohung wohnen würden, und dann in die bedüprftigkeit gefallen wären, hätten sie auch alles bezahlt.*

Ich bin am *laut mietvertrag* am 01.07.2009 eingezogen. Am 01.08.2009 habe ich die anträge für ALG2 und KDU gestellt.

Ich steige da nicht mehr durch. Ich musste mein vertarg von mein energieversorger abgeben, ABER warum ??? DIe zahlen doch den strom eh nicht?

Und wassergeld hat sie auch zu wenig berechnet.

Ich verstehe dass alles nicht.. hab euch mal mein bescheid mit dran gehängt
 

Anhänge

derlange

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
102
Bewertungen
1
hab was vergessen, wie und wo beantrage ich denn öl geld ??

Mein schornsteinfeger sagte mir, dass ich bei einen gewissen peggel tanken sollte. damit Der Ofen nicht den ganzen dreck mit hoch zieht.

habe einen 3500 L Tank, wieviel darf ich denn tanken, bzw steht mir zu ?
 

derlange

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
102
Bewertungen
1
kannst du mir auch sagen wie ich es bei der arge beantrage ?? ein paar tausend kann ich nicht vorweg strecken. habe mal eben so geguckt, das sind 2100 euro für 3500l aber sooo viel brauche ich ja gar nicht. ist ja noch was drin. aber wie gesagt sooo weit ruter soll man dass öl nicht sinken lassen, wegen den dreck die die heizung sondt hoch zieht.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
...also, ich habe bei meiner SB angerufen. die sagte mir,
Zitat* Ja wenn sie schon mehre jahre in der wohung wohnen würden, und dann in die bedüprftigkeit gefallen wären, hätten sie auch alles bezahlt.*

Ich bin am *laut mietvertrag* am 01.07.2009 eingezogen. Am 01.08.2009 habe ich die anträge für ALG2 und KDU gestellt.
Oh richtig, daran hängen die sich jetzt auf. wobei es gab vorher keine Beratung von seiten der ARGE was denn nun eien angemessene Wohnung etc. sein könnte? Und innerhalb von 30 Tagen nochmal eben schnell eine andere Wohnung suchen und da rein ziehen weil du zufäällig grad passend ALG2 beantragen mußt kann Deine SB von Dir so auch schlecht verlangen oder Dir vorwerfen. Das wäre ein Argument für einen Wiederspruch und Einzelregelung.

Nur so ganz nebenbei: warum bist du bloß allein in ein kleines Haus gezogen statt in eine Wohnung? Sollte man sich echt nicht antun (Wie gesagt, meine private Meinung unabhängig zu dem ganzen durcheinander bei Dir)

Ich steige da nicht mehr durch.
Keine Panik, Hauptsache Du weißt wo dein Handtuch ist (laut: per Anhalter durch die Galaxis) ;-)
Im Ernst, das ist so eine Geschichte wo niemand völlig so wirklich durch steigen wird, schon gar nicht wenn es das erste mal ist.

Wenn ich Deinen Anhang richtig interpretiere ist das ganze eh erstmal nur ein vorläufiger Bescheid. Der eigentliche kommt wenn sie alle Unterlagen für die endgültige Berechnung zusammen haben. Dann sollte auch kurze Zeit später die Aufforderung zum wohnungswechsel danach kommen wegen Unangemessenheit und solang das ncoh nciht da ist kannst du erst wiederspruch einlegen .. schöner Mist.

Ich musste mein vertarg von mein energieversorger abgeben, ABER warum ??? DIe zahlen doch den strom eh nicht?
Jain, aber wie Gerda schon sagte werden evt. Stromkosten für anfallende Nebenkosten erstattet. Ob das nun der Fall bei jemadnen ist oder nicht ist unerheblich. Das verlangen die erstmal immer. Anhand der Unterlagen stellen sie dann die aktuellen Kosten für die kW/h bei Dir fest nach der das berechnet wird. Und nur dafür benötigen Sie diese Unterlagen.

Und wassergeld hat sie auch zu wenig berechnet.

Ich verstehe dass alles nicht.. hab euch mal mein bescheid mit dran gehängt
Also wenn alle Unterlagen zusammen sind und Sie dann erst die eigentliche Abrechnung machen können bekommst Du den richtigen Bescheid. solange nimmt Deine SB jetzt irgendwelche Lokalen Pauschalen dafür her. Ich nehm mal stark an das es dafür dann auch schon Vorlagen gibt und Du erstmal danach Gelder beziehst bis die ganzen Sachen geklärt sind. Dann kämen auch NAchzahlungen für zu wenig gezahltes.

...wie und wo beantrage ich denn öl geld ??
Ist Teil der KdU und gehört bei Deinen Nebenkosten dann unter Heizkosten. Ein entsprechender Abschnitt wo du angeben mußt wie Deine Wohnung/Haus beheizt wird findet sich dort ja auch.

Problematisch für dich ist im Moment aber, das du noch gar keine entsprechenden Angaben machen kannst, da Dir entsprechende Rechnungen noch gar nicht Vorliegen können weil du noch nicht Tanken mußtest. Genausowenig wie Du über Deinen Verbrauch bei der befeuerung Bescheid wissen kannst aus denselben Gründen.

Mein schornsteinfeger sagte mir, dass ich bei einen gewissen peggel tanken sollte. damit Der Ofen nicht den ganzen dreck mit hoch zieht.
Jep, das haben Ölfeueranlagen so an sich :icon_smile: (Hat ich früher auch mal, dann fängt die Pumpe an zu stottern, die Leitungen setzen sich zu und beim NAchtanken hast evt. dann auch Probleme mit dem wieder anlassen des Brenners udn mußt dann mehrfach starten bis er wirklich wieder reines Öl zieht - nach der Absackzeit nach dem Tanken versteht sich)

habe einen 3500 L Tank, wieviel darf ich denn tanken, bzw steht mir zu ?
Hängt eher davon ab wieviel Du allein von den 3500l wirklich Verbrauchst im Jahr. Daraus berechnet sich Dein Monatlicher Verbrauch, sprich Heizkosten. Und das bekommst Du dann jeden Monat mit dazu ausbezahlt. Inwieweit da jetzt Begrenzungen bei der ARGE sind muss ich passen. Aber sofern du nicht extrem viel verfeuerst, sagen wir 7000 liter nur für Dich allein im Jahr oder noch mehr, und du damit wohl tatsächlich permanent zuviel heizt, dürfte das dann normal übernommen werden. Geschätzt könntest du mit 1500l bis 2000l im Jahr auskommen wenn Du die Anlage nicht permanent laufen läßt - aber kommt auch drauf an was es für eine Anlage ist, wie gut das Haus abgedichtet ist und ob du im Sommer die Heizungsanlage einfach nur einmal am Tag wegen Warmwasser ein zwei Stunden laufen läßt oder permanent wie im winter und dich aufs Thermostat verläßt (wobei dann immer mal wieder wegen dem Warmwasserbailer die Anlage hochfährt) etc. pp.

Wichtig ist, das Du hier ganz schnell irgendwo eine Tankrechnung vorlegen kannst damit Sie dir auch dafür die entsprechenden Kosten berechnen können. Von den 2500 liter die Du von Deinem Vermieter bekommen hast Wissen die bei der ARGE hoffentlich noch nichts? Sonst könntest Du die Rechnung erstmal vorlegen und das erstmal als vorraussichtlichen Jahresverbrauch vorlegen. Das Geld bekommst dann zwar nicht gleich dafür ausbezahlt, auch weil der Tankvorgang vor der Antragstellung war. Aber die geschätzten monatlichen Heizkosten berechnen sie dann erstmal damit und das mußt dann fürs nächste Tanken jeden Monat dann beiseite legen bis Du das nächstemal tankst udn dann wirklich weißt was du ungefähr verbrauchst.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Nein, kann ich Dir nicht so wirklich (sicher) sagen. Ich würde dem FM sagen das er seiner Pflicht nachzukommen hat und die Kohle raustuen soll damit Du es warm hast.
Funktioniert so nur leider nicht was du ihm da erzählst. Sie werden ihm allenfalls ein Zinsloses Darlehen für den Notfall einräumen als Einzelfallentscheidung.

Die zahlen auch bei Feuerungsanlagen nur den Monatlichen Abschlag den Du dann ansparensparen mußt bis zum nächsten Tanken. Und wenn sich die Rechnung ändert gleich wieder neue KdU einreichen damit die nächsten Kosten gedeckt sind.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
...Allerdings würde ich bei der Arge immer zuerst probieren ob man mit "Gewalt" nicht besser und schneller ans Ziel kommt.
:eek: soviel Bullshit in einem Satz nur damit sich der Thread-Ersteller damit jetzt bei einem vorläufigem Bescheid und noch fehlenden Unterlagen selbst ins Knie schießt :icon_neutral: - Das hilft denLangen bestimmt weiter.
 

derlange

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
102
Bewertungen
1
Hallo und Willkommen hier.

