Brauche dringent Hilfe wichtig (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

kaitilein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2014
Beiträge
2
Bewertungen
0
:confused:
Hallo zusammen hoffe ihr könnt mir irgendwie weiter helfen, ich war jetzt 9. Monate in so einer Maßnahme Step-up zur Bewerbungen schreiben und Researchern führen und gleichzeitig habe ich eine Vereinbarung bekommen, einer Beschäftigung im Rahmen der Maßnahme Step -up im Caritasverband Bürotätigkeit so stehst im Vertag habe aber kein Geld bekommen, einmal die Woche 8 Stunden. Die Maßnahme ist jetzt zu Ende trotzt Bemühungen habe ich kein Job gefunden.

Möchte gerne meinen Berufsabschluss nachholen, habe mich auch nach Schulen erkundigt, habe bei der IHK angefragt Antrag gestellt und genehmigt bekomme, könnte dann nächstes Jahr die Externe Prüfung ablegen. mein Problem ist das das jobbender sich weigert mir dies zu bezahlen. Die Vorbereitung würde 6. Monate gehen in einer Schulische Maßnahme mit Ihk Prüfung.
Es heißt immer eine Kaufmännische Weiterbildung könnte sie nicht bezahlen, weil es sowieso viele Bürokaufleute gibt und es nur Personen genehmigt wird, die von einem anderen Beruf kommen und zum alten Beruf nicht zurück können. Sie wollte es aber prüfen ob es eine Möglichkeiten doch geben.

Heute 16.07.2014 hat sie mich angerufen und meinte: Sie habe es geprüft, habe auch Kollegen gefragt die sich da auskennen und die meinten auch es wird sowas nicht genehmigt.
Und das Beste war, sie haben ja Berufserfahrung sie brauchen keinen Abschluss sie bekommen auch so eine Job in den Beruf, als ich dann sagte: ja aber ich bin dann immer unterqualifiziert und nur eine Aushilfe meinet sie, ich soll mich da nicht so festlegen. Habe zwar Berufserfahrung aber keine Qualifikation für eine bessere Berufsperspektive und habe viele Bewerbungen geschrieben.
Das alles am Telefon ich sagte ihr ich möchte was sie mir gesagt hat schriftlich, meinte sie, sie muss es erst prüfen ob sie mir sowas schriftlich geben kann.

Habe auch eine neue Egv bekommen, habe sie aber nicht unterschrieben, sie meinet ich soll das bis nächste Woche sonst muss sie ein Va. Schreiben und das möchte sie nicht so gern.

Meine Fragen ist wie soll ich jetzt weiter machen zum Anwalt und klagen, zum Abteilungsleiter des jobbender oder Chef und mich beschweren. Wer kennt sich aus, habe ich keine Chance wie sie es sagt meinen Berufsabschluss zur Bürokauffrau bezahlt zu bekommen. :weisnich:

:danke: für eure Antworten
Eine Verzweifelte :icon_neutral:
 

Hainbuche

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.063
Bewertungen
842
Guten Abend kaitilein,

ich hoffe, es wird sich noch der eine oder andere Mitleser melden, der etwas versierter bezüglich der Frage ist, welche Schritte Sie nun sinnvollerweise unternehmen und welche Sie lieber unterlassen sollten - da sind andere größere Experten als ich.

Zum Thema Förderung der Berufsausbildung:

Die Aussage, es würden nur Personen mit bereits vorhandener Erstausbildung gefördert, ist nachweislich nicht zutreffend.

Ich kenne zwar nicht Ihr Lebensalter, aber die Arbeitsagentur "bewirbt" mit diesem Flugblatt selbst die (geförderte) Erstausbildung junger Erwachsener (hier: ab 25 Jahre):

https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mta3/~edisp/l6019022dstbai441308.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI441311

Das Problem könnte hier allerdings sein: Solche Förderungen sind in aller Regel Ermessensleistungen, auf die kein Anspruch ohne wenn und aber besteht.

Man sollte sich also überzeugende Argumente zurechtlegen, um den Entscheider auf seine Seite zu ziehen.

Falls Ihre Ansprechpartnerin Ihnen allerdings wirklich nur deshalb nichts genehmigen will, weil sie irrtümlich der Meinung ist, das ginge gar nicht, sollte sich dieses Mißverständnis wohl aus der Welt schaffen lassen.

Wie auch immer, selbst wenn der "Worst Case" eintreten sollte: Der Weg zur abgeschlossenen Ausbildung ist Ihnen auch dann noch nicht verbaut.

Falls Sie zunächst wieder ungelernt berufstätig sein sollten, könnten Sie sich auch in einem Abend- oder Wochenendkurs oder sogar in Eigenregie auf die Externenprüfung vorbereiten und diese dann doch noch ablegen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.
 

kaitilein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2014
Beiträge
2
Bewertungen
0
Vielen lieben Dank für ihre Antwort ich bin 40Jahre alt. Argumente habe ich gebracht, habe eine Stunde fast mit ihr gesprochen, Sie wollte es Prüfen und nach zwei Tagen hat Sie mich angerufen und gesagt es geht nicht. Ja leider konte ich die gute Frau nicht überzeugen und wie gesagt ich möchte nicht ein leben lang nur eine Aushilfe sein. Und mir es selber Finazieren kann ich auch nicht.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Vielen lieben Dank für ihre Antwort ich bin 40Jahre alt. Argumente habe ich gebracht, habe eine Stunde fast mit ihr gesprochen, Sie wollte es Prüfen und nach zwei Tagen hat Sie mich angerufen und gesagt es geht nicht. Ja leider konte ich die gute Frau nicht überzeugen und wie gesagt ich möchte nicht ein leben lang nur eine Aushilfe sein. Und mir es selber Finazieren kann ich auch nicht.
Schriftlich Antrag stellen und auf schriftlichem Entscheid bestehen.....was wer sagt ist nicht relevant....
Nur gegen SCHRIFTLICHEN Bescheid kannst Du vorgehen.....das wissen die SBs sehr genau.... und sie muss nicht überlegen, ob sie Dir das schriftlich gibt....wenn Du einen Antrag in Schriftform abgegeben hast, dann hat sie SCHRIFTLICH zu bescheiden..... also lass Dir NICHTS ERZÄHLEN....
 

Hainbuche

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.063
Bewertungen
842
ich möchte nicht ein leben lang nur eine Aushilfe sein
Das ist absolut verständlich und eine gute Einstellung.

Und mir es selber Finazieren kann ich auch nicht.
Wenn alle Stricke reißen, dann nehmen Sie halt einen Kurs dieser Art:

Die Berliner Volkshochschulen - Kurssuche

Der Unterricht ist zwar nicht so intensiv, aber kostenmäßig sind die relevanten Module zusammengenommen weit unter dem, was ein Vollzeitkurs kostet.

Es bietet sich darüber hinaus an, im Selbststudium anhand "echter" Altprüfungen zu lernen, hier z. B. ein Angebot:

Bürokaufmann/-frau IHK-Abschlussprüfung Winter 2011/12 in Hessen - Offenbach | Fachbücher für Schule & Studium gebraucht kaufen | ibääh Kleinanzeigen

Ich hoffe aber, daß sich ein Weg findet, die AfA doch noch mal zu einer neuen Entscheidung zu motivieren.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Und mir es selber Finazieren kann ich auch nicht.
Nur mal als eingeworfener Gedanke:
Schon mal versucht, einen Ausbildungsplatz zu finden - und die Ausbildung neu anzugehen bzw. fortzusetzen? Es gibt schon Firmen, die auch Leute mit 40 noch ausbilden. Muss man suchen, aber es gibt sie prinzipiell.
 
Oben Unten