Brauche DRINGEND Rat wegen "Psycho Maßnahme"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

JASON312

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo.
Ich brauch dringend mal einen rat von euch.
Mein sohn ist leider in einer dieser sinnlosen maßnahmen gelandet die das angebliche ziel haben leute in einen job zu vermitteln. Er hat im februar seine Umschulung zum Fachinformatiker/Systemintegration erfolgreich abgeschlossen und wurde 2 monate später in diese maßnahme „gesteckt“. Wie so der ablauf da ist kann sich wohl jeder vorstellen.
Mein sohn wird zur zeit aber dermaßen psychisch unter druck gesetzt. Er hat mich gerade wieder angerufen und berichtet was da heute so abgelaufen ist bzw. noch abläuft.


Hier mal ein paar beispiele. Er hatte gestern ein vorstellungsgespräch das ganz gut gelaufen ist und montag soll er für 2 tage zum probe arbeiten kommen. Als er heute morgen in der maßnahme erschien mußte er sofort zu der leiterin und ihm wurde vorgeworfen das er nicht nach dem gespräch noch in der maßnahme erschienen ist. Das wäre dann für 1 stunde gewesen. Dann hat sie ihm vorgeworfen das seine gehaltsforderung zu hoch wäre. (1100 brutto für eine halbtagsstelle) Sie hat nämlich die firma angerufen nachdem mein sohn da war. Dann wird ihm vorgeworfen das er 2 mal krank war während der laufenden maßnahme und er wäre bei ihr schon „angezählt“ wenn er nochmal krank wäre. Sie würde sonst „andere Seiten“ aufziehen. Dann will sie wissen warum er krank ist, ob er psychische probleme hätte usw. Mein sohn hat ihr aber keine auskunft gegeben. Mein sohn war gerade absolut nervlich fertig als er mit mir telefoniert hat und weiß auch nicht wie er sich verhalten soll. Jetzt soll er gleich wieder ein gespräch führen und nach irgendwelchen zielen gefragt werden. Er ist auch nicht der Typ der sich da mit der frau rumstreiten möchte, oder vielleicht kann. Er wäre am liebsten jetzt nach hause gegangen weil er nervlich fertig ist aber ich habe ihm erst einmal davon abgeraten . So geht das jeden tag laufend weiter. (Schade das ich nicht mal ein tag mit ihm tauschen kann.)
OK ich könnte jetzt noch einiges schreiben aber ihr sehr ja wie das da so abgeht. Jetzt meine Frage, wie sollte er sich am besten verhalten, was muß er sich gefallen lassen und welche rechte hat er überhaupt in dieser maßnahme.


Danke und Gruß
Jason
 
S

Steamhammer

Gast
Ich weiss nicht, wie alt Dein Sohn ist und über welches Selbstbewusstsein er verfügt.(Anscheinend haben die es ihm da abtrainiert)

Ich hätte die Dame einmal gefragt, und zwar wörtlich, was sie sich einbildet und ob SIE noch alle Tassen im Schrank hat.
Das schreib ich nicht nur, ich würde das wirklich getan haben.

Ansonsten: Soll er sich noch öfter krank melden, MIT(!!!) AU. Was wäre daran schlecht, wenn er da rausflöge? Wenn er wirklich angeschlagen ist, hilft auch der direkte Weg zum Psychiater.

Er braucht aber ganz bestimmt Selbstbewusstsein , um sich gegenüber der Schlampe durchzusetzen. DAS ist das wichtigste. Ob mit oder ohne AU. Auf solche Typen wird er immer wieder treffen, gerade im ALG2 Bezug.

Die sind im Grunde genommen feige wie Bohnenstroh. D.h. wenn sie wirkliches Kontra kriegen (also NICHT unmotiviertes Herumschreien oder -klagen), dann halten die sehr schnell die Fresse.

Das nach unten treten ist eine typisch deutsche Angelegenheit.
 
S

Steamhammer

Gast
(Schade das ich nicht mal ein tag mit ihm tauschen kann

Wenn es absolut nicht anders geht, nach allen Versuchen Deines Sohnes und die Einbahnstrasse nur noch mit schwerem Räumgerät umkehrbar gemacht werdeen kann, dann tauschst Du mit ihm, und knöpfst Dir selbst die Dame vor.

Aber das wäre erst die letzte der letzten der letzten der letzten Möglichkeit.
Besser, Dein Sohn schafft das selber. Dann gewinnt er auch an Selbstv ertrauen beim nächsten mal.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Nebenbei: Klemm Dir Deinen Sohnemann mal zumindest virtuell unter den Arm und stapf mit ihm hier durch die Threads, oder stell gemeinsam mit ihm hier Fragen, so dass er sich die Antworten auch direkt zu Gemüte führen kann. Da er ITler ist:

IF "Maßnahmeträger ruft potentiellen Arbeitgeber an un dfragt den über den Bewerber aus"=TRUE THEN EXECUTE "Programm Extremer Arschtritt"

( Kurz: Die haben bei den AGs nicht anzurufen, die erreichen damit im besten Fall garnichts um im Schlechtesten versauen die Deinem Filius die Bewerbung.)