Also da es sich bei Dir um einen Erstbescheid handelt sollte die ARGE eigentlich auch die vollen Mietkosten für 6 monate übernehmen (mit Ausnahme der Warmwasserpauschale, Strom) und Dir dabei noch ein Schreiben zukomen lassen, das Du dir eine andere Bleibe suchen solltest, die laut deren Verständnis "angemessen" ist.

Bei einem Widerspruch zahlen Sie Dir die KdU soweit sie bewilligt haben erstmal weiter. Ist Dein Widerspruch gerechtfertigt zahlen die nach.

Was das Öl angeht. Von Deinem Vermieter ein feiner Zug, aber für dich jetzt gerade ungünstig gegenüber der ARGE. Renovierungskosten zahlt die ARGE ja auch nicht und das mit dem Öl ist fürs erste damit auch vom Tisch. Und das ganze wurde sicher auch Schriftlich festgehalten.

So, zum Widerspruch. Den legst Du Formlos und Schriftlich ein. Das gibst Du dann in der ARGE ab und läßt dier das von denen bestätigen (Empfangsschalter und eine Kopie des Schreibens mit Datums & Dienststempel versehen lassen).

Ja das mit dem öl wurde im mietvertag festgehalten. Aber auch dass ich für diese kosten die er mir dafür erlässt, ich gegenleistung in form von renovierung machen muss.
Ich musste auch keine mietkaution zahlen. und 2 moante mietfrei,

Wenn die arge jetzt verlangt dass ich umzeihen soll. müssen die mir ja dass alles zahlen, Oder ??

Wäre es dann nicht günstieger dass ich heir wohnen bleibe,? Wenn ich es mal so rechne, umzug, mietkaution, gehen wir mal nur von 2000 euro aus, die der umzug dann ksotet, dann können sie mir auch die diferenz zu meiner jetziegen miete zahlen, sparen die dann immer noch was, Oder sehe ich dass jetzt falsch ?

Die öl kosten werde ich es trotzdem beantragen, was genau muss ich da schreiben ?? Wo bekomme ich Kostenvoranschläge her? Bekommt man die auch im Netz ??

Vielen dank euch, habt mir schon echt ein stück weiter gebracht.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Darauf wollt ich noch kurz eingehen.

die Stromkosten bei einer Ölheizung lassen sich in der Regl relativ einfach ausrechnen.
Denn die meisten Ölheizungen (anders als Gasetagenheizungen) arbeiten mit einer festen Leistung, das bedeutet es kann ein direkter Zusammenhang zwischen Betriebsdauer und Brennstoffverbrauch ermittelt werden.

Dazu folgende Hilfestellungen: 1 Liter Öl entspricht einer Wärmemenge von 10 kwh. Das bedeutet ein 10 kw Brenner verbraucht pro Stunde exakt 1 Liter Öl.
Übliche Brenner haben Leistungen zwischen 15 und 30 kw, die genaue Leistung steht aber auf dem Wartungsprotokoll drauf, meist ist dieses als Aufkleber auf dem Gerät angebracht.

Der elektrische Leistungsbedarf steht auf dem Typenschild vom Brenner, meist so 200 - 300 W, eine Betriebsstunde verursacht also einen Energieverbrauch von 0,2 - 0,3 kwh.

Dazu kommen die Verbräuche von Regelung (etwa 5-15 Watt dauerhaft) sowie der Umwälzpumpe(n).
Die Betriebsdauern der Pumpen lassen sich meist nur schätzen, denn alle etwas moderneren Anlagen schalten die Pumpen nur bedarfsabhängig zu.
Mindestens aber läuft die Umwälzpumpe während der Brenner läuft.
Meist aber deutlich mher, so etwa 4000-6000h pro Jahr, die Leistung steht auf dem Typenschild.

Wenn man das alles zusammenrechnet so kommen für eine Ölheizung im Jahresschnitt etwa 2-4 kwh pro Tag, also etwa 700-1500 kwh an Strom zusammen.

Das ist auf jeden Fall etwas was die Arge bezahlen sollte, denn das entspricht im ungünstigsten Fall ja schon dem gesamten Regelsatzanteil für Strom.

Wenn Hilfe bei der Berechnung gewünscht wird...einfach die Daten posten, dann mache ich das...benötigt wird die Brennerleistung, die elektrische Leistungsaufnahme von Brenner, Regelung, Pumpen, die Pumpenanzahl und der Jahresverbrauch an Öl.
Das kann jeder der sich mit Elektrik ein wenig auskennt. Setz das aber lieber nicht bei einem SB/FM/PAP vorraus. Anhand der kw/h Preise und den Elektrischen Verbrauchswerten vom Zähler nachrechnen mögen die noch hin bekommen. Aber das hier kann man von denen nicht mehr verlangen, und das ist die Krux daran: selbst wenn du richtig rechnest mußt denen auch beweisen das es so ist. Weil die es gern mit einem Separatem Zähler hätten oder ein Gutachten darüber erstellt werden sollte von einem anerkannten Sachverständigen. Zumindest hätten die das gern weil sie diese Berechnungen selbst in der Regel nicht NAchvollziehen können :icon_smile:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Ja das mit dem öl wurde im mietvertag festgehalten. Aber auch dass ich für diese kosten die er mir dafür erlässt, ich gegenleistung in form von renovierung machen muss.
Ich musste auch keine mietkaution zahlen. und 2 moante mietfrei,
Autsch, das wird dann etwas bitter. Die Mietfreien Monate bekommst dann natürlich auch nicht von der ARGE wenn Du die KdU gestellt hast.

Wenn die arge jetzt verlangt dass ich umzeihen soll. müssen die mir ja dass alles zahlen, Oder ??

Wäre es dann nicht günstieger dass ich heir wohnen bleibe,?
Stop - mach dich nciht jetzt schon verrückt. Diesen Wisch hast doch ncoh gar nicht. Und ganz nebenbei können die von der ARGE soetwas nciht wirklich verlangen. Sie kürzen dir, auch wenn Du da Wohnen bleibst die KdU auf das runter, was angemessen ist und den Rest mußt Du dann über den Regelsatz beisteuern. Abgesehen davon hast du 6 Monate Zeit, solang zahlen die eigentlich Deine volle Miete.

Wenn ich es mal so rechne, umzug, mietkaution, gehen wir mal nur von 2000 euro aus, die der umzug dann ksotet, dann können sie mir auch die diferenz zu meiner jetziegen miete zahlen, sparen die dann immer noch was, Oder sehe ich dass jetzt falsch ?
Wenn Sie das zahlen. Den Umzug mußt du dann beantragen und es kommt darauf an ob Sie es genehmigen und was Sie dir dann zahlen. Belaste dich lieber erst mit den aktuellen Problemen bevor Du die Pferde scheu machst. Hier hast Du noch etwas Zeit. :icon_pause:

Die öl kosten werde ich es trotzdem beantragen, was genau muss ich da schreiben ?? Wo bekomme ich Kostenvoranschläge her? Bekommt man die auch im Netz ??
Kostenvoranschläge aus dem Netz? :eek: - der war gut. Nein, du mußt schon schauen ob Du evt. Verbrauchsdaten vom Vermieter her bekommst. Das gibst Du dann als Vorläufig an, bzw beredest das auch mit einem Zeugen gleich mit der Kostenstelle bei der ARGE. Wie ich im anderem Thread von Dir lesen konnte mußt Du aktuell jetzt Tanken - ich dachte das sei schon erledigt gewesen.

Damit bekommst aber jetzt ein Problem. Weil Vermieter zahlt Dir die nächsten 2500 Liter. Sie werden einen Heizkostenabschlag machen, das Geld für das nächste Tanken wirst ansparen müssen. Aber die aktuelle Rechnung bis 2500liter werden Sie nicht übernehmen, weil dies auch so noch im Meitvertrag verankert ist.

Verdammt blöde Sache das. Wie ist das mit den Kosten für das Öl geregelt, zahlt der Vermieter das wenn Du ihm die Tankrechnung vorlegst (davon würd ich jetzt ausgehen udn wäre das beste was Dir da jetzt passieren kann) oder hast Du das Quasi auch schon in Richtung Mietfreies wohnen verrechnet bekommen? Wie Handhabt Ihr das nun genau?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten