Brauche Hilfe beim Businessplan für bestehende Selbständigkeit.

Andrea Rebert

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
83
Bewertungen
45
Hallo zusammen,
ich habe in den letzten Jahren in reduziertem Umfang selbständig (Dienstleistung/Marketing) gearbeitet und während der Elternzeit aufstockend ALGII erhalten. Nun ist die Elternzeit vorbei und ich kann für die Übergangsphase, während derer ich wieder voll in den Beruf einsteige, weiterhin aufstockende Leistungen beantragen.
Hierfür fordert das JC einen kurz gefassten Businessplan.
Ich bin nun etwas unsicher mit dem Zahlenteil:
- Ich kalkuliere mit sämlichen privaten und geschäftlichen Ausgaben in vollem Umfang, richtig? Wie werden Telefon- und Fahrzeugkosten angegeben, 50/50 privat/geschäftlich?
- Gebe ich auch erwartete/gewünschte/notwendige Leistungen des JC an?
- Wie ist es mit Unterhalt und Kindergeld für die Kinder sowie der Leistungen vom JC, die ich für sie erhalte?
Danke schonmal.
 

Ronald BW

Elo-User*in
Mitglied seit
8 November 2015
Beiträge
138
Bewertungen
127
Wie viele Fahrzeuge habt ihr? normal ist eines voll und eines mit der 1% Regelung (1 % des Neukaufwertes/monatlich privat)
weniger geht dann nur mit Fahrtenbuch, nicht vergessen alle Kosten sind davon betroffen
Telefon 70-80% Gewerbe wenn es mehrere gibt evtl. 1oder 2 ganz auf Gewerbe dito für sämtliche Kommunikationskosten

Bei einer Übersicht des Betriebes haben aus meiner Sicht nur Dinge was zu suchen die diesen betreffen
Vor allem gestalte die Zahlen nicht zu optimistisch, je nach Gewerbe sind die Renditen ja recht unterschiedlich
30-50 Prozent Gewinn vom Umsatz sollte bei Dienstleistungen drin sein
 

Andrea Rebert

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
83
Bewertungen
45
Ich benutze mein privates KfZ halt auch mal für Fahrten zum Kunden. Beim Finanzamt gebe ich dafür pauschal im Monat 20,– an. Insgesamt kostet mich das Auto inkl. Steuer, Haftpflicht, Instandhaltung und Sprit im Monat 110,–. Abnutzung nicht eingerechnet.
Für bisherige EKS wurden Telefonkosten halbiert privat/geschäftlich. Im Businessplan gebe ich also die Hälfte dieser Kosten an als Betriebsausgabe. Werden die privaten Ausgaben auch so aufgeschlüsselt in diesem Bereich oder verschwinden die in einem Batzen privater Entnahme?
Ich bin übrigens Freiberufler, das ist kein Gewerbe.
 

Ottokar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
830
Bewertungen
709
Geschäftliche Nutzung meines Privatwagens rechne ich steuerlich korrekt mit 30 Cent pro km ab. Bei entsprechender Abwesenheit zzgl. Verpflegungsmehraufwand. Und packe es in meine Kosten falls ich niemand habe dem ich es weiterberechnen kann.
 
Oben Unten