Insgesamt klingts so( kann mich irren) das Dein Sohn sich verinnerlichen sollte, dass diese Maßnahme KEINE Schule ist. Was man sich in der Schule als Jugendlicher von einem Lehrer anhören "muß" und was man sich als erwachsener Mensch von einem verkrachten Sozialpädagogen o.Ä. bei so einer Maßnahme annehmen sollte sind zwei ganz verschiedene paar Schuhe. Nicht irre machen lassen, Bauch rein, Brust raus, Schultern zurück, Mittelfinger ausstrecken... ;)
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

ich würde die Dame mal wegen Verstoß gegen den Datenschutz anzeigen..

wie kommt die dazu, mit dem zukünftigen Arbeitgeber zu telefonieren?

Du oder er sollten sich das Telefonat nebst Inhalt vom AG schriftlich bestätigen lassen und dann hätte diese "Dame" aber mal die Anzeige am Hals..

außerdem würde ich auch den Datenschutz sowieso einschalten...was geht die Frau an, ob ich krank bin und welche Erkrankung ich habe?

Nichts, gar nichts...er sollte bei solchen Gesprächen auch nicht antworten...immer nur auf AU-Bescheinigungen verweisen...und dazu sagen: über Krankheiten, so denn welche vorliegen, spreche ich nur mit meinem Arzt...

was bildet diese Tusse sich eigentlich ein? Wieder so ein kleiner JC-Gott?

über sowas reg ich mich auf...ich könnte mir auch überlegen, wenn es mein Sohn wäre, dort mal aufzutreten..und der Dame genau zu sagen, welche Recht sie hat....und welche Pflichten sie einzuhalten hat...

niemand fragt einen Arbeitnehmer nach dem Grund einer AU oder spricht ihn auf psych. Probleme an...auch kein ARbeitgeber..unglaublich sowas...
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Er soll mal nachschauen, ob er irgendetwas wegen Datenweitergabe an Dritte und wegen Datenzugriff auf seine Daten beim Jobcenter in seinen Unterlagen stehen hat. Das soll er widerrufen. Das ist sein gutes Recht. Und wenn es ihn gesundheitlich schlecht geht, dann soll er sich krankschreiben lassen. Das wird doch sonst immer schlimmer.
was bildet diese Tusse sich eigentlich ein? Wieder so ein kleiner JC-Gott?
Noch nicht mal. Scheint irgendjemand vom MT zu sein. Wenn hier jemand mit Sanktionen drohen kann ist das nur das Jobcenter und krank ist krank. Mit welcher Rechtsgrundlage will die denn andere Seiten aufziehen? Und entspricht denn das was da in der Maßnahme gemacht wird, genau dem, was in der EGV/Flyer steht? Wenn nein, dann sollte man sich mal beim JC beschweren, dass malwieder Steuergelder verschwendet werden.
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
1. Weitergabe der Daten an Dritte beim Amt schriftlich untersagen.
2. Löschung und Weitergabe der Daten beim Maßnahmeträger schriftlich untersagen.
3. Sohnemann nicht mehr ohne Beistand zur Maßnahme lassen.
4. Dem Maßnahmeheini mal klipp und klar die Grenzen aufzeigen.
5. Sich alle Fragen die Maßnahmeheini hat schriftlich geben lassen und erst mal prüfen ob man die beantworten muss. Persönliche Sachen gehen ihn nix an.
6. Durchhalten dann ist es mit etwas Glück schnell vorbei.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Mein sohn hat ihr aber keine auskunft gegeben.
Richtig. :icon_daumen:
Ich würde es jetzt auch so machen, wie @renevatia rät.
Und zusätzlich noch die Maßnahmen-Trulla auffordern, die Rechtsgrundlage für ihre Fragen (z.B. nach Erkrankungen) zu nennen.

Mein sohn war gerade absolut nervlich fertig als er mit mir telefoniert hat und weiß auch nicht wie er sich verhalten soll.
Das ist ja gradezu Gift für jemanden, der kurz davor steht, eine neue Stelle anzufangen bzw. Probe zu arbeiten. Viele MTs arbeiten mit Zeitfirmen zusammen, und wer weiß, was sie dafür kassieren, wenn sie jemanden dorthin vermitteln. Eigeninitiative bei der Stellensuche stört die da nur....
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.700
Bewertungen
20.301
Wenn dein Sohn eine "Umschulung" gemacht hat - war dies aus Krankheitsgründen so? Aus einer Reha?
Dann sollte er sich erst Recht nicht so behandeln lassen!

Beherzigt die Ratschläge hier und geht schriftlich dagegen vor.
Niemand muss sich von einem Drecksträger, die nur abkassieren, auch noch zum psychischen Wrack machen lassen!
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
eigentlich müsste man den Vorgang an Uschi von der Leier geben...mit der Frage, ob es gewollt ist, dass Arbeitnehmer von Anfang an dem Arbeitgeber mit einer niedrigen Lohnforderung entgegenkommen und man dadurch Aufstocker bleibt...und ob es richtig ist, dass ein MT den Arbeitgeber anruft und so von Beginn an ein Arbeitsverhältnis gar nicht zustande kommt..

ob das von ihr sooo gewollt ist?

ansonsten, alles was getan werden sollte, ist aufgeführt...jetzt mußt du deinen Sohn unterstützen und ihm unter die Arme greifen..er soll sich nichts gefallen lassen, was die da machen dürfen die eigentlich nicht...immer Rechts- oder Vertragsgrundlagen nennen lassen...
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Das Wort "Rechtsgrundlage" kommt übrigens bei MT immer gut an. Das ist die beste Gegenfrage die man stellen kann.
Meinen hat es derart in straucheln gebracht, dass er nicht mehr weiter wusste und einen "Fehler" beging. Leider (für ihn) hat er diesen "Fehler" schriftlich begangen und ich hab es jetzt schwarz auf weiss :icon_twisted:

PS Und dein Sohn soll sich keine Gedanken machen. Soviel Mut braucht es auch nicht. Viele MT kriegen schon beim ersten Widerstand Muffensausen. So etwas sind die nicht gewohnt. Die wiederholen dann verzweifelt ihre leeren Drohungen und schwitzen immer mehr wenn man standhaft bleibt :wink:
 

quinto

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
127
Bewertungen
85
Hallo.
Dann hat sie ihm vorgeworfen das seine gehaltsforderung zu hoch wäre. (1100 brutto für eine halbtagsstelle)

Selbst für Berlin liegt der Durchschnittslohn eines FISI bei 2200 Euro/brutto für eine Vollzeitstelle. Was ich damit sagen will ist, dass die Gehaltsforderung (besser Gehaltswunsch) bestimmt nicht zu hoch ist, da ständige Verfügbarkeit und auch spontane Mobilität sowie kurze Reaktionszeiten für diesen Beruf in der Regel erwartet werden.

Meine Meinung dazu ist:
Wenn ein Unternehmen nicht mindestens soviel bezahlen kann, dann hat es am Markt eigentlich nichts zu suchen.
 

JASON312

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Vielen Dank erstmal für die ganzen Antworten.


Also es hat sich im Laufe des Tages einiges ergeben was ich kurz mitteilen wollte.
Mein Sohn wurde heute von dem Arbeitgeber angerufen bei dem er sich gestern vorgestellt hat. Sie würden ihn gerne einstellen und die Stelle wäre dann sogar Vollzeit. Er soll aber Montag für einen Tag zum Probearbeiten kommen. (Es ist übrigens keine Zeitarbeitsfirma sondern es handelt sich um ein Krankenhaus als Arbeitgeber) Das mit dem Probearbeiten sollte kein Problem sein weil er auch schon in einem Krankenhaus ein Praktikum gemacht hat.


Das mit der Stelle war aber so gewesen das die Maßnahmen Tante bei dem Arbeitgeber selber erst angerufen hat und dann sozusagen den Termin für das Vorstellungsgespräch selbst abgemacht hat. Deswegen stand sie auch wohl in telefonischem Kontakt und wußte über die Einzelheiten Bescheid.
Ich glaube auch eher das es so sein wird das die Tante eine Provision bekommt für jeden den sie selbst vermittelt. Die Teilnehmer in der Maßnahme bekommen auch meist immer Stellenausschreibungen von den Mitarbeitern zugewiesen damit die wohl nachher sagen können das sie ja die Leute in Arbeit vermittelt hätten.


Mein Sohn erzählte mir auch gerade das eine Teilnehmerin sich Stellen die sie selber im Internet gefunden hat ausdrucken wollte und ihr das dann untersagt wurde und der Drucker dann ausgestellt wurde!!!!!! Merkwürdig.:icon_dampf:
Noch eine Frage hätte ich. Wenn das klappt das mein Sohn die Stelle bekommt was sich ja nächste Woche entscheidet muß er dann weiter zu der Maßnahme gehen??? Er würde dann am 01.07. anfangen. Die Frage stelle ich ganz bewußt weil er einen Teilnehmer in seiner Gruppe hat der eine neue Stelle hat die allerdings erst in 1 Woche anfängt und er trotzdem noch jeden Tag bei der Maßnahme erscheinen soll/muß!!??!!:icon_neutral:


Gruß Jason
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Glückwunsch...wenn es denn mit der Stelle klappt...

..und wenn diese...diese....naja..ich schreib es nicht...ich würde mich au schreiben lassen, wenn ich trotz Arbeitsvertrag noch weiter zur Maßnahme müßte...

lächerlich diese SB u. MT..
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten