Brauche mal dringend einen Rat. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

LuckyLuke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
28
Bewertungen
0
Erstmal ein Hallo an alle hier und vorweg muss ich sagen das ich diese Seite einfach Spitze finde. :icon_klarsch: :icon_daumen: :icon_klarsch:

Ich brauche mal dringend einen Rat und evtl. ein paar Tipps was ich tun kann / soll.

Ich bin AlgII Empfänger und habe Familie. Ich könnte jetzt einen festen Job haben und habe aber folgendes Problem. :confused:

Bei diesem Job beginnt die Arbeitszeit nachts um 02:00 Uhr und es gibt um diese Uhrzeit keine Möglichkeit dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinzukommen. Es sind knapp 20 km von mir zuhause entfernt. Ehrlich gesagt weiß ich jetzt garnicht was ich machen soll, weil wenn es klappt knn ich die Arbeit ja aufgrund dessen nicht ablehnen sonst bekomme ich doch eine Sperre oder ???? Welche Möglichkeiten gibt es an Anträgen bei der ARGE damit ich mir vielleicht ein Auto kaufen kann oder so. Wäre super wenn mir hier jemand weiter helfen könnte oder vielleicht ein paar Tipss zu kommen lassen könnte. Desweiteren stehe ich mich finanziell mit diesem Job nicht wirklich besser als jetzt ohne. Was kann oder soll ich tun. Würde schon gerne Arbeiten so ist das ja nicht. Bin über alle antworten dankbar.

P.S: Die Stelle habe ich über eine Personalvermittlung mit Vermittlungsgutschein gefunden.

Gruß LuckyLuke
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende, die eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen, können durch Mobilitätshilfen gefördert werden, soweit dies zur Aufnahme der Beschäftigung notwendig ist.

Als Mobilitätshilfen können folgende Leistungen gewährt werden:

Übergangsbeihilfe, die den Lebensunterhalt bis zur ersten Arbeitsentgeltzahlung sichern soll. Sie kann als zinsloses Darlehen in Höhe von bis zu 1000 Euro erbracht werden und ist in zehn gleich hohen Raten zurückzuzahlen.
Ausrüstungsbeihilfe kann in Höhe von bis zu 260 Euro für die Anschaffung von Arbeitskleidung und Arbeitsgerät gewährt werden.

Muss beantragt werden, ob es in Deinem Fall greift ( 20 km Entfernung) weiss ich leider nicht

Falls Du den Job bekommst kannst Du überprüfen ob Dir nicht noch ergänzendes ALG II zusteht
 

LuckyLuke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
28
Bewertungen
0
Danke für die schnelle Antwort @Arania. Und wie sieht es aus mit Ablehnen dieser Stelle aufgrund dessen da keine Verbindungsmöglichkeit um diese Uhrzeit ? Würde das problemlos gehen oder heißt das dann Sperre ???
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Das kann ich Dir leider nicht beantworten, wenn es absolut keine Möglichkeit gibt dorthin zu kommen, sollte es keine Sperre geben, aber wie die ARGE tickt??

Es sind da schon Vorschläge gekommen wie: mit dem Rad etc. fahren
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Frag doch mal bei der Arge nach, wie die sich das vorstellen mit dem Transport zur Arbeit.

Wenn Sie dir einen billigen Gebrauchtwagen bezahlen sollten die 20 km doch keine Hürde sein nachts um 2 Uhr. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit einer Fahrgemeinschaft.

Es gibt was den Arbeitsweg angeht Zumutbarkeitsgrenzen. Ich glaub es waren etwa 1,5 Stunden je Richtung.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Ich würde auch nachfragen. Auch ein Darlehen für ein Auto kann durch die ARGE gewährt werden. Hier gibt es im UInterschied zum ALG1 keine einschränkung.

Solltest Du den Job nicht antreten können, weil du dort nicht hinkommen kannst, darf dir keine Sperre auerlegt werden.
1,5 Stunden pro Wegstrecke sind allerdings zumutbar.
 

ebsw

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2007
Beiträge
193
Bewertungen
27
back to the roots

Wenn das Einkommen nur geringfügig über Hartz-IV liegt, wäre allerdings zu klären, wie das Autodarlehen zurückgezahlt werden müßte. Ein Unternehmer würe eine ökonomische Gesamtrechnung machen, um herauszufinden, ob sich das Unternehmen überhaupt rechnet. Dazu gehört natürlich auch, über die Perspektiven in diesem Job nachzudenken.
Jetzt ein ungewöhnlicher Vorschlag: Das SGB II schreibt zwar bezüglich Zumutbarkeit Grausamkeiten fest, die aber meiner Meinung nach rechtlich obsolet sind, denn das SGB-I sagt genau das Gegenteil in diesem Punkt:
§1
(1) 1Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten. 2Es soll dazu beitragen,
.......den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen..............

Gilt das SGB-I noch? Also, back to the roots!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten